Hauptmenü öffnen

CR Vasco da Gama

brasilianischer Fußballverein

Vasco da Gama, offiziell Club de Regatas Vasco da Gama, oft auch nur Vasco genannt, ist einer der erfolgreichsten Fußballvereine aus der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro.

Vasco da Gama
CR Vasco da Gama.svg
Basisdaten
Name Club de Regatas Vasco da Gama
Sitz Rio de Janeiro, Brasilien
Gründung 21. August 1898
Präsident Alexandre Campello
Website crvascodagama.com
Erste Mannschaft
Cheftrainer tbn
Spielstätte Estádio São Januário
Plätze 31.000
Liga Série A
2018 16. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

HistorieBearbeiten

Der Club de Regatas Vasco da Gama („Ruderklub Vasco da Gama“) wurde am 21. August 1898 durch portugiesische Einwanderer gegründet. Rudern war zu dieser Zeit die wichtigste Sportart in Rio de Janeiro. Inspiriert durch die Feierlichkeiten zum 400. Jahrestag der Entdeckung des Seeweges von Europa nach Indien durch Vasco da Gama, beschlossen die Gründer, den Verein nach dem portugiesischen Seefahrer zu benennen.

Die Fußballabteilung entstand am 5. November 1915. Die Lokalrivalen sind Fluminense, Botafogo und Flamengo, wobei zu Flamengo die größte Rivalität (Clássico dos Milhões) besteht.

Mitte 1931 bereiste Vasco, dessen Mannschaft durch vier Spieler des Botafogo FR verstärkt war, Spanien und Portugal – die erst zweite Europareise eines brasilianischen Vereins nach der des CA Paulistano von 1925. In zwölf Spielen, unter anderem gegen den FC Barcelona, FC Porto, SL Benfica und Sporting Lissabon, gewann die von Harry Welfare trainierte Mannschaft von Vasco dabei acht Mal.[1]

Am Ende der Saison 2008 stieg der Verein erstmals in der Ligageschichte aus der höchsten Liga ab, um ein Jahr später als Erstplatzierter der Série B wieder in die Série A zurückzukehren. 2013 erfolgte wieder der Abstieg in die Série B. Dem direkten Wiederaufstieg folgten Abstieg 2015 und Aufstieg 2016.

StadionBearbeiten

Das Heimstadion von Vasco ist das am 27. April 1927 eröffnete São Januário mit einer Kapazität von 31.000 Plätzen. Manche Spiele werden aber im Maracanã-Stadion (73.531 Zuseher) ausgetragen.

Der Sportverein CR Vasco da Gama ist neben Fußball in vielen Sportarten aktiv, unter anderem stammt der Basketball-Spieler Nenê aus dem Klub. Die Olympiaqualifikation 2004 der Männer im Wasserball fand in dem direkt am Stadion gelegenen Freibad des Vereins statt.

TitelBearbeiten

 
Meister der Meister: die Trophäe von 1948 in der Sammlung von Vasco da Gama

International:

¹) Südamerikanische Meisterschaft der Meister, offiziell anerkannter Vorgängerwettbewerb der Libertadores

National:

¹) Copa João Havelange, veranstaltet vom Clube dos 13

Bundesstaat:

Platzierungen in der Brasilianischen Fußball-MeisterschaftBearbeiten

Saison Platz Saison Platz Saison Platz Saison Platz Saison Platz
1971 10 1981 5 1991 11 2001 11 2011 2
1972 5 1982 9 1992 3 2002 15 2012 5
1973 13 1983 5 1993 11 2003 17 2013 18
1974 1 1984 2 1994 13 2004 16 2014 3[A 1]
1975 19 1985 9 1995 20 2005 12 2015 18
1976 7 1986 9 1996 18 2006 6 2016 3[A 1]
1977 5 1987 10¹ 1997 1 2007 10 2017 7
1978 3 1988 5 1998 10 2008 18 2018 16
1979 2 1989 1 1999 5 2009 1[A 1]
1980 5 1990 14 2000 2010 11
  1. a b c Vasco da Gama spielte in diesem Jahr in der Série B

¹) Copa União
²) Copa João Havelange, veranstaltet vom Clube dos 13

Erfolgreichste TorschützenBearbeiten

Spieler Tore Spiele Periode
Roberto Dinamite   698 1110 1971–1993
Romário 322 400 1985–1988
2000–2001
2005
Ademir de Menezes 301 429 1942–1945
1948–1956
Pinga 250 466 1953–1962
Russinho 225 413 1944–1954
Toptorschütze in einer Saison
Romário 65 2000
Roberto Dinamite 61 1981

Bekannte SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

(unvollständig)

Name des Trainers Zeitraum Bemerkung
Uruguay  Ramón Platero 1922–1927 • 1923: Campeonato Carioca
• 1924: Campeonato Carioca
England  Henry Welfare 1927–1937 • 1929: Campeonato Carioca
• 1934: Campeonato Carioca
• 1936: Campeonato Carioca
Brasilien  Floriano Peixoto 1937
Uruguay  Carlos Scarone 1937
Brasilien  Edgar Noronha de Freitas 1938
Uruguay  Ramon Platero 1938
Brasilien  Gentil Cardoso 1938–1939
England  Henry Welfare 1940
Brasilien  Telemaco Frazão de Lima 1941
Uruguay  Ondino Viera 1942–1945 • 1945: Campeonato Carioca
Brasilien  Ernesto Santos 1946
Brasilien  Flávio Costa 1947–1950 • 1946: Campeonato Carioca
• 1948: Copa de Campeones Sudamericanos
• 1949: Campeonato Carioca
• 1950: Campeonato Carioca
Brasilien  Argentinien  Filpo Nunes 1960
Spanien  Abel Picabea 1960
Brasilien  Mário Zagallo 1980–1981
Brasilien  Antônio Lopes 1981–1983
Brasilien  Gaúcho 1983
Brasilien  Antônio Lopes 1985–1986
Brasilien  Joel Santana 1986–1987
Brasilien  Sebastião Lazaroni 1987–1988
Brasilien  Ademar Braga 1990 • für ein Spiel als Interimstrainer
Brasilien  Mário Zagallo 1990–1991
Brasilien  Antônio Lopes 1991
Brasilien  Joel Santana 1992–1993
Brasilien  Sebastião Lazaroni 1994
Brasilien  Antônio Lopes 1997–2000
Brasilien  Joel Santana 2000–2001
Brasilien  Paulo César Gusmão 2001
Brasilien  Evaristo de Macedo 2002
Brasilien  Antônio Lopes 2002–2003 • 2003: Taça Guanabara
• 2003: Campeonato Carioca
• 2003: Taça Rio
Brasilien  Mauro Galvão 2003
Brasilien  Geninho 2003–2004 • 2004: Taça Rio
Brasilien  Joel Santana 2005
Brasilien  Dário Lourenço 2005–2007
Brasilien  Renato Gaúcho 2005–2007
Brasilien  Celso Roth 2007
Brasilien  Romário 2007
Brasilien  Valdir Espinosa 2007
Brasilien  Romário 2007–2008
Brasilien  Alfredo Sampaio 2008
Brasilien  Antônio Lopes 2008
Brasilien  Tita 2008
Brasilien  Renato Gaúcho 2008
Brasilien  Dorival Júnior 2009 • 2009: Campeonato Brasileiro de Futebol – Série B
Brasilien  Vágner Carmo Mancini 2009–2010
Brasilien  Gaúcho 2010 • Interimstrainer ?
Brasilien  Celso Roth 2010
Brasilien  Celso Roth 2010 • 5 Spiele im Amt
Brasilien  Paulo César Gusmão 2010-heute

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Europareise 1931, Bericht auf arquivocentraldesumulas.blogspot.com vom 24. Oktober 2010, abgerufen am 18. August 2018