Niderviller

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Niderviller
Niderviller (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Phalsbourg
Gemeindeverband Sarrebourg Moselle Sud
Koordinaten 48° 43′ N, 7° 6′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 7° 6′ O
Höhe 257–364 m
Fläche 10,78 km²
Einwohner 1.211 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 112 Einw./km²
Postleitzahl 57565
INSEE-Code
Website Niderviller

Kreuzerhöhungskirche (Église de l'Exaltation-de-la-Sainte-Croix)

Niderviller (deutsch Niederweiler) ist eine französische Gemeinde mit 1211 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Niderviller ist durch seine Steingutfabrik bekannt.

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt am Fuß der Vogesen, etwa fünf Kilometer südöstlich von Sarrebourg. Durch den Norden des Gemeindegebietes führt der Rhein-Marne-Kanal, dessen letzte Schleuse vor der Vogesendurchquerung sich hier befindet (Port de l'Altmühl). Auch ein 240 m lange Kanaltunnel befindet sich auf dem Gemeindegebiet von Niderviller. Ortsteile von Niderviller sind Vieux-Moulin (Altmühle) und Neubruch.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und entvölkert und kam 1661 zu Frankreich. 1735 entstand die Marke Niderviller Keramik. Der Ort war zwischen 1871 und 1919 sowie in der Zeit von 1940 bis 1945 deutsch. Der ebenfalls zerstörte Nachbarort Oberviller wurde nicht wiederaufgebaut.

Im Gemeindewappen wird die Geschichte versinnbildlicht: Streifen und Fleur-de-Lys sind die Symbole der Familie Custines, die im 18. Jahrhundert die Herrschaft über Niderviller besaß und die Steingutfabrik gründete. Das rote Lothringerkreuz mit den Majuskeln N und V ist das Markenzeichen der Keramik.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2019
Einwohner 881 898 1010 1140 1072 1069 1128 1211

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

Astolphe de Custine (1790–1857), französischer Reiseschriftsteller

BelegeBearbeiten

  1. Wappenbeschreibung auf genealogie-lorraine.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Niderviller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien