Hauptmenü öffnen

Sambische Fußballnationalmannschaft

Auswahlmannschaft aus Sambia
Republik Sambia
Republic of Zambia
Spitzname(n) Chipolopolo
Verband Football Association of
Zambia
Konföderation CAF
Cheftrainer SambiaSambia Aggrey Chiyangi
Kapitän Rainford Kalaba
Rekordtorschütze Godfrey Chitalu (74)
Rekordspieler Efford Chabala (108)
Heimstadion Independence Stadium
Levy Mwanawasa Stadium
FIFA-Code ZAM
FIFA-Rang 81. (1299 Punkte)
(Stand: 25. Juli 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Sambia 1964Sambia Sambia 1:0 Tansania TansaniaTansania
(Zomba, Malawi; 3. Juli 1964)
Höchster Sieg
Sambia 1964Sambia Sambia 9:0 Kenia KeniaKenia
(Lilongwe, Malawi; 13. November 1978)
Höchste Niederlagen
Sambia 1964Sambia Sambia 1:10 DR Kongo Kongo Demokratische Republik 1966Demokratische Republik Kongo
(Sambia; 22. November 1969)
BelgienBelgien Belgien 9:0 Sambia Sambia 1964Sambia
(Brüssel, Belgien; 3. Juni 1994)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 17 (Erste: 1974)
Beste Ergebnisse Afrikameister 2012
(Stand: 17. Januar 2015)

Die sambische Fußballnationalmannschaft ist die Fußballauswahl des afrikanischen Staates Sambia. Sie wird auch Chipolopolo ("die Gewehrkugeln") genannt und durch den Sambischen Fußballbund kontrolliert. Die Mannschaft nahm das erste Mal zur Fußball-Weltmeisterschaft 1970 an den Qualifikationen zur Weltmeisterschaft teil, hat sich allerdings noch nie qualifiziert. 2012 erzielte die Mannschaft mit dem Gewinn der Afrikameisterschaft ihren bisher größten Erfolg. Durch den Titelgewinn konnte sich Sambia in der FIFA-Weltrangliste um 28 Plätze verbessern, erreichte damit im Februar 2012 Platz 43 und somit erstmals seit Februar 2001 wieder die Top 50.[2]

GeschichteBearbeiten

Am 27. April 1993 starben 18 Spieler, der Nationaltrainer und mehrere Verbandsfunktionäre bei einem Flugzeugabsturz vor der Küste von Gabun. Die Mannschaft war auf dem Weg zu einem WM-Qualifikationsspiel in den Senegal (→ Hauptartikel: Flugunfall der DHC-5 Buffalo AF-319 der sambischen Luftstreitkräfte). Die danach neu formierte Mannschaft scheiterte am Ende sehr knapp in der Qualifikation zur WM 1994 an Marokko. Ein Unentschieden hätte gereicht, aber man verlor mit 0:1. Beim darauf folgenden Afrika-Cup 1994 erzielte man dann aber Sambias bis dahin bestes Ergebnis in diesem Wettbewerb (zusammen mit 1974) und wurde Zweiter. 1996 wurde man dann noch mal Dritter, bevor man im afrikanischen Mittelmaß verschwand. Am 12. Februar 2012 wurde Sambia in Libreville, in dessen Nähe sich 19 Jahre zuvor das Flugzeugunglück ereignete, erstmals Afrikameister: Im Endspiel des Turniers bezwang das sambische Team die Elfenbeinküste durch ein 8:7 (0:0) im Elfmeterschießen.[3]

TurniereBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

1900 bis 1968 nicht teilgenommen
1972 in München nicht qualifiziert
1976 in Montreal qualifiziert, aber auf Grund des Boykotts der afrikanischen Staaten zurückgezogen
1980 in Moskau Vorrunde (qualifiziert als Ersatz für Ghana)
1984 in Los Angeles nicht qualifiziert
1988 in Seoul Viertelfinale (Niederlage gegen die westdeutsche Olympiamannschaft)

Nach 1988 hat die A-Nationalmannschaft nicht mehr an den Olympischen Spielen und den Qualifikationsspielen dazu teilgenommen. Eine Olympiamannschaft konnte sich bisher nicht qualifizieren.

WeltmeisterschaftBearbeiten

In der Qualifikation für die WM in Brasilien traf Sambia in der Gruppenphase auf Ghana, den Sudan und Lesotho. Die Entscheidung über den Gruppensieg fiel erst im letzten Spiel, das Sambia in Ghana mit 1:2 verlor und dadurch hinter Ghana den zweiten Platz in der Gruppe belegte, wodurch die Qualifikation verpasst wurde.

AfrikameisterschaftBearbeiten

  • 1957 bis 1968keine Teilnahme
  • 1970nicht qualifiziert
  • 1972nicht qualifiziert
  • 1974 – 2. Platz
  • 1976nicht qualifiziert
  • 1978 – Vorrunde 3. Platz
  • 1980nicht qualifiziert
  • 1982 – 3. Platz
  • 1984nicht qualifiziert
  • 1986 – Vorrunde 4. Platz
  • 1988Teilnahme zurückgezogen
  • 1990 – 3. Platz
  • 1992 – Viertelfinale
  • 1994 – 2. Platz
  • 1996 – 3. Platz
  • 1998 – Vorrunde 3. Platz
  • 2000 – Vorrunde 3. Platz
  • 2002 – Vorrunde 4. Platz
  • 2004nicht qualifiziert
  • 2006 – Vorrunde 3. Platz
  • 2008 – Vorrunde 3. Platz
  • 2010 – Viertelfinale
  • 2012Afrikameister
  • 2013 – Vorrunde 3. Platz
  • 2015 – Vorrunde 4. Platz
  • 2017nicht qualifiziert
  • 2019nicht qualifiziert

Afrikanische NationenmeisterschaftBearbeiten

  • 2009: 3. Platz
  • 2011: nicht qualifiziert
  • 2014: nicht qualifiziert
  • 2016: Viertelfinale
  • 2018: Viertelfinale

Südafrikameisterschaft (COSAFA Cup)Bearbeiten

Ost-/Mittelafrikameisterschaft (CECAFA-Cup)Bearbeiten

  • 1973 – Vorrunde
  • 1974 – Vorrunde
  • 1975 – Vorrunde
  • 1976 – Zweiter
  • 1977 – Zweiter
  • 1978 – Zweiter
  • 1979 – Vorrunde
  • 1980 – Vierter
  • 1981 – Dritter
  • 1982nicht teilgenommen
  • 1983nicht teilgenommen
  • 1984Ost-/Mittelafrikameister
  • 1985 – Vorrunde
  • 1987 – Vorrunde
  • 1988 – Zweiter
  • 1989 – Vierter
  • 1990nicht teilgenommen
  • 1991Ost-/Mittelafrikameister
  • 1992 – Dritter
  • 19942005nicht eingeladen
  • 2006Ost-/Mittelafrikameister
  • 2007nicht eingeladen
  • 2008 – Vorrunde
  • 2009 – Viertelfinale
  • 2010 – Viertelfinale
  • 2011Teilnahme durch die CAF untersagt
  • 2012nicht eingeladen
  • 2013nicht eingeladen
  • 2015nicht eingeladen
  • 2017zurückgezogen

RekordspielerBearbeiten

(Stand: 12. November 2016)

Rekordspieler[4]
Spiele[F 1] Spieler Position Zeitraum Tore
115 (103) David Chabala Tor 1983–1993 0
111 (106) Godfrey Chitalu Angriff 1968–1980 79 (75)
111 (104) Kennedy Mweene Tor 2004– 2
108 (106) Joseph Musonda Abwehr 2002–2010 0
102 (89) Alex Chola Angriff 1975–1985 43 (36)
102 (100) Christopher Katongo Angriff 2003– 23
101 Elijah Tana Abwehr 1995–2009 4
99 (96) Rainford Kalaba Mittelfeld 2005– 15 (14)
98 (98) Derby Makinka Mittelfeld 1985–1993 10
87 (80) Kalusha Bwalya Angriff 1983–2004 39 (32)
82 (71) Kaiser Kalambo Abwehr/Mittelfeld 1973–1982 1
80 Kenneth Malitoli Mittelfeld/Angriff 1988–1999 19
Rekordschützen[4]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
79 (75) Godfrey Chitalu 1968–1980 111 (106)
43 (36) Alex Chola 1975–1985 102 (89)
39 (32) Kalusha Bwalya 1983–2004 87 (80)
29 (27) Bernard Chanda 1971–1980 68 (63)
23 Christopher Katongo 2003– 102 (100)
22 Collins Mbesuma 2003– 62
21 Dennis Lota 1994–2002 78
  1. Inkl. Spiele und Tore in Qualifikationsspielen zu den Olympischen Spielen und bei den Olympischen Spielen sowie gegen Sansibar, das nicht Mitglied der FIFA ist und daher von der FIFA nicht berücksichtigt werden. (Von der FIFA anerkannte Spiele und Tore in Klammern, wenn abweichend.)

TrainerBearbeiten

(unvollständig)

ElfmeterschießenBearbeiten

Die Nationalmannschaft von Sambia bestritt bisher von allen Nationalmannschaften die meisten Elfmeterschießen. In 33 Spielen war diese Form der Entscheidung notwendig, davon konnten 16 gewonnen werden. Die meisten fanden beim COSAFA Cup (14) und CECAFA-Cup (7) statt.

Elfmeterschießen
Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkungen
1 04.04.1976 2:2, 5:4 i. E. Sudan  Sudan A (SDN) Olympia-Qualifikation Das Hinspiel in Sambia endete 0:0. Das Spiel wird von der FIFA nicht als A-Länderspiel gezählt. Aufgrund des Olympiaboykotts der afrikanischen Mannschaften nahm Sambia trotz Qualifikation nicht teil
2 13.11.1977 2:0, 6:5 i. E. Algerien  Algerien H (ZAM) AC-Qualifikation Algerien hatte das Hinspiel 2:0 gewonnen
3 09.12.1977 0:0, 3:5 i. E. Uganda  Uganda * Mogadischu (SOM) CECAFA-Cup 1977 Finale
4 29.11.1980 2:0 n. V., 4:5 i. E. Marokko  Marokko H Lusaka WM-Qualifikation Marokko hatte das Hinspiel 2:0 gewonnen
5 15.12.1984 0:0, 3:0 i. E. Malawi 1964  Malawi * Kampala (UGA) CECAFA-Cup 1984 Finale
6 25.11.1992 0:0, 2:4 i. E. Uganda  Uganda * Mwanza (TAN) CECAFA-Cup 1992 Halbfinale
7 09.08.1997 3:3, 3:4 i. E. Kamerun  Kamerun * Radès (TUN) LG Cup 1997 Spiel um Platz 3
8 07.08.1999 1:1, 4:3 i. E. Mosambik  Mosambik H Lusaka COSAFA Cup 1999 Viertelfinale
9 11.06.2000 0:0, 1:3 i. E. Lesotho  Lesotho A Maseru (LSO) COSAFA Cup 2000 Viertelfinale
10 11.02.2001 0:0, 1:2 i. E. Swasiland  Swasiland A Lobamba (SWZ) COSAFA Cup 2001 Qualifikation Sambia als bester Verlierer für das Viertelfinale qualifiziert
11 18.08.2001 1:1, 2:4 i. E. Angola  Angola H Lusaka COSAFA Cup 2001 Halbfinale
12 16.08.2003 1:1, 2:4 i. E. Malawi 1964  Malawi A Blantyre (MAW) COSAFA Cup 2003 Halbfinale
13 24.10.2004 0:0 n. V., 5:4 i. E. Simbabwe  Simbabwe A Harare (ZIM) COSAFA Cup 2004 Halbfinale
14 20.11.2004 0:0 n. V., 4:5 i. E. Angola  Angola H Lusaka COSAFA Cup 2004 Finale
15 13.08.2005 2:2, 9:8 i. E. Sudafrika  Südafrika A Mahikeng (RSA) COSAFA Cup 2005 Halbfinale
16 14.05.2006 0:0, 4:5 i. E. Botswana  Botswana A Gaborone (BOT) Freundschaftsspiel
17 10.12.2006 0:0 n. V., 11:10 i. E. Sudan  Sudan * Addis Abeba (ETH) CECAFA-Cup 2006 Finale Da Sambia nur als Gastmannschaft teilnahm, ging der Titel an den Sudan.
18 24.10.2007 0:0 n. V., 3:4 i. E. Sudafrika  Südafrika A Bloemfontein (RSA) COSAFA Cup 2007 Finale
19 27.07.2008 0:0, 5:4 i. E. Simbabwe  Simbabwe A Secunda (RSA) COSAFA Cup 2008 Viertelfinale
20 07.12.2009 0:0, 3:4 i. E. Sansibar  Sansibar * Nairobi (KEN) CECAFA-Cup 2009 Viertelfinale Da Sansibar nicht Mitglied der FIFA ist wird das Spiel von der FIFA nicht berücksichtigt.
21 25.01.2010 0:0, 4:5 i. E. Nigeria  Nigeria * Lubango (ANG) Afrika-Cup 2010 Viertelfinale
22 12.02.2012 0:0, 8:7 i. E. Elfenbeinküste  Elfenbeinküste * Libreville (GAB) Afrika-Cup 2012 Finale
23 13.10.2012 0:1, 9:8 i. E. Uganda  Uganda A Kampala (UGA) AC-Qualifikation Sambia hatte das Hinspiel mit 1:0 gewonnen
24 17.07.2013 0:0 n. V., 5:3 i. E. Sudafrika  Südafrika H Ndola COSAFA Senior Challenge 2013 Halbfinale
25 08.12.2013 0:0 n. V., 4:3 i. E. Burundi  Burundi * Mombasa (KEN) CECAFA-Cup 2013 Viertelfinale
26 12.12.2013 1:1 n. V., 6:5 i. E. Tansania  Tansania * Nairobi (KEN) CECAFA-Cup 2013 Spiel um Platz 3
27 24.05.2015 0:0 n. V., 4:5 i. E. Namibia  Namibia * Moruleng (ZAF) COSAFA Cup 2015 Viertelfinale
28 04.07.2015 2:1, 6:5 i. E. Namibia  Namibia H Lusaka Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft 2016 Das Hinspiel endete 1:2
29 07.11.2015 0:0 n. V., 3:4 i. E. Namibia  Namibia * Luanda (ANG) Freundschaftsspiel
30 31.01.2016 0:0 n. V., 4:5 i. E. Guinea-a  Guinea * Gisenyi (RWA) Afrikanische Nationenmeisterschaft 2016 Viertelfinale
31 19.06.2016 0:0, 2:4 i. E. Swasiland  Swasiland * Windhoek (NAM) COSAFA Cup 2016 Viertelfinale
32 21.03.2018 2:2, 5:4 i. E. Simbabwe  Simbabwe H Ndola
33 02.06.2018 0:0 n. V., 4:3 i. E. Namibia  Namibia * Polokwane (ZAF) COSAFA Cup 2018 Viertelfinale
Legende:
  • rote Hintergrundfarbe = Niederlage der sambischen Mannschaft im Elfmeterschießen
  • grüne Hintergrundfarbe = Sieg der sambischen Mannschaft im Elfmeterschießen
  • H = Heimspiel
  • A = Auswärtsspiel
  • * = Spiel auf neutralem Platz

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 25. Juli 2019, abgerufen am 25. Juli 2019.
  2. FIFA.com: Deutschland neu vor den Niederlanden
  3. "Sambia nach Elferkrimi Afrika-Meister" auf hdsports.at
  4. a b rsssf.com: Zambia - Record International Players