Hauptmenü öffnen

Dänische Fußballnationalmannschaft der Frauen

Fußballmannschaft
Dänemark
Danmark
Logo der DBU
Verband Dansk Boldspil Union
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Hummel
Cheftrainer Lars Søndergaard
Kapitän Pernille Harder
Rekordtorschützin Merete Pedersen (65)[1]
Rekordspielerin Katrine Pedersen (210)[2]
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code DEN
FIFA-Rang 17. (1840 Punkte)
(Stand: 29. März 2019)[3]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
454[4] Spiele
219 Siege
86 Unentschieden
149 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
DanemarkDänemark Dänemark 1:0 Schweden SchwedenSchweden
(Markusböle, Finnland; 27. Juli 1974)
Höchster Sieg
DanemarkDänemark Dänemark 15:0 Georgien GeorgienGeorgien
(Vejle, Dänemark; 24. Oktober 2009)
Höchste Niederlage
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7:0 Dänemark DanemarkDänemark
(Orlando, USA; 24. Februar 1995)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Viertelfinale (1991, 1995)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 7 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Zweiter (2017)
Olympische Spiele
0Vorrunde0 1996
(Stand: 6. März 2019)

Die dänische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Dänemark im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem dänischen Fußballverband unterstellt und wird seit September 2013 von Nils Nielsen trainiert, der Kenneth Heiner-Møller nach der EM ablöste. Im internationalen Vergleich gehört die dänische Auswahl zu den 15 stärksten Nationalmannschaften. Nach vier Siegen sowie vier zweiten Plätzen bei den Nordischen Meisterschaften zwischen 1974 und 1982 und fünf zweiten Plätzen beim Algarve-Cup, konnte die Mannschaft 2017 mit dem EM-Finale erstmals das Finale eines großen Turnieres erreichen, verlor dieses aber gegen die Niederlande.

Im März 2007 und 2009 sowie im Juni 2009 erreichte Dänemark mit Platz 6 die beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste. Im Dezember 2014 wurde mit Platz 16 die schlechteste Platzierung seit Einführung der Rangliste belegt, derzeit (Dezember 2019) steht die Mannschaft auf Platz 17.

Inhaltsverzeichnis

VorgeschichteBearbeiten

Bereits 1969 nahm eine dänische Mannschaft an der „Coppa Europa per Nazioni“ in Italien teil, wo sie das Endspiel erreichte und mit 1:3 gegen Italien verlor.[5] 1970 konnten die Däninnen sich im Endspiel der ersten inoffiziellen Weltmeisterschaft revanchieren und wurden erster inoffizieller Frauen-Fußballweltmeister.[6] Bei der 2. inoffiziellen Weltmeisterschaft 1971 in Mexiko erreichte die dänische Mannschaft wieder das Finale, wo sie vor 110.000 Zuschauern, der bis dato höchsten Zuschauerzahl bei einem Frauenfußballspiel, mit 3:0 gegen Mexiko gewann.[7] Dabei erzielte die 15-jährige Susanne Augustesen alle drei Tore.[8] Erst fast drei Jahre später, am 27. Juli 1974 folgte dann das erste von der DBU und der FIFA anerkannte Länderspiel.

TurnierbilanzBearbeiten

WeltmeisterschaftBearbeiten

Jahr Ergebnis Trainer Meiste Spiele Meiste Tore
1991 Viertelfinale Keld Gantzhorn 09 Spielerinnen mit 4 Spielen Helle Jensen und Susan Mackensie (je 2)
1995 Viertelfinale Keld Gantzhorn 09 Spielerinnen mit 4 Spielen Gitte Krogh (3)
1999 Vorrunde Jørgen Hvidemose 12 Spielerinnen mit 3 Spielen Janne Rasmussen (1)
2003 nicht qualifiziert
2007 Vorrunde Per Nielsen und Kenneth Heiner-Møller 11 Spielerinnen mit 4 Spielen Cathrine Paaske Sørensen (2)
2011 nicht qualifiziert
2015 nicht qualifiziert
2019 nicht qualifiziert
Alle Katrine Pedersen (10) Helle Jensen und Gitte Krogh (je 3)

EuropameisterschaftBearbeiten

  • 1984: Halbfinale (keine Endrunde, kein Spiel um Platz 3)
  • 1987: nicht qualifiziert
  • 1989: Viertelfinale
  • 1991: Dritter
  • 1993: Dritter
  • 1995: Viertelfinale

Olympische SpieleBearbeiten

  • 1996: Vorrunde
  • 2000: nicht qualifiziert
  • 2004: nicht qualifiziert
  • 2008: nicht qualifiziert
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2016: nicht qualifiziert
  • 2020: nicht qualifiziert

Nordische MeisterschaftBearbeiten

Algarve-CupBearbeiten

Die Nationalmannschaft nahm an allen bisherigen Austragungen des Algarve-Cups teil, an dem alljährlich nahezu alle der besten Frauen-Nationalmannschaften teilnehmen. Sie erreichte fünfmal das Finale, konnte aber noch nie gewinnen.

RekordspielerinnenBearbeiten

Stand: 6. März 2019 (nach dem Spiel gegen Schottland)

Name Position Spiele Tore Spielzeit Rekordspielerin
Katrine Pedersen Abwehr 210 09 1994–2013 seit 5. Juni 2005
Johanna Rasmussen Sturm/Mittelfeld 153 41 seit 2002
Merete Pedersen Sturm 136 65 1993–2009
Sanne Troelsgaard Nielsen Angriff 135 46 seit 2008
Line Røddik Hansen Abwehr 132 13 seit 2006
Theresa Nielsen Abwehr 130 05 seit 2008
Cathrine Paaske Sørensen Mittelfeld 121 36 2000–2010
Anne Dot Eggers Nielsen Mittelfeld 118 26 1993–2007
Katrine Veje Mittelfeld 116 09 seit 2009
Pernille Harder Mittelfeld 109 54 seit 2009
Lene R. Jensen Sturm 109 26 1996–2010
Mariann Gajhede Knudsen Mittelfeld 107 04 2003–2015
Lene Terp Abwehr 105 04 1993–2003 7. März 2002 – 5. Juni 2005
Louise Hansen Mittelfeld 098 05 1995–2007
Nanna Christiansen Mittelfeld 095 07 seit 2009
Janni Arnth Jensen Abwehr 092 01 seit 2010
Julie Rydahl Bukh Mittelfeld 091 10 2001–2013
Gitte Krogh Sturm 090 46 1994–2001 27. August 2000 – 7. März 2002
Nadia Nadim Sturm 087 30 seit 2009
Stina Lykke Petersen Tor 083 00 2011–2018
Heidi Johansen Tor 080 00 2000–2012
Gitte Andersen Abwehr 079 01 2000–2007
Helle Jensen Sturm 077 38 1987–1996 13. Juni 1995 – 27. August 2000

Meiste ToreBearbeiten

Bisher haben 12 Spielerinnen mindestens 20 Tore erzielt. Zuletzt erreichte Nadia Nadim diese Marke, als sie am 30. Juli 2017 im EM-Viertelfinale gegen Deutschland das zwischenzeitliche 1:1 erzielte (Endstand 2:1).

Name Tore Spiele Quote Zeitraum Rekordtorschützin
Merete Pedersen 65 136 0.48 1993–2009 seit 25. September 2005
Pernille Harder 54 109 0.50 seit 2009
Gitte Krogh 46 090 0.51 1994–2001 21. November 2000 – 25. September 2005
Sanne Troelsgaard Nielsen 46 135 0.34 seit 2008
Johanna Rasmussen 41 153 0.27 seit 2002
Helle Jensen 38 077 0.49 1987–1996 15. Juni 1994 – 21. November 2000
Cathrine Paaske Sørensen 36 121 0.30 2000–2010
Nadia Nadim 30 087 0.34 seit 2009
Lene R. Jensen 26 109 0.24 1996–2010
Anne Dot Eggers Nielsen 26 118 0.22 1993–2007
Maiken With Pape 23 048 0.48 2006–2010
Lone Smidt Nielsen 22 057 0.39 1977–1988 16. Juli 1982 – 15. Juni 1994

Bisherige NationaltrainerBearbeiten

Spiele gegen Frauenfußball-Nationalmannschaften deutschsprachiger LänderBearbeiten

Alle Ergebnisse aus dänischer Sicht

DeutschlandBearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
1. Mai 1983 Delmenhorst 1:1 EM-Qualifikation
24. September 1983 Sønderborg 1:0 EM-Qualifikation
1. Mai 1985 Sønderborg 3:0 EM-Qualifikation
4. Oktober 1986 Bergisch Gladbach 0:2 EM-Qualifikation
10. Mai 1989 Osnabrück 0:1
24. November 1991 Zhongshan 1:2 n. V. WM-Viertelfinale
3. Juli 1993 Cesenatico 3:1 EM-Spiel um Platz drei
27. Mai 1997 Kopenhagen 2:2
6. Juli 1997 Moss 0:2 EM-Vorrunde
22. April 1999 Saarbrücken 1:3
27. August 2000 Aachen 0:7
1. März 2002 Portimão 0:3 Algarve Cup
17. Oktober 2002 Ulm 0:2 Freundschaftsspiel
22. Mai 2003 Schönberg 1:1
25. Mai 2003 Haderslev 2:6
12. März 2007 Vila Real de Santo António 0:3 Algarve Cup
29. Juli 2007 Magdeburg 0:4
5. März 2008 Faro 1:0 Algarve Cup
24. Februar 2010 Parchal 0:4 Algarve Cup
6. März 2013 Albufeira 0:0 Algarve-Cup 2013
30. Juli 2017[9] Rotterdam 2:1 EM-Viertelfinale

SchweizBearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
1. Oktober 1989 Bern 4:0 EM-Qualifikation
3. Mai 1990 Vejle 4:0 EM-Qualifikation
11. Juni 1997 Châtonnaye 5:1
8. September 2001 Odense 4:0 WM-Qualifikation
20. April 2002 Gossau 4:1 WM-Qualifikation
27. April 2005 Vildbjerg 7:2
20. Februar 2006 Bellinzona 3:2
3. Oktober 2010 Vejle 1:3 WM-Qualifikation (playoff-Spiel)
7. Oktober 2010 Aarau 0:0 WM-Qualifikation (playoff-Spiel)
31. Oktober 2013 Vejle 0:1 WM-Qualifikation
10. April 2014 Aarau 1:1 WM-Qualifikation
22. September 2015 Biel/Bienne 1:4

ÖsterreichBearbeiten

Dänemark traf erstmals in der Qualifikation zur EM 2013 auf die österreichische Auswahl.

Datum Ort Ergebnis Anlass
22. Oktober 2011 Vejle 3:0 EM-Qualifikation
15. September 2012 Österreich 1:3 EM-Qualifikation
6. Juli 2017 Wiener Neustadt 2:4
3. August 2017 Breda 0:0 n. V., 3:0 i. E. EM-Halbfinale

KaderBearbeiten

Folgende Spielerinnen wurden für das Spiel gegen Frankreich am 8. April 2019 nominiert.[10]

Nr.[K 1] Name[K 2] Verein Geburtsdatum Länderspiele[K 3] Tore[K 3] Letzter Einsatz
Tor
22 Katrine Louise Abel Brøndby IF 28.06.1990 005 00 06.03.2019
01 Line Johansen Norwegen  Avaldsnes IL 26.07.1989 006 00 04.03.2019
Abwehr
03 Janni Arnth Jensen England  Arsenal Women FC 15.10.1986 092 02 06.03.2019
Rikke Læntver Sevecke Brøndby IF 15.06.1996 012 00 21.01.2019
20 Stine Pedersen Norwegen  Vålerenga IF 03.01.1994 006 00 06.03.2019
08 Theresa Nielsen Vereinigte Staaten  Reign FC 20.07.1986 130 05 06.03.2019
Mittelfeld
06 Julie Tavlo Petersson Brøndby IF 20.10.1989 016 01 06.03.2019
Katrine Veje England  Arsenal Women FC 19.06.1991 116 09 21.01.2019
21 Mille Gejl Brøndby IF 23.09.1999 004 01 06.03.2019
Nanna Christiansen Brøndby IF 17.06.1989 095 08 09.10.2018
14 Nicoline Sørensen Brøndby IF 15.08.1997 023 03 06.03.2019
07 Sanne Troelsgaard Nielsen Schweden  FC Rosengård 15.08.1988 135 46 06.03.2019
13 Sofie Junge Pedersen Italien  Juventus Turin 24.04.1992 055 04 06.03.2019
Angriff
15 Frederikke Thøgersen Fortuna Hjørring 24.07.1995 046 01 06.03.2019
09 Nadia Nadim Frankreich  Paris Saint-Germain 02.01.1988 087 30 06.03.2019
10 Pernille Harder (C)  Deutschland  VfL Wolfsburg 15.11.1992 109 54 06.03.2019
18 Sara Holmgaard Fortuna Hjørring 28.01.1999 003 00 06.03.2019
17 Signe Bruun Frankreich  Paris Saint-Germain 06.04.1998 006 01 06.03.2019

Zudem wurden 2018 und 2019 folgende Spielerinnen nominiert.

Name Verein Geburtsdatum Länderspiele[K 3] Tore[K 3] Letzter Einsatz
Tor
Naja Bahrenscheer Ballerup-Skovlunde Fodbold 03.09.1996 002 00 02.03.2018
Stina Lykke Petersen KoldingQ 09.02.1986 083 00 04.09.2018
Abwehr
Cecilie Sandvej Deutschland  1. FFC Frankfurt 13.06.1990 036 01 04.03.2019
Laura Frank Fortuna Hjørring 03.08.1998 002 00 05.03.2018
Line Røddik Hansen Niederlande  Ajax Amsterdam 31.01.1988 132 13 19.09.2017
Louise Eriksen KoldingQ 01.09.1995 000 00
Mie Leth Jans Schweden  FC Rosengård 06.02.1994 026 00 12.06.2018
Simone Boye Sørensen Deutschland  FC Bayern München 03.03.1992 055 05 09.10.2018
Mittelfeld
Caroline Rask Fortuna Hjørring 25.05.1994 006 01 07.03.2018
Emilie Henriksen Brøndby IF 15.03.1997 002 00 06.03.2019
Janni Thomsen VSK Aarhus 16.02.2000 000 00
Karen Holmgaard Fortuna Hjørring 28.01.1999 013 00 06.03.2019
Kamilla Karlsen Brøndby IF 07.05.2000 000 00
Karoline Smidt Nielsen Deutschland  1. FFC Turbine Potsdam 12.05.1994 024 05 12.06.2018
Maja Kildemoes Schweden  Linköpings FC 15.08.1996 027 01 05.10.2018
Rikke Marie Madsen VSK Aarhus 09.08.1997 001 00 21.01.2019
Angriff
Amalie Grønbæk Thestrup Ballerup-Skovlunde Fodbold 17.03.1995 002 00 06.03.2019
Emma Snerle Fortuna Hjørring 23.03.2001 001 00 21.01.2019
Johanna Rasmussen Schweden  Linköpings FC 02.07.1983 153 41 30.08.2018
Sarah Jankovska Ballerup-Skovlunde Fodbold 13.08.1999 002 00 04.03.2019
Sofie Svava Brøndby IF 11.08.2000 001 00 21.01.2019
Stine Larsen Brøndby IF 24.01.1996 037 07 09.04.2018
  1. Nummern beim Algarve-Cup 2019
  2. Die DBU sortiert die Spielerinnen nach dem Vornamen.
  3. a b c d Stand: Nach dem Spiel gegen Schottland am 6. März 2019

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dbu.dk: Topscorer
  2. dbu.dk: Länderspielstatistik von Katrine Pedersen (dänisch)
  3. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  4. Die DBU zählt im Gegensatz zur FIFA die beiden Spiele am 6. und 9. September 1991 gegen Japan (1 Remis, 1 Niederlage) nicht mit.
  5. Coppa Europa per Nazioni (Women) 1969
  6. Coppa del Mondo (Women) 1970
  7. Mundial (Women) 1971
  8. Enhver piges drøm
  9. Das Spiel sollte ursprünglich am 29. Juli 2017 um 20:45 Uhr stattfinden, wurde aber wegen Unbespielbarkeit des Platzes aufgrund von Dauerregen verschoben. (Deutschland - Dänemark auf Sonntag verschoben)
  10. dbu.dk: "Kvinde A-landsholdet- trup"

WeblinksBearbeiten