Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1996/Fußball

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1996
Logo
Olympische Ringe
Fußball

Bei den XXVI. Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta wurde ein Wettbewerb im Fußball ausgetragen. Erstmals in der olympischen Geschichte fand auch ein Turnier im Frauenfußball statt.

Die deutsche U-21-Mannschaft der Männer konnte sich im Rahmen der U-21-Fußball-Europameisterschaft 1996, die als Qualifikation diente, nicht qualifizieren.

Im Männerwettbewerb konnte mit Nigeria erstmals eine afrikanische Mannschaft das Finale erreichen und bei einem großen internationalen Turnier den Titel gewinnen. Argentinien erreichte zum ersten Mal nach 1928 wieder das Finale und zum ersten Mal nach 1928 stand nicht nur keine europäische Mannschaft im Finale, sondern Europa blieb gänzlich ohne Medaille. Portugal verlor im Spiel um Platz Drei mit 0:5 gegen Brasilien, das mit Spielern wie Aldair und Bebeto, die 1994 Weltmeister geworden waren, sowie Rivaldo, Roberto Carlos und Ronaldo antrat, die sechs Jahre später Weltmeister werden sollten. Zudem erreichten erstmals auch nur drei europäische Mannschaften das Viertelfinale und seit 1928 zum ersten Mal wieder nur eine europäische Mannschaft das Halbfinale.

Inhaltsverzeichnis

SpielorteBearbeiten

Spielestätten waren das Legion Field in Birmingham/Alabama, das Florida Citrus Bowl in Orlando/Florida, das Orange Bowl Stadium in Miami/Florida, das Sanford Stadium in Athens/Georgia und das Robert F. Kennedy Memorial Stadium in Washington, D.C. Auch bei diesem Turnier wurde, wie schon 1984 und 1992 kein Spiel im eigentlichen Olympiastadion in Atlanta ausgetragen.

Birmingham Orlando
Spielorte 1996 in den Vereinigten Staaten
Legion Field Florida Citrus Bowl
   
Miami Athens Washington, D.C.
Orange Bowl Stadium Sanford Stadium Robert F. Kennedy Memorial Stadium
     

MännerturnierBearbeiten

Olympisches Fußballturnier 1996
Männer
   
Anzahl Nationen 16 (von 126 Bewerbern)
Olympiasieger Nigeria  Nigeria (1. Titel)
Austragungsort Athens, Birmingham, Miami
Orlando und Washington, D.C.
Eröffnungsspiel 20. Juli 1996
Endspiel 3. August 1996
Spiele 32
Tore 90 (⌀: 2,81 pro Spiel)
Zuschauer 1.223.769 (⌀: 38.243 pro Spiel)
Torschützenkönig Brasilianer  Bebeto
Argentinier  Hernán Crespo (je 6 Tore)
  Gelbe Karten 138 (⌀: 4,31 pro Spiel)
  Gelb-Rote Karten 10 (⌀: 0,31 pro Spiel)
  Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

QualifikationBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

20. Juli 1996, 19:30 Uhr in Birmingham
Vereinigte Staaten Argentinien 1:3 (1:1)
20. Juli 1996, 15:00 Uhr in Washington
Portugal Tunesien 2:0 (1:0)
22. Juli 1996, 19:30 Uhr in Birmingham
Vereinigte Staaten Tunesien 2:0 (1:0)
22. Juli 1996, 19:30 Uhr in Washington
Argentinien Portugal 1:1 (1:0)
24. Juli 1996, 19:30 Uhr in Washington
Vereinigte Staaten Portugal 1:1 (0:1)
24. Juli 1996, 19:30 Uhr in Birmingham
Argentinien Tunesien 1:1 (1:0)
Rang Land Tore Punkte
1   Argentinien 5:3 5
2   Portugal 4:2 5
3   Vereinigte Staaten 4:4 4
4   Tunesien 1:5 1

Gruppe BBearbeiten

20. Juli 1996, 18:30 Uhr in Orlando
Spanien Saudi-Arabien 1:0 (0:0)
20. Juli 1996, 18:30 Uhr in Miami
Frankreich Australien 2:0 (1:0)
22. Juli 1996, 19:00 Uhr in Orlando
Frankreich Spanien 1:1 (1:0)
22. Juli 1996, 19:00 Uhr in Miami
Australien Saudi-Arabien 2:1 (1:1)
24. Juli 1996, 19:00 Uhr in Orlando
Spanien Australien 3:2 (1:2)
24. Juli 1996, 19:00 Uhr in Miami
Frankreich Saudi-Arabien 2:1 (1:1)
Rang Land Tore Punkte
1   Frankreich 5:2 7
2   Spanien 5:3 7
3   Australien 4:6 3
4   Saudi-Arabien 2:5 0

Gruppe CBearbeiten

21. Juli 1996, 12:00 Uhr in Washington
Südkorea Ghana 1:0 (1:0)
21. Juli 1996, 17:00 Uhr in Birmingham
Mexiko Italien 1:0 (0:0)
23. Juli 1996, 21:00 Uhr in Washington
Ghana Italien 3:2 (1:2)
23. Juli 1996, 20:00 Uhr in Birmingham
Mexiko Südkorea 0:0
25. Juli 1996, 21:00 Uhr in Washington
Mexiko Ghana 1:1 (0:1)
25. Juli 1996, 21:00 Uhr in Birmingham
Italien Südkorea 2:1 (1:0)
Rang Land Tore Punkte
1   Mexiko 2:1 5
2   Ghana 4:4 4
3   Südkorea 2:2 4
4   Italien 4:5 3

Gruppe DBearbeiten

21. Juli 1996, 18:30 Uhr in Miami
Japan Brasilien 1:0 (0:0)
21. Juli 1996, 18:30 Uhr in Orlando
Nigeria Ungarn 1:0 (0:0)
23. Juli 1996, 20:30 Uhr in Miami
Brasilien Ungarn 3:1 (1:0)
23. Juli 1996, 20:30 Uhr in Orlando
Nigeria Japan 2:0 (0:0)
25. Juli 1996, 21:00 Uhr in Miami
Brasilien Nigeria 1:0 (1:0)
25. Juli 1996, 21:00 Uhr in Orlando
Japan Ungarn 3:2 (1:1)
Rang Land Tore Punkte
1   Brasilien 4:2 6
2   Nigeria 3:1 6
3   Japan 4:4 6
4   Ungarn 3:7 0

ViertelfinaleBearbeiten

27. Juli 1996, 19:30 Uhr in Birmingham
Argentinien  Argentinien Spanien  Spanien 4:0 (0:0)
27. Juli 1996, 18:00 Uhr in Miami
Portugal  Portugal Frankreich  Frankreich 2:1 n. V.
28. Juli 1996, 16:00 Uhr in Birmingham
Mexiko  Mexiko Nigeria  Nigeria 0:2 (0:1)
28. Juli 1996, 18:00 Uhr in Miami
Brasilien  Brasilien Ghana  Ghana 4:2 (1:1)

HalbfinaleBearbeiten

30. Juli 1996, 18:00 Uhr in Athens
Argentinien  Argentinien Portugal  Portugal 2:0 (0:0)
31. Juli 1996, 18:00 Uhr in Athens
Nigeria  Nigeria Brasilien  Brasilien 4:3 n. V.

Spiel um BronzeBearbeiten

2. August 1996, 18:00 Uhr in Athens
Brasilien  Brasilien Portugal  Portugal 5:0 (2:0)

FinaleBearbeiten

Paarung Nigeria  NigeriaArgentinien  Argentinien
Ergebnis 3:2 (1:1)
Datum 3. August 1996
Stadion Sanford Stadium, Athens
86,117 Zuschauer
Schiedsrichter Pierluigi Collina (Italien  Italien)
Tore 0:1 Claudio López (3.), 1:1 Celestine Babayaro (28.), 1:2 Hernán Crespo (50./FE), 2:2 Daniel Amokachi (74.), 3:2 Emmanuel Amuneke (90.)
Verwarnungen   Oliseh, Oruma, Dosu – Sensini
Nigeria Joseph DosuCelestine Babayaro, Taribo West, Uche Okechukwu, Mobi Oparaku (62. Wilson Oruma) – Sunday Oliseh, Victor Ikpeba (72. Emmanuel Amuneke), Jay-Jay Okocha (59. Garba Lawal), Nwankwo KanuTijani Babangida, Daniel Amokachi
Trainer: Jo Bonfrere (Niederlande  Niederlande)
Argentinien Pablo CavalleroRoberto Ayala, Javier Zanetti, Roberto Néstor Sensini, José ChamotMatías Almeyda, Christian Bassedas, Hugo Morales (58. Diego Simeone), Ariel OrtegaHernán Crespo, Claudio López
Trainer: Daniel Passarella


MedaillenrängeBearbeiten

Rang Medaillengewinner
Gold
Nigeria 
Nigeria
Daniel Amokachi, Emmanuel Amuneke, Tijani Babangida, Emmanuel Babayaro (TW), Celestine Babayaro, Teslim Fatusi, Victor Ikpeba, Joseph Dosu (TW), Nwankwo Kanu, Garba Lawal, Abiodun Obafemi, Kingsley Obiekwu, Uche Okechukwu, Jay-Jay Okocha, Sunday Oliseh, Mobi Oparaku, Wilson Oruma, Taribo West
Trainer: Jo Bonfrere (Niederlande  Niederlande)
Silber
Argentinien 
Argentinien
Matías Almeyda, Roberto Ayala, Christian Bassedas, Carlos Bossio (TW), Pablo Cavallero (TW), José Chamot, Hernán Crespo, Marcelo Delgado, Marcelo Gallardo, Claudio López, Gustavo López, Hugo Morales, Ariel Ortega, Pablo Paz, Hector Pineda, Roberto Néstor Sensini, Diego Simeone, Javier Zanetti
Trainer: Daniel Passarella
Bronze
Brasilien 
Brasilien
Aldair, Amaral, Bebeto, Roberto Carlos, Flávio Conceição, Danrlei (TW), Dida (TW), Zé Elias, Ronaldo Guiaro, André Luiz Moreira, Luizão, Zé María, Narciso, Juninho Paulista, Marcelinho Paulista, Rivaldo, Ronaldo, Sávio Bortolini Pimentel
Trainer: Mário Zagallo

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Brasilianer  Bebeto 6
Argentinier  Hernán Crespo 6
3 Brasilianer  Ronaldo 5
4 Italiener  Marco Branca 4
5 Brasilianer  Flávio Conceição 3
Franzose  Florian Maurice 3
Nigerianer  Nwankwo Kanu 3

FrauenturnierBearbeiten

Olympisches Fußballturnier 1996
Frauen
   
Anzahl Nationen 8
Olympiasieger Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (1. Titel)
Austragungsort Athens, Birmingham, Miami
Orlando und Washington, D.C.
Eröffnungsspiel 21. Juli 1996
Endspiel 1. August 1996
Spiele 16
Tore 53 (⌀: 3,31 pro Spiel)
Zuschauer 691.762 (⌀: 43.235 pro Spiel)
Torschützenkönigin Norwegerin  Ann Kristin Aarønes,
Norwegerin  Linda Medalen
Brasilianerin  Pretinha (je 4 Tore)
  Gelbe Karten 31 (⌀: 1,94 pro Spiel)
  Gelb-Rote Karten (⌀: 0,06 pro Spiel)
  Rote Karten (⌀: 0,19 pro Spiel)

Erstmals in der olympischen Geschichte fand ein Turnier im Frauenfußball statt. „Da die Zeit für eine Qualifikationsrunde fehlte, wurden für das olympische Turnier automatisch die acht besten Teams der FIFA-Frauenfussball-Weltmeisterschaft 1995 ausgewählt (was bedeutete, dass keine Mannschaft aus Afrika oder Ozeanien teilnehmen konnte). Als einzige Ausnahme nominierte man Brasilien anstelle von England, das nach den Regeln des Internationalen Olympischen Komitees nicht teilnahmeberechtigt war. Und das brasilianische Team bedankte sich gebührend für diese Einladung.“[1] Es ist das einzige Turnier mit vier europäischen Teilnehmern.

Im Gegensatz zum Turnier der Männer für das ein Höchstalter von 23 Jahren galt (mit Ausnahme von drei Spielern ohne Altersbegrenzung) mussten die Spielerinnen nur mindestens 16 Jahre alt sein.[2]

Spielestätten waren wie beim Turnier der Männer das Legion Field in Birmingham/Alabama, das Florida Citrus Bowl in Orlando/Florida, das Orange Bowl Stadium in Miami/Florida, das Sanford Stadium in Athens/Georgia und das Robert F. Kennedy Memorial Stadium in Washington, D.C., wobei die Gruppenspiele im Rahmen von Doppelveranstaltungen mit dem Turnier der Männer ausgetragen wurden. Die beiden Halbfinalspiele und die Finalspiele des Frauenturniers fanden ebenfalls jeweils in einer Doppelveranstaltung statt.

Erster Olympiasieger im Frauenfußball wurde das Team des Gastgebers USA, das den Heimvorteil nutzte und ungeschlagen die Goldmedaille gewann. Hier konnten die Norwegerinnen mit der Bronzemedaille die Ehre der Europäer retten.



GruppenphaseBearbeiten

Gruppe EBearbeiten

21. Juli 1996, 16:00 Uhr in Orlando
Vereinigte Staaten Dänemark 3:0 (2:0)
21. Juli 1996, 16:00 Uhr in Miami
Schweden China 0:2 (0:2)
23. Juli 1996, 18:00 Uhr in Orlando
Vereinigte Staaten Schweden 2:1 (1:0)
23. Juli 1996, 18:00 Uhr in Miami
Dänemark China 1:5 (0:4)
25. Juli 1996, 18:30 Uhr in Miami
Vereinigte Staaten China 0:0
25. Juli 1996, 18:30 Uhr in Orlando
Dänemark Schweden 1:3 (0:0)
Rang Land Tore Punkte
1   China 7:1 7
2   Vereinigte Staaten 5:1 7
3   Schweden 4:5 3
4   Dänemark 2:11 0

