Hauptmenü öffnen

Rubén Paz, vollständiger Name Rubén Wálter Paz Márquez, (* 8. August 1959 in Artigas) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler.

Rubén Paz
Ruben paz racing2.jpg
Personalia
Name Rubén Wálter Paz Márquez
Geburtstag 8. August 1959
Geburtsort ArtigasUruguay
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1975–1976 Peñarol de Artigas
1977–1981 Club Atlético Peñarol
1982–1986 SC Internacional
1986 Racing Paris 6 0(0)
1987–1989 Racing Club 49 (16)
1989–1990 CFC Genua 25 0(1)
1990–1993 Racing Club 73 (12)
1994 Rampla Juniors ?? 0(0)
1995 Frontera Rivera
1995 Godoy Cruz
1996 Artigas Wanderers
1996 Godoy Cruz
1997–2000 Frontera Rivera
2002 Nacional San José de Mayo
2003–2005 Club Tito Borjas
2006 Club Pirata Juniors
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
mind. 1977–mind. 1979 Uruguay U-20 mind. 11 0(2)
1979–1990 Uruguay 45 0(8)
Stationen als Trainer
Jahre Station
mind. 2013 Juventud (Co-Trainer)
2016– Liverpool FC (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Der Mittelfeldspieler wurde 1988 zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt.

Inhaltsverzeichnis

SpielerkarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Seine Karriere begann Rubén Paz 1975 bei Peñarol de Artigas. Dort gewann er 1975 mit seinem Team, dem er bis 1976 angehörte, das Campeonato Artiguense.[1] Anschließend spielte er ab 1977 beim uruguayischen Verein Club Atlético Peñarol, bei dem er bis 1981 verblieb und sich mit dem Gewinn der Torjägerkrone der Primera División verabschiedete.[2] Mit dem Team gewann er drei Meisterschaften (1978, 1979 und 1980). 1982 wechselte er nach Brasilien zum SC Internacional. Bei International blieb er bis 1986 und auch mit diesem Klub gewann er drei Meisterschaften (1982, 1983 und 1984). Paz wechselte 1986 nach Europa, zum damaligen französischen Erstligisten Racing Paris, wo er aber nur ein halbes Jahr blieb und lediglich in sechs Ligaspielen (kein Tor) eingesetzt wurde. 1987 ging er zurück nach Südamerika, um beim argentinischen Klub Racing Club Asociación Civil zu spielen. Mit dem Team gewann er 1988 zwei internationale Titel, nämlich die Supercopa Sudamericana und die Supercopa Interamericana. Im selben Jahr wurde er zu Argentiniens Fußballer des Jahres und zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt. 1989 wechselte Paz ein zweites Mal nach Europa, zum italienischen Erstligisten CFC Genua. Nach einer Saison verließ er den Klub wieder und ging zurück zu Racing Club de Avellaneda. 1994 wechselte Paz nach Uruguay zu den Rampla Juniors, bei denen er im Torneo Apertura im Kader stand. So spielte er 1995 bei Frontera Rivera, in der Apertura 1995 und der Clausura 1996 stand er, unterbrochen von einer dazwischenliegenden Station im Jahr 1996 bei den Artigas Wanderers, in Reihen von Godoy Cruz. 1997 bis 2000 wird er erneut beim damaligen uruguayischen Zweit- bzw. Erstligisten Frontera Rivera geführt.[3] Seine aktive Laufbahn beendete Rubén Paz im Jahre 2006, nachdem er in den letzten Jahren noch bei Nacional San José de Mayo (2002), Club Tito Borjas (2003 bis 2005) und Club Pirata Juniors (2006) gespielt hatte.[4]

NationalmannschaftBearbeiten

Paz war Mitglied der uruguayischen U-20-Teams, die bei der U-20-Fußball-Südamerikameisterschaft 1977 (fünf Spiele/kein Tor[5]) und 1979 (sechs Einsätze/zwei Tore[6]) jeweils den Titel holte. Bei der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1977 belegte er mit Uruguay den vierten Rang, bei der WM zwei Jahre später wurde er mit Uruguay Dritter. Mit der A-Nationalmannschaft Uruguays gewann er die zum Jahreswechsel 1980/81 ausgetragene Mundialito und nahm er an den Fußball-Weltmeisterschaften 1986 und 1990 teil. Rubén Paz bestritt laut der Internetpräsenz der FIFA während seiner Karriere insgesamt 66 Länderspiele und erzielte dabei zwölf Tore[4], während eine andere Quelle von 45 Länderspielen und 8 erzielten Toren zwischen dem 16. September 1979 und dem 25. Juni 1990 ausgeht.[7]

ErfolgeBearbeiten

  • Südamerikas Fußballer des Jahres: 1988
  • Argentiniens Fußballer des Jahres: 1988
  • Torschützenkönig der Primera División (Uruguay): 1981
  • 2× Junioren-Südamerikameister: 1977, 1979
  • 3× Uruguayischer Meister: 1978, 1979, 1980
  • 3× Brasilianischer Meister: 1982, 1983, 1984
  • 1× Supercopa Sudamericana: 1988
  • 1× Supercopa Interamericana: 1988

TrainerlaufbahnBearbeiten

An der Seite von Mario Saralegui war mindestens 2013 Co-Trainer beim uruguayischen Erstligisten Juventud.[8] Seite Ende Februar 2016 ist er erneut unter Saralegui Assistenztrainer beim Liverpool FC.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil auf www.internacional.com.br (Memento des Originals vom 23. Mai 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.internacional.com.br, abgerufen am 19. Dezember 2011
  2. Goleadores Torneo Uruguayo (Memento vom 3. September 2011 im Internet Archive) auf www.observa.com.uy vom 14. August 2010, abgerufen am 24. Dezember 2011
  3. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/soccerdatabase.euProfil auf www.playerhistory.com, abgerufen am 31. Oktober 2012
  4. a b Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/de.fifa.comFIFA com
  5. Sudamericanos s20: década del 70 (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 11. Mai 2015
  6. Sudamericanos s20: década del 70 (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 11. Mai 2015
  7. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com
  8. Saralegui y Ruben Paz en el camino de Peñarol (spanisch) auf referi.uy vom 23. Mai 2013, abgerufen am 22. Oktober 2016
  9. Mario Saralegui, nuevo entrenador del Liverpool de Montevideo (spanisch) auf es.besoccer.com vom 24. Februar 2016, abgerufen am 22. Oktober 2016