Hauptmenü öffnen

Die fünfte Verleihung der Césars fand am 2. Februar 1980 im Konzertsaal Salle Pleyel in Paris statt. Präsident der Verleihung war der Schauspieler Jean Marais. Ausgestrahlt wurde die Verleihung, die von Peter Ustinov und der Sängerin Dorothée moderiert wurde, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Antenne 2, heute France 2.

Roman Polańskis Filmdrama Tess war in sechs Kategorien nominiert und konnte in drei, darunter die Kategorien Bester Film und Beste Regie, den César gewinnen. Romy Schneider war für Die Liebe einer Frau bereits zum vierten Mal als Beste Hauptdarstellerin für den César nominiert. Nachdem sie den Preis 1976 und 1979 hatte gewinnen können, musste sie sich 1980 wie auch 1977 einer anderen Schauspielerin, in diesem Fall Miou-Miou, geschlagen geben. Bester Hauptdarsteller wurde Claude Brasseur in Der Polizeikrieg. Er ließ dabei Patrick Dewaere, Yves Montand und Jean Rochefort hinter sich.

Gewinner und NominierungenBearbeiten

Bester Film (Meilleur film)Bearbeiten

Tess – Regie: Roman Polański

Die Liebe einer Frau (Clair de femme) – Regie: Costa-Gavras
Don Giovanni – Regie: Joseph Losey
I wie Ikarus (I comme Icare) – Regie: Henri Verneuil

Beste Regie (Meilleur réalisateur)Bearbeiten

Roman PolańskiTess

Costa-GavrasDie Liebe einer Frau (Clair de femme)
Jacques DoillonEin kleines Luder (La drôlesse)
Joseph LoseyDon Giovanni

Bester Hauptdarsteller (Meilleur acteur)Bearbeiten

Claude BrasseurDer Polizeikrieg (La guerre des polices)

Patrick DewaereSérie noire
Yves MontandI wie Ikarus (I comme Icare)
Jean RochefortJetzt oder nie! (Courage fuyons)

Beste Hauptdarstellerin (Meilleure actrice)Bearbeiten

Miou-MiouDie Aussteigerin (La dérobade)

Nastassja KinskiTess
Dominique LaffinDie Frau, die weint (La femme qui pleure)
Romy SchneiderDie Liebe einer Frau (Clair de femme)

Bester Nebendarsteller (Meilleur acteur dans un seconde rôle)Bearbeiten

Jean BouiseDamit ist die Sache für mich erledigt (Coup de tête)

Michel AumontJetzt oder nie! (Courage fuyons)
Bernard BlierSérie noire
Bernard GiraudeauWaffe des Teufels (Le toubib)

Beste Nebendarstellerin (Meilleure actrice dans un second rôle)Bearbeiten

Nicole GarciaEdouard, der Herzensbrecher (Le cavaleur)

Myriam BoyerSérie noire
Dominique LavanantJetzt oder nie! (Courage fuyons)
Maria SchneiderDie Aussteigerin (La dérobade)

Bestes Drehbuch (Meilleur scénario original ou adaptation)Bearbeiten

Bertrand BlierDen Mörder trifft man am Buffet (Buffet froid)

Alain Corneau und Georges PerecSérie noire
Jacques DoillonEin kleines Luder (La drôlesse)
Henri Verneuil und Didier DecoinI wie Ikarus (I comme Icare)

Beste Filmmusik (Meilleure musique écrite pour un film)Bearbeiten

Georges DelerueLiebe auf der Flucht (L’amour en fuite)

Vladimir CosmaDie Aussteigerin (La dérobade)
Ennio MorriconeI wie Ikarus (I comme Icare)
Philippe SardeTess

Bestes Szenenbild (Meilleur décors)Bearbeiten

Alexandre TraunerDon Giovanni

Pierre GuffroyTess
Théo MeurisseDen Mörder trifft man am Buffet (Buffet froid)
Jacques SaulnierI wie Ikarus (I comme Icare)

Beste Kamera (Meilleure photo)Bearbeiten

Ghislain CloquetTess

Néstor AlmendrosPerceval le Gallois
Bruno NuyttenDie Schwestern Brontë (Les sœurs Brontë)
Jean PenzerDen Mörder trifft man am Buffet (Buffet froid)

Bester Ton (Meilleur son)Bearbeiten

Pierre GametDie Liebe einer Frau (Clair de femme)

Alain LachassagneMartin und Lea (Martin et Léa)
Pierre LenoirRückkehr zur Geliebten (Retour à la bien-aimée)
Jean-Pierre RuhPerceval le Gallois

Bester Schnitt (Meilleur montage)Bearbeiten

Reginald BeckDon Giovanni

Thierry DeroclesSérie noire
Henri LanoëEdouard, der Herzensbrecher (Le cavaleur)
Claudine MerlinDen Mörder trifft man am Buffet (Buffet froid)
Claudine MerlinDie Schwestern Brontë (Les sœurs Brontë)

Bester Kurzfilm (Meilleur Court-métrage de fiction)Bearbeiten

Colloque de chiens – Regie: Raúl Ruiz

Sibylle – Regie: Robert Cappa
Nuit féline – Regie: Gérard Marx

Bester animierter Kurzfilm (Meilleur Court-métrage d’animation)Bearbeiten

Demain la petite fille sera en retard à l’école – Regie: Michel Boschet

Barbe bleue – Regie: Olivier Gillon
Les troubles fêtes – Regie: Bernard Palacios

Bester dokumentarischer Kurzfilm (Meilleur Court-métrage documentaire)Bearbeiten

Petit Pierre – Regie: Emmanuel Clot

Panoplie – Regie: Philippe Gaucherand
Le sculpteur parfait – Regie: Rafi Toumayan
Georges Demeny – Regie: Joël Farges

Bester ausländischer Film (Meilleur film étranger)Bearbeiten

Manhattan, USA – Regie: Woody Allen

Apocalypse Now, USA – Regie: Francis Ford Coppola
Die Blechtrommel, Bundesrepublik Deutschland/Frankreich/Polen/Jugoslawien – Regie: Volker Schlöndorff
Hair, USA/Bundesrepublik Deutschland – Regie: Miloš Forman

Ehrenpreis (César d’honneur)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten