Hauptmenü öffnen

Filmjahr 1966

Ereignisse des Jahres 1966 in Sachen Film

Liste der Filmjahre
◄◄1962196319641965Filmjahr 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1966
Walt disney portrait.jpg
Am 15. Dezember 1966 starb der US-amerikanische Filmproduzent und Trickfilmzeichner Walt Disney.

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Top 10 der erfolgreichsten FilmeBearbeiten

In DeutschlandBearbeiten

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 25. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Doktor Schiwago 12.750.000
2. Die gefürchteten Vier 3.750.000
3. Angélique und der König 3.000.000
4. Die Nibelungen 3.000.000
5. Winnetou und das Halbblut Apanatschi 2.750.000
6. Für ein paar Dollar mehr 2.640.010
7. Es 2.500.000
8. Mohn ist auch eine Blume 2.302.823
9. Onibaba – Die Töterinnen 2.500.000
10. Der Bucklige von Soho 2.500.000

FilmpreiseBearbeiten

Golden Globe AwardBearbeiten

Am 28. Februar findet im Coconut Grove die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy AwardsBearbeiten

Die Oscarverleihung findet am 18. April im Santa Monica Civic Auditorium statt. Moderator ist Bob Hope. Zum ersten Mal wird die Verleihung im Fernsehen in Farbe zu sehen sein.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1966Bearbeiten

Das Festival findet vom 5. Mai bis zum 20. Mai statt. Die Jury unter Präsidentin Sophia Loren vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1966Bearbeiten

Das Festival findet vom 24. Juni bis zum 5. Juli statt. Die Jury wählt folgende Preisträger aus:

Filmfestspiele von VenedigBearbeiten

Das Festival findet vom 28. August bis zum 10. September statt. Die Jury wählt folgende Preisträger aus:

Deutscher FilmpreisBearbeiten

British Film Academy AwardBearbeiten

Étoile de CristalBearbeiten

New York Film Critics Circle AwardBearbeiten

National Board of ReviewBearbeiten

Laurel AwardBearbeiten

Weitere Filmpreise und AuszeichnungenBearbeiten

GeburtstageBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

 
Karin Viard (* 24. Januar)
 
Ben Miller (* 24. Februar)
 
Billy Zane (* 24. Februar)
 
Téa Leoni (* 25. Februar)

Januar

Februar

März

April bis JuniBearbeiten

 
Robin Wright (* 8. April)
 
Greg Wise (* 15. Mai)
 
Helena Bonham Carter (* 26. Mai)

April

Mai

Juni

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
Dean Cain (* 31. Juli)
 
Halle Berry (* 14. August)
 
Adam Sandler (* 9. September)

Juli

August

September

Oktober bis DezemberBearbeiten

 
Alison Doody (* 11. November)
 
Sophie Marceau (* 17. November)
 
Vincent Cassel (* 23. November)
 
Isabelle Renauld (* 24. November)
 
Kiefer Sutherland (* 21. Dezember)

Oktober

November

Dezember

Tag unbekanntBearbeiten

VerstorbeneBearbeiten

 
Hedda Hopper (1885–1966)
 
Buster Keaton (1895–1966)

Januar bis MärzBearbeiten

Januar

  • 03. Januar: Ady Berber, österreichischer Freistilringer und Schauspieler (* 1913)
  • 07. Januar: Bimal Roy, indischer Regisseur (* 1909)
  • 07. Januar: Valeska Stock, deutsche Schauspielerin (* 1887)
  • 22. Januar: Herbert Marshall, britischer Schauspieler (* 1890)

Februar

  • 01. Februar: Hedda Hopper, US-amerikanische Filmkritikerin und Schauspielerin (* 1885)
  • 01. Februar: Buster Keaton, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur (* 1895)
  • 04. Februar: Robert Graf, deutscher Schauspieler (* 1923)
  • 18. Februar: Robert Rossen, US-amerikanischer Regisseur (* 1908)
  • 19. Februar: James Edward Grant, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1905)

März

April bis JuniBearbeiten

April

  • 12. April: Enrico Glori, italienischer Schauspieler (* 1901)

Mai

Juni

  • 05. Juni: Natacha Rambova, US-amerikanische Kostüm- und Szenenbildnerin (* 1897)
  • 06. Juni: Ethel Clayton, US-amerikanische Schauspielerin (* 1882)
  • 08. Juni: Karl Hasselmann, deutscher Kameramann (* 1883)
  • 19. Juni: Ed Wynn, US-amerikanischer Schauspieler (* 1886)
  • 21. Juni: Ida Perry, deutsche Schauspielerin (* 1877)
  • 22. Juni: Nigel Stock, britischer Schauspieler (* 1919)
  • 29. Juni: Gustav Kampendonk, deutscher Drehbuchautor (* 1909)

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
Clifton Webb (1889–1966)

Juli

August

September

  • 09. September: Nestor Paiva, US-amerikanischer Schauspieler (* 1905)
  • 14. September: Václav Vich, tschechoslowakischer Kameramann (* 1898)
  • 22. September: Jules Furthman, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1888)
  • 30. September: Sabine Thalbach, deutsche Schauspielerin (* 1932)

Oktober bis DezemberBearbeiten

 
Walt Disney (1901–1966)

Oktober

November

Dezember

  • 14. Dezember: Verna Felton, US-amerikanische Schauspielerin (* 1890)
  • 15. Dezember: Walt Disney, US-amerikanischer Produzent und Zeichner (* 1901)
  • 22. Dezember: Harry Beaumont, US-amerikanischer Regisseur (* 1888)
  • 22. Dezember: Robert Keith, US-amerikanischer Schauspieler (* 1898)
  • 26. Dezember: Kim Peacock, britischer Schauspieler, Hörspielsprecher und Drehbuchautor (* 1901)
  • 28. Dezember: Karl Martell, deutscher Schauspieler (* 1906)

Siehe auchBearbeiten

  Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1966. In: InsideKino. 26. Dezember 2015, abgerufen am 25. November 2018.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Filmjahr 1966 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien