Hauptmenü öffnen

Maracanã

Fußballstadion in Brasilien
(Weitergeleitet von Maracanã-Stadion)

Das Maracanã (portugiesisch Estádio do Maracanã, im deutschsprachigen Raum auch Maracanã-Stadion), offiziell Estádio Jornalista Mário Filho, ist ein Fußballstadion in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro. Bei seiner Fertigstellung 1950 war es mit einem Fassungsvermögen von bis zu 200.000 Zuschauern das größte Fußballstadion der Welt. Nach zahlreichen Modernisierungen liegt die Kapazität heute bei 74.738 Zuschauern.

Estádio Jornalista Mário Filho
Maracanã
Maracana Stadium June 2013.jpg
Außenansicht des Maracanã, Juni 2013
Daten
Ort BrasilienBrasilien Rio de Janeiro, Brasilien
Koordinaten 22° 54′ 43,8″ S, 43° 13′ 48,7″ WKoordinaten: 22° 54′ 43,8″ S, 43° 13′ 48,7″ W
Eigentümer Bundesstaat Rio de Janeiro
Betreiber Bundesstaat Rio de Janeiro
Baubeginn 2. August 1948
Eröffnung 24. Juni 1950[1]
Erstes Spiel Auswahl Carioca – Auswahl Paulista 1:3
Renovierungen 1999–2000, 2005–2007, 2010–2013
Oberfläche Naturrasen
Architekt Raphael Galvão
Pedro Bastos
Orlando Azevedo
Antônio Dias Carneiro
Kapazität 78.838 Plätze[2]
Kapazität (internat.) 74.738 Plätze[3]
Spielfläche 110 m × 75 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Maracanã liegt im Complexo Esportivo do Maracanã (portugiesisch für Sportkomplex von Maracanã), zu dem auch die Mehrzweckhalle Maracanãzinho und das Schwimmstadion Parque Aquático Júlio Delamare gehören.

Name des StadionsBearbeiten

Das Maracanã erhielt nach dem Ableben des Journalisten Mário Filho im Jahr 1966 den Namen Estádio Jornalista Mário Filho. Filho engagierte sich Ende der 1940er Jahre mit seiner Zeitung O Mundo Sportivo stark dafür, dass das Hauptstadion für die Fußball-Weltmeisterschaft 1950 nicht in Jacarepaguá, in den westlichen Ausläufern von Rio de Janeiro, sondern im Stadtteil Maracanã, nur wenige Kilometer westlich des Stadtzentrums, auf dem verwaisten Gelände der Pferderennbahn des Derby Clube, gebaut wurde. Sein hauptsächlicher Widersacher war hier der Journalist und Stadtrat Carlos Lacerda, später Aspirant für das Präsidentenamt und Gouverneur des Bundesstaates Guanabara.[4]

GeschichteBearbeiten

 
Eröffnungsspiel des Maracanã-Stadions vor der WM 1950.

Nachdem Brasilien den Zuschlag für die Fußball-Weltmeisterschaft 1950 bekommen hatte, beschloss die brasilianische Regierung den Bau eines neuen Stadions, das 200.000 Zuschauern Platz bieten sollte. Die Pläne für das Stadion wurden von sieben brasilianischen Architekten (Miguel Feldman, Waldir Ramos, Raffael Galvão, Oscar Valdetaro, Orlando Azevedo, Antônio Dias, Pedro Carneiro und Paulo Bastos Bernardes) ausgearbeitet.[5] Die Arbeiten für das Stadion wurden am 2. August 1948 mit der Grundsteinlegung eingeleitet und dauerten insgesamt zwei Jahre.[6]

Eröffnung und WM 1950Bearbeiten

Das Eröffnungsspiel des Stadions fand am 16. Juni 1950 zwischen den Rio de Janeiro All-Stars und São Paulo All-Stars statt und endete mit einem 3:1-Sieg für die Heimmannschaft. Valdir Pereira gelang dabei das erste Tor. Das Stadion präsentierte sich dabei jedoch immer noch als eine Baustelle. Es fehlten Sanitäranlagen und eine Pressetribüne. Trotz des unfertigen Zustands erlaubte die FIFA, dass im Stadion gespielt werden konnte. So fand am 24. Juni 1950, vor 81.000 Zuschauern, das erste WM-Spiel zwischen Brasilien und Mexiko statt.

MaracanaçoBearbeiten

Maracanã: Größte Zuschauerzahlen – Fußball
1. 16.07.50 199.854 WM Brasilien – Uruguay 1:2¹
2. 21.03.54 195.513 WMQ Brasilien – Paraguay 4:1²
3. 15.12.63 194.603 SRJ Fluminense FC – CR Flamengo 0:0³
4. 31.08.69 183.341 WMQ Brasilien – Paraguay 1:0
5. 04.04.76 174.770 SRJ CR Flamengo – CR Vasco da Gama 1:1
6. 15.06.69 171.599 SRJ* CR Flamengo – Fluminense FC 2:3
Botafogo FR – AA Portuguesa 0:0
7. 22.12.74 165.358 SRJ CR Flamengo – CR Vasco da Gama 0:0
8. 09.03.77 162.764 WMQ Brasilien – Kolumbien 6:0
9. 06.12.81 161.989 SRJ CR Flamengo – CR Vasco da Gama 2:1
10. 06.05.73 160.342 SRJ* CR Flamengo – CR Vasco da Gama 1:0
Bangu AC – Madureira 2:1

WM = Weltmeisterschaft, WMQ = WM-Qualifikation,
SRJ = Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro

  • ¹) Zahlende Zuschauer: 173.850
  • ²) Zahlende Zuschauer: 174.599
  • ³) Zahlende Zuschauer: 177.656
  • *) Doppelveranstaltungen

Am 16. Juli 1950 wurde im Stadion das letzte Spiel dieser Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Uruguay ausgetragen. Die favorisierten Brasilianer unterlagen dabei überraschend mit 1:2 und verpassten so den bereits sicher geglaubten WM-Titel, was bis in die Gegenwart als nationales Trauma gilt und wofür in Brasilien der Begriff Maracanaço geprägt wurde. Wie viele Zuschauer das Spiel im Stadion genau sahen, kann heute nicht mehr festgestellt werden. Als gesichert gilt die Zahl 173.850, oft werden auch 199.854 oder gar 203.851 Zuschauer angegeben.

Die Jahre nach der WM 1950Bearbeiten

Am 21. März 1954 wurde ein neuer offizieller Zuschauerrekord im Spiel zwischen Brasilien und Paraguay aufgestellt: 183.513 Zuschauer sahen den Sieg der Heimmannschaft. 1965, 17 Jahre nach dem Baubeginn, wurde das Stadion endgültig fertiggestellt. Nach der WM 1950 wurde das Maracanã vor allem von den vier großen Fußballvereinen aus Rio de Janeiro verwendet: CR Vasco da Gama, Botafogo FR, CR Flamengo und Fluminense FC. Das Stadion wurde außerdem für Pokalendspiele, unter anderem für die Copa do Brasil und die Campeonato Carioca, genutzt. Im September 1966 starb der brasilianische Journalist Mário Rodrigues Filho, der weitgehend am Bau des Stadions beteiligt war. Ihm zu Ehren erhielt das Stadion den offiziellen Namen Estádio Jornalista Mário Filho, wobei die Bezeichnung Maracanã auch weiterhin verwendet wird.

1990er und 2000er JahreBearbeiten

Durch den Einsturz einer Tribüne am 19. Juli 1992 starben drei Zuschauer und 50 wurden verletzt. Nach der Katastrophe wurde die Stadionkapazität stark reduziert, wobei auch sämtliche Stehplätze entfernt wurden. 1998 wurde das Maracanã als nationales Wahrzeichen eingestuft, darf daher nicht abgerissen werden. Im Jahr 2000 war es Austragungsort des Finales der ersten FIFA-Klub-Weltmeisterschaft zwischen CR Vasco da Gama und Corinthians São Paulo, das die Corinthians im Elfmeterschießen gewannen.

Nach seinem 50. Geburtstag im Jahr 2000 wurde es für die im Juli 2007 in Rio de Janeiro auszutragenden Panamerikanischen Spiele renoviert. Dabei wurden der Innenraum mit dem Spielfeld um 1,40 Meter abgesenkt und neue Sitze eingebaut. Während der Umbauarbeiten fanden zwischenzeitlich nur etwa 44.000 Fans im ehemals größten Stadion der Welt Platz, das im Januar 2007 mit 82.238 Sitzplätzen wiedereröffnet wurde.

In den letzten Jahren wurde das Maracanã für die Spiele der brasilianischen Fußballnationalmannschaft und von diversen Vereinen der Stadt genutzt.

Umbau für die WM 2014 und Olympia 2016Bearbeiten

Im Hinblick auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2014, die Olympischen Sommerspiele 2016 sowie die Paralympics 2016 wurde die Spielstätte komplett renoviert. Die Kosten für die Renovierung beliefen sich auf knapp 316 Millionen Euro. Durch den Einbau neuer Pressetribünen und Logen sank die Kapazität des Stadions für internationale Spiele auf 74.738 Zuschauer.[7] Aufgrund dieser Arbeiten ruhte der Spielbetrieb in dem Stadion ab Anfang September 2010.[8] Am 30. Mai 2013 bestritten die Fußballnationalmannschaften von Brasilien und England das erste Länderspiel nach der Wiedereröffnung, das 2:2 endete.

Nach den Olympischen SpielenBearbeiten

 
Luftbild von Maracanãs Spielfeld im Februar 2017

In den Monaten nach Beendigung der Olympischen Spiele zeigte sich das Stadion in einem sehr schlechten und nicht mehr benutzbaren Zustand. Der Rasen war verdorrt und es waren Sitze und Fernseher herausgerissen und gestohlen worden.[9] Schulden beim lokalen Energieversorger führten darüber hinaus dazu, dass der Strom vorübergehend abgestellt wurde. In dieser Zeit wurden Führungen durch das Stadion vollständig eingestellt. Grund für diese Entwicklungen soll ein Rechtsstreit über die Zuständigkeit für die Instandhaltung des Stadions nach den Olympischen Spielen zwischen dem damaligen Betreiber und dem Olympia-Organisationskomitee gewesen sein.[10]

Im Frühjahr 2017 wurde das Stadion vorübergehend für drei Spiele der Copa Libertadores wiedereröffnet, nachdem Flamengo die Kosten für Reparaturen sowie offene Rechnungen übernommen hatte.

Im Jahr 2017 solle der Betrieb des Stadions durch die französische Unternehmensgruppe Groupe Lagardère übernommen worden. Das Unternehmen zog sich allerdings nach wenigen Monaten aufgrund von Rechtsunsicherheiten von seinem Angebot zurück.[11]

Im März 2019 übernahm der Bundesstaat Rio de Janeiro die Verwaltung des Stadions.[12]

Bei der Copa América 2019 in Brasilien diente das Maracanã unter anderem als Finalstadion.

Konföderationen-Pokal 2013Bearbeiten

Datum Runde Heim Gast Ergebnis
16. Juni 2013 Vorrunde Mexiko  Mexiko Italien  Italien 1:2 (1:1)
20. Juni 2013 Vorrunde Spanien  Spanien Tahiti  Tahiti 10:0 (4:0)
30. Juni 2013 Finale Brasilien  Brasilien Spanien  Spanien 3:0 (2:0)

Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2014Bearbeiten

 
Innenansicht des Stadions während des Finales der WM 2014 zwischen Deutschland und Argentinien

Während der Weltmeisterschaft fanden folgende Spiele im Stadion statt:

So., 15. Juni 2014, 19:00 Uhr (Mo., 16. Juni 2014, 00:00 Uhr MESZ) – Gruppe F
Argentinien  Argentinien Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 2:1 (1:0)
Mi., 18. Juni 2014, 16:00 Uhr (21:00 Uhr MESZ) – Gruppe B
Spanien  Spanien Chile  Chile 0:2 (0:2)
So., 22. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) – Gruppe H
Belgien  Belgien Russland  Russland 1:0 (0:0)
Mi., 25. Juni 2014, 17:00 Uhr (22:00 Uhr MESZ) – Gruppe E
Ecuador  Ecuador Frankreich  Frankreich 0:0 (0:0)
Sa., 28. Juni 2014, 17:00 Uhr (22:00 Uhr MESZ) – Achtelfinale 2
Kolumbien  Kolumbien Uruguay  Uruguay 2:0 (1:0)
Fr., 4. Juli 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) – Viertelfinale 2
Frankreich  Frankreich Deutschland  Deutschland 0:1 (0:1)
So., 13. Juli 2014, 16:00 Uhr (21:00 Uhr MESZ) – Finale
Deutschland  Deutschland Argentinien  Argentinien 1:0 n. V.

Olympische Spiele 2016Bearbeiten

Im Maracanã fanden die Eröffnungs- und die Schlussfeier sowohl für die Olympischen Sommerspiele 2016 als auch für die Sommer-Paralympics 2016 statt. Darüber hinaus wurden in den olympischen Fußballturnieren sowohl bei den Herren als auch bei den Damen jeweils ein Halbfinale und die Finalspiele im Stadion ausgetragen.

Datum Runde Heim Gast Ergebnis
16. Aug. 2016 Halbfinale Brasilien  Brasilien Schweden  Schweden 0:0 n. V., 3:4 i. E.
17. Aug. 2016 Halbfinale Brasilien  Brasilien Honduras  Honduras 6:0 (3:0)
19. Aug. 2016 Finale Schweden  Schweden Deutschland  Deutschland 1:2 (0:0)
20. Aug. 2016 Finale Brasilien  Brasilien Deutschland  Deutschland 1:1 (1:0) n. V., 5:4 i. E.

Diverse VeranstaltungenBearbeiten

 
Eröffnungsfeier der Panamerikanischen Spiele 2007.

Obwohl das Maracanã überwiegend zur Austragung von Fußballspielen genutzt wird, finden auch regelmäßig kulturelle Veranstaltungen im Stadion statt.

KonzerteBearbeiten

SonstigesBearbeiten

ZitatBearbeiten

„Nur drei Menschen haben mit einer einzigen Bewegung das Maracanã zum Schweigen gebracht: Frank Sinatra, Papst Johannes Paul II. und ich.“

Alcides Ghiggia, in Anspielung auf sein 2:1-Siegtor für Uruguay im letzten Spiel der WM 1950, wodurch Uruguay vor Brasilien Weltmeister wurde.[13]

PanoramaBearbeiten

Das Maracanã beim ersten offiziellen Spiel (Brasilien – England am 30. Mai 2013) nach dem Umbau für die WM 2014.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maracanã – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.fifa.com/classicfootball/stadiums/stadium=214/index.html
  2. Maracanã fica mais moderno sem abrir mão de sua história. In: estadao.com.br. Abgerufen am 23. September 2012.
  3. Estadio do Maracana – Rio De Janeiro. FIFA, abgerufen am 5. September 2012.
  4. Nova Fronteira, Rio de Janeiro, 2000, John Walter Foster Dulles: Carlos Lacerda: a vida de um lutador
  5. El fútbol vuelve al histórico Maracaná tras nueve meses de espera. (Nicht mehr online verfügbar.) In: El País (Uruguay). 22. Januar 2006, archiviert vom Original am 9. Januar 2009; abgerufen am 20. Oktober 2008 (spanisch).
  6. Soccer Hall: 1950 FIFA World Cup. (Nicht mehr online verfügbar.) In: soccerhall.org. Archiviert vom Original am 30. März 2009; abgerufen am 23. März 2007 (englisch).
  7. Estadio do Maracana – Rio De Janeiro. In: fifa.com (englisch).
  8. Roland Zorn: Maracana, Sinnbild des neuen Brasilien. In: FAZ, 30. Juli 2011, abgerufen am 30. Juli 2011.
  9. Video "Rio sechs Monate nach den Spielen - Tristesse statt Olympia-Glanz" - Morgenmagazin. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Das Erste. 21. Februar 2017, archiviert vom Original am 22. Februar 2017; abgerufen am 21. Februar 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ardmediathek.de
  10. WELT: Maracanã: Finalstadion der WM 2014 gehört jetzt den Katzen Rios. 18. Januar 2017 (welt.de [abgerufen am 28. Juni 2019]).
  11. Lagardère Sports backs out of Maracana deal. 16. Mai 2017, abgerufen am 28. Juni 2019 (britisches Englisch).
  12. Governo do Rio anuncia rompimento do contrato atual de concessão do Maracanã. Abgerufen am 28. Juni 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  13. Rüdiger Falksohn: FUSSBALL: Dribbling auf dem Äquator. In: Der Spiegel. 3. Januar 2005, abgerufen am 5. September 2012.