Hauptmenü öffnen

Rio Grande do Norte [xiu ˈgɾɐ̃dʲi du ˈnɔxtʲi] (wörtlich: „großer Fluss des Nordens“; amtlich portugiesisch Estado do Rio Grande do Norte) ist der nordöstlichste Bundesstaat von Brasilien und ebenso die nordöstlichste Ecke von Südamerika. Die Hauptstadt ist Natal.

Estado do Rio Grande do Norte
Rio Grande do Norte
Rio Grande do Norte (Brasilien)
Rio Grande do Norte
Rio Grande do Norte
Koordinaten 5° 44′ S, 36° 33′ WKoordinaten: 5° 44′ S, 36° 33′ W
RioGrandedoNorte MesoMicroMunicip.svg
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 1889 (Bundesstaat)Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio Grande do Norte
Hauptstadt Natal
Região intermediária 3
Região imediata 11
Mesoregion 4 (bis 2017)
Mikroregion 19 (bis 2017)
Fläche 52.811,1 km²
Einwohner 3.168.027 (2010[1])
Dichte 60 Ew./km²
Schätzung 3.506.853 Ew.
(zuletzt: 1. Juli 2019)[1]
Zeitzone UTC−3
Website www.rn.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Gouverneurin Fátima Bezerra (2019–2022)
Partei (PT)
Wirtschaft
BIP 36.103 Tsd. R$ (BRL)
11.287 R$ (BRL) pro Kopf
(2011)
HDI 0,684 (2010)

Rio Grande do Norte wird von der Küstenlinie dominiert, er ist berühmt für seine Strände und Sanddünen. Der Bundesstaat hat 410 km Sandstrände, mit Lagunen und Kokospalmen. Die bekanntesten Strände sind Praia de Cajueiro, Genipabu (nördlich von Natal) mit bis zu 50 m hohen Sanddünen. Baía Formosa ist ein Strand im Süden des Bundesstaates. Er hat vorgelagerte Riffe und ist bei Surfern beliebt. Weiter südlich liegt der Sagi-Strand.

Die Einwohner nennen sich Potiguar nach einem Indianerstamm aus der Gegend.

GeografieBearbeiten

Rio Grande do Norte grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Ceará und Paraíba sowie an den Atlantischen Ozean. Rio Grande do Norte hatte nach der Volkszählung 2010 3.168.027 Einwohner und eine Fläche von 52.811 km². Damit liegt die Bevölkerungsdichte bei 60 Einwohnern pro km². Das Brasilianische Statistikinstitut (IBGE) schätzte die Einwohnerzahl zum 1. Juli 2019 auf 3.506.853 Einwohner, was eine gestiegene Bevölkerungsdichte von 66,4 Einwohnern pro km² ergibt.[1] Das Rocas-Atoll im Atlantik, 260 km nordöstlich von Natal, gehört ebenfalls zum Bundesstaat.

Das Klima ist nach der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger tropisch und semiarid (Aw, BSh).

GeschichteBearbeiten

Als erster Europäer hat wahrscheinlich der Spanier Alonso de Ojeda 1499 die Region gesehen. Europäische Seefahrer landeten erstmals 1501 an der Nordostspitze von Südamerika, dem Cabo São Roque, 32 km nördlich des heutigen Natal gelegen. Es war eine portugiesische Expedition unter Amerigo Vespucci, die von 1501 bis 1502 dauerte. Das Kap wurde nach Rochus von Montpellier benannt, dem Tagesheiligen am Tag der Entdeckung (16. August).

In den Jahrzehnten danach gab es keine dauerhaften europäischen Siedlungen in der Region, die vom Potiguar-Stamm bewohnt wurde. 1534 wurden von Johann III. in der Neuen Welt Kapitanate errichtet und das Kapitanat von Rio Grande 1535 an João de Barros gegeben, was den Beginn der Kolonisierung des Gebietes markiert. Nach der Kolonialzeit Brasiliens wurde aus dem Kerngebiet bei Gründung des Kaiserreichs Brasilien 1822 die Provinz Rio Grande do Norte errichtet und nach der Republikgründung 1889 in den Bundesstaat Rio Grande do Norte (Estado do Rio Grande do Norte) gewandelt.

PolitikBearbeiten

Gouverneurin des Bundesstaats ist nach den Wahlen in Brasilien 2018 seit 1. Januar 2019 Fátima Bezerra der Arbeiterpartei (PT),[2] Vizegouverneur ist Antenor Roberto Soares de Medeiros des PCdoB. Das Parlament ist das Einkammersystem der Legislativversammlung von Rio Grande do Norte.

BevölkerungBearbeiten

Rund ein Drittel der Bevölkerung des Staates lebt in der Metropolregion Natal. Ein weiteres Bevölkerungszentrum bildet die Stadt Mossoró an der Nordküste. Der Rest des Staates ist spärlich besiedelt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 

Quelle:[3]

StädteBearbeiten

Die zehn bevölkerungsreichsten Städte in Rio Grande do Norte sind laut Volkszählung 2010 des IBGE mit Schätzungen der Einwohnerzahlen zum 1. Juli 2018:[4]

f1  Karte mit allen Koordinaten des Abschnitts Städte: OSM

Gemeinde Einwohner
Zensus 2010
Schätzung
2018
01 Natal   000000000803739.0000000000803.739 000000000877640.0000000000877.640
02 Mossoró   000000000241645.0000000000241.645 000000000294076.0000000000294.076
03 Parnamirim   000000000202456.0000000000202.456 000000000255793.0000000000255.793
04 São Gonçalo do Amarante   000000000087668.000000000087.668 000000000101102.0000000000101.102
05 Macaíba   000000000069467.000000000069.467 000000000079743.000000000079.743
06 Ceará-Mirim   000000000068141.000000000068.141 000000000073099.000000000073.099
07 Caicó   000000000062709.000000000062.709 000000000067554.000000000067.554
08 Açu (Assu)   000000000053227.000000000053.227 000000000057644.000000000057.644
09 Currais Novos   000000000042652.000000000042.652 000000000044664.000000000044.664
10 São José de Mipibu   000000000039776.000000000039.776 000000000043640.000000000043.640

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rio Grande do Norte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Estados@ Rio Grande do Norte: Panorama. Abgerufen am 5. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Fatima Bezerra 13 (Governadora). In: todapolitica.com. Eleições 2018, abgerufen am 5. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. SIDRA-Datenbank des IBGE
  4. IBGE: Cidades@ Rio Grande do Norte. Abgerufen am 11. Juli 2019 (brasilianisches Portugiesisch, englisch, spanisch).