Hauptmenü öffnen

Liste der Bundesstaaten Brasiliens

Wikimedia-Liste
Regionen Brasiliens:
  • (1) Centro-Oeste
  • (2) Nordeste
  • (3) Norte
  • (4) Sudeste
  • (5) Sul
  • Brasilien besteht aus 26 Bundesstaaten und einem Bundesdistrikt (Distrito Federal).

    Etwa 90 % der Bevölkerung konzentrieren sich auf die Bundesstaaten der Ost- und Südküste, wo es eine Bevölkerungsdichte von 20 bis über 300 Einwohner/km² gibt. Der Rest, mit dem Amazonasgebiet und den Bergregionen, hat zwar den größten Flächenanteil, aber nur eine sehr geringe Bevölkerungsdichte.

    Die Bundesstaaten sind statistisch in fünf Regionen aufgeteilt (siehe Karte rechts).

    Inhaltsverzeichnis

    WissenswertesBearbeiten

    Bundes­staat Lage Bild Wissenswertes Bundes­staat
    seit …
    Acre

     
        Acre gehörte bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zu Bolivien. Es wurde jedoch von brasilianischen Einwanderern bewohnt, die innerhalb Boliviens faktisch ein unabhängiges Gebiet gebildet hatten. 1920[A 1]
    1962
    Alagoas

     
        Attraktion des Bundesstaates Alagoas sind seine weißen Strände an der 230 Kilometer langen Küstenlinie. 1889
    Amapá

     
        Amapá liegt ganz im Norden an der Atlantikküste und grenzt an Französisch-Guyana und Suriname. Die Atlantikküste ist von Mangrovenvegetation gekennzeichnet, der Rest des Bundesstaates von tropischem Regenwald. 1943[A 1]
    1988
    Amazonas

     
        Amazonas ist der größte Bundesstaat. Er umfasst das westliche Amazonasbecken und besteht größtenteils aus tropischem Regenwald. 1889
    Bahia

     
        Die Hauptstadt Bahias (baía = Bucht) ist Salvador da Bahia, das bis 1763 Hauptstadt Brasiliens war. Bahia ist mit 1.183 Kilometern Küste der Bundesstaat mit der längsten Atlantikküste. 1889
    Ceará

     
        Ceará grenzt an den Atlantischen Ozean. Die Hauptstadt Fortaleza hatte im Jahr 2004 die meisten Touristen von ganz Brasilien zu verzeichnen. Dabei spielt die Entfernung eine wichtige Rolle, denn Fortaleza liegt nur sieben Flugstunden von Lissabon entfernt. 1889
    Distrito Federal do Brasil

     
        Der Bundesdistrikt liegt im zentralen Hochland. Bereits 1823 wurde in einem Gesetzentwurf die Idee der Schaffung einer Planhauptstadt eingebracht. Als Gründe wurden die Unsicherheit der damaligen Hauptstadt Rio de Janeiro gegen äußere Feinde wie gegen innere Unruhen ebenso wie eine Förderung des Landeszentrums genannt. 1960[A 2]
    Espírito Santo

     
        Der Bundesstaat Espírito Santo (deutsch: Heiliger Geist) liegt im Südosten. Espírito Santo ist einer der größten Granitexporteure der Welt sowie einer der größten Kaffeeproduzenten des Landes. 1889
    Goiás

     
        Bereits 1592 wurde hier Gold entdeckt, doch erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erhielt die Suche nach dem Edelmetall einen Aufschwung durch die Entdeckung reichhaltigerer Vorkommen. 1889
    Maranhão

     
        Die Hauptstadt São Luís ist eine wichtige Industriestadt, als Hafen der Endpunkt der Bahnstrecke aus dem Eisenerzgebiet Serra dos Carajás, und hat eine koloniale Altstadt, die als Weltkulturerbe nach und nach restauriert wird. Alcântara bietet einen Kontrast von verfallender ehemaliger kolonialer Größe und High-Tech in Form des brasilianischen Weltraumbahnhofs. 1889
    Mato Grosso

     
        Mato Grosso ist das Hauptanbaugebiet für Soja in Brasilien. Gouverneur ist der Industrielle Blairo Maggi. Seine Grupo Amaggi ist der größte Sojaanbauer weltweit. Unter seiner Regierung ließ der Bundesstaat Mato Grosso die größte Regenwaldabholzung von Brasilien durchführen. 1889
    Mato Grosso do Sul

     
        Mato Grosso do Sul ist mit einer Einwohnerdichte von nur 6,4 Einwohnern/km² eine der am dünnsten besiedelten Regionen. Dies liegt auch an der Tatsache, dass nahezu ein Drittel der Fläche des Bundesstaates sumpfiges Überschwemmungsgebiet sind. 1979
    Minas Gerais

     
        Minas Gerais ist etwa so groß wie Frankreich. Die Hauptstadt Belo Horizonte wurde Ende des 19. Jahrhunderts anstelle der alten Hauptstadt Ouro Preto angelegt, die an hohen Feiertagen diese Funktion allerdings symbolisch zurückerhält. 1889
    Pará

     
        Pará ist der zweitgrößte Bundesstaat, hat aber nur 6,2 Mio. Einwohner. Pará liegt im Amazonasgebiet und ist zu einem bedeutenden Teil von Regenwald bedeckt, dessen Fläche jedoch durch Abholzung schrumpft. 1889
    Paraíba

     
        Etwa zwei Drittel des Bundesstaates liegen zwischen 300 und 900 Höhenmetern. Paraíba beinhaltet den östlichst gelegenen Teil Amerikas. 1889
    Paraná

     
        Der Bundesstaat grenzt an Argentinien und Paraguay. Hier befinden sich auch die berühmten Wasserfälle von Iguaçu. Im Osten wird Paraná durch den Atlantik begrenzt. Hier siedelten im 19. Jahrhundert zahlreiche Einwanderer aus Italien, Polen, Deutschland, Russland und der Ukraine. 1889
    Pernambuco

     
        Der Bundesstaat ist landwirtschaftlich dominiert, besonders wichtig sind der Anbau von Zuckerrohr und Maniok. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts hatte er eine hohe Bedeutung als Zuckerexporteur. Seitdem war Pernambuco Schauplatz mehrerer Revolten und seine Bedeutung ging stetig zurück. 1889
    Piauí

     
        Piauí hat eine Bevölkerungsdichte von 11,3 Einwohnern pro km². Die Hauptstadt Teresina wurde 1852 gegründet und erhielt ihren Namen zu Ehren der Kaiserin Teresa Cristina. Sie war die erste Hauptstadt in Brasilien, die geplant angelegt wurde. 1889
    Rio de Janeiro

     
        Die Bewohner des Bundesstaates werden als Fluminenses bezeichnet, während sich die Bewohner der Hauptstadt Cariocas nennen. 1889
    Rio Grande do Norte

     
        Rio Grande do Norte ist der nord-östlichste Bundesstaat von Brasilien und ebenso die nord-östlichste Ecke von Südamerika. Er ist bekannt für seine weitläufigen Dünenlandschaften. 1889
    Rio Grande do Sul

     
        Indianer und die Abenteurer des 17. und 18. Jahrhunderts waren die ersten Einwohner und erwarben sie sich den Ruhm eines kämpferischen Volkes, da sie die 1.700 km lange Grenze zu Argentinien und Uruguay verteidigen mussten. 1889
    Rondônia

     
        Rondônia entstand aufgrund eines Kolonisationsprojekts und wurde nach dem Forscher und Landvermesser Cândido Rondon benannt, der 1913 von Theodore Roosevelt auf einer Expedition begleitet wurde. 1981
    Roraima

     
        Ein Großteil des Bundesstaates ist vom tropischen Regenwald bedeckt. Im Osten dehnt sich ein kleines Savannengebiet aus. 1943[A 1]
    1988
    Santa Catarina

     
        Im 19. Jahrhundert ist eine verstärkte Einwanderung von Italienern, Polen, Russen und Deutschen zu verzeichnen. Bekannt auch über die Grenzen Brasiliens hinaus ist u. a. das jährlich in Blumenau stattfindende Oktoberfest. 1889
    São Paulo

     
        São Paulo ist der bevölkerungsreichste und wirtschaftlich bedeutendste Bundesstaat. Die Fläche des Bundesstaats São Paulo macht nur etwa 3 % der Fläche Brasiliens aus. Die Einwohnerzahl aber entspricht etwa 22,5 % der Gesamtbevölkerung. 1889
    Sergipe

     
        Sergipe grenzt an die Bundesstaaten Alagoas und Bahia sowie an den Atlantischen Ozean. 1889
    Tocantins

     
        Tocantins hat eine Bevölkerungsdichte von 4,17 Einwohnern pro km². Der Staat wurde durch Beschluss der Bundesregierung im Jahr 1988 durch Abspaltung von Goiás gegründet. 1988
    1. a b c Bundesterritorium
    2. Bundesdistrikt

    StatistikBearbeiten

    Flagge Bundesstaat ISO 3166-2:BR Hauptstadt Fläche
    in km²
    Einwohner
    (2010)[1]
    Dichte
    Ew./km²
    (2010)
    BIP (2011)[2]  
    in Mio. R$
    BIP pro Kopf
    (2011)
    Index der
    menschlichen
    Entwicklung

    (2000)
    Alpha­betisierung
    (2003)
    Kinder­sterblich­keit
    (2002)
    Lebens­erwartung
    (2004)
      Acre AC Rio Branco 0.164.123,040 00.733.559 004,47 0.008.794 (0,2 %) 11.782 0,697 84 % 33,2 ‰ 70,8
      Alagoas AL Maceió 0.027.778,506 03.120.494 112,33 0.028.540 (0,7 %) 09.079 0,649 70 % 57,7 ‰ 66,0
      Amapá AP Macapá 0.142.828,521 00.669.526 004,69 0.008.968 (0,2 %) 13.105 0,753 91 % 24,9 ‰ 69,8
      Amazonas AM Manaus 1.559.159,148 03.483.985 002,23 0.064.555 (1,6 %) 18.244 0,713 94 % 20,8 ‰ 73,4
      Bahia BA Salvador 0.564.733,177 14.016.906 024,82 0.159.869 (3,9 %) 11.340 0,688 79 % 38,7 ‰ 71,4
      Ceará CE Fortaleza 0.148.920,472 08.452.381 056,76 0.087.982 (2,1 %) 10.314 0,700 78 % 35,1 ‰ 69,6
      Distrito Federal DF Brasília 0.005.779,999 02.570.160 444,66 0.164.482 (4,0 %) 63.020 0,844 96 % 17,5 ‰ 74,9
      Espírito Santo ES Vitória 0.046.095,583 03.514.952 076,25 0.097.693 (2,4 %) 27.542 0,765 90 % 20,9 ‰ 73,1
      Goiás GO Goiânia 0.340.111,783 06.003.788 017,65 0.111.269 (2,7 %) 18.298 0,776 90 % 20,7 ‰ 72,8
      Maranhão MA São Luís 0.331.937,450 06.574.789 019,81 0.052.187 (1,3 %) 07.852 0,636 77 % 46,3 ‰ 66,8
      Mato Grosso MT Cuiabá 0.903.366,192 03.035.122 003,36 0.071.418 (1,7 %) 23.218 0,773 90 % 21,5 ‰ 72,6
      Mato Grosso do Sul MS Campo Grande 0.357.145,532 02.449.024 006,86 0.049.242 (1,2 %) 19.875 0,778 91 % 19,2 ‰ 73,2
      Minas Gerais MG Belo Horizonte 0.586.522,122 19.597.330 033,41 0.386.156 (9,3 %) 19.573 0,773 89 % 20,8 ‰ 74,1
      Pará PA Belém 1.247.954,666 07.581.051 006,07 0.088.371 (2,1 %) 11.493 0,723 90 % 27,3 ‰ 71,4
      Paraíba PB João Pessoa 0.056.469,778 03.766.528 066,70 0.035.444 (0,9 %) 09.348 0,661 75 % 45,5 ‰ 68,3
      Paraná PR Curitiba 0.199.307,922 10.444.526 052,40 0.239.366 (5,8 %) 22.769 0,787 93 % 20,7 ‰ 73,5
      Pernambuco PE Recife 0.098.148,323 08.796.448 089,62 0.104.394 (2,5 %) 11.776 0,705 79 % 44,8 ‰ 67,5
      Piauí PI Teresina 0.251.577,738 03.118.360 012,40 0.024.607 (0,6 %) 07.835 0,656 72 % 33,1 ‰ 68,2
      Rio de Janeiro RJ Rio de Janeiro 0.043.696,100 15.383.407 352,05 0.462.376 (11,2 %) 28.696 0,807 96 % 19,5 ‰ 72,4
      Rio Grande do Norte RN Natal 0.052.811,047 03.168.027 059,99 0.036.103 (0,9 %) 11.286 0,705 77 % 41,9 ‰ 69,8
      Rio Grande do Sul RS Porto Alegre 0.281.730,223 10.693.929 037,96 0.263.633 (6,4 %) 24.562 0,814 95 % 15,4 ‰ 74,5
      Rondônia RO Porto Velho 0.237.590,547 01.562.409 006,58 0.027.839 (0,7 %) 17.659 0,735 92 % 24,6 ‰ 70,6
      Roraima RR Boa Vista 0.224.300,506 00.450.479 002,01 0.006.951 (0,2 %) 15.105 0,746 91 % 17,8 ‰ 69,3
      Santa Catarina SC Florianópolis 0.095.736,165 06.248.436 065,27 0.169.050 (4,1 %) 26.760 0,822 95 % 18,2 ‰ 74,8
      São Paulo SP São Paulo 0.248.222,801 41.262.199 166,23 1.349.465 (32,6 %) 24.382 0,820 95 % 17,4 ‰ 73,7
      Sergipe SE Aracaju 0.021.915,116 02.068.017 094,36 0.026.199 (0,6 %) 12.536 0,682 90 % 40,6 ‰ 70,3
      Tocantins TO Palmas 0.277.720,520 01.383.445 004,98 0.018.059 (0,4 %) 12.891 0,710 83 % 28,4 ‰ 70,7

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten