Hauptmenü öffnen

Condé-Northen (deutsch Contchen, 1941–44 Konden) ist eine französische Gemeinde mit 669 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Condé-Northen
Wappen von Condé-Northen
Condé-Northen (Frankreich)
Condé-Northen
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Boulay-Moselle
Gemeindeverband Houve-Pays Boulageois
Koordinaten 49° 9′ N, 6° 26′ OKoordinaten: 49° 9′ N, 6° 26′ O
Höhe 204–290 m
Fläche 10,92 km2
Einwohner 669 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 61 Einw./km2
Postleitzahl 57220
INSEE-Code

Kirche Saint-Germain

GeografieBearbeiten

Condé-Northen liegt an der Straße von Saarlouis nach Metz (D 954), etwa fünf Kilometer südwestlich von Boulay-Moselle und rund 30 Kilometer von der Grenze zum Saarland entfernt. In Condé-Northen vereinigen sich die beiden Quellflüsse der Nied, die Deutsche Nied (Nied allemande) und die Französische Nied (Nied française).

OrtsteileBearbeiten

  • Condé (dt. Contchen)
  • Loutremange (dt. Lautermingen)
  • Northen
  • Pontigny (dt. Niedbrücken)

GeschichteBearbeiten

Der Ortsteil Condé wurde erstmals 787 als Cundici erwähnt, 1478 als Conchen.[1] Der jüngere Ortsteil Northen wurde erstmals 1618 als Nortten erwähnt. Bis 1766 gehörten beide Orte zum Herzogtum Lothringen und damit zum mittelalterlichen deutschen Kaiserreich und fielen dann an Frankreich. 1804 wurden die beiden Ortschaften im Zuge einer Verwaltungsreform zur neuen Gemeinde Condé-Northen zusammengelegt. 1810 wurde der Nachbarort Pontigny (erstmals 1339 als Bruque erwähnt) eingemeindet.
1871 bis 1918 gehörte Condé-Northen unter dem Namen Contchen zum Deutschen Reich. Von 1940 bis 1944 stand es unter dem Namen Konden noch einmal unter deutscher Verwaltung, am 18. November 1940 wurden bei einer ethnischen Säuberungsaktion 184 von 282 Einwohnern von deutschen Polizeieinheiten nach Innerfrankreich vertrieben.[2]
1979 wurde der Nachbarort Lourtemange (erstmals 825 als Leutermingas erwähnt) eingemeindet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1885 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 431 358 305 303 316 534 507 526 563
 
Ortspanorama

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Haubrichs: Warndtkorridor und Metzer Romanenring: Überlegungen zur siedlungsgeschichtlichen und sprachgeschichtlichen Bedeutung der Doppelnamen und des Namenwechsels in Lothringen. In: Ortsnamenwechsel Bamberger Symposion, 1986, S. 269.
  2. Hans Schaefer: Bürckels Bauernsiedlung. Saarbrücken 1997, Seite 214.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Condé-Northen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien