Vergaville

französische Gemeinde im Département Moselle

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Vergaville
Wappen von Vergaville
Vergaville (Frankreich)
Vergaville
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Le Saulnois
Gemeindeverband Saulnois
Koordinaten 48° 50′ N, 6° 45′ OKoordinaten: 48° 50′ N, 6° 45′ O
Höhe 205–333 m
Fläche 13,23 km²
Einwohner 563 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km²
Postleitzahl 57260
INSEE-Code

Reste des ehemaligen Klosters Vergaville

Vergaville (deutsch bis 1915 Widersdorf, seitdem Wirtsdorf) ist eine französische Gemeinde mit 563 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen), einige Kilometer nordöstlich von Dieuze gelegen.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf ist durch das ehemalige Benediktinerkloster Vergaville bekannt, das dort im Mittelalter bestand. Im Dreißigjährigen Krieg wurde es völlig zerstört, war verlassen und wurde erst später wieder aufgebaut. Seitdem liegt es auf der französischen Seite der ehemaligen deutsch-französischen Sprachgrenze.

Im Jahr 1915 wurde der Ort von der deutschen Verwaltung in „Wirtsdorf“ umbenannt[1], was 1918 wieder rückgängig gemacht wurde.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 699 666 658 665 599 544 563

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Vergaville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 30. Oktober 1915, Nr. 54. Bekanntmachung Nr. 721, S. 350f.