Hauptmenü öffnen

Filmjahr 1983

Ereignisse des Jahres 1983 in Sachen Film

Liste der Filmjahre
◄◄1979198019811982Filmjahr 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1983
Ben Kingsley.jpg
Der Film Gandhi ist der Film des Jahres. Bei der Oscarverleihung 1983 wird Hauptdarsteller Ben Kingsley mit dem Oscar ausgezeichnet und der Film erhält sieben weitere Oscars.

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Top 10 der erfolgreichsten FilmeBearbeiten

In DeutschlandBearbeiten

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 18. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Die Rückkehr der Jedi-Ritter 5.054.635
2. Tootsie 4.513.953
3. James Bond 007 – Octopussy 4.324.692
4. Flashdance 3.842.702
5. The Day After – Der Tag danach 3.081.077
6. Die Supernasen 2.741.323
7. Gandhi 2.520.841
8. Rambo 2.412.191
9. Das fliegende Auge 2.355.048
10. Carmen 2.191.965

FilmpreiseBearbeiten

Golden Globe AwardBearbeiten

Am 29. Januar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy AwardsBearbeiten

Die Oscarverleihung findet am 11. April im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles statt. Moderatoren sind Liza Minnelli, Dudley Moore, Richard Pryor und Walter Matthau

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1983Bearbeiten

Das Festival beginnt am 7. Mai und endet am 19. Mai. Die Jury unter Präsident William Styron vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1983Bearbeiten

Das Festival beginnt am 18. Februar und endet am 1. März. Die Jury unter Präsidentin Jeanne Moreau vergibt folgende Preise:

Filmfestspiele von VenedigBearbeiten

Das Festival beginnt am 31. August und endet am 11. September. Die Jury unter Präsident Bernardo Bertolucci vergibt folgende Preise:

Deutscher FilmpreisBearbeiten

CésarBearbeiten

British Academy Film AwardBearbeiten

New York Film Critics Circle AwardBearbeiten

National Board of ReviewBearbeiten

Los Angeles Film Critics Association AwardsBearbeiten

Weitere Filmpreise und AuszeichnungenBearbeiten

GeburtstageBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

 
Kate Bosworth (* 2. Januar)
 
Mélanie Laurent (* 21. Februar)
 
Emily Blunt (* 23. Februar)

Januar

Februar

März

April bis JuniBearbeiten

 
Jamie Chung (* 10. April)
 
Adrianne Palicki (* 6. Mai)

April

Mai

Juni

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
Greta Gerwig (* 4. August)
 
Andrew Garfield (* 20. August)
 
Aenne Schwarz (* 17. September)


Juli

August

September

Oktober bis DezemberBearbeiten

 
Jesse Eisenberg (* 5. Oktober)

Oktober

November

Dezember

VerstorbeneBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

 
Louis de Funès (1914–1983)
 
Tennessee Williams (1911–1983)

Januar

Februar

  • 19. Februar: João Guedes, portugiesischer Schauspieler und Regisseur (* 1921)
  • 25. Februar: Tennessee Williams, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1911)

März

  • 09. März: Faye Emerson, US-amerikanische Schauspielerin (* 1917)
  • 14. März: Heinz Paul, deutscher Produzent und Regisseur (* 1893)
  • 14. März: Maurice Ronet, französischer Schauspieler (* 1927)
  • 15. März: Rebecca West, britische Schauspielerin (* 1892)
  • 27. März: James Hayter, britischer Schauspieler (* 1907)
  • 28. März: Walter Reisch, österreichischer Drehbuchautor (* 1903)

April bis JuniBearbeiten

 
Gloria Swanson (1899–1983)

April

Mai

Juni

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
David Niven (1909–1983)

Juli

August

  • 03. August: Carolyn Jones, US-amerikanische Schauspielerin (* 1930)
  • 15. August: Marc Porel, französischer Schauspieler (* 1949)
  • 29. August: Simon Oakland, US-amerikanischer Schauspieler (* 1915)

September

  • 15. September: LeRoy Prinz, US-amerikanischer Choreograf und Regisseur (* 1895)

Oktober bis DezemberBearbeiten

Oktober

  • 08. Oktober: Joan Hackett, US-amerikanische Schauspielerin (* 1934)
  • 10. Oktober: Ralph Richardson, britischer Schauspieler (* 1902)
  • 13. Oktober: Nils Asther, schwedischer Schauspieler (* 1897)
  • 14. Oktober: Paul Fix, US-amerikanischer Schauspieler (* 1901)
  • 15. Oktober: Pat O’Brien, US-amerikanischer Schauspieler (* 1899)
  • 19. Oktober: William Hornbeck, US-amerikanischer Filmeditor (* 1901)

November

  • 05. November: Eduard Hoesch, österreichischer Kameramann (* 1890)
  • 08. November: James Hayden, US-amerikanischer Schauspieler (* 1953)
  • 10. November: Jerzy Lipman, polnischer Kameramann (* 1922)
  • 15. November: John Le Mesurier, britischer Schauspieler (* 1912)
  • 18. November: Walentin Chorell, finnlandschwedischer Drehbuchautor (* 1912)
  • 20. November: Marcel Dalio, französischer Schauspieler (* 1900)
  • 20. November: Richard Loo, US-amerikanischer Schauspieler (* 1903)
  • 25. November: Lotte Eisner, deutsch-französische Filmhistorikerin (* 1896)
  • 28. November: Christopher George, US-amerikanischer Schauspieler (* 1929)

Dezember

  • 03. Dezember: Angelika Hauff, österreichische Schauspielerin (* 1922)
  • 05. Dezember: Robert Aldrich, US-amerikanischer Regisseur (* 1918)
  • 08. Dezember: Slim Pickens, US-amerikanischer Schauspieler (* 1919)
  • 13. Dezember: Mary Renault, britische Schriftstellerin (* 1905)
  • 17. Dezember: Hal Pereira, US-amerikanischer Szenenbildner (* 1905)
  • 28. Dezember: William Demarest, US-amerikanischer Schauspieler (* 1892)

Siehe auchBearbeiten

  Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1983. In: InsideKino. 9. Mai 2010, abgerufen am 18. November 2018.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Filmjahr 1983 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien