Hauptmenü öffnen

Renato Gaúcho

brasilianischer Fußballspieler
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Renato Portaluppi (* 9. September 1962 bekannt als Renato Gaúcho in Guaporé, Rio Grande do Sul, Brasilien) ist ein brasilianischer Fußballtrainer. Er zählte zu den berühmtesten Fußballspielern in den 1980er und 1990er Jahren.

Renato Gaúcho
Renato gaucho.jpg
Personalia
Name Renato Portaluppi
Geburtstag 9. September 1962
Geburtsort GuaporéBrasilien
Größe 184 cm
Position Sturm / Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1981–1986 Grêmio 65 (15)
1987–1988 Flamengo 19 0(2)
1988–1989 AS Rom 23 0(0)
1989–1990 Flamengo 18 0(7)
1991–1992 Botafogo 37 0(8)
1992 Cruzeiro 18 (18)
1993 Flamengo 12 0(4)
1994–1995 Atlético Mineiro 13 0(2)
1995–1996 Fluminense 15 0(4)
1997–1998 Flamengo 12 0(5)
1999 Bangu
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1983–1993 Brasilien 41 0(5)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2000–2001 Madureira
2002–2003 Fluminense
2003 Fluminense
2005–2007 Vasco da Gama
2007–2008 Fluminense
2008 Vasco da Gama
2009 Fluminense
2010–2011 Grêmio
2011 Athletico Paranaense
2013 Grêmio
2014 Fluminense
2016– Grêmio
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Renato Gaúcho begann seine Karriere bei Grêmio Porto Alegre, wo er 1983 die Copa Libertadores und das Weltpokalfinale gegen den Hamburger SV mit 2:1 gewann. Er erzielte dabei beide Tore, das entscheidende in der dritten Minute der Verlängerung, weswegen er von den Fans von Grêmio noch heute als einer der größten Helden der Vereinsgeschichte verehrt wird.

Nach starken Leistungen wurde Renato 1986 in die brasilianische Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Mexiko einberufen, flog aber noch vor Abflug der Mannschaft wegen Undiszipliniertheiten aus der Seleção.

1986 wechselte er zu Flamengo Rio de Janeiro. Weitere Stationen seiner Karriere waren der AS Rom, Botafogo FR, Cruzeiro Belo Horizonte, Atlético Mineiro, Fluminense Rio de Janeiro und Bangu.

Bereits während seiner aktiven Karriere wurde Renato 1996 bei Fluminense mehrmals als Interimstrainer eingesetzt. Dort war auch Renatos erste Station als Profitrainer. In seiner dritten und bislang erfolgreichsten Amtszeit als Trainer von Grêmio gewann er unter anderem die Copa Libertadores 2017 und die Copa do Brasil 2016. Zuvor gewann er die Copa do Brasil 2007 bereits mit Fluminense Rio de Janeiro.

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Grêmio

Flamengo

Cruzeiro

Fluminense

Nationalmannschaft

Erfolge als TrainerBearbeiten

Fluminense

Grêmio