Hauptmenü öffnen

Lagarde (Moselle)

französische Gemeinde im Département Moselle in der Region Lothringen

GeografieBearbeiten

Lagarde liegt am Sânon und dem parallel verlaufenden Rhein-Marne-Kanal, etwa 15 Kilometer südöstlich von Vic-sur-Seille am Ostrand des Saulnois. Das 22,26 km² umfassende Gemeindegebiet grenzt im Westen und Süden an das Département Meurthe-et-Moselle. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Lothringen.

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich gehörte Lagarde zum Bistum von Metz, es wurde durch den Bischof Jean d'Apremont gegründet. Später wurde hier eine Burg errichtet, die als Lehen an die Herren von Zweibrücken-Bitsch ging. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Lagarde 1638 bei der Besetzung durch schwedische Truppen schwer beschädigt.

Lagarde wurde in Deutschland im Ersten Weltkrieg durch das Gefecht bei Lagarde bekannt. Von 1915–18 und 1940–44 trug es den verdeutschten Namen Gerden.

 
Gefecht von Lagarde (Gerden)

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 293 297 247 232 229 199 199

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Kirche Nativité-de-Saint-Jean-Baptiste (Geburt Johannes' des Täufers) aus dem Jahr 1750 und ein Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert. Weiterhin gibt es die Reste eines Schlosses aus dem 14. Jahrhundert.

Für die Gefallenen der Schlacht von 1914 gibt es jeweils einen deutschen und einen französischen Soldatenfriedhof.

Das Gemeindegebiet von Lagarde ist Teil des Nationalparks von Lothringen, der am 17. Mai 1974 gegründet wurde.

 
Johannes-der-Täufer-Kirche (Église Saint-Jean-Baptiste)

Persönlichkeiten der GemeindeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lagarde (Moselle) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien