Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Madagascar 3: Flucht durch Europa

US-amerikanischer Animationsfilm (2012)

Madagascar 3: Flucht durch Europa ist eine computeranimierte Komödie aus dem Jahr 2012, die von DreamWorks Animation produziert wurde und von Paramount Pictures verliehen wird. Es ist der dritte Teil in der Madagascar-Reihe nach Madagascar und Madagascar 2, jedoch der erste 3D-Film in der Reihe. Regie führten Eric Darnell, Tom McGrath und Conrad Vernon. In den Vereinigten Staaten kam der Film am 8. Juni 2012 in die Kinos,[4] in der Schweiz am 27. September 2012, in Deutschland am 2. Oktober 2012 und in Österreich am 4. Oktober 2012. Die Filmpremiere war beim Cannes Filmfestival im Mai 2012.[5]

Filmdaten
Deutscher TitelMadagascar 3: Flucht durch Europa
OriginaltitelMadagascar 3: Europe’s Most Wanted
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2012
Länge93 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieEric Darnell
Tom McGrath[3]
Conrad Vernon
DrehbuchEric Darnell
Noah Baumbach
ProduktionMireille Soria
Mark Swift
MusikHans Zimmer
SchnittNick Fletcher
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Madagascar 2

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Alex der Löwe, Marty das Zebra, Melman die Giraffe und Gloria das Nilpferd vermissen in Afrika die nach Monte Carlo abgereisten Pinguine und Schimpansen. Schon bald machen sich die vier selbst auf den Weg nach Europa. Nachdem die Freunde wieder vereint sind, werden sie vom monegassischen Tierfängerdienst um Captain Chantel DuBois verfolgt. Den Tieren gelingt die Flucht, indem sie sich einem Wanderzirkus anschließen. Dieser Zirkus, der vom sibirischen Tiger Vitaly geleitet wird, hat seine besten Zeiten hinter sich, wird aber von Alex und seinen Freunden neu motiviert. Die Reise des Wanderzirkusses führt durch mehrere europäische Städte und endet in London, wo der Zirkus für Auftritte in Amerika engagiert wird. So kommen die Freunde schließlich nach New York zurück.

Doch die Rückkehr erweist sich als weit weniger glanzvoll als erhofft: Der Zoo gleicht inzwischen einem Gefängnis, in welchem hohe Zäune und Stacheldraht ein erneutes Verschwinden der Tiere verhindern sollen. Noch dazu wird DuBois für das angebliche Zurückbringen der Freunde als Heldin gefeiert und will die Feierlichkeiten benutzen, um sich Alex Kopf als Trophäe zu holen, was eigentlich von Anfang an ihr Plan gewesen war. Im letzten Moment tauchen jedoch die Zirkustiere auf und retten, unter dem Vorwand einer öffentlichen Vorstellung, die Freunde aus dem Zoo. So beschließen Alex, Marty, Melman und Gloria, anstatt im Zoo zu bleiben, im Zirkus zu bleiben und mit ihren neuen Freunden weiterzureisen.

In der letzten Sequenz des Films erfährt der Zuschauer, dass die Pinguine DuBois und ihre Gehilfen überwältigt und in Kisten nach Madagascar verschifft haben, genau so wie es den Freunden im ersten Film passiert ist.

ProduktionBearbeiten

Der CEO von DreamWorks Animation, Jeffrey Katzenberg, bestätigte 2008, dass eine Fortsetzung zu Madagascar 2 geplant sei.[6] Auf der Presse-Tour der Television Critics Association im Januar 2009 sagte Katzenberg, Madagascar 3 werde gerade produziert und komme im Sommer 2012 in die Kinos.[7]

PremiereBearbeiten

Madagascar 3: Flucht durch Europa hatte beim Cannes Film Festival im Mai 2012 Premiere.[5] Der Film wurde auch ins IMAX-Format umgewandelt und in ausgewählten Regionen Europas gezeigt, unter anderem in Russland, der Ukraine und Polen.[8]

Das Premierenscreening in deutscher Sprache fand am 16. September 2012 im Circus Krone-Bau in München statt.[9]

RezeptionBearbeiten

Fast vier Monate nach dem US-Start lief der Film in den deutschen Kinos an, damit der Film nicht mit Ice Age 4 konkurrieren musste. Beide Filmreihen sind in Deutschland äußerst erfolgreich angelaufen. Die Produktionskosten lagen bei 145 Mio. US-Dollar und die weltweiten Einnahmen bei bisher 742 Mio. US-Dollar.[10] Damit ist er der erfolgreichste Ableger der Madagascar-Reihe und löst Kung Fu Panda 2 als erfolgreichster Nicht-Shrek-Film aus dem Hause Dreamworks Animation ab.[11] Bereits in der ersten Woche sahen 1.434.965 deutsche Kinobesucher den Film, womit er direkt Platz 1 belegte.[12] Insgesamt sahen über 3,923 Mio. Zuschauer in Deutschland den Film.[13] Damit hat die Filmreihe weltweit 1,878 Mrd. US-Dollar eingenommen, davon 127,88 Mio. US-Dollar allein in Deutschland.

KritikenBearbeiten

Michael Ranze im film-dienst: „Schneller, höher, weiter: Die Regisseure haben dem Madagascar-Franchise nicht nur eine dritte Dimension hinzugefügt, überhaupt ist alles lauter, bunter, frenetischer und rasanter geraten. Turbulente Verfolgungsjagden und fantastische Zirkusaufführungen beeindrucken und schüchtern auch ein wenig ein, angesichts der Brillanz und der Farbenpracht der Bilder, der Schnelligkeit der Handlung, den rasanten Ortswechseln, dem spektakulär-verblüffenden 3D. Der Humor und der Charme der ersten beiden Teile sind dafür ein wenig zurückgenommen, was vor allem am sparsam dosierten Wortwitz liegt. Die Figuren rufen sich nur noch Befehle zu oder reagieren panisch auf den Unbill, der an der nächsten Ecke wartet. Die charakterlichen Konturen, die in den Vorgängerfilmen prägnant herausgearbeitet wurden, verwischen. Dafür konzentriert sich die Inszenierung vor allem auf die Energie und Artistik der Geschichte. Schon die Verfolgungsjagd in Monte Carlo mit ihrer Zerstörungswut und DuBois’ Besessenheit erinnert an den Irrwitz eines Tex Avery. Nicht mehr zu übertreffen ist die Aufführung im Zirkus von London, wo die Tiere ein unglaubliches artistisches Feuerwerk abbrennen, so als wollten sie die Abschlussfeier der Olympiade übertreffen. Wie hier die Figuren nahezu schwerelos den Raum durchmessen, mit schwindelerregenden Sprüngen und atemberaubenden Trapez-Stunts, die 3D effektvoll nutzen, dazu verfolgt von einer agilen, taumelnden Kamera, wie sie nur der Animationsfilm ermöglicht – das sucht seinesgleichen.“[14]

„Neben dem unverwüstlichen "Shrek"-Universum zählt das "Madagascar"-Franchise zu den Kronjuwelen im Geschichtenfundus von DreamWorks Animation,........Abnutzungserscheinungen lassen sich zumindest beim dritten Teil, dem rasantesten und atemlosesten der Saga bislang, nicht erkennen.“

– kino.de[15]

„Wenn Filmemacher und Produzenten erklären, warum ihr neuer Film in 3D gedreht oder konvertiert wurde, bringt das meist nebulös-fadenscheinige Argumentationsketten hervor, die stets eins gemeinsam haben: Die naheliegende Motivation, nämlich die Aussicht auf vereinfachte Geldmehrung wird kategorisch geleugnet. Angesichts visuell bescheidener Ergebnisse ist sie zuweilen dennoch die einzige plausible Erklärung. Bei Publikum und Kritik hat sich daher längst eine gewisse Skepsis entwickelt, besonders wenn es um Fortsetzungen oder Neuauflagen geht, die plötzlich in 3D daherkommen.......Fazit: Eric Darnell und Tom McGrath knüpfen mit ihrer Animationskomödie „Madagascar 3“ an den Vorgänger an und überbieten ihn. Das schlichte Motto für dieses knallige Filmbonbon lautet „Mehr, mehr, mehr“ - und das alles in rasantem 3D und möglichst bunt.“

Carsten Baumgardt: filmstarts.de[16]

„Also die gewohnt kurzweilige Massenunterhaltung fürs minderjährige Kinopublikum mit Gags aus der Zeitmaschine und brutaler Slapstick vom Fließband. In „Madasgacar 3“ bleibt alles berechenbar: Die Animationen sind erstklassig und die unzähligen Action-Sequenzen dienen einzig dem Wirtschaftsfaktor namens 3-D-Effekt.“

Arne Hübner: bummelkino.de[17]

„„Madagascar 3“ zeigt die kalauernde Fauna am Ende ihrer Möglichkeiten. Alles, wovon diese Filmgattung sonst lebt, fehlt in Madagascar: visuelle Erfindung, originelle Überzeichnung; von Herz und Gefühl wollen wir gar nicht erst reden. ...... Wie lässt sich dagegen wohl diese Filmserie steigern? „Madagascar 3“ zeigt die tierische Truppe, vor allem aber ihre Macher, nahezu am Ende ihrer Weisheit.“

Daniel Kothenschulte: berliner-zeitung.de[18]

SynchronisationBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Madagascar 3: Flucht durch Europa. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2012 (PDF; Prüf­nummer: 134 381 K).
  2. Alterskennzeichnung für Madagascar 3: Flucht durch Europa. Jugendmedien­kommission.
  3. James White: DreamWorks Touts New ’Toon Footage. In: Empire Online, 15. März 2012. 
  4. DreamWorks Animation Announces Feature Film Release Slate Through 2014. DreamWorks Animation SKG, Inc. 8. März 2011. Abgerufen am 8. März 2011.
  5. a b Pamela McClintock: ‘Madagascar 3’ to Premiere at the Cannes Film Festival (Exclusive). In: The Hollywood Reporter, 14. März 2012. Abgerufen am 15. März 2012. 
  6. Katzenberg Planning 3rd Madagascar, 2nd Kung Fu Panda. The Hollywood Reporter. Abgerufen am 14. August 2008.
  7. DreamWorks Confirms Madagascar 3 is Coming – Katzenberg comments on when it will be released.. IGN Entertainment. 9. Januar 2009. Abgerufen am 15. April 2009.
  8. Nick Vivarelli: Imax aims to bank $1 billion. In: Variety, 7. April 2012. Abgerufen am 8. April 2012. 
  9. Madagascar 3 - Flucht durch Europa bei ganz-muenchen.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  10. Madagascar 3: Europe's Most Wanted bei boxofficemojo.com. Abgerufen am 22. August 2013.
  11. DreamWorks Animation bei boxofficemojo.com. Abgerufen am 22. August 2013.
  12. Einspielergebnisse in Deutschland bei filmstarts.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  13. Auswertung der Top 75-Filmtitel des Jahres 2012 nach soziodemografischen sowie kino- u. filmspezifischen Informationen auf ffa.de, abgerufen am 13. Dezember 2013
  14. Kritik aus film-dienst Nr. 20/2012 bei kim-info.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  15. Filmkritik zu Madagascar 3 bei kino.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  16. Kritik der FILMSTARTS.de-Redaktion bei filmstarts.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  17. Filmkritik: Madagascar 3 bei bummelkino.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  18. Ratlose Tiere in der Zirkuskuppel bei berliner-zeitung.de. Abgerufen am 22. August 2013.
  19. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Filme | Madagascar 3: Flucht durch Europa. Abgerufen am 22. Februar 2018.