Hauptmenü öffnen

Filmjahr 1980

Ereignisse des Jahres 1980 in Sachen Film

Liste der Filmjahre
◄◄1976197719781979Filmjahr 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1980
Volker Schlondorff Warsaw Poland November30 2009 Fot Mariusz Kubik 03.jpg
Volker Schlöndorff erhält für Die Blechtrommel den Oscar. Es ist die erste deutsche Auszeichnung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film.

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

  • 19. November: Uraufführung von Heaven’s Gate (Regie: Michael Cimino). Obwohl der zunächst drei Stunden und vierzig Minuten lange Film nach seiner Premiere noch um 70 Minuten gekürzt wird, erweist er sich als Kassengift. Die Produktionskosten in Höhe von etwa 44 Millionen Dollar kann er nur zu einem kleinen Teil einspielen. Dieser Misserfolg markiert den Punkt in der Geschichte Hollywoods, an dem die Studios wieder deutlich mehr Einfluss auf die Filmproduktion nahmen.
  • Sharon Stone hat ihren ersten Filmauftritt in dem Woody Allen Film Stardust Memories.
  • Die Sieger der BRAVO Otto Leserwahl 1980:

FilmpreiseBearbeiten

Golden Globe AwardBearbeiten

Am 26. Januar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy AwardBearbeiten

Am 14. April findet im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles die Oscarverleihung statt. Moderator ist Johnny Carson.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1980Bearbeiten

Das Festival beginnt am 9. Mai und endet am 23. Mai. Die Jury unter Präsident Kirk Douglas vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1980Bearbeiten

Das Festival beginnt am 18. Februar und endet am 29. Februar. Die Jury unter Präsidentin Ingrid Thulin vergibt folgende Preise:

Filmfestspiele von VenedigBearbeiten

Das Festival beginnt am 28. August und endet am 8. September. Die Jury vergibt folgende Preise:

Deutscher FilmpreisBearbeiten

Nationales Spielfilmfestival der DDRBearbeiten

CésarBearbeiten

British Academy Film AwardBearbeiten

New York Film Critics Circle AwardBearbeiten

National Board of ReviewBearbeiten

Los Angeles Film Critics Association AwardsBearbeiten

Weitere Filmpreise und AuszeichnungenBearbeiten

GeburtstageBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

 
Christina Ricci (* 12. Februar)
 
Brandon Beemer (* 27. Februar)
 
Natalia Avelon (* 29. März)

Januar

Februar

März

April bis JuniBearbeiten

 
Carolina Crescentini (* 18. April)
 
Channing Tatum (* 26. April)
 
Franziska Weisz (* 4. Mai)

April

Mai

Juni

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
Eva Green (* 5. Juli)
 
Chris Pine (* 26. August)
 
Cristiana Capotondi (* 13. September)

Juli

August

September

Oktober bis DezemberBearbeiten

 
Jenna Dewan (* 3. Dezember)
 
Jake Gyllenhaal (* 19. Dezember)

Oktober

November

Dezember

Tag unbekanntBearbeiten

VerstorbeneBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

 
Lil Dagover (1887–1980)

Januar

Februar

März

  • 08. März: Frank McDonald, US-amerikanischer Autor und Regisseur (* 1899)
  • 11. März: Karl-Maria Schley, deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher (* 1908)
  • 31. März: Arthur Kleiner, österreichisch-amerikanischer Komponist (* 1903)

April bis JuniBearbeiten

 
Alfred Hitchcock (1899–1980)

April

Mai

  • 01. Mai: Henry Levin, US-amerikanischer Regisseur (* 1909)
  • 02. Mai: George Pal, US-amerikanischer Regisseur und Produzent (* 1908)
  • 14. Mai: Hugh Griffith, britischer Schauspieler (* 1912)
  • 18. Mai: Walter Kohut, österreichischer Schauspieler (* 1927)
  • 19. Mai: Ray Rennahan, US-amerikanischer Kameramann (* 1896)
  • 21. Mai: Hiroshi Inagaki, japanischer Regisseur (* 1905)
  • 21. Mai: Ida Kamińska, polnisch-jüdische Schauspielerin (* 1899)

Juni

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
Gail Patrick (1911–1980)
 
Peter Sellers (1925–1980)

Juli

August

  • 01. August: Strother Martin, US-amerikanischer Schauspieler (* 1919)
  • 02. August: Donald Ogden Stewart, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1894)
  • 11. August: Willi Forst, österreichischer Schauspieler und Regisseur (* 1903)
  • 14. August: Diego Fabbri, italienischer Drehbuchautor (* 1911)
  • 26. August: Tex Avery, US-amerikanischer Zeichentrickfilmer (* 1908)
  • 26. August: Arthur Weiss, US-amerikanischer Drehbuchautor und Produzent (* 1912)

September

Oktober bis DezemberBearbeiten

 
Mae West (1893–1980)

Oktober

  • 06. Oktober: Hattie Jacques, britische Schauspielerin (* 1922)
  • 08. Oktober: Maria Holst, österreichische Schauspielerin (* 1917)
  • 17. Oktober: Karl Brückel, deutscher Schauspieler und Sänger (* 1881)

November

  • 04. November: Noel Langley, US-amerikanischer Drehbuchautor, Regisseur und Produzent (* 1911)
  • 07. November: Steve McQueen, US-amerikanischer Schauspieler (* 1930)
  • 09. November: Victor Sen Yung, US-amerikanischer Schauspieler (* 1915)
  • 09. November: Julian Wintle, britischer Produzent (* 1913)
  • 20. November: Buzz Barton, US-amerikanischer Schauspieler (* 1913)
  • 21. November: Walter Rilla, deutscher Schauspieler (* 1894)
  • 22. November: Leonard Barr, US-amerikanischer Schauspieler (* 1903)
  • 22. November: Mae West, US-amerikanische Schauspielerin (* 1893)
  • 24. November: George Raft, US-amerikanischer Schauspieler (* 1895)
  • 26. November: Conrad A. Nervig, US-amerikanischer Filmeditor (* 1889)
  • 26. November: Rachel Roberts, britische Schauspielerin (* 1927)
  • 28. November: Mia May, österreichische Schauspielerin (* 1884)

Dezember

  • 16. Dezember: Jan Fethke, deutsch-polnischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1903)
  • 18. Dezember: Gabrielle Robinne, französische Schauspielerin (* 1886)
  • 25. Dezember: Olav Dalgard, norwegischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1898)
  • 27. Dezember: Fritz Schröder-Jahn, deutscher Schauspieler und Regisseur (* 1908)
  • 31. Dezember: Raoul Walsh, US-amerikanischer Regisseur (* 1887)

Siehe auchBearbeiten

  Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film