Adaincourt

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Adaincourt
Wappen von Adaincourt
Adaincourt (Frankreich)
Adaincourt
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Faulquemont
Gemeindeverband District Urbain de Faulquemont
Koordinaten 49° 0′ N, 6° 26′ OKoordinaten: 49° 0′ N, 6° 26′ O
Höhe 221–273 m
Fläche 3,42 km2
Einwohner 125 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 37 Einw./km2
Postleitzahl 57580
INSEE-Code

Kapelle Notre-Dame-de-Pitié

Adaincourt (deutsch: Adinghofen) ist eine französische Gemeinde mit 125 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Adaincourt liegt etwa 23 Kilometer südöstlich von Metz, am Rand des Niedtales.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1316 erstmals als Daincort[1] erwähnt und 1552 von Frankreich annektiert, was im Westfälischen Frieden 1648 anerkannt wurde. 1871 bis 1918 gehörte es noch einmal zum Deutschen Reich, Französisch blieb aber Amts- und Umgangssprache.

1915–18 (und während der NS-Besatzung 1940–44) trug es den von den deutschen Behörden erfundenen Namen Adinghofen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 70 74 88 84 98 107 112 120

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ernest Nègre: Toponymie générale de la France. Volume II. Genf 1996, Seite 880.

WeblinksBearbeiten

Commons: Adaincourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien