Hauptmenü öffnen

Longeville-lès-Saint-Avold

französische Gemeinde

GeografieBearbeiten

Longeville liegt in einem Tal am Rande des Warndt, vier Kilometer westlich von Saint-Avold und etwa neun Kilometer von der Grenze zum Saarland entfernt.

Zur Gemeinde gehört auch das westlich gelegene Dorf Kleindal (Kleinthal).

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1180 erstmals als Longavilla erwähnt und gehört seit 1766 zu Frankreich. Von 1871 bis 1918 gehörte er vorübergehend noch einmal zum Deutschen Reich und wurde Lubeln genannt.

Während der NS-Besatzung (1940–1944) wurde Longeville-lès-Saint-Avold von den deutschen Behörden in Langsdorf umbenannt.

Im Gemeindegebiet liegt die 1791 aufgehobene Abtei Glandern, von der sich das schlossartige Konventsgebäude erhalten hat, das heute als Kur- und Erholungsheim dient. Seine älteste Teile stammen aus dem frühen 15. Jahrhundert. Das Ortswappen von Longeville entspricht dem historischen Wappen der Benediktinerabtei.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 3.096 3.170 3.372 3.664 3.690 3.750 3.760 3.727

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

VerkehrsanbindungBearbeiten

Durch den Ort führt die D603 von Saint-Avold nach Metz. Im Norden des Gemeindegebietes verläuft die Autoroute A4 (Paris-Straßburg).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Longeville-lès-Saint-Avold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien