Ronaldinho

brasilianischer Fußballspieler

Ronaldinho [xonawˈdʒĩɲu] (* 21. März 1980 in Porto Alegre; bürgerlich Ronaldo de Assis Moreira, in Brasilien auch Ronaldinho Gaúcho) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler. Der Offensivspieler stammt aus der Jugend von Grêmio Porto Alegre und kam 2001 mit 21 Jahren als Profi nach Europa, nachdem er bereits in der Jugend für ein Jahr beim FC Sion in der Schweiz gespielt hatte. Nach zwei Spielzeiten bei Paris Saint-Germain in Frankreich wechselte Ronaldinho 2003 nach Spanien zum FC Barcelona, bei dem er unter Frank Rijkaard die erfolgreichste Zeit seiner Karriere hatte. Er wurde mit den Katalanen 2005 und 2006 spanischer Meister sowie 2006 Champions-League-Sieger. Ronaldinho, der sich durch Tempodribblings, hohe Torgefährlichkeit und enorme Passgenauigkeit auszeichnete, galt zu dieser Zeit als einer der besten Spieler der Welt. So wurde er 2004 und 2005 FIFA-Weltfußballer des Jahres sowie 2005 Europas Fußballer des Jahres. Nach einer verletzungsgeplagten Saison 2007/08 wurde Ronaldinho, der zuvor immer wieder durch Disziplinlosigkeiten und Fitnessprobleme aufgefallen war, vom neuen Cheftrainer Pep Guardiola aussortiert. Er wechselte daraufhin nach Italien zum AC Mailand, wo er allerdings nicht mehr an seine Glanzzeit anknüpfen konnte. Nach zweieinhalb Jahren kehrte Ronaldinho im Januar 2011 nach Brasilien zurück, wo er noch für Flamengo Rio de Janeiro (2011–2012), Atlético Mineiro (2012–2014) und – nach einem Abstecher nach Mexiko zum Querétaro Fútbol Club (2014–2015) – zuletzt im Alter von 35 Jahren für Fluminense Rio de Janeiro (2015) spielte. Seine letzten großen Erfolge waren 2013 der Gewinn der Copa Libertadores und die Wahl zu Südamerikas Fußballer des Jahres.

Ronaldinho
Soccer Ronaldinho.jpg
Ronaldinho (2006)
Personalia
Name Ronaldo de Assis Moreira
Geburtstag 21. März 1980
Geburtsort Porto AlegreBrasilien
Größe 182 cm
Position Offensives Mittelfeld, Sturm
Junioren
Jahre Station
1987–1993 Grêmio Porto Alegre
1993–1994 FC Sion
1994–1998 Grêmio Porto Alegre
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2001 Grêmio Porto Alegre 110 (37)
2001–2003 Paris Saint-Germain 55 (17)
2003–2008 FC Barcelona 145 (71)
2008–2010 AC Mailand 76 (20)
2011–2012 Flamengo Rio de Janeiro 33 (15)
2012–2014 Atlético Mineiro 48 (17)
2014–2015 Querétaro Fútbol Club 25 0(8)
2015 Fluminense Rio de Janeiro 7 0(0)
Indoor
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016 Goa 5′s 2 0(5)
2017 Delhi Dragons 8 (16)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999–2013 Brasilien 97 (33)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Von 1999 bis 2013 spielte Ronaldinho 97-mal für die brasilianische Nationalmannschaft und erzielte 33 Tore, womit er einer der besten Torschützen der Seleção ist. Sein erstes großes Turnier war die Copa América 1999, die Brasilien gewann. Bei der Weltmeisterschaft 2002 wurde Ronaldinho, der gemeinsam mit Ronaldo und Rivaldo die Offensive der Seleção bildete, Weltmeister. Dort präsentierte er sich als einer der besten Spieler und wurde in das All-Star-Team des Turniers gewählt. 2005 folgte der Gewinn des Confed Cups. Bei der anschließenden Weltmeisterschaft 2006 enttäuschte der Titelverteidiger allerdings und schied im Viertelfinale aus. Für den Confed Cup 2009, die Weltmeisterschaft 2010, Copa América 2011 und Weltmeisterschaft 2014 im eigenen Land wurde Ronaldinho, der ab 2008 nur noch vereinzelt Länderspiele absolviert hatte, aufgrund seiner absteigenden Form und seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr nominiert.

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Grêmio Porto AlegreBearbeiten

Ronaldinho spielte als Jugendlicher Fußball bei Grêmio Porto Alegre, dem Verein in seiner südbrasilianischen Geburtsstadt. Von April 1993 bis Oktober 1994[1] absolvierte er einen Sprachaufenthalt in der französischsprachigen Schweiz, wo sein 9 Jahre älterer Bruder Roberto Assis als Profi beim FC Sion unter Vertrag stand. Dabei spielte Ronaldinho einige Male für die C-Junioren (U14) des FC Sion.[2] 1997 erhielt er bei Grêmio einen Profivertrag und spielte fortan in der ersten brasilianischen Liga.

Paris Saint-GermainBearbeiten

Im Sommer 2001 zog Ronaldinho nach Frankreich, nachdem er bei Paris Saint-Germain einen Fünfjahresvertrag unterschrieben hatte.[3] Dort erhielt er die prestigeträchtige Trikotnummer 21, die zuvor bereits von Aloísio, Jay-Jay Okocha und Nicolas Anelka getragen wurde.[4] Sein Debüt für den Hauptstadtverein in der Division 1 gab er am 4. August 2001, als er beim 1:1-Unentschieden gegen AJ Auxerre eingewechselt wurde.[5] In den folgenden Monaten schwankte die Rolle des Stürmers zwischen Startformation und Ersatzbank.[6] Am 14. Oktober (10. Spieltag) erzielte er beim 2:2-Unentschieden gegen Olympique Lyon sein erstes Ligator für PSG.[7] Bereits vier Tage später traf er beim überlegenen 4:0-Heimsieg im UEFA-Pokal 2001/02 gegen den SK Rapid Wien doppelt.[8] In der Liga konnte er in der Hinrunde 2001/02 nur zweimal in 14 Einsätzen treffen, kam jedoch nach dem Jahreswechsel in Fahrt. In den vier Ligaspielen des Monats Januar 2002 traf er in jedem einzelnen einmal.[6] Am 16. März (29. Spieltag) traf er beim 3:1-Heimsieg gegen den ES Troyes AC doppelt und bereitete den anderen Treffer vor.[9] Sein neuntes und letztes Ligator erzielte er am 27. April beim 2:0 zuhause gegen den FC Metz.[10] Die Tabelle schloss man als Vierter ab.[11] In der Coupe de France 2001/02 erreichte man das Viertelfinale und in der Coupe de la Ligue 2001/02 das Halbfinale.

In seiner zweiten Saison 2002/03 schaffte er es nicht, einen Leistungssprung zu verzeichnen, und konnte die hohen Erwartungen an seine Person nicht gänzlich erfüllen. Beim überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen den Ligakonkurrenten Olympique Marseille erzielte er am 26. Oktober 2002 (12. Spieltag) einen Doppelpack.[12] Am 22. Februar 2003 erzielte er bei der 2:3-Auswärtsniederlage bei EA Guingamp ein sehenswertes Solo-Tor, welches am Ende der Spielzeit zum Tor der Saison gewählt wurde.[13] Das Rückrundenspiel gegen Olympique Marseille in deren Stade Vélodrome konnte erneut mit 3:0 gewonnen werden und Ronaldinho traf zum achten Mal in dieser Saison.[14][15] In der Coupe de France 2002/03 führte er seine Mannschaft ins Finale des Wettbewerbs, nachdem er beim 2:0-Halbfinalsieg gegen Girondins Bordeaux beide Tore erzielte.[16] Das Finale gegen AJ Auxerre wurde mit 1:2 verloren.[17] In der Liga platzierte man sich im Tabellenmittelfeld auf dem 11. Rang.[18] Ronaldinho erzielte in 27 Ligaspielen acht Tore und bereitete genauso viele vor.[19] Nach der enttäuschenden Saison von Paris Saint-Germain gab er bekannt den Verein verlassen zu wollen.[20]

FC BarcelonaBearbeiten

 
Ronaldinho im Trikot des FC Barcelona
 
Ronaldinho (2007)

Zur Saison 2003/04 wechselte Ronaldinho für eine Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro, die sich auf 30 Millionen Euro erhöhen konnte, in die spanische Primera División zum FC Barcelona.[21] In seiner ersten Saison schoss Ronaldinho unter Trainer Frank Rijkaard in 32 Ligaspielen 15 Tore.

In der Saison 2004/05 erzielte Ronaldinho in 35 Spielen neun Treffer und gewann mit dem FC Barcelona die spanische Meisterschaft. Ende 2004 wurde er als FIFA-Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet. 2005 gewann Ronaldinho den Ballon d’Or als der beste in Europa spielende Fußballer.[22] Auch in der Saison 2005/06 wurde Ronaldinho mit dem FC Barcelona spanischer Meister. In 29 Einsätzen schoss er 19 Tore. Beim 3:0-Sieg im Clásico gegen Real Madrid am 19. November 2005 erzielte er zwei Treffer. Nachdem Ronaldinho in diesem Spiel das zweite Tor geschossen hatte, erhielt er von den gegnerischen Real-Fans im Estadio Santiago Bernabéu stehende Ovationen – dies wurde als eine Ehre interpretiert, die zuvor nur Diego Maradona als Barça-Spieler zuteilwurde.[23]

Im Dezember 2005 wurde Ronaldinho zum zweiten Mal in Folge als FIFA-Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet.[24] Im Mai 2006 gewann Ronaldinho mit dem FC Barcelona nach einem 2:1-Sieg gegen den FC Arsenal im Stade de France in Saint-Denis die UEFA Champions League. Zum Titelgewinn trug er sieben Treffer bei, die er in zwölf Einsätzen erzielte.

In der Saison 2006/07 schoss Ronaldinho in 32 Ligaeinsätzen 21 Tore. In der Liga wurde er mit seiner Mannschaft Vizemeister, knapp hinter dem Erzrivalen Real Madrid. In der Champions League schied man im Viertelfinale gegen den FC Liverpool aus.

In der Saison 2007/08 konnte Ronaldinho nicht mehr an seine Leistungen aus den Vorjahren anknüpfen. Nach einem im März erlittenen Muskelfaserriss, die erste längere Verletzung seiner Karriere, fiel er bis zum Saisonende aus.[25][26] Bis dahin hatte er in 17 Ligaeinsätzen acht Tore erzielt. Hinter Real Madrid und dem FC Villarreal belegte Barça am Saisonende den dritten Tabellenplatz. In der Champions League schied man im Halbfinale gegen den späteren Sieger Manchester United aus. In acht Champions-League-Einsätzen erzielte Ronaldinho einen Treffer.

Nach seinen ersten drei erfolgreichen Spielzeiten fiel Ronaldinho ab 2006 immer wieder durch Disziplinlosigkeiten, Fitness- und Gewichtsprobleme sowie verpasste Trainingseinheiten auf. So wurde ihm nachgesagt, oft im Nachtleben unterwegs gewesen zu sein.[27][28][29][30] Der damalige Barça-Präsident Joan Laporta äußerte im Mai 2008, dass Ronaldinho eine neue Herausforderung brauche.[31]

Zur Saison 2008/09 wurde Pep Guardiola neuer Cheftrainer und der Kader stark verändert. Ronaldinho wurde daraufhin aussortiert. Sein Mitspieler Aljaksandr Hleb äußerte 2019 in einem Interview, dass Ronaldinho und Deco (ging zum FC Chelsea) in der Vorbereitung betrunken zum Training erschienen seien. Da der Verein befürchtete, dass die beiden einen schlechten Einfluss auf Lionel Messi haben würden, habe man sich dazu entschieden, die beiden Spieler abzugeben, die eine wichtige Rolle in den erfolgreichen Jahren 2005 und 2006 gespielt hatten.[32]

AC MailandBearbeiten

 
Ronaldinho im Trikot des AC Mailand

Im August 2008 wechselte Ronaldinho für eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro zum AC Mailand. Laut einer Studie der France Football war er mit einem Jahreseinkommen von 19,6 Millionen Euro inkl. Werbegelder einer der Topverdiener des Profifußballs weltweit zu dieser Zeit.[33]

Zunächst stagnierten die Leistungen von Ronaldinho in Mailand, auch aufgrund mangelnder Fitness. Zur Saison 2009/10 gelang ihm eine deutliche Leistungssteigerung.[34] Die Hinrunde der Saison 2010/11 spielte er zunächst im 4-3-3-System von Massimiliano Allegri gemeinsam mit Zlatan Ibrahimović und Alexandre Pato im Sturm. In der Rückrunde wurde er von Neuzugang Robinho verdrängt. Als Pato verletzt ausfiel, stellte Trainer Allegri das System auf 4-3-1-2 um, in dem Kevin-Prince Boateng den Part hinter den Spitzen übernahm. Ronaldinho wurde nicht weiter berücksichtigt und kam nur noch zu Kurzeinsätzen. Nachdem mit Antonio Cassano ein weiterer Konkurrent in der Winterpause verpflichtet worden war, stellte der AC Mailand Ronaldinho vom Training frei und gestattete ihm die Abreise aus dem Trainingslager in Dubai, um für Vertragsverhandlungen nach Brasilien zu reisen.[35]

Ronaldinho spielte in drei Spielzeiten 76-mal für den AC Mailand in der Serie A und erzielte dabei 20 Treffer. Hinzu kamen zwölf Champions-League-Einsätze mit vier Toren und sechs UEFA-Cup-Einsätze, in denen er zwei Tore erzielte. Insgesamt knüpfte Ronaldinho in seiner Zeit beim AC Mailand nicht mehr konstant an seine früheren sehr guten Leistungen aus den Vorjahren an.

Flamengo Rio de JaneiroBearbeiten

 
Ronaldinho im Trikot von Flamengo Rio de Janeiro (2011)

Im Januar 2011 wechselte der 30-jährige Ronaldinho für eine Ablösesumme in Höhe von 3 Millionen Euro zurück nach Brasilien zu Flamengo Rio de Janeiro. Nachdem sich auch sein Jugendverein Grêmio und der Palmeiras São Paulo um ihn bemüht hatten, unterschrieb er in Rio de Janeiro einen Vertrag bis Juli 2014[36] und erhielt die Rückennummer 10. Von dem Wechsel erhoffte er sich, wieder an alte gute Leistungen anknüpfen zu können, um so seine Chancen für eine Teilnahme an der Copa América 2011 und der WM 2014 im eigenen Land zu steigern, nachdem er für die WM 2010 nicht nominiert worden war. Ronaldinho folgte dabei einem Trend früherer Stars wie etwa Roberto Carlos und Ronaldo, gegen Karriereende von Europa nach Brasilien zurückzukehren.

Sein erstes Spiel für seinen neuen Verein absolvierte Ronaldinho am 2. Februar 2011 in der Taça Guanabara, der Hinrunde der Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro, beim 1:0 gegen den Nova Iguaçu FC. Vor dem Spiel bekam er die Kapitänsbinde von Vorgänger Leonardo Moura überreicht. Nach dem Spiel wurde sein Premieren-Trikot aufbewahrt, um es später in dem im November 2011 eröffneten Flamengo-Museum auszustellen.[37] Am 1. Mai 2011 besiegte Flamengo in der Rückrunde der Staatsmeisterschaft, dem Wettbewerb um die Taça Rio, den CR Vasco da Gama, nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit mit 3:1 im Elfmeterschießen und gewann damit seine 32. Staatsmeisterschaft.

Sein Debüt in der nationalen Liga gab Ronaldinho noch im selben Monat am ersten Spieltag beim 4:0-Sieg gegen den Avaí FC, zu dem er das Tor zum 2:0 beitrug. Am 27. Juli erzielte er einen Hattrick gegen den FC Santos; Flamengo gewann 5:4 nach einem 0:3-Rückstand.[38] Mit 14 Saisontreffern gehörte Ronaldinho zu den fünf besten Torschützen der Brasileirão von 2011. Flamengo wurde Vierter.

Ende Mai 2012, nach dem zweiten Spieltag der nationalen Meisterschaft, lösten Ronaldinho und sein Verein den Vertrag nach insgesamt 16 Monaten auf. Ronaldinho war in den Monaten zuvor unter Trainer Vanderlei Luxemburgo durch Disziplinlosigkeiten aufgefallen. So sei er nach einigen Monaten öfter unpünktlich und teilweise gar nicht zum Training erschienen. Dafür zeigte sich Ronaldinho auch öffentlich im Nachtleben von Rio; oft verlängerte er Festivitäten bis in die frühen Stunden in seine Villa im westlichen Nobelvorort Barra da Tijuca. Mehrmals sei er nicht fähig gewesen, am Mannschaftstraining teilzunehmen.

Auch auf dem Platz zeigte Ronaldinho stagnierende Leistungen. Nachdem Trainer Luxemburgo zunächst bemüht war, dieses Verhalten zu tolerieren und Ronaldinho nicht zu sanktionieren, änderte sich seine Meinung, als Ronaldinho während einer Concentração, dem Trainingslager vor einem Spiel, in Londrina mit einer Frau zu sehen war. Luxemburgo verlangte daraufhin entschlossene Maßnahmen von der Vereinspräsidentin Patricia Amorim. In der Folge wurde Luxemburgo entlassen und durch Joel Santana ersetzt; Ronaldinho wurde dagegen verziehen.

Die Details zu der späteren Vertragsauflösung von Ronaldinho wurden nicht öffentlich gemacht. Nach erstweiligen Berichten schuldete der Verein dem Spieler für diese Beendigung rund 40,2 Millionen Real (Im Mai 2012 rund 15,8 Mio. Euro). In insgesamt 78 Spielen für Flamengo erzielte Ronaldinho 28 Tore, sah 19-mal Gelb und zweimal Rot.

Atlético MineiroBearbeiten

 
Ronaldinho im Trikot von Atletico Mineiro

Nach 16 Monaten bei Flamengo wechselte Ronaldinho zum Staatsmeister von Minas Gerais Atlético Mineiro aus Belo Horizonte. Sein für den 6. Juni 2012 am dritten Spieltag geplantes Debüt fiel aus, da die Freigabe vom Verband noch nicht vorlag. So absolvierte er drei Tage später beim 1:0-Auswärtssieg gegen Palmeiras São Paulo sein erstes Spiel für den neuen Verein über die volle Spielzeit. Am 6. Oktober 2012 erzielte er einen Hattrick gegen den Figueirense Futebol Clube. Nach der Saison wurde er zum besten Spieler des Jahres 2012 der höchsten Brasilianischen Spielklasse gewählt. Am 25. Juli 2013 gewann er mit Atlético die Copa Libertadores, womit er der sechste Spieler in der Geschichte des Fußballs ist, der die Copa Libertadores und die UEFA Champions League gewonnen hat.[39] Ende 2013 wurde Ronaldinho als Südamerikas Fußballer des Jahres ausgezeichnet.[40]

Anfang Januar 2014 verlängerte Ronaldinho seinen Vertrag um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2014.[41] Am 27. Juli 2014 lösten Ronaldinho und Atlético Mineiro den Vertrag auf.[42]

Querétaro Fútbol ClubBearbeiten

Anfang September 2014 unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag beim mexikanischen Erstligisten Querétaro Fútbol Club.[43] Ronaldinho, der als großer sportlicher Hoffnungsträger galt, debütierte am 17. September im Pokal-Spiel gegen UANL Tigres. Vier Tage später folgte sein erster Einsatz in der Liga, gegen Deportivo Guadalajara stand er über die vollen 90 Minuten auf dem Platz, erzielte ein Tor und bereitete ein Weiteres vor.

Im Dezember 2014 erhielt Ronaldinho von Trainer Ignacio Ambríz einen genehmigten Sonderurlaub, damit er sich um persönliche Angelegenheiten in Brasilien kümmern konnte. Als er danach nicht wieder zum Training erschien und tagelang verschollen blieb, stellte Sportdirektor Joaquín Beltrán dem Brasilianer ein Ultimatum. Wäre er bis Ende der Woche nicht wieder da, würde man sich von ihm trennen. Kurz vor Ende dieser Frist erschien Ronaldinho wieder.[44] Zur Clausura kam er meist als Einwechselspieler zum Einsatz.

Nach schwacher Hinrunde verbesserte sich Ronaldinhos Form wieder im Laufe der Saison. Er hatte maßgeblichen Anteil am Erreichen der Playoffs. Im Halbfinal-Hinspiel gegen CF Pachuca sorgte Ronaldinho für Aufsehen. Als er in der ersten Halbzeit wegen einer taktischen Maßnahme von Trainer Víctor Manuel Vucetich ausgewechselt wurde, verließ er ohne Genehmigung das Stadion.[45] Im Rückspiel wurde er nicht berücksichtigt. Das folgende Finale verlor sein Team deutlich gegen Santos Laguna. Im Juli 2015 wurde der Vertrag zwischen Ronaldinho und dem Verein aufgelöst.[46]

Fluminense Rio de JaneiroBearbeiten

Am 11. Juli 2015 meldete der brasilianische Verein Fluminense Rio de Janeiro, dass Ronaldinho beim Klub einen bis Dezember 2016 laufenden Vertrag unterschrieben habe.[47] Nach neun Einsätzen ohne Torerfolg einigten sich Klub und Spieler Ende September 2015 auf eine Auflösung des Vertrages.[48] Fluminense-Sportdirektor Mario Bittencourt erklärte den Abschied nach wenigen Monaten so: „Ronaldinho bat um ein Treffen. Er sagte uns respektvoll, dass er sich nicht in der Lage fühle, so gut zu spielen, wie er es will.“

Im Dezember 2015 unterschrieb Ronaldinho einen neuen Vertrag bei Fluminense für zwei Spiele im Januar 2016. Es handelte sich dabei um den vom 10. bis 20. Januar ausgespielten Florida Cup. Dieser Vertrag, der nur für diese zwei Spiele gültig war, diente Marketingzwecken.[49]

Futsal in IndienBearbeiten

Im Juli 2016 nahm Ronaldinho für die Goa 5′s, ein Futsalteam aus dem indischen Bundesstaat Goa, neben den ehemaligen Spielern Ryan Giggs, Paul Scholes, Míchel Salgado und Hernán Crespo sowie dem Futsalspieler Falcão an der zweiwöchigen Premierensaison[50] der Premier Futsal League teil.[51] Nachdem Ronaldinho im ersten Spiel torlos geblieben war,[52] erzielte er beim 7:2-Sieg im zweiten Spiel gegen das Team aus Bangalore fünf Treffer.[53] Nach seinem zweiten Spiel verließ Ronaldinho Indien wieder, da er zum Markenbotschafter der Sommer-Paralympics 2016 in Rio de Janeiro ernannt worden war.[54] Er wurde für die restlichen drei Spiele durch Cafu ersetzt.[55]

Von Mitte September bis Anfang Oktober 2017 nahm Ronaldinho mit den Delhi Dragons an der zweiten Ausgabe der Premier Futsal League teil. Er kam in allen acht Spielen zum Einsatz und erzielte 16 Treffer. Das Finale verlor Ronaldinho mit seinem Team gegen die Mumbai Warriors.[56] 2018 beendete Ronaldinho seine Fußball-Karriere als Profi endgültig.[57]

NationalmannschaftBearbeiten

Im September 1997 gewann Ronaldinho mit seinem Heimatland die U-17-Weltmeisterschaft. Am 26. Juni 1999 gab Ronaldinho gegen Lettland sein Debüt in der brasilianischen A-Nationalmannschaft. Seinen ersten Länderspieltreffer erzielte er in seinem zweiten Länderspiel am 30. Juni 1999 gegen Venezuela. Im Juli 1999 gewann er mit Brasilien die Copa América und wurde im August 1999 Zweiter beim Confed-Cup.

Bei der WM 2002 gewann Ronaldinho mit der brasilianischen Auswahl den Weltmeistertitel. Er ist damit der bisher einzige Spieler, der U-17-Weltmeister und Weltmeister mit der A-Nationalmannschaft wurde. Seine Auftritte bei dieser WM-Endrunde brachten dem damals 22-Jährigen große internationale Aufmerksamkeit ein. Er nahm an fünf Turnierspielen teil und schoss zwei Tore. Im Viertelfinale gegen England (2:1) bereitete er zunächst den Ausgleichstreffer durch einen Sprint vor und erzielte später den Siegtreffer, als er den englischen Torhüter David Seaman mit einem direkten Freistoß aus großer Distanz bezwang. Im Halbfinale gegen die Türkei war Ronaldinho wegen seines Feldverweises im Viertelfinale gesperrt. Im Finale gegen Deutschland, das durch zwei Tore von Ronaldo entschieden wurde, stand er wieder in der Startformation.

 
Ronaldinho im Trikot der Nationalmannschaft gegen die Schweizer Fussballnationalmannschaft (2006)
 
Ronaldinho und Ronaldo als Graffiti in Berlin

2005 gewann Ronaldinho mit der brasilianischen Nationalmannschaft den Confed-Cup 2005. Im Finale besiegten sie am 29. Juni 2005 Argentinien mit 4:1. Ronaldinho trug mit einem Tor zum Sieg bei. Bei der WM 2006 enttäuschte Ronaldinho gemeinsam mit einer insgesamt schwachen brasilianischen Nationalmannschaft, die im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Frankreich ausschied.

Ronaldinho nahm an den Olympischen Spielen 2000 und 2008 teil, erzielte dabei drei Tore und gewann 2008 die Bronzemedaille. Im Turnier 2000 in Sydney schied er mit Brasilien im Viertelfinale in der Verlängerung mit 2:1 gegen den späteren Olympiasieger Kamerun aus. Bei den Spielen in Peking verlor er das Halbfinale gegen den späteren Olympiasieger Argentinien. Das Spiel um Bronze wurde gegen Belgien mit 3:0 gewonnen.

Für den Confed-Cup 2009 wurde Ronaldinho aufgrund seiner seltenen Spieleinsätze beim AC Mailand und seiner insgesamt sportlich absteigenden Form nicht nominiert. Trotz deutlicher Leistungssteigerung in der Saison 2009/10 und prominenter Fürsprecher wie Pelé,[58] Romário und Brasiliens Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva[59] wurde Ronaldinho unter dem neuen Nationaltrainer Carlos Dunga weder für die Copa América noch für die WM 2010 in die Seleção berufen.[60] Er wurde allerdings für das Turnier auf Abruf nominiert.[61]

Am 29. Oktober 2010 wurde Ronaldinho von dem neuen Nationaltrainer Mano Menezes für das Freundschaftsspiel am 17. November 2010 gegen Argentinien nominiert, nach insgesamt knapp einem Jahr ohne Berücksichtigung. Ronaldinho kam bei dem Testspiel gegen Ghana am 5. September 2011 zum Einsatz. Auch nahm er an den Spielen der erstmals seit 1976 wieder ausgetragenen Copa Roca gegen Argentinien am 14. und 28. September 2011 teil.[62] Am 7. Oktober 2011 zog er mit seinem 92. Länderspiel mit Pelé und Roberto Rivelino gleich und gehört damit zu den 11 Spielern mit den meisten Länderspielen für Brasilien. Am 14. März 2012 wurde Ronaldinho von Menezes in das vorläufige 52-köpfige Aufgebot zu den Olympischen Spielen 2012 berufen.[63] Hier waren nur Spieler aus U-23-Auswahlen zugelassen, die mit maximal drei älteren Athleten verstärkt werden durften

Am 6. Februar 2013 wurde Ronaldinho vor dem Spiel gegen England für sein 100. Länderspiel in der Seleção geehrt.[64][65] Einige dieser 100 Spiele wurden gegen von der FIFA nicht anerkannte A-Nationalmannschaften bestritten. In bisher 97 offiziellen Länderspielen erzielte er 33 Länderspieltreffer.[66] Sein letztes Länderspiel bestritt er am 25. April 2013 in Belo Horizonte gegen Chile. Für die WM 2014 wurde Ronaldinho weder von Luiz Felipe Scolari noch von dessen Nachfolger Dunga berücksichtigt.

Titel und ErfolgeBearbeiten

NationalmannschaftBearbeiten

Internationale PokalwettbewerbeBearbeiten

Nationale MeisterschaftenBearbeiten

Nationale PokalwettbewerbeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

FamilieBearbeiten

Ronaldinhos älterer Bruder Roberto Assis ist seit 2002 sein Manager.[68] Ronaldinho hat mit einer brasilianischen Tänzerin einen Sohn, den er nach seinem Vater benannt hat[69]: João Mendes (* 2005)[70] ist ebenfalls Fußballspieler und erhielt im April 2019 im Alter von 14 Jahren einen Profivertrag bei Cruzeiro Belo Horizonte.[71]

SonstigesBearbeiten

 
Ronaldinho (2019)
  • In Brasilien wird er aufgrund seiner Herkunft aus Rio Grande do Sul auch „Ronaldinho Gaúcho genannt, um ihn von seinem älteren Namensvetter und ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Ronaldo zu unterscheiden, der dort ebenfalls Ronaldinho gerufen wird.
  • Als Ronaldinhos neun Jahre älterer Bruder Roberto (u. a. 1992 bis 1998 bei FC Sion) bei Grêmio Porto Alegre Profi-Fußballer wurde, kaufte der Verein seiner Familie ein Haus mit Swimmingpool in einem besseren Stadtteil.
  • 2006 übergab die Künstlerin Kattielly Lanzini der Gemeinde Chapecó in Brasilien eine 8 Meter hohe Ronaldinho-Statue. Die Statue wurde nach dem Ausscheiden der brasilianischen Nationalmannschaft im Viertelfinale der WM 2006 zerstört.
  • Seit dem 27. August 2007 ist Ronaldinho auch spanischer Staatsbürger.[72]
  • Er trug die Rückennummer 80 beim AC Mailand, weil er im Jahr 1980 geboren wurde.
  • Ronaldinho schmückte für die Spielreihe FIFA fünfmal das Cover für die deutsche und die UK-Version.
  • Der Werbevertrag zwischen Ronaldinho und Coca-Cola wurde im Juni 2012 aufgelöst, nachdem der ehemalige Weltfußballer eine Pressekonferenz gegeben hatte, auf der mehrere Pepsi-Dosen am Podium standen.[73]
  • 2018 trat Ronaldinho der rechtsreligiösen Partei Republicanos bei und verkündete, den rechtspopulistischen brasilianischen Politiker Jair Bolsonaro zu unterstützen.[74][75]
  • 2018 verhängte Brasilien eine Strafzahlung von 2,2 Mio. Euro, da Ronaldinho und sein Bruder beim Bebauen eines Grundstückes Umweltschäden verursacht hatten.[76]
  • Am 4. März 2020[77] wurde er zusammen mit seinem Bruder Roberto de Assis bei der Einreise nach Paraguay von den dortigen Behörden verhaftet, da sie gefälschte Pässe verwendeten. Ronaldinho war zuvor der brasilianische Reisepass entzogen worden, da er ein Bußgeld nicht bezahlt hatte.[78] Nach fast sechsmonatiger Haft durften Ronaldinho und sein Bruder das Land am 24. August 2020 gegen Zahlung eines Bußgeldes in Höhe von umgerechnet etwa 160.000 € in Freiheit verlassen.[79]

WeblinksBearbeiten

Commons: Ronaldinho – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 20 Minuten: Wie Ronaldinho den FC Sion glücklich macht
  2. Blick.ch Ronaldinho und der FC Sion (Memento vom 26. April 2010 im Internet Archive)
  3. PSG sign Ronaldinho In: BBC vom 17. Januar 2001 (abgerufen am 16. August 2019)
  4. Ronaldinho: I'd like to bow out at PSG In: ESPN vom 7. Oktober 2013 (abgerufen am 16. August 2019)
  5. AJ Auxerre 1-1 Paris Saint-Germain In: Ligue 1 vom 4. August 2001 (abgerufen am 16. August 2019)
  6. a b Ronaldinho - Leistungsdaten 01/02 In: transfermarkt.at (abgerufen am 16. August 2019)
  7. Paris Saint-Germain 2-2 Olympique Lyonnais In: Ligue 1 vom 14. Oktober 2001 (abgerufen am 16. August 2019)
  8. Rapid Wien - Spiele 2001/2002 In: rapidarchiv.at (abgerufen am 16. August 2019)
  9. Paris Saint-Germain 3-1 ESTAC Troyes In: Ligue 1 vom 16. März 2002 (abgerufen am 16. August 2019)
  10. Paris Saint-Germain 2-0 FC Metz In: Ligue 1 vom 27. April 2002 (abgerufen am 16. August 2019)
  11. France 2001/02 In: rsssf.com (abgerufen am 16. August 2019)
  12. Paris Saint-Germain 3-0 Olympique de Marseille In: Ligue 1 vom 26. Oktober 2002 (abgerufen am 16. August 2019)
  13. 10 Great Moments from Ronaldinho's Paris Saint-Germain Career In: Bleacher Report vom 21. März 2015 (abgerufen am 16. August 2019)
  14. Olympique de Marseille 0-3 Paris Saint-Germain In: Ligue 1 vom 9. März 2003 (abgerufen am 16. August 2019)
  15. France round-up: PSG humble Marseille In: UEFA vom 9. März 2003 (abgerufen am 16. August 2019)
  16. Le jour où Ronaldinho a marché sur Bordeaux In: sofoot.com vom 21. Januar 2015 (abgerufen am 16. August 2019)
  17. Auxerre – PSG 2-1, 31/05/03, Coupe de France 02-03 In: archivesparisfootball.wordpress.com vom 31. Mai 2003 (abgerufen am 16. August 2019)
  18. Ligue 1 2002/2003 - Table In: worldfootball.net (abgerufen am 16. August 2019)
  19. Ronaldinho - Leistungsdaten 02/03 In: transfermarkt.at (abgerufen am 16. August 2019)
  20. Real fans urge club to sign Ronaldinho In: The Daily Telegraph vom 8. Juni 2003 (abgerufen am 16. August 2019)
  21. Barça break bank for Ronaldinho, uefa.com, 20. Juli 2003, abgerufen am 13. Juni 2018.
  22. https://www.telegraph.co.uk/football/2017/12/07/ballon-dor-winners-list1/ Überblick auf www.telegraph.co.uk vom 8. Dezember 2017
  23. Real Madrid 0 Barcelona 3: Bernabeu forced to pay homage as Ronaldinho soars above the galacticos, independent.co.uk, 21. November 2005, abgerufen am 13. Juni 2018.
  24. Ronaldinho wins world award again, news.bbc.co.uk, 19. Dezember 2005, abgerufen am 13. Juni 2018.
  25. Siehe seine Verletzungshistorie auf transfermarkt.de, abgerufen am 24. April 2020.
  26. Injury ends Ronaldinho's campaign, independent.co.uk, 5. April 2008, abgerufen am 24. April 2020.
  27. Abrechnung mit Barcelona und Ronaldinho, ksta.de, 17. März 2008, abgerufen am 24. April 2020.
  28. Analysis: Milan party's over as Ronaldinho trudges home, uk.reuters.com, 6. Januar 2011, abgerufen am 24. April 2020.
  29. Should Barcelona sell Ronaldinho?, blogs.reuters.com, 26. September 2007, abgerufen am 24. April 2008.
  30. Friday afternoon question: Will Ronaldinho leave Barcelona?, blogs.reuters.com, 29. März 2008, abgerufen am 24. April 2020.
  31. Laporta: Ronaldinho should leave Nou Camp (Memento vom 23. Juli 2008 im Internet Archive)
  32. Hleb: Ronaldinho war betrunken, sport1.de, 26. Juni 2019, abgerufen am 24. April 2020.
  33. News.ch: Top-Verdiener: Beckham vor Messi und Ronaldinho
  34. DIE WELT, 30. September 2008: AC Mailand feiert Ronaldinhos Wiedergeburt
  35. kicker online, 4. Januar 2011: Ronaldinho: Blackburn bietet mit!
  36. kicker online, 11. Januar 2011: 10 Jahre Europa: Ronaldinho kehrt heim
  37. fifa.com, 3. Februar 2011 Ronaldinho versprüht die alte Magie
  38. espn.com 28. Juli 2011 Ronaldinho hat-trick lifts Flamengo
  39. Jonathan Wilson: Ronaldinho joins select club after Atlético’s debut Libertadores crown. Artikel des Guardian vom 25. Juli 2013
  40. South American Football - Ronaldinho voted South America's best (Memento vom 22. Oktober 2014 im Internet Archive)
  41. Atlético renova com Ronaldinho. Atletico.com.br, abgerufen am 10. Januar 2013 (portugiesisch)
  42. Brasilianische Ikone: Ex-Weltfußballer ist arbeitslos: Ronaldinho löst Vertrag auf. Express Online, 28. Juli 2014
  43. BBC Sport: Ronaldinho: Ex-World Cup winner signs for Queretaro
  44. BBC Sport
  45. Spox.com
  46. Spox.com: Nach knapp zwei Jahren in Mexiko: Ronaldinho löst Vertrag auf, 20. Juni 2015
  47. Tres colores más (spanisch) auf vom 11. Juli 2015, abgerufen am 12. Juli 2015
  48. spox.com: Abschied nach elf Wochen: Ronaldinho verlässt Fluminense
  49. Ronaldinho unterschreibt für zwei Spiele bei Ex-Klub Fluminense
  50. Siehe die Beschreibung (Memento vom 18. Juli 2016 im Internet Archive) des Wettbewerbs auf der offiziellen Website, abgerufen am 18. Juli 2016.
  51. Ronaldinho mit Traumdebüt: Diese Stars spielen in der indischen Premier Futsal League, ran.de, abgerufen am 18. Juli 2016.
  52. Premier Futsal League: Kolkata edge Goa 4-2 in thrilling encounter, sportskeeda.com, 15. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016.
  53. Ronaldinho’s fifer hands Goa thumping 7-2 win over Bangalore, indianexpress.com, 17. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016.
  54. Brazil legend Ronaldinho forced to quit Indian Premier Futsal after just two games, Daily Mail, 19. Juli 2016, abgerufen am 25. Juli 2016.
  55. Ronaldinho to be replaced by Cafu as Goa's marquee player (Memento vom 25. Juli 2016 im Internet Archive), premierfutsal.com, 18. Juli 2016, abgerufen am 25. Juli 2016.
  56. Siehe die Statistiken zu den Spielen gegen die Mumbai Warriors, Chennai Singhams, Bengaluru Royal, Kerala Cobra, Telugu Tigers, Bengaluru Royals (Halbfinal-Hin-, Halbfinal-Rückspiel) und Mumbai Warriors (Finale), alle abgerufen am 20. Oktober 2017.
  57. Ronaldinho gibt Karriereende für 2018 bekannt 6. Dezember 2017
  58. Pele wünscht sich Ronaldinho in Brasiliens Kader (Memento vom 17. November 2011 im Internet Archive)
  59. Kicker.de, 9. Juni 2010: Brasilien: Milan-Star kann nur noch nachnominiert werden. Lula wirbt für Ronaldinho
  60. Sportal.ch, 11. Mai 2010: Ronaldinho nicht in Brasiliens Kader
  61. FIFA.com, 12. Mai 2010: Carlos Eduardo und Ronaldinho auf Nachrückerliste
  62. FIFA.com: Brasilien gewinnt "Clásico" gegen Argentinien
  63. Mano convoca para Olimpíadas (Memento vom 17. März 2012 im Internet Archive)
  64. Ronaldinho é homenageado em seu jogo 100 pela Seleção (Memento vom 12. Oktober 2013 im Internet Archive)
  65. fifa.com: Dante verliert beim Debüt – Verratti rettet Italien
  66. Spielerprofil bei rsssf.com, abgerufen am 6. September 2014
  67. Câmara Municipal: Decreto Legislativo Nº 1261, de 4 de abril de 2017. Abgerufen am 28. April 2017 (portugiesisch).
  68. KARRIEREN: König der Abstauber DER SPIEGEL 7/2012
  69. Esporte, 24. August 2005: Ronaldinho wird Vater
  70. Siehe João Mendes auf transfermarkt.de, abgerufen am 7. April 2019.
  71. Mit 14 schon bald zu den Profis: Ronaldinhos Sohn sorgt für Furore, kicker.de, 6. April 2019, abgerufen am 7. April 2019.
  72. FC Barcelona: Ronaldinho now EU qualified (Memento vom 4. August 2012 im Webarchiv archive.today)
  73. Werbevertrag mit Coca-Cola gekündigt: Ronaldinhos teuerster Schluck der Welt Stern, 11. Juli 2012
  74. "Brazil World Cup winner Ronaldinho joins evangelical conservative party". The Guardian. Abgerufen am 15. September 2018.
  75. Artikel auf RP-Online (Memento vom 5. Februar 2018 im Internet Archive)
  76. Brasiliens ex-Fußballstar Ronaldinho in Paraguay erneut in Haft
  77. Kurzzeitige Entlassung aus der Untersuchungshaft am 6. März und abermalige Festnahme am 7. März. https://www.spiegel.de/panorama/leute/ronaldinho-erneut-wegen-gefaelschter-paesse-festgenommen-a-8c077134-4200-4cc3-95d3-3b5f8d57ffbc
  78. Brasiliens ex-Fußballstar Ronaldinho in Paraguay erneut in Haft
  79. Martín Fernandez: Após quase seis meses presos no Paraguai, Ronaldinho e Assis pagam R$ 1,1 milhão e podem voltar ao Brasil. globoesporte.globo.com, 25. August 2020, abgerufen am 25. August 2020 (brasilianisches Portugiesisch).