Afrika-Cup 1988

16. Austragung der Fußball-Afrikameisterschaften

Der Afrika-Cup 1988 (engl.: African Cup of Nations, franz.: Coupe d'Afrique des Nations) war die 16. Ausspielung der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 13. bis 27. März in Marokko statt. Ursprünglich sollte das Turnier in Sambia stattfinden. Jedoch gab das Land die Austragung des Turniers wieder zurück. Organisiert vom afrikanischen Fußball-Kontinentalverband Confédération Africaine de Football (CAF) nahmen wiederum acht Mannschaften Ägypten, Algerien, Elfenbeinküste, Kenia, Kamerun, Marokko, Nigeria, und Zaire teil.

Afrika-Cup 1988
African Cup of Nations 1988
Anzahl Nationen (von 36 Bewerbern)
Afrikameister Kamerun Kamerun (2. Titel)
Austragungsort Marokko Marokko
Eröffnungsspiel 13. März 1988
Endspiel 27. März 1988
Spiele 16
Tore 23 (⌀: 1,44 pro Spiel)
Torschützenkönig 4 Spieler mit je 2 Toren
← Ägypten 1986

Wie in den Jahren zuvor fand auch eine Qualifikation zur Reduzierung des Teilnehmerfeldes von 36 Bewerbern auf acht Endrundenteilnehmer statt, wobei Gastgeber Marokko und Titelverteidiger Ägypten automatisch qualifiziert waren.

siehe Hauptartikel: Afrika-Cup 1988/Qualifikation

Gespielt wurde wie gehabt mit zwei Gruppen zu je vier Mannschaften. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe spielten dann ab dem Halbfinale im K.-o.-System den Turniersieger aus. Die Spiele der Endrunde wurden im Stade Mohammed V in Casablanca und im Stade Moulay Abdallah in Rabat ausgetragen.

Kamerun gewann das Turnier und wurde nach 1984 zum zweiten Mal Afrikameister im Fußball.

Spielorte 1988 in Marokko

Das TurnierBearbeiten

Gruppe A

Alle Spiele im Rahmen von Doppelveranstaltungen in Casablanca.

13. März
Marokko Zaïre 1:1 (1:0)
Elfenbeinküste Algerien 1:1 (0:1)
16. März
Elfenbeinküste Zaïre 1:1 (0:1)
Marokko Algerien 1:0 (0:0)
19. März
Algerien Zaïre 1:0 (1:0)
Marokko Elfenbeinküste 0:0
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Marokko  Marokko  3  1  2  0 002:100  +1 04:20
 2. Algerien  Algerien *  3  1  1  1 002:200  ±0 03:30
 3. Elfenbeinküste  Elfenbeinküste  3  0  3  0 002:200  ±0 03:30
 4. Zaire  Zaïre  3  0  2  1 002:300  −1 02:40
* Algerien Gruppenzweiter durch Losentscheid

Gruppe B

Alle Spiele im Rahmen von Doppelveranstaltungen in Rabat.

14. März
Kamerun Ägypten 1:0 (1:0)
Nigeria Kenia 3:0 (3:0)
17. März
Kamerun Nigeria 1:1 (1:1)
Ägypten Kenia 3:0 (1:0)
20. März
Kamerun Kenia 0:0
Nigeria Ägypten 0:0
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Nigeria  Nigeria  3  1  2  0 004:100  +3 04:20
 2. Kamerun  Kamerun  3  1  2  0 002:100  +1 04:20
 3. Agypten  Ägypten  3  1  1  1 003:100  +2 03:30
 4. Kenia  Kenia  3  0  1  2 000:600  −6 01:50

Halbfinale

23. März in Rabat
Nigeria  Nigeria Algerien  Algerien 1:1 n. V. (1:1, 1:0), 9:8 i. E.
23. März in Casablanca
Marokko  Marokko Kamerun  Kamerun 0:1 (0:0)

Spiel um Platz 3

26. März in Casablanca
Algerien  Algerien Marokko  Marokko 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 4:3 i. E.

Finale

Kamerun Nigeria
Kamerun 
Finale
27. März 1988 in Casablanca (Stade Mohammed V)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Schiedsrichter: Idrissa Sarr (Mauretanien  Mauretanien)
Spielbericht
Nigeria 


Joseph-Antoine BellStephen Tataw, Benjamin Massing, Emmanuel Kundé, Charlie NtamarkLouis-Paul M’Fédé, Cyrille Makanaky, Émile Mbouh, André Kana-BiyikBertin Ollé Ollé (33. Richard Abena), Roger Milla
Cheftrainer: Claude Le Roy (Frankreich  Frankreich)
Peter RufaiYisa Sofoluwe, Stephen Keshi, Sunday Eboigbe, Bright OmokaroAugustine Eguavoen, Samuel Okwaraji, Henry NwosuNdubuisi Okosieme, Rashidi Yekini, Foley Okenla (76. Humphrey Edobor)
Cheftrainer: Manfred Höner (Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland)
  1:0 Kundé (55., Foulelfmeter)

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Algerien  Lakhdar Belloumi 2
Agypten  Gamal Abdel El Hamid 2
Kamerun  Roger Milla 2
Elfenbeinküste  Abdoulaye Traoré 2

Weitere 14 Spieler mit je einem Treffer und ein Eigentor.

WeblinksBearbeiten