Hauptmenü öffnen
Weltfußballer des Jahres 1997:
Ronaldo

Der FIFA-Weltfußballer des Jahres 1997 (damals noch FIFA World Player) wurde am 12. Januar 1998 im Disneyland Paris gekürt. Es war die siebte Vergabe der 1991 vom Fußballweltverband FIFA eingeführten Auszeichnung „Weltfußballer des Jahres“. Gewinner der Auszeichnung war der Brasilianer Ronaldo.[1]

AbstimmungsmodusBearbeiten

Der Gewinner wurde durch eine Abstimmung unter 121 Nationaltrainern der Welt ermittelt. Diese nannten jeweils die drei ihrer Meinung nach besten Fußballer, wobei keiner der drei aus ihrem eigenen Land stammen durfte. Eine Nennung an Platz eins brachte fünf Punkte, ein zweiter Platz drei Punkte, der dritte Platz einen Punkt. Danach wurden die Punkte addiert.

Ergebnis (Top 10)Bearbeiten

  • Platzierung: die Platzierung, die ein Spieler erzielt hat.
  • Name: Name des ausgezeichneten Spielers.
  • Nationalität: Nationalität des ausgezeichneten Spielers.
  • Verein: Verein, für den der Spieler in dem Kalenderjahr aktiv war. Wenn ein Spieler den Verein gewechselt hat, wird der abgebende Verein an erster Position genannt.
  • Stimmen: die insgesamt erhaltenen Stimmen aller Länder.
Platzierung Name Nationalität Verein Stimmen
1. Ronaldo Brasilien  Brasilien Spanien  FC Barcelona / Italien  Inter Mailand 480
2. Roberto Carlos Brasilien  Brasilien Spanien  Real Madrid 85
3. Dennis Bergkamp Niederlande  Niederlande England  FC Arsenal 62
Zinédine Zidane Frankreich  Frankreich Italien  Juventus Turin 62
5. Raúl Spanien  Spanien Spanien  Real Madrid 51
6. Alessandro Del Piero Italien  Italien Italien  Juventus Turin 27
7. Davor Šuker Kroatien  Kroatien Spanien  Real Madrid 20
8. Gabriel Batistuta Argentinien  Argentinien Italien  AC Florenz 16
Alan Shearer England  England England  Newcastle United 16
10. Leonardo Brasilien  Brasilien Frankreich  Paris Saint-Germain / Italien  AC Mailand 14
Peter Schmeichel Danemark  Dänemark England  Manchester United 14

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Nacht der Rekorde und Premieren. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 7. November 2014.