Hauptmenü öffnen

David Schwimmer

US-amerikanischer Schauspieler

LebenBearbeiten

David Schwimmer wurde als Sohn jüdischer Eltern in Astoria, einer Gegend im Nordwesten von Queens, geboren. Als Jugendlicher besuchte er die Beverly Hills High School und entdeckte sein Talent als Schauspieler. Er nahm an einem Schauspielprogramm an der Northwestern University in Chicago teil. Im Jahr 1988 gründeten er und sieben weitere Personen – darunter sein bester Freund und späterer Schauspielkollege Joey Slotnick – die Lookingglass Theatre Company in Chicago.

Einem großen Publikum wurde Schwimmer durch die Rolle des Dr. Ross Geller in der populären Fernsehserie Friends bekannt, die in der Zeit von 1994 bis 2004 in zehn Staffeln produziert wurde. Zwischen 1999 und 2004 inszenierte er selbst zehn Episoden der Serie. Wie bei seinen Kollegen aus der Show gab es auch bei ihm Versuche, daneben im Filmgeschäft Fuß zu fassen. Er spielte während dieser Zeit einige Nebenrollen, so in Sechs Tage, sieben Nächte und der Stephen-King-Verfilmung Der Musterschüler. Außerdem trat er weiterhin in Fernsehrollen auf, so etwa 2001 in der preisgekrönten Miniserie Band of Brothers – Wir waren wie Brüder über eine US-Fallschirmjäger-Einheit im Zweiten Weltkrieg.

2008 drehte er mehrere Episoden der Fernsehserie Little Britain USA. Seine erste Erfahrung als Regisseur machte er 1998 mit der Inszenierung des Fernsehfilms Dümmer geht’s immer. 2004 folgte mit Americana seine zweite Fernseharbeit. Seinen ersten Kinofilm als Regisseur drehte Schwimmer Ende 2006 mit Run, Fatboy, Run in London. Die Filmkomödie, in der u. a. Simon Pegg, Hank Azaria und Thandie Newton mitwirkten, kam im September 2007 mit großem Erfolg in die britischen Kinos. In die USA kam der Film im März, nach Deutschland im April 2008. 2010 inszenierte er das Filmdrama Trust mit Clive Owen in der Hauptrolle.

2005 lieh Schwimmer im Dreamworks-Animationsfilm Madagascar der Giraffe Melman seine Stimme. Außerdem arbeitet er regelmäßig am Theater; 2006 war er am Broadway in Die Caine war ihr Schicksal von Herman Wouk zu sehen[1] und 2012 wirkte er in dem Stück Detroit von Lisa D'Amour mit.[2] 2013 inszenierte er am Lookingglass Theatre die Erstaufführung des Stücks Big Lake Big City von Keith Huff.[3]

Seit Juni 2010 ist Schwimmer mit der britischen Fotografin Zoe Buckman verheiratet.[4] 2011 wurde ihr gemeinsames Kind geboren.[5]

FilmografieBearbeiten

Als DarstellerBearbeiten

Als Regisseur/ ProduzentBearbeiten

  • 1996: Shoot the Moon (Produzent)
  • 1998: Since You’ve Been Gone (Regisseur)
  • 1999–2004: Friends (Fernsehserie, 10 Folgen, Regisseur)
  • 2003: Humanoid (Produzent)
  • 2004: Americana (Regisseur)
  • 2004: Nevermind Nirvana (Fernsehfilm, Regisseur/ Produzent)
  • 2004–2005: Joey (Fernsehserie, 2 Folgen, Regisseur)
  • 2005: New Car Smell (Fernsehfilm, Regisseur)
  • 2007: Run, Fatboy, Run (Regisseur)
  • 2008: Little Britain USA (Fernsehserie, 6 Folgen, Regisseur)
  • 2008: Fly Like Mercury (Produzent)
  • 2010: Trust (Regisseur)
  • 2014: Growing Up Fisher (Fernsehserie, 1. Folge, Regisseur/ Produzent)
  • 2014: Irreversible (Fernsehfilm, Regisseur/ Produzent)

WeblinksBearbeiten

  Commons: David Schwimmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten