Hauptmenü öffnen

FIFA-Weltfußballer des Jahres 2002

12. Vergabe der Auszeichnung
Weltfußballer des Jahres 2002
Ronaldo

Der FIFA-Weltfußballer des Jahres 2002 wurde am 17. Dezember 2002 im Palacio de Congresos von Madrid gekürt. Es war die zwölfte Vergabe der 1991 vom Fußballweltverband FIFA eingeführten Auszeichnung „Weltfußballer des Jahres“. Gewinner der Auszeichnung war zum dritten Mal der Brasilianer Ronaldo.[1]

AbstimmungsmodusBearbeiten

Der Gewinner wurde durch eine Abstimmung unter 147 Nationaltrainern der Welt ermittelt. Diese nannten jeweils die drei ihrer Meinung nach besten Fußballer, wobei keiner der drei aus ihrem eigenen Land stammen durfte. Eine Nennung an Platz eins brachte fünf Punkte, ein zweiter Platz drei Punkte, der dritte Platz einen Punkt. Danach wurden die Punkte addiert.

ErgebnisBearbeiten

  • Platzierung: die Platzierung, die ein Spieler erzielt hat.
  • Name: Name des ausgezeichneten Spielers.
  • Nationalität: Nationalität des ausgezeichneten Spielers.
  • Verein: Verein, für den der Spieler in dem Kalenderjahr aktiv war. Wenn ein Spieler den Verein gewechselt hat, wird der abgebende Verein an erster Position genannt.
  • Stimmen: die insgesamt erhaltenen Stimmen aller Länder.
Platzierung Name Nationalität Verein Stimmen
1. Ronaldo Brasilien  Brasilien Italien  Inter Mailand / Spanien  Real Madrid 387
2. Oliver Kahn Deutschland  Deutschland Deutschland  FC Bayern München 171
3. Zinédine Zidane Frankreich  Frankreich Spanien  Real Madrid 148
4. Roberto Carlos Brasilien  Brasilien Spanien  Real Madrid 114
5. Rivaldo Brasilien  Brasilien Spanien  FC Barcelona / Italien  AC Mailand 92
6. Raúl Spanien  Spanien Spanien  Real Madrid 90
7. Michael Ballack Deutschland  Deutschland Deutschland  Bayer 04 Leverkusen / Deutschland  FC Bayern München 82
8. David Beckham England  England England  Manchester United 51
9. Thierry Henry Frankreich  Frankreich England  FC Arsenal 38
10. Michael Owen England  England England  FC Liverpool 34
11. Ronaldinho Brasilien  Brasilien Frankreich  Paris Saint-Germain 19
12. Patrick Vieira Frankreich  Frankreich England  FC Arsenal 14
13. Luís Figo Portugal  Portugal Spanien  Real Madrid 10
14. Francesco Totti Italien  Italien Italien  AS Rom 9
15. Hasan Şaş Turkei  Türkei Turkei  Galatasaray Istanbul 6
Christian Vieri Italien  Italien Italien  Inter Mailand 6
17. Gabriel Batistuta Argentinien  Argentinien Italien  AS Rom 5
El Hadji Diouf Senegal  Senegal Frankreich  RC Lens / England  FC Liverpool 5
Hong Myung-bo Korea Sud  Südkorea Japan  Kashiwa Reysol / Korea Sud  Pohang Steelers 5
Patrick Kluivert Niederlande  Niederlande Spanien  FC Barcelona 5
Álvaro Recoba Uruguay  Uruguay Italien  Inter Mailand 5
22. Yıldıray Baştürk Turkei  Türkei Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 4
Paolo Maldini Italien  Italien Italien  AC Mailand 4
24. Edmílson Brasilien  Brasilien Frankreich  Olympique Lyon 3
Lúcio Brasilien  Brasilien Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 3
Robert Pires Frankreich  Frankreich England  FC Arsenal 3
Juan Sebastián Verón Argentinien  Argentinien England  Manchester United 3
28. Landon Donovan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  San José Earthquakes 2
Alessandro Nesta Italien  Italien Italien  Lazio Rom / Italien  AC Mailand 2
30. Cafu Brasilien  Brasilien Italien  AS Rom 1
Iker Casillas Spanien  Spanien Spanien  Real Madrid 1
Filippo Inzaghi Italien  Italien Italien  AC Mailand 1
Kléberson Brasilien  Brasilien Brasilien  Athletico Paranaense 1
Hidetoshi Nakata Japan  Japan Italien  AC Parma 1
Rui Costa Portugal  Portugal Italien  AC Mailand 1
Ruud van Nistelrooy Niederlande  Niederlande England  Manchester United 1
Lilian Thuram Frankreich  Frankreich Italien  Juventus Turin 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der König heißt Ronaldo, die Königin Hamm. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 8. November 2014.