Hauptmenü öffnen
Zypern-Cup 2016
Anzahl Nationen 8
Sieger OsterreichÖsterreich Österreich (1. Titel)
Austragungsort Zypern RepublikZypern Zypern
Eröffnungsspiel 2. März 2016
Endspiel 9. März 2016
Spiele 16
Tore 35 (⌀: 2,19 pro Spiel)
Torschützenkönigin OsterreichÖsterreich Nina Burger (3)

Der Zypern-Cup 2016 war die 9. Ausspielung des seit 2008 alljährlich ausgetragenen Frauenfußballturniers für Nationalmannschaften und fand vom 2. bis 9. März 2016 wie zuvor an verschiedenen Spielorten in der Republik Zypern statt. Das Turnier weist im Gegensatz zu den vorherigen Austragungen eine Reihe von Besonderheiten auf. Es wurde erstmals allein vom finnischen Verband organisiert, zuvor gehörten auch der englische, niederländische und schottische Verband zu den Organisatoren. Mit England und Kanada nahmen die beiden Rekordsieger nicht teil. Während England am gleichzeitig stattfindenden SheBelieves Cup 2016 teilnahm, nahmen die Kanadierinnen am wieder parallel dazu stattfindenden Algarve-Cup 2016 teil. Auch Frankreich, vorletzter und zweimaliger Sieger nahm stattdessen am SheBelieves Cup teil. Damit nahm keine der bisher siegreichen Mannschaften teil. Auch die Niederländerinnen, zuvor Mitorganisator und Finalist 2011 nahmen auf Grund des gleichzeitig stattfindenden Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele nicht teil. Mit Neuseeland, das erstmals am Algarve-Cup teilnahm, fehlte auch der letzte, der bisherigen Finalisten aus der Gruppe der A-Nationalmannschaften.[1] Der in der FIFA-Weltrangliste bestplatzierte Teilnehmer war Italien, das dort Platz 13 belegte. Die Italienerinnen waren auch der einzige Teilnehmer, der sich schon unter den ersten vier Mannschaften platzieren konnte. Erstmals nahm keine außereuropäische Mannschaft teil und keiner der Teilnehmer nahm an der WM 2015 teil oder konnte sich für die Olympischen Spiele 2016 qualifizieren.

Auch diesmal nahm die Mannschaft des Gastgeberlandes nicht teil, stattdessen nahm sie am einen Tag nach dem Zypern-Cup begonnenen Aphrodite-Cup teil, der ebenfalls auf Zypern stattfindet.[2]

Spielorte waren das GSZ-Stadium in Larnaka, das Anagennisi Stadium in Famagusta sowie das Tasos Markou in Paralimni.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

Land Rang1 Anmerkung
Finnland  Finnland 24
Irland  Irland 32
Italien  Italien 13
Osterreich  Österreich 27 erste Teilnahme
Polen  Polen 31 erste Teilnahme
Tschechien  Tschechien 33
Ungarn  Ungarn 42 erste Teilnahme
Wales  Wales 36 erste Teilnahme
1 Position in der FIFA-Weltrangliste (Stand: Dezember 2015)

RegularienBearbeiten

Am Turnier nahmen acht – statt zuletzt zwölf – Nationalmannschaften teil. Die acht bildeten zwei Gruppen. Zuerst spielten die Teams in ihrer Gruppe jeder gegen jeden um die Platzierung. Dabei war zunächst die beste Punktzahl, dann der direkte Vergleich und erst danach die Tordifferenz für die Platzierung entscheidend. Anschließend spielten die Gruppensieger um den Turniersieg, die Zweitplatzierten um den dritten Platz, die Drittplatzierten um Platz 5 und die Viertplatzierten um den siebten Platz.[3]

Da die FIFA die Spiele als „Freundschaftsspiele“ einstuft, durfte jede Mannschaft pro Spiel sechs Auswechslungen vornehmen. Im Laufe des Turniers erhaltene Gelbe Karten hatten keine akkumulierende Wirkung. Nach einer Gelb-Roten oder Roten Karte wäre eine Spielerin aber automatisch für das nächste Spiel gesperrt gewesen.

Das TurnierBearbeiten

Alle Zeiten entsprechen der Osteuropäischen Zeit.

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Osterreich  Österreich  3  2  1  0 004:100  +3 07
 2. Italien  Italien  3  1  2  0 003:100  +2 05
 3. Ungarn  Ungarn  3  1  0  2 002:400  −2 03
 4. Irland  Irland  3  0  1  2 001:400  −3 01
2. März, 14:30 in Famagusta, Anagennisi Stadium
Österreich Irland 2:0 (1:0)
2. März, 17:30 in Famagusta, Anagennisi Stadium
Italien Ungarn 2:0 (2:0)
4. März, 14:30 in Larnaka
Österreich Ungarn 2:1 (0:0)
4. März, 17:30 in Larnaka
Italien Irland 1:1 (0:0)
7. März, 17:30 in Larnaka
Italien Österreich 0:0
7. März, 17:30 in Paralimni
Irland Ungarn 0:1

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Polen  3  2  1  0 003:100  +2 07
 2. Tschechien  Tschechien  3  2  0  1 004:200  +2 06
 3. Wales  Wales  3  0  2  1 003:400  −1 02
 4. Finnland  Finnland  3  0  1  2 003:600  −3 01
2. März, 14:30 in Larnaka
Wales Finnland 2:2 (1:1)
2. März, 17:30 in Larnaka
Polen Tschechien 1:0 (0:0)
4. März, 14:30 in Paralimni
Polen Wales 1:1 (1:1)
4. März, 17:30 in Paralimni
Finnland Tschechien 1:3 (0:3)
7. März, 14:30 in Larnaka
Finnland Polen 0:1 (0:1)
7. März, 14:30 in Paralimni
Tschechien Wales 1:0

PlatzierungsspieleBearbeiten

Orte und Zeiten der Platzierungsspiele wurden erst festgelegt nachdem die Paarungen feststanden. Sollten die Platzierungsspiele nach regulärer Spielzeit remis enden, gibt es in den Spielen um Platz 3 bis 7 sofort ein Elfmeterschießen, im Finale zunächst eine Verlängerung und erst dann – sofern notwendig – ein Elfmeterschießen.

Spiel um Platz 7

9. März, 11:00 Uhr in Paralimni
Irland Finnland 2:0 (2:0)

Spiel um Platz 5

9. März, 14:00 Uhr in Paralimni
Ungarn Wales 2:1 (1:0)

Spiel um Platz 3

9. März, 14:00 Uhr in Larnaka
Italien Tschechien 3:1 (0:1)

FinaleBearbeiten

Österreich Polen
Österreich 
9. März 2016, 17:00 OEZ / 16:00 MEZ in Larnaka
Ergebnis: 2:1 (1:1)
Schiedsrichterin: Tschechien  Olga Zadinová
Spielbericht
Polen 


Manuela ZinsbergerCarina Wenninger, Sophie Maierhofer (Verena Aschauer/46.), Virginia KirchbergerViktoria Schnaderbeck, Katharina Schiechtl, Laura Feiersinger, Barbara Dunst (Jasmin Eder/65.), Nadine Prohaska (Sarah Zadrazil/46.) – Nina Burger, Nicole Billa
Trainer: Dominik Thalhammer
Daria AntończykAleksandra Sikora, Agata Guściora, Jolanta Siwińska, Natalia ChudzikEwelina Kamczyk (Martyna Wiankowska/76.), Patrycja Balcerzak, Sylwia Matysik, Silvana Chojnowski (Nikol Kaletka/82.), Hanna KonsekEwa Pajor (Katarzyna Daleszczyk/46.)
Trainer: Wojciecha Basiuk
  11′ Nina Burger
  89′ Katharina Schiechtl
  23′ Ewelina Kamczyk

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten