Stade Joseph Marien

Sportstätte in Belgien

Das Stade Joseph Marien (niederländisch Joseph Marienstadion) ist ein Fußballstadion in der Gemeinde Forest/Vorst im „Speckgürtel“ der belgischen Hauptstadt Brüssel. Die Anlage ist die Heimspielstätte des Fußballclubs Royale Union Saint-Gilloise (RUSG).[1]

Stade Joseph Marien
Das Stade Joseph Marien im Februar 2011
Das Stade Joseph Marien im Februar 2011
Frühere Namen

La Butte
Duden Park Stadion

Daten
Ort Chaussée de Bruxelles 223
Belgien 1190 Forest/Vorst, Region Brüssel-Hauptstadt, Belgien
Koordinaten 50° 49′ 4″ N, 4° 19′ 45,6″ OKoordinaten: 50° 49′ 4″ N, 4° 19′ 45,6″ O
Baubeginn 1915
Eröffnung 14. September 1919
Erstes Spiel 14. September 1919
Royale Union Saint-GilloiseAC Mailand
Renovierungen 1926, 2016–2018
Abriss 1923
Oberfläche Naturrasen
Kosten 600.000 BEF
Architekt Albert Callewaert
Kapazität 8000 Plätze
Heimspielbetrieb
Veranstaltungen
Lage
Stade Joseph Marien (Belgien)

GeschichteBearbeiten

1909 erwarb der Club Royale Union Saint-Gilloise im Duden Park eine Spielfläche, hier begann der Bau des Stadions 1915. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden der Bau 1919 fertiggestellt und am 14. September des Jahres mit einem Freundschaftsspiel gegen den italienischen Club AC Mailand eingeweiht. Im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 1920 fanden im Duden Park Stadion, wie das Sportstätte zu dieser Zeit hieß, drei Spiele des Olympischen Fußballturniers statt.

Von 2016 bis 2018 wurde das Stade Joseph Marien renoviert und bietet seitdem 8000 Sitzplätze.[2] Zur Saison 2021/22 stieg Royale Union Saint-Gilloise in die höchste Spielklasse auf und erreichte umgehend den 2. Platz der Play-offs um die Meisterschaft. Hierdurch nahm der Club in der Folgesaison an der Qualifikation der UEFA Champions League sowie anschließend an der Gruppenphase der UEFA Europa League 2022/23 teil. Das alte Stadion erfüllt jedoch nicht die Anforderungen der UEFA-Wettbewerbe, sodass der RUSG seine Heimspiele in den internationalen Wettbewerben im King Power at Den Dreef Stadion in Löwen austrägt.[3]

Um zukünftig die internationalen Heimspiele in einem eigenen Stadion austragen zu können, werden drei Möglichkeiten in Betracht gezogen: Zum ersten wird eine weitere Renovierung der alten Heimat der RUSG überlegt. Als zweiter Vorschlag steht die Modernisierung des momentan ungenutzten Stade Adrien Bertelson, rund 1,3 km südlich des Stade Joseph Marien, auf der Liste.[4] Als drittes wird ein Neubau zwischen dem Audi Brussels und dem Parc du Bempt mit 17.000 Plätzen, bei Bedarf erweiterbar auf 20.000, diskutiert.[5][6][7]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Stade Joseph Marien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stade Joseph Marien. In: rusg.brussels. Royale Union Saint-Gilloise, abgerufen am 10. April 2022 (englisch).
  2. Stade Joseph Mariën – Bruxelles-Forest. In: europlan-online.de. Abgerufen am 10. April 2022.
  3. Union Saint-Gilloise will in Löwen punkten. In: grenzecho.net. 24. August 2022, abgerufen am 9. September 2022.
  4. Stade Bertelson – Bruxelles-Forest. In: europlan-online.de. Abgerufen am 10. April 2022.
  5. Rob Ridley: Stadium proposals put forward for Royale Union Saint-Gilloise. In: thestadiumbusiness.com. 26. Januar 2022, abgerufen am 10. April 2022 (englisch).
  6. Voici les trois options retenues pour un nouveau stade de l'Union Saint-Gilloise. In: sportmagazine.levif.be. 25. Januar 2022, abgerufen am 10. April 2022 (französisch).
  7. Forest: la colère grandit contre le projet de nouveau stade de l’Union Saint-Gilloise au Bempt. In: rtbf.be. RTBF, 3. Februar 2022, abgerufen am 10. April 2022 (französisch).