Finnische Fußballnationalmannschaft der Frauen

weibliche Fußballnationalmannschaft

Die finnische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Finnland im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem finnischen Fußballverbandes unterstellt und wurde von 2017 bis 2022 von Anna Signeul trainiert. In Anlehnung an die „Huuhkajat“ (Uhus) genannte Herrennationalmannschaft Finnlands, wird sie „Helmarit“ oder „Helmipöllöt“ (dt. Raufußkäuze; wörtlich übersetzt: Perleneulen) genannt.

Finnland
Suomi
Finland
Logo des Finnischen Fußballverbandes
Spitzname(n) Helmarit bzw. Helmipöllöt (die Raufußkäuze)
Verband Finlands Bollförbund
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Nike
Cheftrainer Marko Saloranta (interim[1])
Kapitänin Tinja-Riikka Korpela
Rekordspielerin Anna Westerlund (147)
Rekordtorschützin Linda Sällström (59)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code FIN
FIFA-Rang 27. (1692,64 Punkte)
(Stand: 15. Dezember 2023)[2]
Heim
Auswärts
Bilanz
415 Spiele
127 Siege
77 Unentschieden
211 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Finnland Finnland 0:0 Schweden SchwedenSchweden
(Mariehamn, Finnland; 25. August 1973)
Höchste Siege
Finnland Finnland 8:0 Bulgarien Bulgarien
(Lowetsch, Bulgarien, 21. August 2014)
Finnland Finnland 8:0 Ungarn Ungarn
(Larnaka, Zypern, 19. Februar 2023)
Höchste Niederlage
Danemark Dänemark 9:0 Finnland Finnland
(Vejen, Dänemark; 26. Juli 1975)
Erfolge bei Turnieren
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 2005)
Beste Ergebnisse Halbfinale (2005)
(Stand: 21. Februar 2024)

Zur Euro 2005 qualifizierte man sich erstmals und erreichte völlig überraschend das Halbfinale. Der Verband konnte erstmals die Früchte einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit einfahren. 2009 fand die 10. Europameisterschaft in Finnland statt, so dass Finnland als Gastgeber automatisch qualifiziert war. Die finnische Mannschaft erreichte nach zwei Siegen in der Vorrunde das Viertelfinale, wo die Mannschaft mit 2:3 gegen England verlor. Die finnische Auswahl nahm 2013 in Schweden zum dritten Mal an einer Frauenfußball-Europameisterschaft teil, schied aber bereits in der Vorrunde aus. Für die auf 16 Teilnehmer aufgestockte EM 2017 konnten sich die Finninnen als einziger Teilnehmer der vorherigen EM nicht qualifizieren.

Turnierbilanz Bearbeiten

Weltmeisterschaft Bearbeiten

  • 1991: nicht qualifiziert
  • 1995: nicht qualifiziert
  • 1999: nicht qualifiziert
  • 2003: nicht qualifiziert
  • 2007: nicht qualifiziert
  • 2011: nicht qualifiziert
  • 2015: nicht qualifiziert
  • 2019: nicht qualifiziert
  • 2023: nicht qualifiziert

Europameisterschaft Bearbeiten

  • 1984: nicht qualifiziert
  • 1987: nicht qualifiziert
  • 1989: nicht qualifiziert
  • 1991: nicht qualifiziert
  • 1993: nicht qualifiziert
  • 1995: nicht qualifiziert
  • 1997: nicht qualifiziert

Olympische Spiele Bearbeiten

Die Qualifikation erfolgte bis 2020 über die WM-Endrunde, ab 2024 über die UEFA Women’s Nations League.

  • 1996: nicht qualifiziert
  • 2000: nicht qualifiziert
  • 2004: nicht qualifiziert
  • 2008: nicht qualifiziert
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2016: nicht qualifiziert
  • 2020: nicht qualifiziert
  • 2024: Keine Möglichkeit sich zu qualifizieren

Nations League Bearbeiten

  • 2023/24: Liga B2 – 1. Platz, Aufstieg in Liga A 2024/25

Nordische Meisterschaft Bearbeiten

Algarve-Cup Bearbeiten

Die Nationalmannschaft nahm an 18 Austragungen des Algarve-Cups teil, an dem alljährlich nahezu alle der besten Frauen-Nationalmannschaften teilnehmen. Das beste Ergebnis ist der fünfte Platz bei der zweiten Austragung 1995. Seit 2012 nimmt die Mannschaft am parallel stattfindenden Zypern-Cup teil.

Zypern-Cup Bearbeiten

  • 20082011: nicht teilgenommen
  • 2012: 6. Platz
  • 2013: 7. Platz
  • 2014: 12. Platz (Letzter Platz)
  • 2015: 9. Platz
  • 2016: 8. Platz (Letzter Platz)
  • 2017: nicht teilgenommen
  • 2018: 11. Platz
  • 2019: 9. Platz
  • 2020: 2. Platz
  • 2021, 2022: nicht ausgetragen
  • 2023: 1. Platz

Aktueller Kader Bearbeiten

Siehe auch: Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2022/Finnland#Kader

In der Tabelle sind die Spielerinnen aufgeführt, die für den Pinatar Cup 2024 nominiert wurden.[3]
Nr.[4] Name Geburtsdatum Debüt Verein Einsätze[5] Tore Letzter Einsatz
Tor
1 Anna Koivunen 06.11.2001 2024 Schweden  IF Brommapojkarna 001 00 21.02.2024
12 Milla-Maj Majasaari 15.10.1999 2023 Belgien  RSC Anderlecht 001 00 19.02.2023
23 Tinja-Riikka Korpela (C)  05.05.1986 2007 Italien  AS Rom 118 00 05.12.2023
Abwehr
16 Anni Hartikainen 19.08.2003 2023 Schweden  FC Rosengård 004 01 30.11.2023
11 Nora Heroum 20.07.1994 2012 Italien  Sampdoria Genua 092 02 21.02.2024
05 Emma Koivisto 25.09.1994 2012 England  Liverpool FC Women 093 04 21.02.2024
15 Natalia Kuikka 01.12.1995 2013 Vereinigte Staaten  Chicago Red Stars 085 03 21.02.2024
03 Eva Nyström 29.11.1999 2022 Schweden  Hammarby IF 015 01 21.02.2024
06 Tiia Peltonen 08.06.1995 2018 Danemark  Fortuna Hjørring 011 00 31.10.2023
02 Elli Pikkujämsä 24.10.1999 2019 Vereinigte Staaten  Racing Louisville 034 01 21.02.2024
10 Emmi Siren 23.02.2001 2022 Danemark  FC Nordsjælland 003 00 19.02.2023
07 Joanna Tynnilä 01.09.2001 2023 Norwegen  Brann Bergen 005 00 21.02.2024
Mittelfeld
08 Olga Ahtinen 15.08.1997 2017 England  Tottenham Hotspur 059 04 21.02.2024
24 Vilma Koivisto 21.11.2002 2021 Schweden  Linköpings FC 006 01 21.02.2024
09 Katariina Kosola 24.02.2001 2022 Schweden  BK Häcken 012 03 21.02.2024
14 Heidi Kollanen 06.06.1997 ? Schweden  Vittsjö GIK 031 03 21.02.2024
19 Emma Peuhkurinen 30.11.1999 2022 Norwegen  Lillestrøm SK 010 00 21.02.2024
13 Oona Siren 23.02.2001 2023 Norwegen  Lillestrøm SK 006 00 21.02.2024
20 Eveliina Summanen 29.05.1998 2017 England  Tottenham Hotspur 059 14 21.02.2024
04 Ria Öling 15.09.1994 2015 Schweden  FC Rosengård 077 10 05.12.2023
Angriff
17 Sanni Franssi 19.03.1995 2015 Spanien  Real Sociedad 075 05 21.02.2024
25 Lotta Lindström 10.09.2004 2023 England  London City Lionesses 002 00 21.02.2024
22 Jutta Rantala 10.11.1999 2020 England  Leicester City 023 06 05.12.2023
Linda Sällström 13.07.1988 2007 Schweden  Vittsjö GIK 133 59 30.11.2023 (C) 
21 Oona Sevenius 28.04.2004 2023 Italien  FC Como 008 04 21.02.2024

Folgende Spielerinnen wurden zudem seit 2020 nominiert:

Name Geburtsdatum Debüt Verein Einsätze Tore Letzter Einsatz
Tor
Paula Myllyoja 20.05.1984 2018 Spanien  RCD Espanyol 006 00 19.02.2022
Katriina Talaslahti 21.09.2000 2022 Frankreich  FC Fleury 002 00 16.07.2022
Anna Tamminen 30.10.1994 2019 Schweden  Hammarby IF 012 00 30.11.2023
Abwehr
Anna Auvinen 02.03.1987 2017 Italien  Sampdoria Genua 020 00 16.07.2022
Tuija Hyyrynen 10.03.1988 2007 Italien  Juventus Turin 121 03 08.07.2022
Nea Lehtola 24.10.1998 2020 Danemark  Brøndby IF 002 00 10.04.2023
Nea-Stina Liljedahl 16.01.19937 FC Honka Espoo 000 00
Tuuli Viinikka 17.10.2004 Kuopion PS 000 00
Anna Westerlund 09.04.1989 2008 Åland United 147 04 06.09.20221
Mittelfeld
Emmi Alanen 30.04.1991 2010 Schweden  Kristianstads DFF 106 022 05.12.2023
Adelina Engman 11.10.1994 2012 Schweden  Hammarby IF 090 012 18.07.2023
Aada Nurmi 12.03.2003 Kuopion PS 000 00
Linda Nyman 21.01.1994 2018 Danemark  AGF Kvindefodbold ApS 008 00 08.03.2020
Amanda Rantanen 11.05.1998 2020 Schweden  KIF Örebro 014 01 06.09.2022
Essi Sainio 09.09.1986 2006 HJK Helsinki 053 03 08.04.2022
Iina Salmi 12.10.1994 2016 Spanien  FC Valencia 014 00 19.02.2022
Julia Tunturi 25.04.1996 2015 Schweden  Vittsjö GIK 027 00 25.11.2021
Angriff
Kaisa Collin 16.04.1997 2017 Schweden  AIK Solna 032 06 19.02.2023
Jenny Danielsson 30.08.1994 2015 Schottland  Glasgow Rangers 042 09 19.02.2023
Juliette Kemppi 14.05.1994 2013 Schweden  IFK Kalmar 064 05 16.07.2022
Dana Leskinen 22.09.2001 Åland United 00 00
1 
Karriere beendet

Bekannte Spielerinnen Bearbeiten

 
Mit 130 Länderspielen war Laura Österberg Kalmari bis 2021 finnische Rekordnationalspielerin

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder Bearbeiten

Alle Ergebnisse aus finnischer Sicht.

Deutschland Bearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
3. Oktober 1984 Lüdenscheid 0:1 EM-Qualifikation
5. Oktober 1985 Turku 1:0 EM-Qualifikation
20. September 1995 Tampere 0:3 EM-Qualifikation
5. Mai 1996 Gifhorn 0:6 EM-Qualifikation
5. März 2002 Olhão 0:2 Algarve-Cup
15. Juni 2005 Preston 1:4 EM-Halbfinale
9. März 2006 Loulé 0:5 Algarve-Cup
7. März 2008 Faro 0:3 Algarve-Cup
6. März 2009 Albufeira 0:2 Algarve-Cup
26. Februar 2010 Parchal 0:7 Algarve-Cup
16. Juli 2022 Milton Keynes 0:3 EM-Gruppenspiel

Schweiz Bearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
3. Juli 1979 Scafati 1:1
1. Mai 1981 Iisalmi 2:1
3. Mai 1983 St. Gallen 2:1
6. September 1997 Jakobstad 1:0 WM-Qualifikation
6. Juni 1998 Sursee 1:0 WM-Qualifikation
4. September 2001 Baar ZG 0:1 WM-Qualifikation
5. Mai 2002 Vantaa 1:0 WM-Qualifikation
1. Juni 2003 Espoo 1:1 EM-Qualifikation
4. September 2004 Visp 2:0 EM-Qualifikation
04. März 2012 Larnaka 3:1 Zypern-Cup
11. März 2013 Larnaka 2:3 Zypern-Cup
19. Juni 2013 Helsinki 2:2
2. März 2018 Larnaka 0:4 Zypern-Cup
5. April 2019 Biel/Bienne 0:0

Österreich Bearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
25. September 2013 Turku 2:1 WM-Qualifikation
14. Juni 2014 Wiener Neustadt 1:3 WM-Qualifikation
8. Juni 2018 Helsinki 0:2 WM-Qualifikation
4. September 2018 Wiener Neustadt 1:4 WM-Qualifikation
11. April 2021 Ritzing 2:2

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Finnische Fußballnationalmannschaft der Frauen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. palloliitto.fi: Marko Saloranta ottaa vetovastuun Helmareista syksyn MM-karsinnoissa
  2. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 15. Dezember 2023, abgerufen am 15. Dezember 2023 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 48 Monaten inaktiv sind.).
  3. palloliitto.fi: Helmarit nimetty helmikuun Pinatar Cupiin
  4. Nummern beim Spiel gegen die Philippinen
  5. Stand: 21. Februar 2024 nach dem Spiel gegen die Philippinen