Hasan Şaş

türkischer Fußballspieler

Hasan Gökhan Şaş (* 1. August 1976 in Karataş, Adana) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und heutiger Trainer.

Hasan Şaş
Hasan Şaş'13.JPG
Hasan Şaş (2013)
Personalia
Name Hasan Gökhan Şaş
Geburtstag 1. August 1976
Geburtsort KarataşTürkei
Größe 177 cm
Position Rechtes Mittelfeld
Rechtsaußen
Junioren
Jahre Station
bis 1993 Adana Demirspor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1995 Adana Demirspor 4 0(0)
1995–1998 MKE Ankaragücü 80 0(9)
1998–2009 Galatasaray Istanbul 239 (28)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1997 Türkei U-21 10 0(1)
1998–2006 Türkei 40 0(2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2013 Galatasaray Istanbul (Co-Trainer)
2017–2020 Galatasaray Istanbul (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Şaş begann seine Karriere bei Adana Demirspor, wechselte 1995 zu MKE Ankaragücü und wurde 1999 von Galatasaray Istanbul unter Vertrag genommen. In der Saison 1999/00 konnte er dort mit dem Gewinn des UEFA-Pokals seinen ersten Erfolg feiern.

Nach den Auftritten mit der türkischen Nationalmannschaft während der WM 2002 erhielt er mehrere Angebote aus dem Ausland, lehnte diese aber ab und setzte seine Laufbahn bei Galatasaray Istanbul fort. Während der Saison 2008/09 kam er aufgrund einer monatelangen Verletzung nur zu wenigen Einsätzen. Nachdem sein auslaufender Vertrag bei den Rot-Gelben im Sommer 2009 nicht verlängert wurde, beendete er seine Profikarriere als Fußballer.

NationalmannschaftBearbeiten

Şaş' Länderspielkarriere begann 1996 mit einem Einsatz für die Türkische U-21-Nationalmannschaft. Bereits ein Jahr nach seinem Debüt für die U-21 debütierte er auch in der türkischen Nationalmannschaft, kam aber bei dieser Nominierung zu keinem Einsatz. Nachdem er bis zum Herbst 1997 das letzte Mal für die U-21-Auswahl gespielt hatte, spielte er fortan nur noch für die A-Nationalmannschaft.

Mit der türkischen Nationalmannschaft nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 teil und erreichte mit ihr den dritten Platz. Er galt als einer der Stars dieses Turniers.[1] Sein letztes Länderspiel absolvierte er am 1. März 2006 in der Testpartie gegen die Tschechische Nationalmannschaft.

TrainerkarriereBearbeiten

Von Sommer 2011 bis Ende September 2013 übernahm Şaş zusammen mit seinem ehemaligen Teamkollegen Ümit Davala den Co-Trainerposten bei Galatasaray Istanbul und assistierte dabei dem Cheftrainer Fatih Terim. Nachdem dieser im Herbst 2013 überraschend entlassen wurde blieb Şaş bis zur Vorstellung des neuen Cheftrainers Roberto Mancini im Amt und trat anschließend zurück. Mit der Rückkehr von Terim als Cheftrainer von Galatasaray wurde Hasan Şaş erneut sein Co-Trainer. Im Mai 2020 trat Şaş als Co-Trainer von Galatasaray Istanbul zurück.[2]

ErfolgeBearbeiten

Galatasaray Istanbul

Nationalmannschaft

AuszeichnungenBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Şaş wurde im Februar 1999 bei einem Dopingtest positiv auf das Dopingmittel Ephedrin getestet.[3] Es stellte sich heraus, dass Şaş nach einem grippalen Infekt das Medikament A-Ferin eingenommen hat und deswegen positiv getestet wurde. Der türkische Fußballverband verhängte Şaş daraufhin eine sechsmonatige Spielsperre.[4]
  • Şaş ist bekannt dafür, die türkischen Medien regelmäßig mit Geschichten über seine Flugangst auf humorvolle Art und Weise zu unterhalten. 2010 erzählte er in einer Sendung von Saba Tümer, dass es während der Fußball-WM 2002 zu Turbulenzen auf dem Hinflug nach Südkorea kam. Şaş hatte Todesangst und beobachtete seinen Teamkollegen Hakan Şükür dabei, wie dieser mehrere Gebete sprach. Da Şaş nicht allzu viele Gebete kannte, sprach er laut aus, dass er sich gerne den Gebeten Şükürs anschließen möchte und hofft, ebenfalls beschützt zu werden. Auf einem Hinflug in die türkische Stadt Van durfte Şaş im Cockpit sitzen und fiel in Ohnmacht, als einer der Piloten den anderen fragte, ob er die Landebahn ebenfalls nicht sehen kann. Auf dem Weg nach einem Auswärtsspiel in Rumänien gab es erneut Turbulenzen. Şaş saß mit einem Flugbegleiter, der es ebenfalls mit der Angst zu tun bekam, Hand in Hand in der Ecke, während sich die beiden Männer gegenseitig weinend trösteten. Sofern möglich, fuhr Şaş nach eigener Aussage mit dem Auto zu Auswärtsspielen und legte so nahezu 20.000 km zurück. Auf diese Art lernten ihn viele Raststättenbetreiber persönlich kennen.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. kicker.de: "Hasan Sas - die glänzende Glatze" (abgerufen am 27. Februar 2014)
  2. galatasaray.org: Teşekkür mesajı, abgerufen am 11. Mai 2020.
  3. hurriyet.com.tr: "Hasan Şaş'ta doping" (abgerufen am 27. Februar 2014)
  4. t24.com.tr: "Hasan Şaş'ta doping" (abgerufen am 27. Februar 2014)
  5. YÜKSEL AYTUĞ - Hasan Şaş, Saba'yı ağlattı. Abgerufen am 13. August 2019 (türkisch).