Boucheporn

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Boucheporn
Boucheporn (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Faulquemont
Gemeindeverband District Urbain de Faulquemont
Koordinaten 49° 8′ N, 6° 37′ OKoordinaten: 49° 8′ N, 6° 37′ O
Höhe 232–414 m
Fläche 6,65 km²
Einwohner 576 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 87 Einw./km²
Postleitzahl 57220
INSEE-Code
Rathaus-Vorplatz (Mairie) mit Zweispänner-Denkmal
Kirche St. Remigius (Saint-Remi)

Boucheporn (deutsch Buschborn) ist eine französische Gemeinde mit 576 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle und zum Kanton Faulquemont.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Boucheporn liegt in Lothringen, 36 Kilometer östlich von Metz, neun Kilometer südöstlich von Boulay-Moselle (Bolchen) und etwa acht Kilometer nordwestlich von Saint-Avold (Sankt Avold) nahe der Grenze zum Saarland.

GeschichteBearbeiten

Die Ortschaft gehörte früher zum Bistum Metz,[1] einem Fürstbistum des Heiligen Römischen Reichs. Ältere Ortsbezeichnungen sind Buxbrunno (766–768), Banschborn (1594), Bousporn (1662), Bouchborn (1683) und Bouschberen (1762). Hier führte einst eine alte Römerstraße vorbei; auf der Gemarkung der Gemeinde wurden Reste einer römischen Niederlassung freigelegt, darunter im Garten eines Hauses ein römischer Mosaik-Fußboden.[2]

Durch den Frankfurter Frieden vom 10. Mai 1871 kam das Gebiet an das deutsche Reichsland Elsaß-Lothringen, und das Dorf wurde dem Kreis Bolchen im Bezirk Lothringen zugeordnet. Die Dorfbewohner betrieben Getreidebau und Viehzucht, auf der Gemarkung befanden sich Sandstein- und Gipsbrüche.[1]

Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Region aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags 1919 an Frankreich abgetreten werden. Im Zweiten Weltkrieg war die Region von der deutschen Wehrmacht besetzt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2019
Einwohner 442 453 524 627 554 557 578

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche St. Remigius von 1770

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Jean Colbus (1834–1916), katholischer Geistlicher und Mitglied des deutschen Reichstags

LiteraturBearbeiten

  • Buschborn, Kreis Bolchen, Elsass-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Buschborn (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 350 (google.books.com).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 119 (books.google.com).
  • Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III: Kunst und Althertum in Lothringen, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 49–50 (books-google.com).
  • Marcel Lutz: BOUCHEPORN Moselle, France. In: Richard Stillwell u. a. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton NJ 1976, ISBN 0-691-03542-3 (englisch, perseus.tufts.edu).

WeblinksBearbeiten

Commons: Boucheporn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 350 (google.books.com).
  2. Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III: Kunst und Althertum in Lothringen, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 49–50 (books-google.com).