Hauptmenü öffnen

Südsudanesische Fußballnationalmannschaft

Auswahlmannschaft des Südsudans
Südsudan
Logo der südsudanesischen Fußballnationalmannschaft
Spitzname(n) The Bright Star
Tigers
Verband South Sudan Football Association
Konföderation CAF
Technischer Sponsor AMS Clothing[1]
Cheftrainer Sudan SudSüdsudan Ramsey Sebit (seit 2018)
Co-Trainer Sudan SudSüdsudan Elya Wako
Kapitän Jumma Ginaro
Rekordtorschütze Sebit Bruno (3)
Rekordspieler Jumma Ginaro
Dominic Abui Pretino (15)
Heimstadion Juba-Stadion
FIFA-Code SSD
FIFA-Rang 169. (989 Punkte)
(Stand: 25. Juli 2019)[2]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
23 Spiele
3 Siege
4 Unentschieden
16 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Sudan SudSüdsudan Südsudan 2:2 Uganda UgandaUganda
(Juba, Südsudan; 10. Juli 2012)
Höchster Sieg
Sudan SudSüdsudan Südsudan 2:0 Malawi MalawiMalawi
(Bahir Dar, Äthiopien; 27. November 2015)
Höchste Niederlage
Sudan SudSüdsudan Südsudan 0:5 Mosambik MosambikMosambik
(Maputo, Mosambik; 18. Mai 2014)
(Stand: 4. September 2016)

Die südsudanesische Fußballnationalmannschaft (Spitzname: The Bright Star)[3][4] ist die Auswahl südsudanesischer Fußballspieler, die die South Sudan Football Association (SSFA) auf internationaler Ebene, beispielsweise in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände, aber auch bei der Ost- und Mittelafrikameisterschaft des regionalen afrikanischen Verbandes CECAFA, der Afrikameisterschaft des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF oder der Weltmeisterschaft des Weltfußballverbandes FIFA repräsentiert. Der Mannschaft ist es bisher noch nicht gelungen sich für eine Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Für den Africa-Cup konnte sich die Mannschaft bisher auch noch nicht qualifizieren.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 8. April 2011 wurde der nationale Fußballverband durch den Sportminister Makuac Teny Youk gegründet. Als Verbandspräsident wurde Oliver Mori Benjamin eingesetzt.[5] Im folgenden Monat wurde Sally Samuel Lolako als Technischer Direktor der Mannschaft bestimmt, Malesh Soro erhielt einen Vertrag als Nationaltrainer.[6]

Nach der Gründung des neuen Staates am 9. Juli 2011 bestritt die Mannschaft im Rahmen der Feierlichkeiten am Folgetag ein Spiel gegen den kenianischen Erstligisten Tusker FC.[7] Das im Juba-Stadion ausgetragene Spiel verlor der Südsudan nach zweiwöchigem Trainingslager mit 1:3; einziger Torschütze der Nationalmannschaft – neben zwei Eigentoren – war James Joseph, die Kapitänsbinde trug Khamis Leiluno.[8] Ursprünglich war ein Spiel gegen die kenianische Nationalelf geplant; diese sagte jedoch ab.[9]

Im Rahmen der 34. Generalvollversammlung der Confédération Africaine de Football wurde die SSFA am 10. Februar 2012 in den afrikanischen Kontinentalverband aufgenommen.[10] Zwei Monate später ersetzte Chabur Goc Alei Verbandspräsident Benjamin.[11] Der 62. FIFA-Kongress beschloss am 25. Mai 2012 eine Änderung der Aufnahmeregeln, so dass in der Folge auch nationale Verbände aufgenommen werden können, die erst weniger als zwei Jahre Mitglied ihres Kontinentalverbandes sind. Noch am selben Tag wurde der südsudanische Verband aufgrund dieser neuen Regelung in den Weltfußballverband aufgenommen.[12]

Am 10. Juli 2012 bestritt die Nationalmannschaft in Juba ihr erstes – von der FIFA anerkanntes – Länderspiel gegen Uganda. Neuer Nationaltrainer war der international erfahrene Serbe Zoran Đorđević.[13] Das Spiel endete nach Toren von Richard Justin und James Joseph 2:2.[14][15]

Ab dem 24. November 2012 nahm die südsudanesische Fußballnationalmannschaft an ihrem ersten Turnier teil. Sie gehörte zum Starterfeld der Ost- und Mittelafrikameisterschaft in Uganda.[16] Dort schied man jedoch nach der Vorrunde nach drei Niederlagen in drei Spielen (und ohne ein Tor erzielt zu haben) als Tabellenletzter aus. Beim CECAFA-Cup 2013 in Kenia kam die Mannschaft auch nicht über die Vorrunde hinaus. Es wurden wieder alle drei Gruppenspiele verloren, man erzielte zwei Treffer.

Am 4. September 2015 erreichte die südsudanesischen Fußballnationalmannschaft ihren ersten Sieg. Im Qualifikationsspiel zur Afrikameisterschaft 2017 setzte man sich im heimischen Juba-Stadium durch ein Tor von Chol Peter Bentiu Daniel mit 1:0 gegen Äquatorialguinea durch.[17]

TurniereBearbeiten

Legende:

  • weißer Hintergrund = keine Teilnahme
  • hellgelber Hintergrund = nicht qualifiziert
  • gelber Hintergrund = Teilnahme

WeltmeisterschaftBearbeiten

2014 in Brasilien keine Teilnahme
2018 in Russland nicht qualifiziert
2022 in Katar

AfrikameisterschaftBearbeiten

2013 in Südafrika keine Teilnahme
2015 in Äquatorialguinea nicht qualifiziert
2017 in Gabun nicht qualifiziert
2019 in Ägypten nicht qualifiziert

Ost-/MittelafrikameisterschaftBearbeiten

2012 in Uganda Vorrunde
2013 in Kenia Vorrunde
2014 in Äthiopien Turnier wurde abgesagt
2015 in Äthiopien Viertelfinale
2017 in Kenia Vorrunde

LänderspieleBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2015-2016 South Sudan Away Football Shirt. Abgerufen am 11. Oktober 2016.
  2. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 25. Juli 2019, abgerufen am 25. Juli 2019.
  3. South Sudan become Fifa’s 209th member (Englisch) In: goal.com. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  4. http://www.unmultimedia.org/tv/unifeed/d/18012.html (Link nicht abrufbar)
  5. Provisional Football Association Of South Sudan Is Established (Englisch) In: gurtong.net. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  6. South Sudan marks statehood with football match (Englisch) In: guardian.co.uk. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  7. Premiere für Südsudans Nationalmannschaft: Fußballfest auch ohne Blatter (Deutsch) In: spiegel.de. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  8. Independent South Sudan play first football match (Englisch) In: kickoff.com. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  9. SOUTH SUDAN / FOOTBALL MATCH (Englisch) In: unmultimedia.org. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  10. South Sudan joins African football family (Englisch) In: cafonline.com. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  11. 5 members of SSFA injured at Aweil-Kuajok road (Englisch) In: mirayafm.org. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  12. FIFA-Kongress unterstützt Reformprozess, beruft erste Frau ins Exekutivkomitee und nimmt Südsudan als 209. FIFA-Mitglied auf (Deutsch) In: fifa.com. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  13. Südsudan - Warten auf den ersten Sieg (Memento vom 29. Januar 2013 im Webarchiv archive.is)
  14. South Sudan draw with Uganda in first ever match (Englisch) In: bbc.co.uk. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  15. FIFA.com: Mehr als ein Spiel für Südsudan
  16. futaa.com: CECAFA 2012: Draw to be held on Monday (Memento vom 11. November 2012 im Internet Archive), 9. November 2012, abgerufen am 9. November 2012
  17. Südsudan gewinnt erstmals ein Länderspiel auf transfermarkt.de, abgerufen am 6. September 2015

WeblinksBearbeiten