Gruppe FBearbeiten

21. Juli 1996, 15:00 Uhr in Washington
Norwegen Brasilien 2:2 (1:0)
21. Juli 1996, 13:30 Uhr in Birmingham
Deutschland Japan 3:2 (2:2)
23. Juli 1996, 18:30 Uhr in Washington
Norwegen Deutschland 3:2 (2:1)
23. Juli 1996, 16:30 Uhr in Birmingham
Brasilien Japan 2:0 (0:0)
25. Juli 1996, 18:30 Uhr in Washington
Norwegen Japan 4:0 (1:0)
25. Juli 1996, 16:30 Uhr in Birmingham
Brasilien Deutschland 1:1 (0:1)
Rang Land Tore Punkte
1   Norwegen 9:4 7
2   Brasilien 5:3 5
3   Deutschland 6:6 4
4   Japan 2:9 0

HalbfinaleBearbeiten

28. Juli 1996, 15:00 Uhr in Athens
China Volksrepublik  China Brasilien  Brasilien 3:2 (1:0)
28. Juli 1996, 17:30 Uhr in Athens
Norwegen  Norwegen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:2 n. V. (Golden Goal)

Spiel um BronzeBearbeiten

1. August 1996, 18:00 Uhr in Athens
Brasilien  Brasilien Norwegen  Norwegen 0:2 (0:2)

FinaleBearbeiten

Paarung Vereinigte Staaten  Vereinigte StaatenChina Volksrepublik  China
Ergebnis 2:1 (1:1)
Datum 1. August 1996
Stadion Sanford Stadium, Athens
76,489 Zuschauer
Schiedsrichter Bente Skogvang (Norwegen  Norwegen)
Tore 1:0 Shannon MacMillan (19.), 1:1 Sun Wen (32.), 2:1 Tiffeny Milbrett (68.)
Verwarnungen   Lilly, Milbrett, Scurry – Huilin
Vereinigte Staaten Briana ScurryCarla Overbeck, Brandi Chastain, Joy Fawcett, Shannon MacMillanJulie Foudy, Tisha Venturini, Kristine Lilly, Michelle AkersMia Hamm (89. Carin Gabarra), Tiffeny Milbrett (71. Tiffany Roberts)
Trainer: Tony DiCicco
China Gao HongWang Liping (86. Yu Hongqi), Fan Yunjie, Xie Huilin, Sun WenZhao Lihong, Shui Qingxia, Liu Ailing, Sun QingmeiLiu Ying, Shi Guihong (69. Wei Haiying)
Trainer: Ma Yuanan


MedaillenrängeBearbeiten

Rang Medaillengewinnerinnen
Gold
Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
Michelle Akers, Thori Staples Bryan, Brandi Chastain, Amanda Cromwell, Joy Fawcett, Julie Foudy, Carin Gabarra, Mia Hamm, Mary Harvey (TW), Kristine Lilly, Shannon MacMillan, Tiffeny Milbrett, Carla Overbeck, Cindy Parlow, Tiffany Roberts, Briana Scurry (TW), Tisha Venturini, Saskia Webber (TW), Staci Wilson
Trainer: Tony DiCicco
Silber
China Volksrepublik 
China
Liu Ailing, Shi Guihong, Wei Haiying, Gao Hong (TW), Zhong Honglian (TW), Yu Hongqi, Xie Huilin, Zhao Lihong, Niu Lijie, Wang Liping, Wen Lirong, Shui Qingxia, Sun Qingmei, Sun Wen, Chen Yufeng, Zhang Yan, Liu Ying, Fan Yunjie
Trainer: Ma Yuanan
Bronze
Norwegen 
Norwegen
Ann Kristin Aarønes, Anne Nymark Andersen, Nina Nymark Andersen, Agnete Carlsen, Gro Espeseth, Tone Gunn Frustøl, Tone Haugen, Linda Medalen, Merete Myklebust, Bente Nordby (TW), Marianne Pettersen, Hege Riise, Brit Sandaune, Reidun Seth (TW), Ingrid Sternhoff, Heidi Støre, Tina Svensson, Trine Tangeraas, Kjersti Thun
Trainer: Even Pellerud

Beste TorschützinnenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Norwegerin  Ann Kristin Aarønes 4
Norwegerin  Linda Medalen 4
Brasilianerin  Pretinha 4
4 US-Amerikanerin  Shannon MacMillan 3
Chinesin  Sun Qingmei 3
6 Deutsche  Bettina Wiegmann 2
13 * Deutsche  Birgit Prinz 1
Deutsche  Pia Wunderlich 1
Deutsche  Heidi Mohr 1

*Ein Eigentor zugunsten Deutschlands im Spiel gegen Japan.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA.com: Olympisches Fussballturnier der Frauen Atlanta 1996
  2. FIFA.com: Women’s Olympic Football Tournament London 2012 Statistical Kit Statistics, Facts & Figures 1996–2008