Afrika-Cup 1996

Afrika-Cup 1996
African Cup of Nations 1996
Anzahl Nationen 15 (von 44 Bewerbern)
Afrikameister SudafrikaSüdafrika Südafrika (1. Titel)
Austragungsort SudafrikaSüdafrika Südafrika
Eröffnungsspiel 13. Januar 1996
Endspiel 3. Februar 1996
Spiele 29
Tore 78 (⌀: 2,69 pro Spiel)
Zuschauer 473.730 (⌀: 16.336 pro Spiel)
Torschützenkönig SambiaSambia Kalusha Bwalya (5 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 79 (⌀: 2,72 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,03 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,1 pro Spiel)

Der Afrika-Cup 1996 (engl.: African Cup of Nations, franz.: Coupe d'Afrique des Nations) war die 20. Ausspielung der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 19. Januar bis zum 3. Februar in Südafrika statt. Ursprünglich sollte das Turnier in Kenia stattfinden. Jedoch gab Kenia die Austragung des Turniers wieder zurück, worauf die Ausrichtung von der CAF Turniers an Südafrika vergeben wurde.

Wie in den Jahren zuvor fand auch eine Qualifikation zur Reduzierung des Teilnehmerfeldes mit der neuen Rekordzahl von diesmal 44 Bewerbern auf die erstmals vorgesehenen sechzehn Endrundenteilnehmer statt, wobei Gastgeber Südafrika und Titelverteidiger Nigeria automatisch qualifiziert waren. Letztlich qualifizierten sich folgende Mannschaften: Angola, Algerien, Ägypten, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Liberia, Mosambik, Sambia, Sierra Leone, Südafrika, Tunesien und Zaire. Titelverteidiger Nigeria trat jedoch nicht an. Guinea als möglicher Nachrücker verzichtete aufgrund mangelnder Vorbereitung auf eine Teilnahme, so dass das Turnier schließlich nur mit 15 Mannschaften gespielt wurde.

Aufgrund der erhöhten Teilnehmerzahl wurde mit vier Gruppen zu je vier Teams gespielt. Wegen des Rückzugs von Nigeria spielte eine Gruppe nur mit drei Teams. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe spielten dann wie gehabt ab dem Viertelfinale im K.-o.-System den Turniersieger aus. Ausgetragen wurden die Spiele im Free State Stadium in Bloemfontein, im Kings Park Stadium in Durban, im Soccer City in Johannesburg und im Boet Erasmus Stadium in Port Elizabeth.

Gastgeber Südafrika nutzte seinen Heimvorteil, gewann das Turnier und wurde erstmals Afrikameister im Fußball, wodurch sich die Mannschaft für den FIFA-Konföderationen-Pokal 1997 qualifizierte.

Spielorte 1996 in Südafrika

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sudafrika  Südafrika  3  2  0  1 004:100  +3 06
 2. Agypten  Ägypten  3  2  0  1 004:300  +1 06
 3. Kamerun  Kamerun  3  1  1  1 005:700  −2 04
 4. Angola  Angola  3  0  1  2 004:600  −2 01
13. Januar in Johannesburg
Südafrika Kamerun 3:0 (2:0)
15. Januar in Johannesburg
Angola Ägypten 1:2 (0:2)
18. Januar in Johannesburg
Kamerun Ägypten 2:1 (1:0)
20. Januar in Johannesburg
Südafrika Angola 1:0 (0:0)
24. Januar in Johannesburg
Ägypten Südafrika 1:0 (1:0)
24. Januar in Durban
Kamerun Angola 3:3 (1:1)

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sambia  Sambia  3  2  1  0 009:100  +8 07
 2. Algerien  Algerien  3  2  1  0 004:100  +3 07
 3. Sierra Leone  Sierra Leone  3  1  0  2 002:700  −5 03
 4. Burkina Faso  Burkina Faso  3  0  0  3 003:900  −6 00
14. Januar in Bloemfontein
Sambia Algerien 0:0
15. Januar in Bloemfontein
Sierra Leone Burkina Faso 2:1 (1:0)
18. Januar in Bloemfontein
Algerien Sierra Leone 2:0 (1:0)
20. Januar in Bloemfontein
Sambia Burkina Faso 5:1 (5:0)
24. Januar in Port Elizabeth
Algerien Burkina Faso 2:1 (1:0)
24. Januar 1996 in Bloemfontein
Sambia Sierra Leone 4:0 (2:0)

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Gabun  Gabun  2  1  0  1 003:200  +1 03
 2. Zaire  Zaïre  2  1  0  1 002:200  ±0 03
 3. Liberia  Liberia  2  1  0  1 002:300  −1 03
Nigeria  Nigeria zurückgezogen
16. Januar in Durban
Gabun Liberia 1:2 (0:1)
19. Januar in Durban
Gabun Zaïre 2:0 (2:0)
25. Januar in Johannesburg
Liberia Zaïre 0:2 (0:1)

Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Ghana  Ghana  3  3  0  0 006:100  +5 09
 2. Tunesien  Tunesien  3  1  1  1 005:400  +1 04
 3. Elfenbeinküste  Elfenbeinküste  3  1  0  2 002:500  −3 03
 4. Mosambik  Mosambik  3  0  1  2 001:400  −3 01
14. Januar in Port Elizabeth
Elfenbeinküste Ghana 0:2 (0:1)
16. Januar in Port Elizabeth
Tunesien Mosambik 1:1 (1:1)
19. Januar in Port Elizabeth
Tunesien Ghana 1:2 (0:0)
21. Januar in Port Elizabeth
Elfenbeinküste Mosambik 1:0 (1:0)
25. Januar in Bloemfontein
Ghana Mosambik 2:0 (1:0)
25. Januar in Port Elizabeth
Tunesien Elfenbeinküste 3:1 (2:0)

FinalrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

27. Januar in Johannesburg
Sudafrika  Südafrika Algerien  Algerien 2:1 (0:0)
27. Januar in Bloemfontein
Sambia  Sambia Agypten  Ägypten 3:1 (0:1)
27. Januar in Port Elizabeth
Ghana  Ghana Zaire  Zaïre 1:0 (1:0)
27. Januar in Durban
Gabun  Gabun Tunesien  Tunesien 1:1 n. V. (1:1, 1:1), 1:4 i. E.

HalbfinaleBearbeiten

31. Januar in Durban
Sambia  Sambia Tunesien  Tunesien 2:4 (0:2)
31. Januar in Johannesburg
Sudafrika  Südafrika Ghana  Ghana 3:0 (1:0)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

3. Februar in Johannesburg
Sambia  Sambia Ghana  Ghana 1:0 (0:0)

FinaleBearbeiten

3. Februar in Johannesburg
Sudafrika  Südafrika Tunesien  Tunesien 2:0 (0:0)

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Sambia  Kalusha Bwalya 5
2 Sudafrika  John Moshoeu 4
Sudafrika  Mark Frank Williams 4
4 Tunesien  Imed Kacem Ben Younes 3
Agypten  Ahmed El-Kass 3
Sambia  Dennis Lota 3

Hinzu kamen 9 Spieler mit zwei und 37 Spieler mit je einem Treffer sowie ein Eigentor.

WeblinksBearbeiten