Neufvillage

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Neufvillage
Neufvillage (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Le Saulnois
Gemeindeverband Saulnois
Koordinaten 48° 56′ N, 6° 47′ OKoordinaten: 48° 56′ N, 6° 47′ O
Höhe 220–233 m
Fläche 0,61 km²
Einwohner 36 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 59 Einw./km²
Postleitzahl 57670
INSEE-Code
Website http://www.neufvillage.fr
Kirche St. Aloisius

Neufvillage ist eine französische Gemeinde mit 36 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins.

GeographieBearbeiten

Neufvillage liegt in Lothringen am Mosel-Zufluss Albe, 48 Kilometer südöstlich von Metz, 24 Kilometer nordöstlich von Château-Salins und fünf Kilometer westlich von Albestroff (Albesdorf) sowie zwölf Kilometer östlich von Morhange (Mörchingen) und 20 Kilometer südlich von Saint-Avold (Sankt Avold). Mit einer Fläche von 0,61 km² ist Neufvillage die kleinste Gemeinde des Départements Moselle.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf gehörte früher zum Herzogtum Lothringen.[1] Es wurde Anfang des 16. Jahrhunderts gegründet. Im Dreißigjährigen Krieg wurde es zerstört und aufgegeben. 1650 waren hier nur noch zwei Einwohner.[1] Erst 1666 wurde das Dorf wiederaufgebaut und neu besiedelt.

Durch den Frankfurter Frieden vom 10. Mai 1871 kam die Region an Deutschland zurück, und das Dorf wurde dem Kreis Château-Salins im Bezirk Lothringen des Reichslandes Elsaß-Lothringen zugeordnet. Die Dorfbewohner betrieben Getreidebau und Viehzucht.[1]

Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Region aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags 1919 an Frankreich abgetreten werden. Im Zweiten Weltkrieg war die Region von der deutschen Wehrmacht besetzt und stand unter deutscher Verwaltung.

Das Dorf trug 1915–1919 den eingedeutschten Namen Neudörfel, 1940–1944 Neudorf an der Albe.

DemographieBearbeiten

Die Bevölkerung war um 1871 einheitlich deutschsprachig.[1]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2019
Einwohner 65 69 68 44 53 50 40 36

WappenBearbeiten

Das Gemeindewappen zeigt mit dem roten Balken auf silbernem Grund das Wappen der Herren von Marimont, die vor der Französischen Revolution auch die Herrschaft über Neufvillage ausübten; die gestielte Lilie ist das Symbol des Heiligen Aloisius, dem Schutzpatron der Kirchengemeinde.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Neufvillage, Kreis Château-Salins, Elsass-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Neufvillage (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 439 (google.books.com).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 175 (books.google.com).

WeblinksBearbeiten

Commons: Neufvillage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 439 (google.books.com).
  2. Wappenbeschreibung auf genealogie-lorraine.fr (französisch)