Hauptmenü öffnen

Internationale Filmfestspiele Berlin 1966

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1966 fanden vom 24. Juni bis zum 5. Juli 1966 statt.

Der deutsche Film stand 1966 vor einem Neuaufbau; in den Kinos wurde er von Karl-May- und Edgar-Wallace-Verfilmungen geprägt, während die jungen Filmemacher des deutschen Autorenfilms noch am Beginn ihrer Karriere standen. Im September 1966 startete die erste deutsche Filmhochschule in Berlin. Ihre ersten Direktoren Erwin Leiser und Heinz Rathsack nutzen die Gelegenheit auf der Berlinale für ihr Projekt zu werben. Künftige Absolventen haben auch das Gesicht des deutschen Films auf der Berlinale verändert.

WettbewerbBearbeiten

Internationale JuryBearbeiten

Die Jury stellte sich wie folgt zusammen:

PreisträgerBearbeiten

Eine besondere Anerkennung erhielt Satyajit Ray für sein Gesamtwerk.

Weitere PreiseBearbeiten

  • FIPRESCI-Preis: Jahreszeiten unserer Liebe
  • FIPRESCI-Ehrenpreis für postum für sein Lebenswerk: Max Ophüls
  • Interfilm Award: Les coeurs verts

LiteraturBearbeiten

  • 50 Jahre Berlinale – Internationale Filmfestspiele 1951–2000 von Wolfgang Jacobsen

WeblinksBearbeiten