Hauptmenü öffnen
Olympisches Fußballturnier der Männer
Olympische Ringe FußballVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband FIFA / IOC
Erstaustragung 1908
Mannschaften 16
Spielmodus Rundenturnier (4 Gruppen à 4 Teams)
K.-o.-System (ab Viertelfinale)
Titelträger BrasilienBrasilien Brasilien (1. Gold)
Rekordsieger Ungarn 1957Ungarn Ungarn (3 × Gold)
Rekordspieler UngarUngar Antal Dunai
UngarUngar Dezső Novák
UngarUngar Miklós Páncsics
UngarUngar Lajos Szűcs
(je 13 Spiele)
Rekordtorschütze UngarUngar Antal Dunai
DäneDäne Sophus Nielsen
(je 13 Tore)
Website fifa.com
olympic.org (englisch)
Olympisches Fußballturnier der Frauen
Olympische Ringe FußballVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband FIFA / IOC
Erstaustragung 1996
Mannschaften 12
Spielmodus Rundenturnier (3 Gruppen à 4 Teams)
K.-o.-System (ab Viertelfinale)
Titelträger DeutschlandDeutschland Deutschland (1. Gold)
Rekordsieger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (4 × Gold)
Rekordspieler BrasilianerinBrasilianerin Formiga (29 Spiele)
Rekordtorschütze BrasilianerinBrasilianerin Cristiane (14 Tore)
Website fifa.com
olympic.org (englisch)

Fußball ist seit den Olympischen Spielen 1908 eine offizielle olympische Disziplin. Es finden zwei olympische Fußballturniere statt, seit 1992 ein U-23-Turnier bei den Männern und seit 1996 ein unbeschränktes bei den Frauen.

Bei den Olympischen Spielen 1900 und 1904 sowie den Zwischenspielen 1906 in Athen fanden bereits Demonstrationswettbewerbe im Fußball statt. Dort traten jedoch noch Fußballvereine und teils gemischte Auswahlen gegeneinander an. Erst ab 1908 kam es zu Länderspielen. Die erste offizielle Begegnung der Geschichte gewann beim olympischen Fußballturnier 1908 die dänische Nationalmannschaft gegen eine französische B-Mannschaft. Dort wurde auch festgelegt, dass bezahlte Spieler (Profis) nicht teilnehmen dürfen.

Danach war nur einmal, bei Olympia 1932, Fußball nicht im olympischen Programm vertreten. Offiziell hatte das IOC Fußball wegen Amateurstatus-Streitigkeiten gestrichen. Anderen Quellen zufolge standen die Gastgeber der Spiele in Los Angeles Fußball ablehnend gegenüber. 1952 wurden erstmals Qualifikationsspiele eingeführt. Die Spiele, vor allem der ersten Runden, finden in der Regel nicht nur im eigentlichen Austragungsort der Sommerspiele, sondern auch in anderen Orten des Landes statt.

Seit den Spielen von Atlanta 1996 ist Frauenfußball olympische Disziplin, und es fand erstmals ein Frauenturnier mit seinerzeit acht Mannschaften statt.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung und SpielerstatusBearbeiten

Hatte das olympische Fußballturnier bis 1928 quasi den Stellenwert einer Fußball-Weltmeisterschaft gehabt, nahm dessen Bedeutung nach Einführung derselben 1930 und dem Aufkommen des Professionalismus vor allem in einigen Ländern Europas und Südamerikas in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts stark ab, da ausschließlich Amateure startberechtigt waren und die besten Spieler dieser Länder somit nicht mehr an den Turnieren teilnehmen durften. Bis 1980 waren offiziell nur Amateurspieler startberechtigt. Dazu zählten auch die sogenannten „Staatsamateure“ der Ostblock-Staaten, wodurch diese in der Regel mit ihren Nationalmannschaften antreten konnten, was zu großen Leistungsunterschieden gegenüber den Ländern mit Profifußball führte, die nur Amateure entsenden konnten. Aufgrund dessen stellten die Ostblockstaaten, die bei Fußball-Weltmeisterschaften und Fußball-Europameisterschaften zumeist wenig erfolgreich abschnitten, nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1988 allein achtmal den Olympiasieger.

1984 wollte das IOC erstmals auch Profispieler bei den Turnieren zulassen, nachdem das Turnier immer weiter an Bedeutung verloren hatte. So einigte man sich als Kompromiss mit der FIFA darauf, dass Nationalmannschaften aus der UEFA und der CONMEBOL nur Profis aufstellen durften, die bis dato noch an keiner Fußball-Weltmeisterschaft teilgenommen hatten. Diese Regel wurde 1992 durch eine Altersbeschränkung ersetzt, nach der nur noch Spieler, die nicht älter als 23 Jahre sind, egal ob Amateur oder Profi, teilnehmen dürfen.[1] Das olympische Fußballturnier hat sich somit zu einem Höhepunkt für die Karriere junger Fußballspieler entwickelt. Seit 1996 darf jede Mannschaft jedoch um bis zu drei ältere Spieler ergänzt werden, so dass beispielsweise 2008 Argentinien und Brasilien mit Mannschaften antraten, die durch A-Nationalspieler (u. a. Ronaldinho, Riquelme) verstärkt waren und Spanien 2012 Spieler einsetzte, die zuvor die Europameisterschaft gewinnen konnten. Häufig sind dabei auch unter 23-jährige im Einsatz, die durch ihr Talent schon seit längerem A-Nationalspieler geworden sind.

Die FIFA erkennt aus den vorgenannten Gründen grundsätzlich nur die Begegnungen bis zum Turnier der Spiele von Melbourne 1956 als offizielle A-Länderspiele an.

Siehe dazu auch: FIFA-Regelung zu Länderspielen

Im Gegensatz zu den Männern gibt es beim Frauenturnier keine Altersbeschränkung. Dort treten in der Regel die jeweiligen Nationalmannschaften an, wodurch das olympische Fußballturnier der Frauen einen weitaus größeren sportlichen Wert als bei den Männern, vergleichbar mit dem einer Frauen-Weltmeisterschaft, besitzt.

Übersicht der WettbewerbeBearbeiten

Die Fußballturniere von 1900, 1904 und 1906 werden vom IOC voll anerkannt – die FIFA ordnet sie als Demonstrationssportarten bei den Olympischen Spielen ein, weil nur Clubmannschaften teilgenommen hatten.

Fußball – Aktuelle Wettbewerbe
Wettbewerb 00 04 06 08 12 20 24 28 32 36 48 52 56 60 64 68 72 76 80 84 88 92 96 00 04 08 12 16 20 Spiele
Männer / Frauen
Männer 27
Frauen 7
Anzahl der Wettbewerbe 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2

Olympisches Fußballturnier der MännerBearbeiten

QualifikationBearbeiten

In den ersten Jahren fanden keine Qualifikationen vor Beginn der Spiele statt. In einigen Quellen werden aber die Vor- oder ersten Runden, die am Ort der Spiele stattfanden als "Qualifikation" bezeichnet. Eine eigentliche Qualifikation mit Hin- und Rückspiel im eigenen Land wurde 1956 eingeführt, um die Zahl der gemeldeten Teilnehmer zu reduzieren. Aus Kosten- und politischen Gründen sagten dann aber mehrere Länder ab, so dass nur 11 Nationen in Melbourne an den Start gingen. Ab 1960 gab es dann kontinentale Qualifikationen, wobei Israel zunächst an der europäischen, von 1964 bis 1976 an den asiatischen, 1980 und 1984 wieder an den europäischen Qualifikationen und 1988 an der ozeanischen Qualifikation teilnahm. Seit 1992 nimmt Israel wieder an der europäischen Qualifikation teil. Nachdem die Volksrepublik China erstmals 1980 an der Qualifikation teilnahm (dann aber die Spiele boykottierte), musste die Republik China als “Chinesisches Taipeh” teilnehmen – zunächst 1984 und 1988 an der ozeanischen Qualifikation, seit 1992 wieder an der asiatischen Qualifikation.

Von 1964 bis 1984 war neben dem Gastgeber auch der Titelverteidiger automatisch qualifiziert.

Seit 1992 ist für die Qualifikation in Europa die U-21-Europameisterschaft maßgeblich, in Südamerika ist es seit 2008 die U-20-Fußball-Südamerikameisterschaft. Auf den übrigen vier Kontinenten finden gesonderte Qualifikations-Wettbewerbe statt, wobei es teilweise interkontinentale Playoff-Spiele gibt, wie zuletzt zwischen dem Senegal und dem Oman. Eine Sonderrolle spielt zudem Großbritannien: Da an den europäischen Meisterschaften die vier britischen Nationalmannschaften teilnehmen, besteht keine Möglichkeit, dass sich Großbritannien für die Olympischen Spiele qualifizieren kann. Wenn z. B. England oder Schottland einen der Plätze belegte, der für die Teilnahme notwendig war, rückte die nächstbessere europäische Mannschaft nach. Dies war z. B. 1996 der Fall, als Schottland Vierter wurde, wodurch Portugal sich qualifizieren konnte. Erst 2012 konnte aufgrund der Gastgeberrolle wieder eine britische Mannschaft als Gastgeber an der Endrunde teilnehmen.

Die Turniere im ÜberblickBearbeiten

Jahr Gastgeber Finale Spiel um Bronze
Gold Ergebnis Silber Bronze Ergebnis 4. Platz
1896 Athen Kein olympisches Fußballturnier.
1900
Details
Paris Nur Demonstrationswettbewerb mit Vereinen und einer belgischen Auswahl.*
1904
Details
St. Louis Nur Demonstrationswettbewerb mit Vereinen.*
1906
Details
Athen Olympische Zwischenspiele, vom IOC nicht anerkannt. Nur Demonstrationswettbewerb mit Vereinen.
1908
Details
London
(Großbritannien)
Vereinigtes Konigreich 1801 
Großbritannien
2:0 Danemark 
Dänemark
Niederlande 
Niederlande
2:0 Schweden 
Schweden
1912
Details
Stockholm
(Schweden)
Vereinigtes Konigreich 1801 
Großbritannien
4:2 Danemark 
Dänemark
Niederlande 
Niederlande
9:0 Finnland Großfurstentum 1883 
Finnland
1920
Details
Antwerpen
(Belgien)
Belgien 
Belgien
** Spanien 1875 
Spanien
Niederlande 
Niederlande
1924
Details
Paris
(Frankreich)
Uruguay 
Uruguay
3:0 Schweiz 
Schweiz
Schweden 
Schweden
1:1 n.V
3:1
Niederlande 
Niederlande
1928
Details
Amsterdam
(Niederlande)
Uruguay 
Uruguay
1:1 n.V
2:1
Argentinien 
Argentinien
Italien 1861 
Italien
11:3 Agypten 1922 
Ägypten
1932 Los Angeles Kein olympisches Fußballturnier.
1936
Details
Berlin
(Deutschland)
Italien 1861 
Italien
2:1 n.V Osterreich 
Österreich
Norwegen 
Norwegen
3:2 Polen 1928 
Polen
1948
Details
London
(Großbritannien)
Schweden 
Schweden
3:1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
Danemark 
Dänemark
5:3 Vereinigtes Konigreich 
Großbritannien
1952
Details
Helsinki
(Finnland)
Ungarn 1949 
Ungarn
2:0 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
Schweden 
Schweden
2:0 Deutschland Bundesrepublik 
BR Deutschland
1956
Details
Melbourne
(Australien)
Sowjetunion 1955 
UdSSR
1:0 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
Bulgarien 1948 
Bulgarien
3:0 Indien 
Indien
1960
Details
Rom
(Italien)
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
3:1 Danemark 
Dänemark
Ungarn 1957 
Ungarn
2:1 Italien 
Italien
1964
Details
Tokio
(Japan)
Ungarn 1957 
Ungarn
2:1 Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 
Deutschland
3:1 Vereinigte Arabische Republik 
VA Republik
1968
Details
Mexiko-Stadt
(Mexiko)
Ungarn 1957 
Ungarn
4:1 Bulgarien 1967 
Bulgarien
Japan 
Japan
2:0 Mexiko 
Mexiko
1972
Details
München
(BR Deutschland)
Polen 1944 
Polen
2:1 Ungarn 1957 
Ungarn
Sowjetunion 1955 
UdSSR
Deutschland Demokratische Republik 1949 
DDR
2:2 n.V ***
1976
Details
Montreal
(Kanada)
Deutschland Demokratische Republik 1949 
DDR
3:1 Polen 1944 
Polen
Sowjetunion 1955 
UdSSR
2:0 Brasilien 1968 
Brasilien
1980
Details
Moskau
(UdSSR)
Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
1:0 Deutschland Demokratische Republik 1949 
DDR
Sowjetunion 1955 
UdSSR
2:0 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
1984
Details
Los Angeles
(Vereinigte Staaten)
Frankreich 
Frankreich
2:0 Brasilien 1968 
Brasilien
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
2:1 Italien 
Italien
1988
Details
Seoul
(Südkorea)
Sowjetunion 
UdSSR
2:1 n.V Brasilien 1968 
Brasilien
Deutschland BR 
BR Deutschland
3:0 Italien 
Italien
1992
Details
Barcelona
(Spanien)
Spanien 
Spanien
3:2 Polen 
Polen
Ghana 
Ghana
1:0 Australien 
Australien
1996
Details
Atlanta
(Vereinigte Staaten)
Nigeria 
Nigeria
3:2 Argentinien 
Argentinien
Brasilien 
Brasilien
5:0 Portugal 
Portugal
2000
Details
Sydney
(Australien)
Kamerun 
Kamerun
2:2 n.V
5:3 i. E.
Spanien 
Spanien
Chile 
Chile
2:0 Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
2004
Details
Athen
(Griechenland)
Argentinien 
Argentinien
1:0 Paraguay 1990 
Paraguay
Italien 
Italien
1:0 Irak 2004 
Irak
2008
Details
Peking
(China)
Argentinien 
Argentinien
1:0 Nigeria 
Nigeria
Brasilien 
Brasilien
3:0 Belgien 
Belgien
2012
Details
London
(Großbritannien)
Mexiko 
Mexiko
2:1 Brasilien 
Brasilien
Korea Sud 
Südkorea
2:0 Japan 
Japan
2016
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
Brasilien 
Brasilien
1:1 n.V
5:4 i. E.
Deutschland BR 
Deutschland
Nigeria 
Nigeria
3:2 Honduras 
Honduras

* Die Demonstrationsturniere von 1900 und 1904 werden vom IOC, im Gegensatz zur FIFA, als offizielle Olympiaturniere betrachtet und entsprechend in deren Statistiken berücksichtigt. Obwohl in beiden Fällen keine Länderauswahlmannschaften oder Nationalmannschaften am Start waren, werden die Medaillen den Ländern der teilnehmenden Vereine bzw. Auswahlen zugeordnet.
** Finale gegen die Tschechoslowakei beim Stand von 2:0 abgebrochen, dafür Turnier um Platz 2.
*** Es wurden zwei Bronzemedaillen vergeben.

MedaillenspiegelBearbeiten

nach 23 Turnieren seit 1908

Rang Land       Gesamt
1 Ungarn 1949  / Ungarn 1957  Ungarn 3 1 1 5
2 Argentinien  Argentinien 2 2 4
3 Sowjetunion  Sowjetunion 2 *3* 5
4 Großbritannien  Großbritannien 2 2
Uruguay  Uruguay 2 2
6 Brasilien  Brasilien 1 3 2 6
7 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 3 1 5
8 Polen  Polen 1 2 3
Spanien 1875  / Spanien  Spanien 1 2 3
10 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  / Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1 1 *+*2*/** 4
11 Nigeria  Nigeria 1 1 1 3
12 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 1 2
13 Italien 1861  / Italien  Italien 1 2 3
Schweden  Schweden 1 2 3
15 Belgien  Belgien 1 1
Frankreich  Frankreich 1 1
Kamerun  Kamerun 1 1
Mexiko  Mexiko 1 1
19 Danemark  Dänemark 3 1 4
20 Bulgarien 1967  Bulgarien 1 1 2
Deutschland  Deutschland 1 1 2
22 Osterreich  Österreich 1 1
Paraguay  Paraguay 1 1
Schweiz  Schweiz 1 1
25 Niederlande  Niederlande 3 3
26 Chile  Chile 1 1
Ghana  Ghana 1 1
Japan  Japan 1 1
Norwegen  Norwegen 1 1
Korea Sud  Südkorea 1 1
Rang Konföderation       Gesamt
1   UEFA 16 17 18 51
2   CONMEBOL 5 6 3 14
3   CAF 2 1 2 5
4   CONCACAF 1 1
5   AFC 2 2
6   OFC

* 1972 wurden zwei Bronzemedaillen vergeben, weil das Spiel um Platz 3 zwischen der DDR und der UdSSR 2:2 (2:1) nach Verlängerung ausgegangen und ein Elfmeterschiessen damals noch nicht vorgesehen war.

** Die Bronzemedaille von 1964 wurde von der DDR-Auswahl errungen, die bei den Spielen in Tokio letztmals in einer gesamtdeutschen Olympiamannschaft mit der BRD unter der Bezeichnung Deutschland an den Olympischen Spielen teilnahm. Zuvor hatte sich die DDR in den Qualifikationsspielen gegen die DFB-Auswahl durchgesetzt.

RekordspielerBearbeiten

Endrunden-Teilnahmen
Rang Spieler TN Turniere
1 Ungar  Dezső Novák 3 1960, 1964, 1968
Ungar  Antal Dunai 3 1964, 1968, 1972

Kursiv: nicht eingesetzt

Endrunden-Spiele
Rang Spieler Spiele Turniere
1 Ungar  Dezső Novák 13 1960 (3), 1964 (5), 1968 (5)
Ungar  Antal Dunai 13 1968 (6), 1972 (7)
Ungar  Miklós Páncsics 13 1968 (6), 1972 (7)
Ungar  Lajos Szűcs 13 1968 (6), 1972 (7)
5 Argentinien  Roberto Ayala 12 2004 (6), 2008 (6)
Brasilien  Bebeto 12 1988 (6), 1996 (6)
Brasilien  Marcelo 12 2008 (6), 2012 (6)
Brasilien  Neymar 12 2012 (6), 2016 (6)
Argentinien  Javier Mascherano 12 2004 (6), 2008 (6)
Deutschland Demokratische Republik 1949  Jürgen Croy 12 1972 (7), 1976 (5)
Deutschland Demokratische Republik 1949  Konrad Weise 12 1972 (7), 1976 (5)
Polen  Kazimierz Deyna 12 1972 (7), 1976 (5)
Endrunden-Tore
Rang Spieler Tore Turniere
1 Ungar  Antal Dunai 13 1968 (6), 1972 (7)
Däne  Sophus Nielsen 13 1908 (11), 1912 (2)
3 Ungar  Ferenc Bene 12 1964
4 Uruguayer  Pedro Petrone 11 1924 (7), 1928 (4)
Argentinier  Domingo Tarasconi 11 1928
Brite  Harold Walden 11 1912[T 1]
7 Pole  Kazimierz Deyna 10 1972 (9), 1976 (1)
Deutscher  Gottfried Fuchs 10 1912
9 Däne  Vilhelm Wolfhagen 9 1908 (8), 1912 (1)
10 Italiener  Adolfo Baloncieri 8 1920 (1), 1924 (1), 1928 (6)
Japaner  Kunishige Kamamoto 8 1964 (1), 1968 (7)
Jugoslawe  Rajko Mitić 8 1948 (2), 1952 (6)
Araber  Ibrahim Riad 8 1964
Uruguayer  Héctor Scarone 8 1924 (5), 1928 (3)
Niederländer  Jan Vos 8 1912
Argentinier  Carlos Tévez 8 2004
Brasilianer  Bebeto 8 1988 (2), 1996 (6)
  1. Gemäß [1] (PDF; 299 kB), in einer anderen Quelle werden nur 9 Tore genannt [2].

Teilnahmen und EndrundenplatzierungenBearbeiten

Aufgelistet sind hier alle bisher 87 Länder bzw. Mannschaften die mindestens einmal ein olympisches Endrundenturnier bestritten haben.

Olympiaden Turnierplatzierungen Meld.
gesamt
Teilnahmen Disqu. /
Rückz.
Boykott
IV. V. VII. VIII. IX. XI. XIV. XV. XVI. XVII. XVIII. XIX. XX. XXI. XXII. XXIII. XXIV. XXV. XXVI. XXVII. XXVIII. XXIX. XXX. XXXI.
Land '08 '12 '20 '24 '28 '36 '48 '52 '56 '60 '64 '68 '72 '76 '80 '84 '88 '92 '96 '00 '04 '08 '12 '16 ER Qual.
Afghanistan Königreich 1931  Afghanistan VR z z z 6 1 2 3
Ägypten 1952  / Agypten  Ägypten
Vereinigte Arabische Republik  VA Republik
A V 4 A A A z E 4 z B V E V 22 12 8 2
Algerien  Algerien V E 13 2 11 -
Argentinien  Argentinien 2 E E B V 2 1 1 E 14 8 5 1
Australien  Australien V z V 4 E E V E 10 7 2 1
Belgien  Belgien 1 A V 4 13 4 9
  / Birma 1948  Birma
Myanmar  Myanmar
z E 8 1 6 1
Brasilien  Brasilien V E E E E 4 2 2 3 V 3 2 1 16 13 3
  /   /   / Bulgarien  Bulgarien n A VR 3 E 2 19 5 13 1
Chile  Chile VR VR V 3 17 4 13
China Volksrepublik  China •• E E 11 2 8 1
China Republik 1928  Taiwan
Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh
A A E 16 3 13
Costa Rica  Costa Rica E E d V 11 3 7 1
Danemark  Dänemark 2 2 A 3 V 2 Z V V 19 9 10
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 1 2 B 6 3 2 1
Deutsches Reich  / Deutsches Reich NS  / Deutschland  Deutschland
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Gesamtdeut. Mannschaft
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
A n V V n 4 VR 3 Z V 3 2 20 10 10 2
Elfenbeinküste  Elfenbeinküste z z V 8 1 5 2
El Salvador  El Salvador E 12 1 11
Estland  Estland VR 7 1 6
Fidschi  Fidschi z E 8 1 6 1
Finnland Großfurstentum 1883  / Finnland  Finnland 4 A A E 17 4 13 -
Frankreich  Frankreich H •• V A V E E V V 1 V 21 10 10 1
Frankreich  Frankreich-B V 1 1
Gabun  Gabun z d E 8 1 5 2
  / Ghana  Ghana V E E B B 3 V E 15 6 7 2
Erste Hellenische Republik  / Griechenland  Griechenland A E d E 17 3 13 1
Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 1 1 A V 4 E V E V 12 9 3
Guatemala  Guatemala V E E 13 3 10
Guinea  Guinea E z z d 13 1 9 3
Honduras  Honduras z E E V 4 10 4 5 1
Land '08 '12 '20 '24 '28 '36 '48 '52 '56 '60 '64 '68 '72 '76 '80 '84 '88 '92 '96 '00 '04 '08 '12 '16 Meld. ER Qual. Disqu.
Indien  Indien A VR 4 E z z 17 4 11 2
Indonesien  Indonesien V 16 1 15
Irak  Irak V E E 4 E 14 5 9
Iran 1964  / Iran  Iran z E z E V B 13 3 7 3
Irland  Irland V E 14 2 12
Israel  Israel V V 16 2 14
Italien 1861  / Italien  Italien A V V 3 1 V A 4 D z 4 4 V E V 3 V 21 15 4 2
Japan  Japan V n VR V 3 E V E E 4 E 17 9 7 1
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Serbien und Montenegro  Serbien & Montenegro
Serbien  Serbien
A VR A 2 2 2 1 6 z 4 3 E n E E 20 13 6 2
  / Kamerun  Kamerun z z E 1 V 11 3 6 2
Kanada  Kanada E V 13 2 11
Katar  Katar E V 9 2 7
Kolumbien  Kolumbien E E E E V 15 5 10
Kuba  Kuba E V 10 2 8
Kuwait  Kuwait V E E 12 3 9
Lettland  Lettland A 7 1 6
Litauen  Litauen VR 7 1 6
Luxemburg  Luxemburg A A A A A A 17 6 11
Malaysia  Malaysia z E B 14 1 11 2
Mali  Mali z z z V 11 1 7 3
Marokko  Marokko E z Z E E E E E 15 7 7 1
  /   / Mexiko  Mexiko A A z E 4 Z E d D E V E 1 E 18 11 4 3
Neuseeland  Neuseeland E E 9 2 7
Niederlande  Niederlande 3 3 3 4 A A VR V 22 8 14
Niederlandische Antillen 1959  Niederländische Antillen
Curaçao  Curaçao
A z 11 1 9 1
Nigeria  Nigeria E B E E 1 V 2 3 14 7 6 1
Korea Nord  Nordkorea •• z V d 12 1 8 3
Norwegen  Norwegen V V 3 A B E 16 5 10 1
Osterreich Kaisertum  / Osterreich  Österreich V n 2 A V 18 4 13 1
Paraguay  Paraguay V 2 11 2 9
Land '08 '12 '20 '24 '28 '36 '48 '52 '56 '60 '64 '68 '72 '76 '80 '84 '88 '92 '96 '00 '04 '08 '12 '16 Meld. ER Qual. Disqu.
Peru 1825  Peru V E z 16 2 13 1
Polen  Polen VR 4 A E z 1 2 2 18 7 10 1
Portugal  Portugal •• V 4 E V 11 4 6 1
  /   / Rumänien  Rumänien A VR 5 18 3 15
Russisches Kaiserreich 1883  Russische Föderation
Sowjetunion  Sowjetunion
V A 1 3 3 3 B 1 17 7 9 1
Sambia  Sambia B E V d 11 2 7 2
Saudi-Arabien  Saudi-Arabien E E 9 2 7
Schweden  Schweden 4 A V 3 A 1 3 V V V 16 10 6
Schweiz  Schweiz •• 2 A E 15 3 11 1
Senegal  Senegal V 12 1 11
Slowakei  Slowakei E 6 1 5
  /   /   / Spanien  Spanien 2 VR V V E E 1 V 2 E 17 10 7
Sudafrika  Südafrika E V 6 2 4 -
Sudan  Sudan E z 14 1 12 1
Korea Sud  Südkorea V E E E E E V E 3 V 17 10 7
Syrien  Syrien E 9 1 8
Thailand  Thailand VR E 14 2 12
Tschechien  Tschechische Republik
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
F VR 2 E 1 B E 16 6 9 1
Tunesien  Tunesien E E E E 14 4 10
Turkei  Türkei n VR A A V V •• E 20 6 13 2
Ungarn 1867  / Ungarn 1949  / Ungarn 1957  Ungarn V n A A 1 •• 3 1 1 2 E 20 9 10 2
Uruguay  Uruguay 1 1 z E 15 3 11 1
Venezuela  Venezuela E 11 1 10
Vietnam Sud  Südvietnam
Vietnam  Vietnam
•• z 9 7 2
Vereinigte Arabische Emirate  VA Emirate E 8 1 7
  / Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten A A A A VR V E B E E E E 4 E 21 13 7 1
Weissrussland  Weißrussland E 6 1 5
Turnierteilnehmer 6 11 13 22 17 16 18 25 11 16 14 16 16 13 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 Jeweilige Rekordmarke
Erklärung:
1 2 3 4 5 6 = Platzierung (Platz 5 und 6 wurden nur 1964 ausgespielt)
VR = Aus in der Vorrunde, vor dem Achtelfinale am Olympiaort
A = Aus im Achtelfinale (in manchen Quellen bei einigen Turnieren auch Vorrunde genannt)
E = Aus in der Gruppenphase (Vorrunde)
V = Aus im Viertelfinale
Z = Aus in der Zwischenrunde (nur 1972)
H = Aus im Halbfinale (die Mannschaft trat zu den Platzierungsspielen nicht mehr an)
F = Aus im Finale (durch Disqualifikation, der Silbermedaillengewinner wurde separat ermittelt)
D= Nach erfolgreicher Qualifikation disqualifiziert
• = nicht qualifiziert
F = Finalisten (2016)
d= Während der Qualifikation disqualifiziert
z = vor Beginn oder während der Qualifikation zurückgezogen
•• = nach erfolgreicher Qualifikation, vorheriger Zusage bzw. als automatisch qualifizierter Titelverteidiger auf Endrundenteilnahme verzichtet
B = Spiele aus politischen Gründen boykottiert
n = Nicht zugelassen
leeres Feld = Nicht teilgenommen
kursive Einträge = Die Ergebnisse wurden nicht von den A-Nationalmannschaften erzielt.
unterstrichene Einträge = Die Mannschaft war als Gastgeber automatisch qualifiziert.

VariaBearbeiten

Turnier Orte Stadien Teams Spiele    /Spiel Zuschauer Z/Spiel  [A 1]  /Spiel    /Spiel  [A 1]  /Spiel
1908 1 1 6 6 48 8,00 20.000 3.333 0
0001912[A 2] 3 3 11 17 94 5,53 83.700 4.924 0
0001920[A 2] 3 4 14 18 76 4,22 141.100 7.839 2 0,11
1924 3 4 22 24 96 4,00 249.956 10.415 3 0,13
0001928[A 2] 3 4 17 22 128 5,82 246.699 11.214 5 0,23
1936 1 4 16 16 78 4,88 484.500 30.281 1 0,06
1948 3 11 18 18 102 5,67 242.624 13.479 5 0,28 3 0,17
1952 5 6 25 26 135 5,19 338.253 13.009 3 0,12 1 0,04
1956 1 2 11 12 53 4,42 254.269 21.189 3 0,25 0
1960 7 8 16 28 120 4,28 251.804 8.993 18 0,64 2 0,07
1964 5 7 14 29 123 4,24 554.087 19.106 15 0,52 1 0,03
1968 4 4 16 32 116 3,63 180.000 5.625 44 1,38 17 0,53
1972 6 6 16 38 135 3,55 793.000 20.868 58 1,35 1 0,03
1976 4 4 13 23 66 2,86 630.093 27.395 40 1,74 2 0,09
1980 4 5 16 32 82 2,56 948.000 29.625 70 2,19 3 0,09
1984 4 4 16 32 84 2,62 1.425.181 44.536 72 2,25 12 0,38
1988 5 6 16 32 95 2,96 733.712 22.928 84 2,62 6 0,19
1992 4 5 16 32 87 2,72 466.300 14.571 101 3,16 6 0,19 9 0,28
1996 5 5 16 32 90 2,81 1.223.769 38.242 138 4,31 10 0,31 4 0,13
2000 5 6 16 32 103 3,21 1.024.578 32.018 149 4,66 4 0,13 8 0,25
2004 6 6 16 32 101 3,15 401.415 12.544 146 4,56 3 0,09 4 0,13
2008 5 6 16 32 75 2,34 1.397.477 43.671 133 4,16 5 0,16 12 0,38
2012 6 6 16 32 76 2,38 1.525.134 47.660 118 3,69 5 0,16 4 0,13
2016 6 7 16 32 104 3,25 1.008.426 31.513 127 3,97 3 0,09 1 0,03
Jeweilige Rekordmarke
  1. a b Gelbe und rote Karten wurden erstmals 1972 eingesetzt, davor werden in der Tabelle unter „gelbe“ und „rote“ Karten Verwarnungen und Platzverweise gelistet. In den Turnierstatistiken der FIFA werden Verwarnungen jedoch erstmals 1948 angegeben.
  2. a b c Jeweils einschließlich der Spiele der Trostrunden.

Fußballturniere an Gegenveranstaltungen zu den Olympischen SpielenBearbeiten

1925 Arbeiterolympiade in Frankfurt: Final: Deutschland – Finnland 2:0
1928 Internationale Spartakiade in Moskau: Das Turnier war zugleich ein internationaler Wettbewerb und Endrunde der sowjetischen Meisterschaft. Final des internationalen Wettbewerbs: Ukraine – Uruguay 7:1. Final der sowjetischen Meisterschaft: Moskau – Ukraine 1:0.
1931 Internationale Spartakiade in Berlin: Austragung polizeilich verboten. Einige Fußballspiele fanden im Verborgenen statt.
1931 Arbeiterolympiade in Wien: Final: Österreich – Deutschland 3:2
1932 Gegenolympiade in Chicago: Fußballspiele lokaler Mannschaften
1933 Weltspartakiade in Moskau: wegen organisatorischer Probleme abgesagt
1934 Internationaler Sportleraufmarsch gegen den Krieg in Paris: Sieger: Sowjetunion, Zweiter: Norwegen
1936 Volksolympiade in Barcelona: wegen Ausbruch des spanischen Bürgerkriegs abgebrochen
1936 Arbeiter-Weltmeisterschaft in Moskau: wegen organisatorischer Probleme abgesagt
1937 Arbeiterolympiade in Antwerpen: Final: Sowjetunion – Norwegen 2:0
1963 GANEFO in Jakarta: Final: Ägypten – Nordkorea 1:1 (Losentscheid für Ägypten)
1965 GANEFO in Pjöngjang: Sieger: Nordkorea, Zweiter: China
1966 GANEFO in Phnom Penh: Sieger: Nordkorea, Zweiter: China
1984 Wettkämpfe der Freundschaft: kein Fußballturnier

Olympisches Fußballturnier der FrauenBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation der europäischen Vertreter erfolgt über die Platzierung bei der jeweils letzten Frauen-Weltmeisterschaft, die der südamerikanischen über die Platzierung bei der jeweils letzten Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen und die der Teams aus den anderen vier Fußball-Kontinenten über separate Qualifikationsturniere.

Die Turniere im ÜberblickBearbeiten

Jahr Gastgeber Finale Spiel um Bronze
Gold Ergebnis Silber Bronze Ergebnis 4. Platz
1996
Details
Atlanta
(Vereinigte Staaten)
Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
2:1 China Volksrepublik 
China
Norwegen 
Norwegen
2:0 Brasilien 
Brasilien
2000
Details
Sydney
(Australien)
Norwegen 
Norwegen
3:2 n.V Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
Deutschland 
Deutschland
2:0 Brasilien 
Brasilien
2004
Details
Athen
(Griechenland)
Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
2:1 n.V Brasilien 
Brasilien
Deutschland 
Deutschland
1:0 Schweden 
Schweden
2008
Details
Peking
(China)
Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
1:0 n. V. Brasilien 
Brasilien
Deutschland 
Deutschland
2:0 Japan 
Japan
2012
Details
London
(Großbritannien)
Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
2:1 Japan 
Japan
Kanada 
Kanada
1:0 Frankreich 
Frankreich
2016
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
Deutschland 
Deutschland
2:1 Schweden 
Schweden
Kanada 
Kanada
2:1 Brasilien 
Brasilien

MedaillenspiegelBearbeiten

nach 6 Turnieren

Rang Land       Gesamt
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4 1 5
2 Deutschland  Deutschland 1 3 4
3 Norwegen  Norwegen 1 1 2
4 Brasilien  Brasilien 2 2
5 China Volksrepublik  China 1 1
Japan  Japan 1 1
Schweden  Schweden 1 1
8 Kanada  Kanada 2 2
Rang Konföderation       Gesamt
1   CONCACAF 4 1 2 7
2   UEFA 2 1 4 7
3   AFC 2 2
  CONMEBOL 2 2
5   CAF
  OFC

RekordspielerinnenBearbeiten

Endrunden-Teilnahmen
Rang Spielerin TN Turniere
1 Brasilien  Formiga 6 1996, 2000, 2004, 2008, 2012, 2016
2 Brasilianerin  Cristiane 4 2004, 2008, 2012, 2016
Brasilianerin  Marta 4 2004, 2008, 2012, 2016
Brasilien  Andréia 4 2000, 2004, 2008, 2012
Brasilien  Rosana 4 2000, 2004, 2008, 2012
Brasilien  Pretinha 4 1996, 2000, 2004, 2008
Brasilien  Tânia 4 1996, 2000, 2004, 2008
Deutschland  Renate Lingor 4 1996, 2000, 2004, 2008
Deutschland  Birgit Prinz 4 1996, 2000, 2004, 2008
Deutschland  Kerstin Stegemann 4 1996, 2000, 2004, 2008
Vereinigte Staaten  Christie Rampone 4 2000, 2004, 2008, 2012
Japan  Homare Sawa 4 1996, 2004, 2008, 2012
Vereinigte Staaten  Hope Solo 4 2004, 2008, 2012, 2016
Schwedin  Lotta Schelin 4 2004, 2008, 2012, 2016
Endrunden-Spiele
Rang Spielerin Spiele Turniere
1 Brasilien  Formiga 29 1996 (5), 2000 (5), 2004 (6), 2008 (5), 2012 (3), 2016 (5)
2 Vereinigte Staaten  Christie Rampone 22 2000 (5), 2004 (5), 2008 (6), 2012 (6)
Brasilianerin  Marta 22 2004 (6), 2008 (6), 2012 (4), 2016 (6)
4 Brasilianerin  Cristiane 20 2004 (6), 2008 (6), 2012, (4), 2016 (4)
Brasilien  Tânia 20 1996 (4), 2000 (4), 2004 (6), 2008 (6)
6 Deutschland  Birgit Prinz 19 1996 (3), 2000 (5), 2004 (5), 2008 (6)
7 Deutschland  Kerstin Stegemann 18 1996 (3), 2000 (4), 2004 (5), 2008 (6)
Brasilien  Pretinha 18 1996 (5), 2000 (5), 2004 (6), 2008 (2)
9 Brasilien  Daniela 17 2000 (5), 2004 (6), 2008 (6)
Japan  Homare Sawa 17 1996 (3), 2004 (3), 2008 (6), 2012 (5)
Schwedin  Lotta Schelin 17 2004 (3), 2008 (4), 2012 (4), 2016 (6)
Endrunden-Tore
Rang Spielerin Tore Turniere
1 Brasilianerin  Cristiane 14 2004 (5*), 2008 (5*), 2012 (2), 2016 (2)
2 Kanadierin  Christine Sinclair 11 2008 (2), 2012 (6*), 2016 (3)
3 Brasilianerin  Marta 10 2004 (3), 2008 (3), 2012 (2), 2016 (2)
Deutsche  Birgit Prinz 10 1996 (1), 2000 (3), 2004 (5*), 2008 (1)
5 US-Amerikanerin  Abby Wambach 9 2004 (4), 2012 (5)
6 US-Amerikanerin  Carli Lloyd 8 2008 (2), 2012 (4), 2016 (2)
Brasilianerin  Pretinha 8 1996 (4*), 2000 (1), 2004 (3)
8 Kanadierin  Melissa Tancredi 7 2008 (1), 2012 (4), 2016 (2)
9 Schwedin  Lotta Schelin 6 2008 (3), 2012 (2), 2016 (1)
10 Deutsche  Melanie Behringer 5 2016 (5*)
US-Amerikanerin  Tiffeny Milbrett 5 1996 (2), 2000 (3)
Chinesin  Sun Wen 5 1996 (1), 2000 (4*)
US-Amerikanerin  Mia Hamm 5 1996 (1), 2000 (2), 2004 (2)
US-Amerikanerin  Alex Morgan 5 2012 (3), 2016 (2)

Anmerkung: Die mit "*" gekennzeichneten Torzahlen brachten der Spielerin den Titel der Torschützenkönigin

Teilnahmen und EndrundenplatzierungenBearbeiten

Bei den fünf bislang ausgetragenen olympischen Endrundenturnieren gab es insgesamt 21 unterschiedliche Teilnehmer. Die nachfolgende Übersicht zeigt unter anderem, bei welcher Endrunde welches Land erstmals teilnahm.

Olympiaden Turnierplatzierungen Meld.
gesamt
Teilnahmen
XXVI. XXVII. XXVIII. XXIX. XXX. XXXI.
Land '96 '00 '04 '08 '12 '16 ER Qual.
Argentinien  Argentinien E 6 1 5
Australien  Australien E V V 6 3 3
Brasilien  Brasilien 4 4 2 2 V 4 6 6 -
China Volksrepublik  China 2 E E V V 6 5 1
Danemark  Dänemark E 6 1 5
Deutschland  Deutschland E 3 3 3 1 6 5 1
Frankreich  Frankreich 4 V 6 2 4
Griechenland  Griechenland E 6 1 5
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien V 1 1 -
Japan  Japan E V 4 2 6 4 2
Kamerun  Kamerun E 6 1 5
Kanada  Kanada V 3 3 6 3 3
Kolumbien  Kolumbien E E 6 2 4
Mexiko  Mexiko V 6 1 5
Neuseeland  Neuseeland E V E 6 3 3
Nigeria  Nigeria E V E 6 3 3
Korea Nord  Nordkorea E E 6 2 4
Norwegen  Norwegen 3 1 V 6 3 3
Schweden  Schweden E E 4 V V 2 6 6 -
Simbabwe  Simbabwe E 3 1 2
Sudafrika  Südafrika E E 6 2 4
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 2 1 1 1 V 6 6 -
Turnierteilnehmer 8 8 10 12 12 12
Erklärung:
1 2 3 4 = Platzierung
E = Aus in der Gruppenphase (Vorrunde)
V = Aus im Viertelfinale: • = nicht qualifiziert
leeres Feld = Nicht teilgenommen
unterstrichene Einträge = Die Mannschaft war als Gastgeber automatisch qualifiziert.

VariaBearbeiten

Turnier Orte Stadien Teams Spiele    /Spiel Zuschauer Z/Spiel    /Spiel    /Spiel    /Spiel
1996 5 5 8 16 53 3,31 691.762 43.235 31 1,94 1 0,06 3 0,19
2000 3 3 8 16 42 2,62 326.215 20.388 47 2,94 0 0
2004 5 5 10 20 55 2,75 208.637 10.431 37 1,85 1 0,05 0
2008 5 5 12 26 66 2,53 740.014 28.426 45 1,73 0 0
2012 6 6 12 26 71 2,73 660.986 25.423 43 1,65 1 0,04 0
2016 6 7 12 26 66 2,54 635.885 24.457 44 1,69 1 0,04 2 0,08
Jeweilige Rekordmarke

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dieter Kürten "Olympische Sommerspiele Barcelona 1992", S. 183 (Mosaik-Verlag 1992, ISBN 3-576-06107-X).