Sergipe

Bundesstaat Brasiliens

Sergipe [sɛʁˈʒipi], amtlich portugiesisch Estado de Sergipe, ist ein Bundesstaat in der Region Nordosten von Brasilien.

Estado de Sergipe
Sergipe
Sergipe (Brasilien)
Sergipe
Sergipe
Koordinaten 10° 35′ S, 37° 23′ WKoordinaten: 10° 35′ S, 37° 23′ W
Lage des Bundesstaates Sergipe in Brasilien
Lage des Bundesstaates Sergipe in Brasilien
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Wahlspruch
„SUB LEGE LIBERTAS“
Durch Recht zur Freiheit
Gründung 1889
(1820–1822 Kapitanat Sergipe; 1822–1889 Provinz Sergipe)Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Sergipe
Hauptstadt Aracaju
Região intermediária 2 (seit 2017)
Região imediata 6 (seit 2017)
Gliederung 75 Munizipe
Gewässer Rio Sergipe, Rio São Francisco, Atlantik
Klima tropisch, As
Fläche 21.918,4 km²
Einwohner 2.068.017 (2010, letzte Volkszählung[1])
Dichte 94,4 Ew./km²
Schätzung 2.298.696 Ew. (1. Juli 2019[1])
Zeitzone UTC−3
Website www.se.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Gouverneur Belivaldo Chagas Silva (PSD)
- seit 6. April 2018
Vizegouverneur:
nicht besetzt
Senatoren: 3
Abgeordnete: 8
Landesparlamentarier: 24
Wirtschaft
BIP 37.472 Milliarden R$Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
12.536 R$ pro Kopf
(2010)
HDI 0,665 (2010)

GeographieBearbeiten

Sergipe ist flächenmäßig der kleinste Staat Brasiliens. Er grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Alagoas und Bahia sowie an den Atlantischen Ozean.

Die nördliche Grenze bildet der Rio São Francisco, ein 3.199 km langer Strom.

Sergipe hatte 2.068.017 Einwohner laut der Volkszählung 2010 des IBGE[1] und eine Fläche von 21.915 km². Damit lag die Bevölkerungsdichte bei 94,36 Einwohnern pro km². Das IBGE legte eine Schätzung vom 1. Juli 2019 vor, wonach die Bevölkerung auf 2.298.696 Einwohner angewachsen sein könnte.[1]

Knapp zwei Drittel der Sergipanos leben in Städten, die meisten davon in der Hauptstadt Aracaju.

Typisch für Sergipe sind die Jangadas, hochseetaugliche Flöße mit charakteristischen Dreieckssegeln, mit denen die Fischer aufs Meer fahren.

BildungBearbeiten

PolitikBearbeiten

ExekutiveBearbeiten

Gouverneur ist seit dem 6. April 2018 Belivaldo Chagas des PSD. Er hatte den Posten von amtswegen von seinem Vorgänger Jackson Barreto übernommen, der in diesem Jahr für den Bundessenat kandidieren wollte. Bei den Wahlen in Brasilien 2018 wurde Chagas 50. Gouverneur des Bundesstaates. Zu seiner Vizegouverneurin wurde Eliane Aquino des Partido dos Trabalhadores (PT).

LegislativeBearbeiten

Oberstes gesetzgebendes Organ ist die Legislativversammlung von Sergipe (ALSE, Assembleia Legislativa de Sergipe) aus 24 Abgeordneten.

JudikativeBearbeiten

Die oberste richterliche Gewalt liegt bei dem Tribunal de Justiça do Estado de Sergipe aus 13 Richtern.[2]

WirtschaftBearbeiten

Sergipe besitzt eine gut entwickelte Landwirtschaft. Außerdem werden in dem Bundesstaat Erdöl und Gas gefördert.

Darüber hinaus ist Sergipe wegen seines Kunsthandwerks bekannt. Zu den hier gefertigten Produkten gehören Artikel aus Leder, Holz, Textilien und Keramik.

Sergipe ist auch bekannt für seine langen Strände, die sich gut zum Baden eignen.

NameBearbeiten

Der Bundesstaat hat seinen Namen von dem Fluss Rio Sergipe, an dessen westlichem Ufer die Hauptstadt Aracaju liegt.

StädteBearbeiten

 
Aracaju und Rio Sergipe

Sergipe hat 75 Gemeinden mit dem Status eines município. Die größten Städte sind mit ihren Einwohnerzahlen vom 1. Juli 2010 und Schätzungen zum 1. Juli 2018:

Gemeinde Einwohner
Zensus 2010
Schätzung
2018
Aracaju 000000000571149.0000000000571.149 000000000648939.0000000000648.939  
Nossa Senhora do Socorro 000000000160827.0000000000160.827 000000000181503.0000000000181.503  
Lagarto 000000000094861.000000000094.861 000000000103576.0000000000103.576  
Itabaiana 000000000086967.000000000086.967 000000000094696.000000000094.696  
São Cristóvão 000000000078864.000000000078.864 000000000089027.000000000089.027  
Estancia 000000000064409.000000000064.409 000000000068804.000000000068.804  
Tobias Barreto 000000000048040.000000000048.040 000000000051843.000000000051.843  
Itabaianinha 000000000038910.000000000038.910 000000000041684.000000000041.684  
Simão Dias 000000000038702.000000000038.702 000000000040486.000000000040.486  
Nossa Senhora da Gloria 000000000032497.000000000032.497 000000000036514.000000000036.514  
Poço Redondo 000000000030880.000000000030.880 000000000034412.000000000034.412  
Capela 000000000030761.000000000030.761 000000000033904.000000000033.904  
Itaporanga d’Ajuda 000000000030419.000000000030.419 000000000033994.000000000033.994  
Propriá 000000000028451.000000000028.451 000000000029559.000000000029.559  
Porto da Folha 000000000027146.000000000027.146 000000000028497.000000000028.497  
Laranjeiras 000000000026902.000000000026.902 000000000029567.000000000029.567  
Boquim 000000000025533.000000000025.533 000000000026731.000000000026.731  
Barra dos Coqueiros 000000000024976.000000000024.976 000000000029873.000000000029.873  
Canindé de São Francisco 000000000024686.000000000024.686 000000000029430.000000000029.430  
Nossa Senhora das Dores 000000000024580.000000000024.580 000000000026460.000000000026.460  
Umbaúba 000000000022434.000000000022.434 000000000025033.000000000025.033  
Poço Verde 000000000021983.000000000021.983 000000000023586.000000000023.586  

Siehe auch: Liste der Gemeinden in Sergipe

WeblinksBearbeiten

Commons: Sergipe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d IBGE: Sergipe – Panorama. Abgerufen am 5. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Desembargadores. In: jus.br. Tribunal de Justiça de Sergipe, abgerufen am 5. Juni 2020 (brasilianisches Portugiesisch).