Hauptmenü öffnen

Liste der Bundesstaaten und Unionsterritorien in Indien

Wikimedia-Liste

Übersichtsgrafik Indien 2014:
29 Bundesstaaten: Nummern 1 bis 29 (Telangana, ab 2014)
7 Unionsterritorien: Buchstaben A bis G (Delhi als Territorium)

Seit 31. Oktober 2019 gibt es statt des Bundesstaates Jammu und Kashmir (# 10) zwei neue Unionsterritorien: Jammu und Kashmir und Ladakh

Diese Liste der Bundesstaaten und Unionsterritorien in Indien enthält statistische Angaben (Stand: bis Oktober 2019) zu den 29 Bundesstaaten (Gliedstaaten) und den 7 zentralverwalteten Unionsterritorien von Indien, ihren Geschlechterverteilungen und Religionen, ergänzt mit Karten, Hoheitszeichen, Amtssprachen und anderen zusätzlichen Informationen (siehe unten). Indiens Einwohnerzahl wuchs von 376 Millionen im Jahr 1950 auf 1,35 Milliarden im Jahr 2018, eine Zunahme um 260 % (weltweiter Durchschnitt: 201 %).

  • Info 1: Am 31. Oktober 2019 wurde Ladakh als separates Unionsterritorium (ohne eigene Legislative) abgetrennt vom neu gebildeten Unionsterritorium Jammu und Kashmir.[1][2] Seitdem gibt es 28 Bundesstaaten und 9 Unionsterritorien.
    Diese Liste enthält Daten des bis dahin bestehenden Bundesstaates Jammu und Kashmir (auf der Karte: # 10). Die indische Zentralregierung veröffentlichte Werte einer ungeteilten Gesamtregion Kaschmir,[3] beispielsweise 222.236 km² Fläche im Jahr 2011 (faktisch stehen aber nach wie vor nur rund 100.000 km² unter indischer Kontrolle).
  • Info 2: Telangana (Karte: # 29) wurde erst 2014 als Bundesstaat gegründet, zu ihm sind kaum Daten verfügbar (nur zu erschließen aus den ehemaligen Verwaltungsdistrikten).[4]

BasisdatenBearbeiten

Die folgende alphabetische Liste vergleicht grundlegende Daten aus der Volkszählung in Indien 2011:

2011:  Basisdaten der indischen Bundesstaaten und Unionsterritorien[3][4][5][6]
# Staat 1–29, Territorium A–G ISO Einwohner Anteil Fläche Anteil Einwohnerdichte Gründung Hauptstadt
[36] Indien  Indien IN 1.210.854.977 100 % 3.287.263 km² 100 % 382 Einw./km² 1947 Neu-Delhi (25,7 Mio.)
A Andamanen und Nikobaren (Inseln) IN-AN 379.944 0,03 % 8.249 km² 0,25 % 46 Einw./km² 1956 Port Blair
1 Andhra Pradesh (ohne Telangana) IN-AP 49.386.799 4,08 % 162.968 km² 4,87 % 310 Einw./km² 1956 Amaravati
2 Arunachal Pradesh IN-AR 1.382.611 0,11 % 83.743 km² 2,54 % 17 Einw./km² 1987 Itanagar
3 Assam IN-AS 31.169.272 2,58 % 78.438 km² 2,38 % 398 Einw./km² 1950 Dispur
4 Bihar IN-BR 103.804.637 8,58 % 94.165 km² 2,86 % 1.106 Einw./km² 1950 Patna
B Chandigarh IN-CH 1.055.450 0,09 % 114 km² <0,01 % 9.258 Einw./km² 1966 Chandigarh
5 Chhattisgarh IN-CT 25.540.196 2,11 % 135.191 km² 4,11 % 189 Einw./km² 2000 Raipur
C Dadra und Nagar Haveli IN-DN 342.853 0,03 % 491 km² 0,01 % 700 Einw./km² 1961 Silvassa
D Daman und Diu IN-DD 242.911 0,02 % 112 km² <0,01 % 2.191 Einw./km² 1987 Daman
G Delhi (Nationales Hauptstadtterritorium) IN-DL 16.787.941 1,38 % 1.483 km² 0,04 % 11.320 Einw./km² 1956 Neu-Delhi
6 Goa IN-GA 1.457.723 0,12 % 3.702 km² 0,11 % 394 Einw./km² 1987 Panaji
7 Gujarat IN-GJ 60.383.628 5,00 % 196.024 km² 5,96 % 308 Einw./km² 1960 Gandhinagar
8 Haryana IN-HR 25.353.081 2,09 % 44.212 km² 1,34 % 573 Einw./km² 1966 Chandigarh
9 Himachal Pradesh IN-HP 6.864.602 0,57 % 55.673 km² 1,70 % 123 Einw./km² 1971 Shimla
10 Jammu und Kashmir (Bundesstaat)[i-1] IN-JK 12.548.926 1,04 % 101.387 km² 3,08 % 124 Einw./km² 1957 Srinagar / Jammu
11 Jharkhand IN-JH 32.988.134 2,72 % 79.714 km² 2,42 % 414 Einw./km² 2000 Ranchi
12 Karnataka IN-KA 61.130.704 5,05 % 191.791 km² 5,83 % 319 Einw./km² 1947 Bangalore
13 Kerala IN-KL 33.387.677 2,76 % 38.863 km² 1,18 % 860 Einw./km² 1950 Thiruvananthapuram
E Lakshadweep (Inseln) IN-LD 64.429 0,01 % 32 km² <0,01 % 2.149 Einw./km² 1956 Kavaratti
14 Madhya Pradesh IN-MP 72.597.565 6,00 % 308.350 km² 9,37 % 236 Einw./km² 1950 Bhopal
15 Maharashtra IN-MH 112.372.972 9,28 % 307.713 km² 9,36 % 365 Einw./km² 1960 Mumbai
16 Manipur IN-MN 2.721.756 0,22 % 22.327 km² 0,68 % 115 Einw./km² 1972 Imphal
17 Meghalaya IN-ML 2.964.007 0,24 % 22.429 km² 0,68 % 132 Einw./km² 1972 Shillong
18 Mizoram IN-MZ 1.091.014 0,09 % 21.081 km² 0,64 % 52 Einw./km² 1987 Aizawl
19 Nagaland IN-NL 1.980.602 0,16 % 16.579 km² 0,50 % 119 Einw./km² 1963 Kohima
20 Odisha (bis 2011: Orissa) IN-OR 41.947.358 3,47 % 155.707 km² 4,73 % 270 Einw./km² 1950 Bhubaneswar
F Puducherry IN-PY 1.244.464 0,10 % 492 km² 0,01 % 2.547 Einw./km² 1963 Puducherry
21 Punjab IN-PB 27.704.236 2,30 % 50.362 km² 1,53 % 551 Einw./km² 1950 Chandigarh
22 Rajasthan IN-RJ 68.621.012 5,67 % 342.238 km² 10,41 % 200 Einw./km² 1956 Jaipur
23 Sikkim IN-SK 607.688 0,05 % 7.096 km² 0,21 % 86 Einw./km² 1975 Gangtok
24 Tamil Nadu IN-TN 72.138.958 5,96 % 130.058 km² 3,95 % 555 Einw./km² 1950 Chennai
29 Telangana (ab 2014)[i-2][4] IN-TG 35.286.757 2,97 % 112.077 km² 3,49 % 306 Einw./km² 2014 Hyderabad
25 Tripura IN-TR 3.671.032 0,30 % 10.486 km² 0,31 % 350 Einw./km² 1972 Agartala
26 Uttar Pradesh IN-UP 199.812.341 16,49 % 243.290 km² 7,33 % 829 Einw./km² 1950 Lucknow
27 Uttarakhand IN-UT 10.116.752 0,84 % 53.483 km² 1,62 % 189 Einw./km² 2000 Dehradun
28 Westbengalen IN-WB 91.347.736 7,55 % 88.752 km² 2,70 % 1.028 Einw./km² 1950 Kalkutta
[36] Staat 1–29, Territorium A–G[3][4][5] ISO:IN Einwohner Anteil Fläche Anteil Einwohnerdichte Gründung[6] Hauptstadt

Soziale IndikatorenBearbeiten

 
Lesefähigkeit in Indien (Zensus 2011)
 
Lesefähigkeit nach Distrikt (2011)

Die folgende alphabetische Liste vergleicht soziale Indikatoren aus der Volkszählung in Indien 2011:

# Bundesstaat 1–29
Unionsterritorium A–G
Einwohner[3][7][8][9] Lesefähigkeit[10]
2011 ab 2001 ländlich weiblich unter 7 fruchtbar 2011 ab 2001 Männer Frauen Lücke
[36] Indien  Indien 1.210,9 Mio. +17,64 % 68,8 % 943 : 1000 919 : 1000 2,4 Kinder 74,04 % +8,66 % 82,14 % ♂ 65,46 % ♀ 16,68 %
A Andamanen und Nikobaren 0,4 Mio. +6,86 % 62,3 % 876 : 1000 968 : 1000 0,7 Kinder 86,63 % +5,33 % 90,27 % ♂ 82,43 % ♀ 7,84 %
1 Andhra Pradesh 84,6 Mio. +10,98 % 66,6 % 993 : 1000 939 : 1000 1,8 Kinder 67,02 % +6,55 % 74,88 % ♂ 59,15 % ♀ 15,73 %
2 Arunachal Pradesh 1,4 Mio. +26,03 % 77,1 % 938 : 1000 972 : 1000 - 65,38 % +11,04 % 72,55 % ♂ 57,70 % ♀ 14,85 %
3 Assam 31,2 Mio. +17,07 % 85,9 % 958 : 1000 962 : 1000 2,4 Kinder 72,19 % +8,94 % 77,85 % ♂ 66,27 % ♀ 11,58 %
4 Bihar 104,1 Mio. +25,42 % 88,7 % 918 : 1000 935 : 1000 3,6 Kinder 61,80 % +14,80 % 71,20 % ♂ 51,50 % ♀ 19,70 %
B Chandigarh 1,1 Mio. +17,19 % 2,7 % 818 : 1000 880 : 1000 1,6 Kinder 86,05 % +4,11 % 89,99 % ♂ 81,19 % ♀ 8,80 %
5 Chhattisgarh 25,5 Mio. +22,61 % 76,8 % 991 : 1000 969 : 1000 2,7 Kinder 70,28 % +5,62 % 80,27 % ♂ 60,24 % ♀ 20,03 %
C Dadra und Nagar Haveli 0,3 Mio. +55,88 % 53,3 % 774 : 1000 926 : 1000 2,3 Kinder 76,24 % +18,61 % 85,17 % ♂ 64,32 % ♀ 20,85 %
D Daman und Diu 0,2 Mio. +53,76 % 24,8 % 618 : 1000 904 : 1000 1,8 Kinder 87,10 % +8,92 % 91,54 % ♂ 79,55 % ♀ 11,99 %
G Delhi (Hauptstadtterritorium) 16,8 Mio. +21,21 % 2,5 % 868 : 1000 871 : 1000 1,6 Kinder 86,21 % +4,54 % 90,94 % ♂ 80,76 % ♀ 10,18 %
6 Goa 1,5 Mio. +8,23 % 37,8 % 973 : 1000 942 : 1000 1,4 Kinder 88,70 % +6,69 % 92,65 % ♂ 84,66 % ♀ 7,99 %
7 Gujarat 60,4 Mio. +19,28 % 57,4 % 919 : 1000 890 : 1000 2,4 Kinder 78,03 % +8,89 % 85,75 % ♂ 69,68 % ♀ 16,07 %
8 Haryana 25,4 Mio. +19,90 % 65,1 % 879 : 1000 834 : 1000 2,3 Kinder 75,55 % +7,64 % 84,06 % ♂ 65,94 % ♀ 18,12 %
9 Himachal Pradesh 6,9 Mio. +12,94 % 90,0 % 972 : 1000 909 : 1000 1,8 Kinder 82,80 % +6,32 % 89,53 % ♂ 75,93 % ♀ 13,60 %
10 Jammu und Kashmir (Bundesstaat)[i-1] 12,5 Mio. +23,64 % 72,6 % 889 : 1000 862 : 1000 1,9 Kinder 67,16 % +11,64 % 76,75 % ♂ 56,43 % ♀ 20,32 %
11 Jharkhand 33,0 Mio. +22,42 % 76,0 % 948 : 1000 948 : 1000 2,9 Kinder 66,41 % +12,85 % 76,84 % ♂ 55,42 % ♀ 21,42 %
12 Karnataka 61,1 Mio. +15,60 % 61,3 % 973 : 1000 948 : 1000 1,9 Kinder 75,36 % +8,72 % 82,47 % ♂ 68,08 % ♀ 14,39 %
13 Kerala 33,4 Mio. +4,91 % 52,3 % 1084 : 1000 964 : 1000 1,8 Kinder 94,00 % +3,14 % 96,11 % ♂ 92,07 % ♀ 4,04 %
E Lakshadweep (Inseln) <0,1 Mio. +6,30 % 21,9 % 946 : 1000 911 : 1000 1,6 Kinder 91,85 % +5,19 % 95,56 % ♂ 87,95 % ♀ 7,61 %
14 Madhya Pradesh 72,6 Mio. +20,35 % 72,4 % 931 : 1000 918 : 1000 3,1 Kinder 69,32 % +5,58 % 78,73 % ♂ 59,24 % ♀ 19,49 %
15 Maharashtra 112,4 Mio. +15,99 % 54,8 % 929 : 1000 894 : 1000 1,8 Kinder 82,34 % +5,46 % 88,38 % ♂ 75,87 % ♀ 12,51 %
15 Manipur 2,7 Mio. +24,50 % 67,5 % 985 : 1000 930 : 1000 1,5 Kinder 76,94 % +10,33 % 83,58 % ♂ 70,26 % ♀ 13,32 %
17 Meghalaya 3,0 Mio. +27,95 % 79,9 % 989 : 1000 970 : 1000 2,8 Kinder 74,43 % +11,87 % 75,95 % ♂ 72,89 % ♀ 3,06 %
18 Mizoram 1,1 Mio. +23,48 % 47,9 % 976 : 1000 970 : 1000 1,6 Kinder 91,33 % +2,53 % 93,35 % ♂ 89,27 % ♀ 4,08 %
19 Nagaland 2,0 Mio. −0,58 % 71,1 % 931 : 1000 943 : 1000 1,7 Kinder 79,55 % +12,96 % 82,75 % ♂ 76,11 % ♀ 6,64 %
20 Odisha (bis 2011: Orissa) 42,0 Mio. +14,05 % 83,3 % 979 : 1000 941 : 1000 2,2 Kinder 72,87 % +9,79 % 81,59 % ♂ 64,01 % ♀ 17,58 %
F Puducherry 1,2 Mio. +28,08 % 31,7 % 1037 : 1000 967 : 1000 1,7 Kinder 85,85 % +4,61 % 91,26 % ♂ 80,67 % ♀ 10,59 %
21 Punjab 27,7 Mio. +13,89 % 62,5 % 895 : 1000 846 : 1000 1,8 Kinder 75,84 % +6,19 % 80,44 % ♂ 70,73 % ♀ 9,71 %
22 Rajasthan 68,5 Mio. +21,31 % 75,1 % 928 : 1000 888 : 1000 3,0 Kinder 66,11 % +5,70 % 79,19 % ♂ 52,12 % ♀ 27,07 %
23 Sikkim 0,6 Mio. +12,89 % 74,8 % 890 : 1000 957 : 1000 1,6 Kinder 81,42 % +12,61 % 86,55 % ♂ 75,61 % ♀ 10,94 %
24 Tamil Nadu 72,1 Mio. +15,61 % 51,6 % 996 : 1000 943 : 1000 1,7 Kinder 80,09 % +6,64 % 86,77 % ♂ 73,44 % ♀ 13,33 %
29 Telangana (ab 2014)[i-2] 35,3 Mio. - - - - - 66,50 % - - - -
25 Tripura 3,7 Mio. +14,84 % 73,8 % 960 : 1000 957 : 1000 1,4 Kinder 87,22 % +14,03 % 91,53 % ♂ 82,73 % ♀ 8,80 %
26 Uttar Pradesh 199,8 Mio. +20,23 % 77,7 % 912 : 1000 902 : 1000 3,4 Kinder 67,68 % +11,41 % 77,28 % ♂ 57,18 % ♀ 20,10 %
27 Uttarakhand 10,1 Mio. +18,81 % 69,8 % 963 : 1000 890 : 1000 2,1 Kinder 78,82 % +7,20 % 87,40 % ♂ 70,01 % ♀ 17,39 %
28 Westbengalen 91,3 Mio. +13,84 % 68,1 % 950 : 1000 956 : 1000 1,7 Kinder 76,26 % +7,62 % 81,69 % ♂ 70,54 % ♀ 11,15 %
[36] Bundesstaat 1–29
Unionsterritorium A–G
2011 ab 2001 ländlich weiblich unter 7 fruchtbar 2011 ab 2001 Männer Frauen Lücke
Einwohner[3][7][8][9] Lesefähigkeit[10]

Siehe auch:

Wirtschaftliche IndikatorenBearbeiten

 
2006: HDI in Indien = 0,605
 
2011: Bruttonationaleinkommen (BNE, früher: Bruttosozialprodukt BSP) pro Kopf in Indien, in US-Dollar (US$)[11]
 
2012: Armutsquoten in Indien ⌀ 22 %[12]

Die folgende alphabetische Liste mit wirtschaftlichen Indikatoren vergleicht mehrere Indexe (siehe Index-Kurzinfos) sowie Angaben der erwirtschafteten Güterwerte landesweit in Rupien und pro Kopf:

# Bundesstaat 1–29
Unionsterritorium A–G
2017[13] 2006[14] 2015[15] 2014 nominal[16] 2014 pro Kopf[17] 2012[12]
HDI HDI GDI GEM Femdex BIP Anteil BIP 100 % Armut
[36] Indien  Indien 0,639 0,605 0,590 0,497 0,54 126.830.910 Rs 100 % 74.380 Rs ⌀ 100 % 21,92 %
A Andamanen und Nikobaren 0,742 0,708 0,692 0,560 74.508 Rs 0,06 % 107.418 Rs 144 % 1,00 %
1 Andhra Pradesh (mit Telangana) 0,643 0,585 0,574 0,547 0,59 5.621.524 Rs 4,43 % 81.397 Rs 109 % 9,20 %
2 Arunachal Pradesh 0,658 0,647 0,642 0,469 0,50 164.120 Rs 0,13 % 89.545 Rs 120 % 34,67 %
3 Assam 0,605 0,595 0,585 0,417 0,47 1.929.742 Rs 1,52 % 44.263 Rs 60 % 31,98 %
4 Bihar 0,566 0,507 0,479 0,379 0,42 4.161.933 Rs 3,28 % 31.199 Rs 42 % 33,74 %
B Chandigarh 0,774 0,784 0,763 0,500 0,60 351.863 Rs 0,28 % 156.951 Rs 211 % 21,81 %
5 Chhattisgarh 0,600 0,549 0,542 0,464 0,55 2.248.672 Rs 1,77 % 58.547 Rs 79 % 39,93 %
C Dadra und Nagar Haveli 0,661 0,677 0,673 0,479 39,31 %
D Daman und Diu 0,706 0,700 0,677 0,503 9,86 %
G Delhi (Hauptstadtterritorium) 0,744 0,740 0,701 0,564 0,56 4.896.025 Rs 3,78 % 212.219 Rs 285 % 9,91 %
6 Goa 0,764 0,764 0,747 0,551 0,64 591.735 Rs 0,47 % 224.138 Rs 301 % 5,09 %
7 Gujarat 0,667 0,634 0,624 0,485 0,56 9.272.235 Rs 7,31 % 106.831 Rs 143 % 16,63 %
8 Haryana 0,704 0,643 0,632 0,532 0,53 4.709.976 Rs 3,71 % 133.427 Rs 179 % 11,16 %
9 Himachal Pradesh 0,720 0,667 0,664 0,540 0,63 999.439 Rs 0,79 % 92.300 Rs 124 % 8,06 %
10 Jammu und Kashmir (Bundesstaat)[i-1] 0,684 0,590 0,568 0,355 0,55 1.056.701 Rs 0,84 % 59.279 Rs 80 % 10,35 %
11 Jharkhand 0,589 0,574 0,558 0,435 0,46 2.090.832 Rs 1,65 % 46.131 Rs 62 % 36,96 %
12 Karnataka 0,682 0,622 0,611 0,526 0,59 7.057.414 Rs 5,87 % 88.968 Rs 120 % 20,91 %
13 Kerala 0,784 0,764 0,745 0,525 0,67 4.799.151 Rs 3,74 % 103.820 Rs 140 % 7,05 %
E Lakshadweep (Inseln) 0,749 0,697 0,635 0,463 2,77 %
14 Madhya Pradesh 0,594 0,529 0,516 0,463 0,49 5.264.826 Rs 4,15 % 51.798 Rs 70 % 31,65 %
15 Maharashtra 0,695 0,689 0,677 0,516 0,59 17.877.920 Rs 14,42 % 117.091 Rs 157 % 17,35 %
15 Manipur 0,695 0,702 0,699 0,418 0,55 173.334 Rs 0,14 % 41.573 Rs 56 % 36,89 %
17 Meghalaya 0,650 0,629 0,624 0,346 0,69 265.288 Rs 0,21 % 61.548 Rs 83 % 11,87 %
18 Mizoram 0,697 0,688 0,687 0,374 0,70 124.696 Rs 0,10 % 76.120 Rs 102 % 20,40 %
19 Nagaland 0,676 0,700 0,697 0,289 0,52 214.766 Rs 0,17 % 77.529 Rs 104 % 18,88 %
20 Odisha (Orissa) 0,597 0,537 0,524 0,393 0,51 3.305.894 Rs 2,61 % 52.559 Rs 71 % 32,59 %
F Puducherry 0,739 0,725 0,706 0,558 0,59 255.086 Rs 0,20 % 143.677 Rs 193 % 9,69 %
21 Punjab 0,721 0,668 0,663 0,514 0,59 3.839.704 Rs 3,03 % 92.350 Rs 124 % 8,26 %
22 Rajasthan 0,621 0,541 0,526 0,442 0,52 6.268.581 Rs 4,94 % 65.974 Rs 89 % 14,71 %
23 Sikkim 0,716 0,665 0,659 0,447 0,64 149.883 Rs 0,12 % 176.491 Rs 237 % 8,19 %
24 Tamil Nadu 0,708 0,666 0,655 0,498 0,60 10.345.238 Rs 8,16 % 112.664 Rs 151 % 11,28 %
29 Telangana (ab 2014)[i-2] 0,664 4.740.872 Rs 3,73 % 95.361 Rs 128 %
25 Tripura 0,655 0,663 0,626 0,382 0,51 324.468 Rs 0,26 % 69.705 Rs 94 % 14,05 %
26 Uttar Pradesh 0,583 0,528 0,509 0,452 0,49 10.448.275 Rs 8,24 % 36.250 Rs 49 % 29,43 %
27 Uttarakhand 0,677 0,652 0,647 0,466 0,57 1.487.284 Rs 1,17 % 103.716 Rs 139 % 11,26 %
28 Westbengalen 0,637 0,642 0,622 0,435 0,54 8.556.797 Rs 6,75 % 70.059 Rs 94 % 19,98 %
[36] Bundesstaat 1–29
Unionsterritorium A–G
HDI HDI GDI GEM Femdex BIP Anteil BIP zu 100 % Armut
2017[13] 2006[14] 2015[15] 2014 nominal[16] 2014 pro Kopf[17] 2012[12]

Siehe auch:

Weltweiter Vergleich:[18]

ReligionenBearbeiten

Die 6 großen ReligionenBearbeiten

Die folgende alphabetische Liste nach der Volkszählung in Indien 2011 („#“ verweist auf die Übersichtskarte oben) vergleicht die Anhänger der 6 großen Religionen in Indien – nur rund 8 Millionen aller Einwohner haben eine „andere Religion oder Überzeugung“ angegeben (0,66 %), darunter 33.304 Atheisten, die nicht an Göttlichkeit glauben (vergleiche Atheismus in Indien und Indiens Religionsanhänger im weltweiten Vergleich). Keine Nennung (Religion not stated) haben insg. 0,24 % aller Einwohner angegeben (2,9 Millionen).

In 27 Staaten/Territorien hat der Hinduismus mehr als 50 % Anteil, in 2 ist der Islam vorherrschend und in 4 Staaten das Christentum, das mit indienweit 2,3 % die drittgrößte Religion ist:[19][20][21]

# Bundesstaat 1–29
Unionsterritorium A–G
Einwohner Hindus Muslime Christen Sikhs Buddhisten Jainas andere Atheisten
2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011 2011
[36] Indien  Indien 1.210,9 Mio. 79,80 % 80,5 % 14,23 % 13,4 % 2,30 % 2,3 % 1,72 % 1,9 % 0,70 % 0,8 % 0,37 % 0,4 % 0,66 % 0,003 %
A Andamanen und Nikobaren 0,4 Mio. 69,45 % 69,2 % 8,52 % 8,2 % 21,28 % 21,7 % 0,34 % 0,4 % 0,09 % 0,1 % 0,01 % <0,1 % 0,15 % 333
1 Andhra Pradesh (mit Telangana) 84,6 Mio. 88,46 % 89,0 % 9,56 % 9,2 % 1,34 % 1,6 % 0,05 % <0,1 % 0,04 % <0,1 % 0,06 % 0,1 % 0,01 % 256
2 Arunachal Pradesh 1,4 Mio. 29,04 % 34,6 % 1,95 % 1,9 % 30,26 % 18,7 % 0,24 % 0,2 % 11,77 % 13,0 % 0,06 % <0,1 % 26,20 % 348
3 Assam 31,2 Mio. 61,47 % 64,9 % 34,22 % 30,9 % 3,74 % 3,7 % 0,07 % 0,1 % 0,18 % 0,2 % 0,08 % 0,1 % 0,09 % 250
4 Bihar 104,1 Mio. 82,69 % 83,2 % 16,87 % 16,5 % 0,12 % 0,1 % 0,02 % <0,1 % 0,02 % <0,1 % 0,02 % <0,1 % 0,01 % 47
B Chandigarh 1,1 Mio. 80,78 % 78,6 % 4,87 % 3,9 % 0,83 % 0,8 % 13,11 % 16,1 % 0,11 % 0,1 % 0,19 % 0,3 % 0,02 % 89
5 Chhattisgarh 25,5 Mio. 93,25 % 94,7 % 2,02 % 2,0 % 1,92 % 1,9 % 0,27 % 0,3 % 0,28 % 0,3 % 0,24 % 0,3 % 1,94 % 14
C Dadra und Nagar Haveli 0,3 Mio. 93,93 % 93,5 % 3,76 % 3,0 % 1,49 % 2,7 % 0,06 % 0,1 % 0,18 % 0,2 % 0,35 % 0,4 % 0,09 % 4
D Daman und Diu 0,2 Mio. 90,50 % 89,7 % 7,92 % 7,8 % 1,16 % 2,1 % 0,07 % 0,1 % 0,09 % 0,1 % 0,12 % 0,2 % 0,03 % 0
G Delhi (Hauptstadtterritorium) 16,8 Mio. 81,68 % 82,0 % 12,86 % 11,7 % 0,87 % 0,9 % 3,40 % 4,0 % 0,11 % 0,2 % 0,99 % 1,1 % 0,01 % 541
6 Goa 1,5 Mio. 66,08 % 65,8 % 8,33 % 6,8 % 25,10 % 26,7 % 0,10 % 0,1 % 0,08 % <0,1 % 0,08 % 0,1 % 0,02 % 61
7 Gujarat 60,4 Mio. 88,57 % 89,1 % 9,67 % 9,1 % 0,52 % 0,6 % 0,10 % 0,1 % 0,05 % <0,1 % 0,96 % 1,0 % 0,03 % 405
8 Haryana 25,4 Mio. 87,46 % 88,2 % 7,03 % 5,8 % 0,20 % 0,1 % 4,91 % 5,5 % 0,03 % <0,1 % 0,21 % 0,3 % 0,01 % 180
9 Himachal Pradesh 6,9 Mio. 95,17 % 95,4 % 2,18 % 2,0 % 0,18 % 0,1 % 1,16 % 1,2 % 1,15 % 1,2 % 0,03 % <0,1 % 0,01 % 252
10 Jammu und Kashmir (Bundesstaat)[i-1] 12,5 Mio. 28,44 % 29,6 % 68,31 % 67,0 % 0,28 % 0,2 % 1,87 % 2,0 % 0,90 % 1,1 % 0,02 % <0,1 % 0,01 % 30
11 Jharkhand 33,0 Mio. 67,83 % 68,6 % 14,53 % 13,8 % 4,30 % 4,1 % 0,22 % 0,3 % 0,03 % <0,1 % 0,05 % 0,1 % 12,84 % 36
12 Karnataka 61,1 Mio. 84,00 % 83,9 % 12,92 % 12,2 % 1,87 % 1,9 % 0,05 % <0,1 % 0,16 % 0,7 % 0,72 % 0,8 % 0,02 % 112
13 Kerala 33,4 Mio. 54,73 % 56,2 % 26,56 % 24,7 % 18,38 % 19,0 % 0,01 % <0,1 % 0,01 % <0,1 % 0,01 % <0,1 % 0,02 % 4.896
E Lakshadweep (Inseln) <0,1 Mio. 2,77 % 3,7 % 96,58 % 95,5 % 0,49 % 0,8 % 0,01 % <0,1 % 0,02 % <0,1 % 0,02 % <0,1 % 0,01 % 1
14 Madhya Pradesh 72,6 Mio. 90,89 % 91,1 % 6,57 % 6,4 % 0,29 % 0,3 % 0,21 % 0,2 % 0,30 % 0,3 % 0,78 % 0,9 % 0,83 % 136
15 Maharashtra 112,4 Mio. 79,83 % 80,4 % 11,54 % 10,6 % 0,96 % 1,1 % 0,20 % 0,2 % 5,81 % 6,0 % 1,25 % 1,3 % 0,16 % 9.652
16 Manipur 2,7 Mio. 41,39 % 46,0 % 8,40 % 8,8 % 41,29 % 34,0 % 0,05 % 0,1 % 0,25 % 0,1 % 0,06 % 0,1 % 8,19 % 39
17 Meghalaya 3,0 Mio. 11,53 % 13,3 % 4,40 % 4,3 % 74,59 % 70,3 % 0,10 % 0,1 % 0,33 % 0,2 % 0,02 % <0,1 % 8,71 % 9.089
18 Mizoram 1,1 Mio. 2,75 % 3,6 % 1,35 % 1,1 % 87,16 % 87,0 % 0,03 % <0,1 % 8,51 % 7,9 % 0,03 % <0,1 % 0,07 % 30
19 Nagaland 2,0 Mio. 8,75 % 7,7 % 2,47 % 1,8 % 87,93 % 90,0 % 0,10 % 0,1 % 0,34 % 0,1 % 0,13 % 0,1 % 0,16 % 21
20 Odisha (Orissa) 42,0 Mio. 93,63 % 94,4 % 2,17 % 2,1 % 2,77 % 2,4 % 0,05 % <0,1 % 0,03 % <0,1 % 0,02 % <0,1 % 1,14 % 651
F Puducherry 1,2 Mio. 87,30 % 86,8 % 6,05 % 6,1 % 6,29 % 6,9 % 0,02 % <0,1 % 0,04 % <0,1 % 0,11 % 0,1 % 0,01 % 44
21 Punjab 27,7 Mio. 38,49 % 36,9 % 1,93 % 1,6 % 1,26 % 1,2 % 57,69 % 59,9 % 0,12 % 0,2 % 0,16 % 0,2 % 0,04 % 569
22 Rajasthan 68,5 Mio. 88,49 % 88,8 % 9,07 % 8,5 % 0,14 % 0,1 % 1,27 % 1,4 % 0,02 % <0,1 % 0,91 % 1,2 % 0,01 % 77
23 Sikkim 0,6 Mio. 57,76 % 60,9 % 1,62 % 1,4 % 9,91 % 6,7 % 0,31 % 0,2 % 27,39 % 28,1 % 0,05 % <0,1 % 2,67 % 10
24 Tamil Nadu 72,1 Mio. 87,58 % 88,1 % 5,86 % 5,6 % 6,12 % 6,1 % 0,02 % <0,1 % 0,02 % <0,1 % 0,12 % 0,1 % 0,01 % 1.297
29 Telangana (ab 2014)[i-2] 35,3 Mio.
25 Tripura 3,7 Mio. 83,40 % 85,6 % 8,60 % 8,0 % 4,35 % 3,2 % 0,03 % <0,1 % 3,41 % 3,1 % 0,02 % <0,1 % 0,04 % 53
26 Uttar Pradesh 199,8 Mio. 79,73 % 80,6 % 19,26 % 18,5 % 0,18 % 0,1 % 0,32 % 0,4 % 0,10 % 0,2 % 0,11 % 0,1 % 0,01 % 2.425
27 Uttarakhand 10,1 Mio. 82,97 % 85,0 % 13,95 % 11,9 % 0,37 % 0,3 % 2,34 % 2,5 % 0,15 % 0,1 % 0,09 % 0,1 % 0,01 % 572
28 Westbengalen 91,3 Mio. 70,54 % 72,5 % 27,01 % 25,2 % 0,72 % 0,6 % 0,07 % 0,1 % 0,31 % 0,3 % 0,07 % 0,1 % 1,03 % 784
[36] Bundesstaat 1–29
Unionsterritorium A–G
Einwohner 2011[19] 2001[20] 2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011 2001 2011[21] 2011
Hindus Muslime Christen Sikhs Buddhisten Jainas andere Atheisten

Andere Religionen und ÜberzeugungenBearbeiten

Die folgende alphabetische Liste vergleicht die Nennungen bei der Volkszählung in Indien 2011 unter Other Religions and Persuasions (statt 99,11 % der 6 großen Religionen oder 0,24 % ohne Nennung):

  • Einwohnerzahl – insg. nur 8 Millionen Nennungen (0,66 % von Indiens Einwohnern)
  • ländlicher Anteil, im Unterschied zu städtisch
  • Geschlechterverteilung: Anzahl der weiblichen je 1000 männlichen Anhängern (ausgeglichen wäre 1000 : 1000)
  • Scheduled Tribes (ST): Zahl der im jeweiligen Staat anerkannten Stammesgemeinschaften (insgesamt 693 ST im Jahr 2014)
  • drei meistgenannte Nennungen je Staat/Territorium

53 % aller Nennungen gibt es im Bundesstaat Jharkhand (4,2 Mio.), wo auch die anhängerstärkste ethnische Religion Sarna (Kurzinfo) mit 4,1 Mio. Anhängern vertreten ist. Die zweitmeistgenannte „Gond, Gondi“ (1 Mio. Anhänger) stammt vom Gond-Volk und die drittstärkste Religion namens „Sari Dharma“ (0,5 Mio.) ist am stärksten vertreten beim Santal-Volk – diese 3 Religionen erhalten zusammen 82 % aller Nennungen, das sind 0,54 % der Einwohner Indiens (siehe die 20 anhängerstärksten „Anderen Religionen“):

Indien 2011:  „Andere Religionen und Überzeugungen[21][22]
# Bundesstaat 1–29
Territorium A–G
Einwohner Andere
R. und Ü.
ländlich weiblich ST meistgenannt zweitmeistgenannt drittmeistgenannt
Zahl Name Zahl Name Zahl Name
[36] Indien  Indien 00000f(0,6555 %) 1.210,9 Mio. 7.937.734 90,69 % 1009 : 1000 693 4.957.467 Sarna: 62,5 % 1.026.344 Gondi“: 12,9 % 506.369 Sari Dharma: 6 %
A Andamanen und Nikobaren 0,4 Mio. 564 78,55 % 779 : 1000 6 333 Atheismus 129 Bahaitum 59 Sarna
1 Andhra Pradesh (mit Telangana) 84,6 Mio. 9.547 38,86 % 983 : 1000 25 609 Parsen/Zoroastr. 391 „Addi Bassi“ 256 Atheismus
2 Arunachal Pradesh 0(4,6 %) 1,4 Mio. 362.553 81,92 % 1014 : 1000 16 324.604 „Doni Polo“ 14.663 „Tribal Religion“ 10.598 „Rangfra“
3 Assam 31,2 Mio. 27.118 94,19 % 980 : 1000 29 6.644 „Doni Polo“ 2.381 „Fralung“ 1.032 „Heraka“
4 Bihar 104,1 Mio. 13.437 92,01 % 966 : 1000 33 10.407 Sarna 364 Santal 50 Bahaitum
B Chandigarh 1,1 Mio. 246 6,50 % 618 : 1000 0 89 Atheismus 40 „Nirankari“ 36 Bahaitum
5 Chhattisgarh 000000(6,2 %) 25,5 Mio. 494.594 96,46 % 1026 : 1000 42 368.438 „Gondi“ 57.011 „Adim dhamm“ 28.411 „Adi Dharam“
C Dadra und Nagar Haveli 0,3 Mio. 293 66,12 % 1254 : 1000 7 52 Parsen/Zoroastr. 5 „Tribal Religion“ 4 Atheismus
D Daman und Diu 0,2 Mio. 79 11,39 % 881 : 1000 5 67 Parsen/Zoroastr. 12 unklassifiziert 0
G Delhi (Hauptstadtterritorium) 16,8 Mio. 2.197 1,32 % 914 : 1000 0 541 Atheismus 221 Parsen/Zoroastr. 90 „Nirankari“
6 Goa 1,5 Mio. 258 26,36 % 804 : 1000 8 61 Atheismus 53 Parsen/Zoroastr. 4 Bahaitum
7 Gujarat 60,4 Mio. 16.480 33,48 % 971 : 1000 29 9.727 Parsen/Zoroastr. 1.981 „Addi Bassi“ 1.353 Parsen/Zoroastr.
8 Haryana 25,4 Mio. 2.548 39,76 % 1293 : 1000 0 266 „Nirankari“ 180 Atheismus 83 Parsen/Zoroastr.
9 Himachal Pradesh 6,9 Mio. 856 90,90 % 857 : 1000 10 252 Atheismus 105 Bahaitum 55 Sarna
10 Jammu und Kashmir (Bundesstaat)[i-1] 12,5 Mio. 1.508 83,95 % 880 : 1000 12 30 Atheismus 2 Parsen/Zoroastr. 1 „Sanamahi“
11 Jharkhand 0000000(53,4 %) 33,0 Mio. 4.235.786 91,68 % 1004 : 1000 32 4.131.282 Sarna 42.422 „Addi Bassi“ 29.187 „Bidin“
12 Karnataka 61,1 Mio. 11.263 45,02 % 975 : 1000 50 1.199 „Tribal Religion“ 443 Parsen/Zoroastr. 178 „Adi Bassi“
13 Kerala 33,4 Mio. 7.618 46,95 % 852 : 1000 36 4.896 Atheismus 233 „Paniyar“ 189 Bahaitum
E Lakshadweep (Inseln) <0,1 Mio. 7 100,00 % 167 : 1000 1 1 „Doni Polo“ 1 Atheismus 5 unklassifiziert
14 Madhya Pradesh 000(7,6 %) 72,6 Mio. 599.594 98,79 % 1021 : 1000 43 584.884 „Gondi“ 3.022 „Addi Bassi“ 1.226 „Nature Religion“
15 Maharashtra 000000'(2,3 %) 112,4 Mio. 178.965 52,33 % 992 : 1000 45 66.857 „Gondi“ 44.854 Parsen/Zoroastr. 18.833 „Adi Bassi“
16 Manipur 0000000000(2,9 %) 2,7 Mio. 233.767 59,83 % 1020 : 1000 34 222.315 „Sanamahi“ 6.444 „Heraka“ 2.032 Judentum
17 Meghalaya 00000000(3,3 %) 3,0 Mio. 258.271 90,08 % 1018 : 1000 17 138.480 Khasi 84.258 Niamtre 19.803 Songsarek
18 Mizoram 1,1 Mio. 808 53,71 % 1010 : 1000 15 332 Judentum 30 Atheismus 16 „Doni Polo“
19 Nagaland 2,0 Mio. 3.214 93,25 % 984 : 1000 5 2.475 „Heraka“ 251 Animist 176 Pagan
20 Odisha 0000000000'(6,0 %) 42,0 Mio. 478.317 96,56 % 1030 : 1000 62 403.350 Sarna 53.711 „Adi Dharam“ 8.946 „Adi“
F Puducherry 1,2 Mio. 168 23,21 % 909 : 1000 0 44 Atheismus 8 Parsen/Zoroastr. 7 Bahaitum
21 Punjab 27,7 Mio. 10.886 61,05 % 898 : 1000 0 1.143 „Nirankari“ 569 Atheismus 190 Sarna
22 Rajasthan 68,5 Mio. 4.676 72,86 % 949 : 1000 12 878 „Addi Bassi“ 114 „Bhil“ 85 Parsen/Zoroastr.
23 Sikkim 0,6 Mio. 16.300 96,72 % 958 : 1000 4 12.331 „Yumasam“ 3.300 Animist 228 Bahaitum
24 Tamil Nadu 72,1 Mio. 7.414 34,89 % 961 : 1000 36 1.297 Atheismus 271 „A. C.“ 127 Parsen/Zoroastr.
29 Telangana (ab 2014)[i-2] 35,3 Mio. - - - - - - - - - -
25 Tripura 3,7 Mio. 1.514 80,85 % 914 : 1000 19 614 Bahaitum 161 „Subba“ 53 Atheismus
26 Uttar Pradesh 199,8 Mio. 13.598 69,99 % 923 : 1000 15 3.419 „Gondi“ 2.425 Atheismus 597 Bahaitum
27 Uttarakhand 10,1 Mio. 993 69,69 % 970 : 1000 5 572 Atheismus 5 Judentum 5 Parsen/Zoroastr.
28 Westbengalen 0000(11,9 %) 91,3 Mio. 942.297 97,46 % 1005 : 1000 40 506.350 Sari Dharma 403.250 Sarna 6.735 „Yumasam“
[36] Bundesstaat 1–29
Territorium A–G
Einwohner Andere
R. und Ü.[21]
ländlich weiblich ST[22] Zahl Name Zahl Name Zahl Name
meistgenannt zweitmeistgenannt drittmeistgenannt

Zusätzliche InformationenBearbeiten

Wissenswertes zu den Bundesstaaten (# 1–29) und den 7 Unionsterritorien (# A–G)
# Karte Hoheitszeichen Staat / Territorium Hauptstadt Amtssprachen Wissenswertes
[36]     Indien  Indien
भारत
Bharat
Neu-Delhi Hindi und Englisch
(Sanskrit)
sowie
22 Verfassungssprachen
Seinen deutschen Namen hat Indien von dem in Tibet entspringenden Fluss Indus, dessen Name sich von dem Sanskrit-Wort Sindhu („Fluss“) herleitet. Auf Urdu heißt das Land Hind, die Hindi-Bezeichnung Bharat wurde zum amtlichen Namen. Das Wappen Indiens zeigt den Säulenknauf (Kapitell) einer „Ashokasäule“, die der Mauryaherrscher Ashoka im 3. Jahrhundert v. Chr. in seinem großen Gebiet errichten ließ. Das Kapitell besteht aus vier Rücken an Rücken stehenden Löwen, die auf einem glockenförmigen Lotussockel stehen. Zwischen Löwen und Lotuselement befindet sich das Radsymbol (Dharmachakra) und vier kleinere Tierdarstellungen (Buckelrind, Pferd, Elefant, Löwe), von denen im Wappen nur Pferd und Buckelrind zu sehen sind.
A     Andamanen und Nikobaren
(Inseln)
अंडमान और नोकोबार द्वीप समूह
Port Blair Stammessprachen
Hindi
Die Inseln der Andamanen und der Nikobaren dienten vor der Unabhängigkeit Indiens aufgrund ihrer Abgeschiedenheit unter anderem als Verbannungsorte für Mitglieder der indischen Unabhängigkeitsbewegung. Die Inselgruppen liegen im Andamanischen Meer (Andamanensee), rund 1.200 km südöstlich von Kalkutta und 1.200 km östlich von Chennai. Eine wichtige Einnahmequelle der Inseln ist der Tourismus, jedoch ist für die Einreise neben einem Visum für Indien eine zusätzliche Sondergenehmigung nötig.
1     Andhra Pradesh
ఆంధ్ర ప్రదేశ్
Hyderabad Telugu Der Name des Bundesstaates bedeutet im Sanskrit „Land der Andhra“, eines schon in vorchristlicher Zeit bekannten Volkes. Der Bundesstaat entstand 1953 als Bundesstaat Andhra aus den Telugu-sprachigen Anteilen des damaligen Bundesstaats Madras. 1956 bis 2014 gehörte auch Telangana zu Andhra Pradesh, bis es 2014 ein eigener Bundesstaat wurde. Die gemeinsame Hauptstadt beider Staaten blieb zunächst Hyderabad.
2     Arunachal Pradesh
अरुणाचल प्रदेश
Itanagar Englisch Arunachal Pradesh bedeutet „Land des Sonnenaufgangs“. Es handelt sich um umstrittenes Territorium, das größtenteils aus dem Gebiet des North-East Frontier Tracts besteht. Dieses Gebiet kam erst spät zu Britisch-Indien und wird auch von der Volksrepublik China beansprucht. 1962 kam es hier zu einem Grenzkrieg beider Staaten.
3     Assam
অসম
Dispur Asamiya
Bengalisch
Bodo, Santali
Nach der Unabhängigkeit Indiens von den Briten umfasste Assam das gesamte Gebiet Nordostindiens. Die Region ist nur durch einen schmalen Landkorridor mit dem übrigen Indien verbunden, was ihre sozioökonomische Entwicklung behindert hat. Die vielen verschiedenen Ethnien des Gebietes strebten nach Autonomie und im Laufe der Zeit wurden mehrere Regionen von Assam abgetrennt und zu neuen Bundesstaaten.
4     Bihar
बिहार
Patna Hindi
Maithili, Santali
Bihar gilt als ärmster Bundesstaat Indien. Der Bundesstaat ist sehr dicht besiedelt, verfügt aber auch über sehr fruchtbares Ackerland. Häufiger kommt es zur Monsunzeit zu Überschwemmungen, wodurch oft mehrere Millionen Menschen in Mitleidenschaft gezogen werden.
B     Chandigarh
: ਚੰਡੀਗੜ੍ਹ
चंडीगढ़
Chandigarh Panjabi
Hindi
Chandigarh ist Hauptstadt der Bundesstaaten Punjab im Westen und Haryana im Osten der Stadt. Für die Errichtung einer neuen Hauptstadt wurden zunächst der US-amerikanische Städteplaner Albert Mayer und sein Partner beauftragt. Nachdem dieser tödlich verunglückte, schied Mayer aus der Planung aus. Nachfolger wurde auf Wunsch Nehrus der Schweizer Architekt Le Corbusier.
5     Chhattisgarh
छत्तीसगढ़
Raipur Hindi Chhattisgarh wurde am 1. November 2000 durch Mehrheitsbeschluss beider Kammern des Bundesparlaments sowie des Parlaments von Madhya Pradesh durch eine Abspaltung der östlichen Distrikte dieses Bundesstaates gebildet.
C     Dadra und Nagar Haveli
દાદરા-નગરહવેલી
Silvassa Gujarati Dadra ist eine Enklave im indischen Bundesstaat Gujarat, Nagar Haveli liegt nur einige Kilometer südlicher zwischen den Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra. 1954 übernahmen Nationalisten die Macht. Indien weigerte sich, den portugiesischen Truppen den Durchgang durch indisches Territorium zu gestatten, sodass dieser Zustand bis 1961 andauerte, als Indien das Gebiet regulär annektierte.
D     Daman und Diu
દમન ઔર દીવ
Daman Gujarati Damão e Diu war früher zusammen mit Goa ein Teil der portugiesischen Kolonie Portugiesisch-Indien. Der Name „Daman“ kommt vermutlich vom Namen des Flusses Damanganga, der hier in das Arabische Meer mündet. Bekannt ist Daman (wie auch Diu) auch durch den Umstand, dass im Gegensatz zum Bundesstaat Gujarat der Alkoholausschank erlaubt ist.
G     Delhi
(Hauptstadtterritorium)
दिल्ली
Neu-Delhi Hindi
Urdu
Das Unionsterritorium Delhi („Stadt des Herzen“) besteht sowohl geografisch als auch historisch gesehen aus mehreren einzelnen Städten. Die beiden größten Städte sind Delhi und die Hauptstadt Neu-Delhi.
6     Goa
गोंय
Panaji Konkani Goa ist der kleinste Bundesstaat und war rund 450 Jahre lang portugiesische Kolonie. Daher rührt auch der hohe katholische Bevölkerungsanteil. Goa ist mit seinen Stränden eines der wichtigsten Touristenziele Indiens.
7     Gujarat
ગુજરાત
Gandhinagar Gujarati Gujarat ist der westlichste Küsten- (und Bundes-)staat Indiens mit einer Küstenlänge von 1.600 km – mehr als alle anderen Bundesstaaten und stellt einen Übergang dar von der monsunbestimmten Küste zum trockeneren Rajasthan und Sindh. In Gujarat findet sich das letzte Vorkommen von Löwen in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet außerhalb Afrikas.
8     Haryana
हरियाणा
Chandigarh Hindi 1947 wurden Indien und Pakistan in die Selbständigkeit entlassen, der Punjab zwischen Indien und Pakistan geteilt. 1966 wurde der Hindi sprechende Teil des indischen Punjab vom Rest des Bundesstaates abgespaltet. Er wurde als Haryana ein eigener indischer Bundesstaat.
9     Himachal Pradesh
हिमाचल प्रदेश
Shimla Hindi Himachal Pradesh besteht zu 68 % aus Waldgebieten. Oberhalb der Stadt Dharmshala, vor der ersten hohen Bergkette des Himalaja, hat der 14. Dalai Lama seinen Exilwohnsitz.
10     Jammu und Kashmir (Bundesstaat)
जम्मू और कश्मीर
Flagge:
 
Srinagar
und
Jammu
Kashmiri
Dogri
Jammu and Kashmir ist ein Teil der zwischen der Volksrepublik China, Indien und Pakistan umstrittenen Region Kaschmir. Der Bundesstaat besteht aus drei Kulturlandschaften: dem überwiegend muslimischen Kashmirtal, dem überwiegend hinduistischen Jammu und der buddhistisch geprägten Hochebene von Ladakh. Die Landesregierung hat ihren Sitz im Sommer in Srinagar und im Winter in Jammu.
11     Jharkhand
झारखंड
Ranchi Hindi
Santali
In Jharkhand liegen die wichtigsten Kohlenabbaugebiete Indiens. Der höchste Berg in Jharkhand ist mit 1.365 m der Parasnath, ein wichtiger Pilgerort der Religionsgemeinschaft des Jainismus’. Die Geschichte Jharkhands war lange eng mit der Geschichte des heute benachbarten Bihar verknüpft, aus dem es 2000 ausgegliedert wurde.
12     Karnataka
ಕರ್ನಾಟಕ
Bangalore Kannada Bis 1973 trug Karnataka den Namen Mysore, nach einem früheren Fürstenstaat. Die Hauptstadt Mysores ist Bengaluru (bis 2014: Bangalore), ein Zentrum der indischen IT-Industrie.
13     Kerala
കേരളം
Thiruvananthapuram Malayalam Der Bundesstaat Kerala entstand 1956 durch den Zusammenschluss der drei ehemaligen Fürstenstaaten Cochin, Malabar und Travancore. Der Name Kerala bedeutet wörtlich „Land der Kokospalmen“. Kerala ist hinsichtlich sozioökonomischer Faktoren (Bildung, Frauenrechte, Wirtschaftsleistung) einer der am höchsten entwickelten Bundesstaaten Indiens.
E     Lakshadweep
(Inseln)
ലക്ഷദ്വീപ്
Kavaratti Malayalam Die Inseln liegen nördlich der Malediven, zwischen 200 und 300 km von der Küste Keralas entfernt. Der Ursprung des Namens Lakhshadweep ist nicht eindeutig geklärt. Die Inselbevölkerung ist fast vollständig muslimischen Glaubens.
14     Madhya Pradesh
मध्य प्रदेश
Bhopal Hindi Madhya Pradesh („Mittelstaat“) entstand nach der Unabhängigkeit zum größten Teil aus den früheren britischen Central Provinces. Im unabhängigen Indien änderten sich die Grenzen noch zweimal: 1956 im States Reorganisation Act und 2000, als Chhattisgarh gebildet wurde. Der Bundesstaat gilt als ein Kernland der hinduistischen Kultur.
15     Maharashtra
महाराष्ट्र
Mumbai Marathi
Santali
Auf dem Gebiet des heutigen Maharashtras befanden sich zum Anfang des 20. Jahrhunderts Teile der damaligen Gebiete Bombay, Hyderabad und der Zentralprovinzen. Nachdem sich Bombay 1956 um das gesamte Gebiet des heutigen Maharashtras vergrößerte, wurde Bombay entlang der Sprachgrenze 1960 in die Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra geteilt.
16     Manipur
মনিপুর
Imphal Meitei
Bishnupriya Manipuri
Manipur wurde 1826 mit Hilfe der Briten von Birma unabhängig. Für an Birma abgetretenes Land sowie die Aufstellung von Grenzposten erhielt der Raja von Manipur eine jährliche Entschädigung. Im Bundesstaat kämpfen heute Separatisten (Naga) um die Unabhängigkeit bzw. den Anschluss an Nagaland.
17     Meghalaya
मेघालय
Shillong Khasi
Garo
Der Bundesstaat Meghalaya entstand 1972 durch Ausgliederung zweier Bergdistrikte mit überwiegender Stammesbevölkerung (Scheduled Tribes) aus Assam. Der neugebildete Sanskrit-Name Meghalaya bedeutet „Wohnstätte der Wolken“ (Abode of the Clouds) und beschreibt damit eine der regenreichsten Gegenden der Welt mit über 120 Regentagen in der ausgedehnten Regenzeit zwischen April und Oktober. Im Süden Meghalayas fallen die Khasi-Berge steil ab und bringen die aufsteigenden Monsunwolken zum Abregnen. Hier hält die Bergstadt Cherrapunji seit 1861 den Weltrekord für die höchste Jahresmenge an Niederschlag (26,5 Meter), das Dorf Mawsynram hält seit 2015 den Weltrekord für die höchste durchschnittliche Jahresmenge (11,9 Meter). Ein Teil dieser anhaltenden Monsunregen fließt ab in unzähligen Wasserfällen, die Nohkalikai Falls sind mit 340 Metern die höchsten Indiens.
18     Mizoram
मिज़ोरम
Aizawl Mizo Mizoram ist einer der sieben „Schwesterstaaten“ in Nordostindien. Die Bevölkerung ist überwiegend christlichen Bekenntnisses und gehört tibeto-birmanischen Ethnien an.
19     Nagaland
नागालैंड
Kohima Englisch Etwa 84 % der Bevölkerung von Nagaland sind 16 Naga-Stämmen zuzurechnen, die eine indo-mongolische ethnische Gruppe darstellen.

Über 85 % der Bevölkerung sind Christen, mehrheitlich Baptisten.

20     Odisha
(bis 2011: Orissa)
ଓଡ଼ିଶା
Bhubaneswar Oriya
Santali
In der klassischen indischen Geschichte bestand im heutigen Odisha der Staat Kalinga, der von Kaiser Ashoka so blutig erobert worden war, dass dieser aus Reue angeblich zum Buddhismus übertrat. Bis zum Jahr 2011 trug der Bundesstaat den Namen Orissa.
F     Puducherry
புதுச்சேரி
Puducherry Tamilisch Zu Puducherry gehören die bis 1954 im französischen Kolonialgebiet Französisch-Indien liegenden Gebiete Mahé an der südlichen Westküste und die an der Ostküste liegenden Gebiete Karaikal, Yanam und Pondicherry selbst, das 2006 in Puducherry umbenannt wurde.
21     Punjab
ਪੰਜਾਬ
Chandigarh Panjabi
Hindi, Urdu
Englisch
Der Name Panjab entstammt dem Persischen und bedeutet wörtlich „fünf Wasser“, eine Anspielung auf die fünf großen Flüsse der Region. Das Kernland der Sikhs wurde, wie auch andere Gebiete, 1947 mit der Selbständigkeit zwischen Indien und Pakistan aufgeteilt. Der bei Indien verbliebene Teil wurde 1966 erneut geteilt in den Hindu-Bundesstaat Haryana und den Sikh-Bundesstaat Punjab.
22     Rajasthan
राजस्थान
Jaipur Hindi
Englisch
Rajasthani
Rajasthan, das Land der Könige – Touristenmagnet mit vor allem Jaipur, Jodhpur und Udaipur als „orientalisches Märchenland“ – umfasst die trockensten Gebiete Indiens. Die Wüste Thar gilt allerdings als die bevölkerungsreichste Wüste der Welt, da die Einwohner seit Jahrhunderten den saisonalen Regen sammeln, um auch in der Trockenheit Wasser für die Felder zu haben.
23     Sikkim
सिक्किम
Gangtok Lepcha, Limbu
Tibetisch, Nepali
Hindi
Nach einer von Indien stark beeinflussten Volksbefragung erklärte das ehemalige Königreich Sikkim 1975 seinen Beitritt als 22. Bundesstaat der Indischen Union. Der Streit Indiens mit dem benachbarten China um die Anerkennung dieses Schritts wurde erst 2005 vertraglich beigelegt.
24     Tamil Nadu
தமிழ் நாடு
Chennai Tamilisch Tamil Nadu entstand in seinen heutigen Grenzen 1956 entlang der Sprachgrenze des Tamil und hieß zunächst Madras. Erst 1969 erhielt der Staat seinen heutigen Namen, der entweder als „tamilisches Land“ oder als „Land der tamilischen Sprache“ interpretiert werden kann. Die Hauptstadt ist Chennai, die bis 1996 den Namen Madras trug.
29     Telangana
(ab 2014)
తెలంగాణ
تلنگانہ
Hyderabad Telugu
Urdu
Telangana wurde am 2. Juni 2014 von Andhra Pradesh abgetrennt und zu einem eigenen Bundesstaat erhoben. Die gemeinsame Hauptstadt beider Staaten bleibt zunächst Hyderabad.
25     Tripura
ত্রিপুরা
Agartala Bengalisch
Kokborok
Tripura gehört als Region zwischen Bengalen und Assam zu den ostindischen Teestaaten. Es liegt förmlich als Keil zwischen dem Hauptteil von Bangladesch und dem Südosten des Landes (Chittagong) und war so für Indien zumal vor der Unabhängigkeit Ostpakistans strategisch interessant.
26     Uttar Pradesh
उत्तर प्रदेश
Lucknow
(Lakhnau)
Hindi Mit seinen 200 Millionen Einwohnern (Stand 2011) ist Uttar Pradesh Indiens bevölkerungsreichster Bundesstaat. Es umfasst die obere Hälfte der Ganges- und Yamuna-Ebene mit der heiligen Stadt Varanasi und Agra mit dem Grabgebäude Taj Mahal.
27     Uttarakhand
उत्तराखंड
Dehradun Hindi
Urdu
Uttarakhand, bis 2006 Uttaranchal, entstand 2000 durch Abspaltung des gebirgigen Nordteils von Uttar Pradesh. Hier findet sich der höchste Berg Indiens, Nanda Devi (7816 m).
28     Westbengalen
পশ্চিমবঙ্গ
Kalkutta Bengalisch
Santali
Bereits 1905 wurde Bengalen von den Engländern entlang der hinduistisch-muslimischen Religionsgrenze geteilt, dennoch führte die Trennung von Ostpakistan zur Selbstständigkeit 1947 zu Massenflucht, -vertreibung und -mord. Für das tiefliegende Westbengalen – wie für das seit 1971 unabhängige Bangladesch – wird die Erderwärmung schwere Folgen haben.
[36] Karte Hoheitszeichen Staat 1–29, Territorium A–G Hauptstadt Amtssprachen Wissenswertes

LiteraturBearbeiten

  • Die Bundesstaaten. In: Christian Wagner: Das politische System Indiens. Eine Einführung. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-14002-7, Kapitel 2.5., S. 87–97 (Leseprobe in der Google-Buchsuche).
  • Verinder Grover, Ranjana Arora (Hrsg.): Encyclopaedia of India and Her States. 10 Bände. Deep & Deep, Neu-Delhi 1996, ISBN 81-7100-730-9 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Meldung: New UTs of Jammu & Kashmir and Ladakh come into existence. In: NewsOnAir.com. 31. Oktober 2019, abgerufen am 13. November 2019 (englisch).
  2. Die Abtrennung Ladakhs wurde am 5. August 2019 von der Lok Sabha beschlossen, siehe Meldung: Article 370 revoked Updates: Jammu & Kashmir is now a Union Territory, Lok Sabha passes bifurcation bill. In: businesstoday.in. 6. August 2019, abgerufen am 13. November 2019 (englisch, mit Blog-Protokoll des Tages).
  3. a b c d e Census of India 2011 (Basisdaten): States Census 2011. (Memento vom 28. November 2018 im Internet Archive) Census Population 2015 Data, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch; ohne Telangana, und nur behauptete Gesamtzahlen zum umstrittenen Jammu und Kashmir (Bundesstaat)).
    → Download-Übersicht aller 2011er-Basisdaten von 2013: Area and Population (Memento vom 14. März 2016 im Internet Archive).
  4. a b c d Telangana ab 2014 (Einwohner): Zusammengezählte Einwohnerzahl der Distrikte Telanganas nach der Volkszählung 2011, Census of India 2011: Primary Census Abstract – Andhra Pradesh. (Fragment, englisch und Hindi); PDF: 606 kB, 11 Seiten (Memento vom 18. April 2016 im Internet Archive).
  5. a b Census of India 2011 (Einwohner, unter 7 Jahren, Scheduled Tribes, Lesefähigkeit, Beschäftigungsrate): Tabelle A-5: Union Primary Census Abstract – 2011. Government of India, Neu-Delhi 2011 (? Fragment, provisorisch?) Englisch und Hindi; PDF: 411 kB, 18 Seiten (Memento vom 31. Juli 2013 im Internet Archive).
  6. a b Alle Gründungsjahre der Staaten/Territorien (2019): Ben M. Cahoon: States of India since 1947. In: Worldstatesmen.org. 2019, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
  7. a b Prozente des ländlichen Raums in Indien: Census of India 2011: Primary Census Abstract – India: Chapter 1 – Population, Size and Decadal Change. Office of the Registrar General & Census Commissioner India (C. Chandramouli), Neu-Delhi 2013, S. 12: Tabelle Statement 5: Proportion of rural and urban population: 2001–2011 (PDF: 8,8 MB, 27 Seiten auf censusindia.gov.in).
  8. a b Census of India 2011 (Geschlechterverhältnis): Sex Ratio in India. (Memento vom 28. November 2018 im Internet Archive) Census Population 2015 Data, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch; ohne Telangana).
  9. a b National Institution for Transforming India (Fruchtbarkeitsrate 2011): Total Fertility Rate (TFR) (Birth/ woman). Government of India 2018, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
  10. a b Census of India 2011 (Lesefähigkeit): Literacy in India. (Memento vom 28. November 2018 im Internet Archive) Census Population 2015 Data, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch; ohne Telangana).
    → Census of India 2011: Table 2(3) Literates and literacy rates by sex: 2011. Government of India, Neu-Delhi 2011 (? Fragment, provisorisch, ohne Telangana; englisch; PDF: 10,5 kB, 1 Seite (Memento vom 9. April 2011 im Internet Archive).
  11. The Economist: Comparing Indian states and territories with countries – An Indian summary. (Memento vom 10. Februar 2014 im Internet Archive) 2011 (englisch).
  12. a b c d Armutsquote 2012: Reserve Bank of India: Publications: Table 156: Number and Percentage of Population Below Poverty Line. 15. September 2018; ebenda: Publications: Table 12: State-Wise Poverty Rate. 5. Mai 2018, beide abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
  13. a b HDI 2017: Global Data Lab: Subnational Human Development Index. Version 2.1. Institute for Management Research, Radboud University Nijmegen, Oktober 2017, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch);
    → Hinweis zur Einstellung der Seite für „Indien“: Zuerst bei der Option Countries zuoberst „Deselect all“ anklicken, dann den Staat „India“ auswählen, danach bei der Option Colour scales „Scale to national extremes“ einstellen für farbliche Abstufungen der Werte.
  14. a b Tabellen mit HDI, GDI und GEM in Indien 2006: Government of India, UNDP-India: Gendering Human Development Indices: Recasting the Gender Development Index and Gender Empowerment Measure for India (Summary Report, revised). Ministry of Women and Child Development, Delhi 2009, 3 Tabellen auf S. 11, 12 und 15 (englisch); PDF: 1,6 MB, 20 Seiten (Memento vom 29. März 2017 im Internet Archive);
    → S. 11: Table 4.4: Dimension-wise HDI scores for States/UTs - 2006 and 1996.
    → S. 12: Table 4.5: Dimension-wise GDI scores for States/UTs - 2006 and 1996.
    → S. 15: Table 5.2: Dimension-wise GEM Scores 2006 and 1996.
  15. a b Femdex 2015: McKinsey Global Institute: The power of parity: Advancing women’s equality in India. November 2015, Tabelle S. 11: Exhibit 7: States have significant variation in Femdex (englisch); PDF: 3,0 MB, 36 Seiten (Memento vom 9. Dezember 2018 im Internet Archive).
  16. a b Übersicht BIP 2014: StatisticsTimes.com: Indian states by GDP. 20. August 2015, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
    Reserve Bank of India: Publications: Table 15: Gross State Domestic Product At Factor Cost (Current Prices). 5. Mai 2018, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
  17. a b Übersicht BIP pro Kopf 2014: StatisticsTimes.com: Indian states by GDP per capita. (Memento vom 30. Oktober 2017 im Internet Archive) 20. August 2015, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
    Reserve Bank of India: Publications: Table 13: Per Capita Net State Domestic Product at Factor Cost (Current Prices). 5. Mai 2018, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
  18. Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) – mit Suchwort „India“ (englisch):
    → HDI: Table 2: Human Development Index Trends (1990–2017).
    → IHDI: Table 3: Inequality-adjusted Human Development Index.
    → GDI: Table 4: Gender Development Index.
    → GII: Table 5: Gender Inequality Index.
    → GEM: Dashboard 3: Women's empowerment.
  19. a b Census of India 2011 (Religionen): Religion Census 2011. (Memento vom 11. Juli 2017 im Internet Archive) Hindu Religion Census 2011. (Memento vom 2. Januar 2019 im Internet Archive) Muslim Religion Census 2011. Christian Religion Census 2011. Sikh Religion Census 2011. (Memento vom 2. Januar 2019 im Internet Archive) Buddhist Religion Census 2011. (Memento vom 21. Dezember 2018 im Internet Archive) Jain Religion Census 2011. (Memento vom 2. Januar 2019 im Internet Archive) Census Population 2015 Data, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch; ohne Telangana).
  20. a b Census of India 2001 (Religionen): Religion: Hindus. (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) Religion: Muslims. (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) Religion: Christians. (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) Religion: Sikhs. (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) Religion: Buddhists. (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) Religion: Jains. (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) First Report on Religion, ohne Herausgeber, ohne Datum (englisch; 6 PDF-Tabellen auf wayback.archive.org).
  21. a b c d Tabelle zu Angehörigen „anderer Religionen“ (auch Atheisten) in Indien und allen Bundesstaaten (2011): C-01 Appendix: Details of Religious Community Shown Under »Other Religions and Persuasions« in Main Table C-1-2011 (India & States/UTs). Ministry of Home Affairs, Government of India, Neu-Delhi 2019 (englisch; XLSX-Excel: 126 kB auf censusindia.gov.in).
  22. a b Zur Anzahl von Scheduled Tribes je Staat, insg. 693 (2014): Ministry of Tribal Affairs: Report of the High Level Committee on Socio-Economic, Health and Educational Status of Tribal Communities Of India. Government of India, Neu-Delhi Mai 2014, S. 43/44 3.3: Number of Scheduled Tribes, hier S. 44: Tabelle Table 3.6: State-wise Number of Scheduled Tribes (englisch; PDF: 5,0 MB, 431 Seiten auf indiaenvironmentportal.org.in).