Hauptmenü öffnen

Polnische Fußballnationalmannschaft der Frauen

Polen
Rzeczpospolita Polska
Logo des polnischen Fußballverbandes
Verband Polski Związek Piłki Nożnej
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Nike
Trainer Miłosz Stępiński
Kapitän Patrycja Pożerska
Rekordspielerin Maria Makowska (111)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code POL
FIFA-Rang 28. (1676 Punkte)
(Stand: 29. März 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
165[2] Spiele
60 Siege
27 Unentschieden
78 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
ItalienItalien Italien 3:0 Polen PolenPolen
(Catania, Italien; 27. Juni 1981)
Höchster Sieg
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 0:12 PolenPolenPolen
(Koetschette, Luxemburg; 12. Februar 2014)
Höchste Niederlage
IslandIsland Island 10:0 Polen PolenPolen
(Reykjavík, Island; 13. September 2003)
(Stand: 19. September 2018)

Die polnische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Polen im internationalen Frauenfußball. Sie ist dem polnischen Fußballverband PZPN unterstellt. Bisher konnte sie sich nicht für ein großes Turnier (Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, Olympische Spiele) qualifizieren.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das erste, von der FIFA nicht berücksichtigte Spiel, bestritten die Polinnen am 27. Juni 1981 in Catania gegen Italien und endete mit 0:3. Das erste von der FIFA anerkannte Länderspiel fand erst acht Jahre später, am 21. Juni 1989 in Sardinien gegen die USA statt und endete 0:0. Es blieb bis dato das einzige Spiel gegen die USA.

In der Qualifikation zur WM 2011 traf die Mannschaft auf die Ukraine, Ungarn, Rumänien und Bosnien und Herzegowina. Dabei fiel die Entscheidung über den Gruppensieg erst im letzten Spiel zwischen Polen und der Ukraine, wobei den Polinnen ein Unentschieden in der Ukraine genügt hätte um in die Playoffs einzuziehen. Die Polinnen gingen auch mit 1:0 in Führung, in der 2. Halbzeit konnten die Ukrainerinnen aber das Spiel drehen und durch ein 3:1 mit der geringsten Punktzahl aller Gruppensieger die Playoff-Runde erreichen, in der sie aber ebenfalls scheiterten.

In der FIFA-Weltrangliste pendelte die Mannschaft in den letzten Jahren zwischen Rang 27 und 34. Derzeit wird Rang 31 belegt.

Im Januar 2011 erfolgten zwei bemerkenswerte Nominierungen auf Funktionärsebene. Zum Cheftrainer in Nachfolge von Robert Góralczyk wurde am 11. Januar 2011 Roman Jaszczak ernannt; das neu geschaffene Amt des Managers bekleidet seit dem 25. Januar 2011 Remigiusz Trawiński. Jaszczak ist Gründer, Cheftrainer und Präsident des langjährigen polnischen Spitzenvereins im Frauenfußball, Medyk Konin, für Trawiński gilt selbiges beim aktuellen polnischen Meister RTP Unia Racibórz. Beide bleiben ihren Vereinen vorerst in allen Funktionen treu.

In der Qualifikation zur EM 2013 traf die Mannschaft in Gruppe 1 auf Italien, Russland, Bosnien und Herzegowina, Griechenland und Mazedonien. Dabei fiel die Entscheidung über Platz Zwei erst im letzten Spiel zwischen Polen und Russland, wobei den Russinnen ein Unentschieden genügte um in die Playoffs einzuziehen, während die Polinnen in Moskau gewinnen mussten. Die Polinnen gingen auch unmittelbar vor der Halbzeitpause mit 1:0 in Führung, in der 2. Halbzeit konnten die Russinnen aber den Ausgleich erzielen und damit die Playoff-Spiele der Gruppenzweiten erreichen.

Im Februar 2013 wurde Roman Jaszczak als Nationaltrainer durch Wojciech Basiuk abgelöst, der zuvor die U-19 trainierte.[3]

TurnierbilanzBearbeiten

Teilnahmen Polens an der Fußball-Weltmeisterschaft der FrauenBearbeiten

  • 1991 in China: nicht qualifiziert
  • 1995 in Schweden: nicht qualifiziert
  • 1999 in den USA: nicht qualifiziert
  • 2003 in den USA: nicht qualifiziert

Teilnahmen Polens an der Fußball-Europameisterschaft der FrauenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 1996: nicht qualifiziert
  • 2000: nicht qualifiziert
  • 2004: nicht qualifiziert
  • 2008: nicht qualifiziert
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2016: nicht qualifiziert
  • 2020: nicht qualifiziert

Algarve-CupBearbeiten

Die Nationalmannschaft nahm an drei Austragungen des Algarve-Cups teil, an dem alljährlich nahezu alle der besten Frauen-Nationalmannschaften teilnehmen. Die Mannschaft spielte dabei 2008 und 2009 in Gruppe C, in der die schwächeren Mannschaften spielten und konnte sich dabei nicht für ein Platzierungsspiel gegen eine der Mannschaften aus Gruppe A oder B qualifizieren. 2019 konnten die Polinnen in ihrer Gruppe WM-Geheimfavorit Spanien mit 3:0 sowie Europameister Niederlande mit 1:0 besiegen und zogen als bester Gruppensieger ins Finale gegen Norwegen ein – verloren dieses aber mit 0:3.

Istrien CupBearbeiten

Polen gewann die Austragung 2015 in Kroatien durch einen 2:0-Finalsieg gegen die Slowakei.

Zypern-CupBearbeiten

  • 2008–2015: nicht teilgenommen/eingeladen
  • 2016: 2. Platz
  • 2017, 2018 und 2019: nicht teilgenommen/eingeladen

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger LänderBearbeiten

Alle Ergebnisse aus polnischer Sicht.

DeutschlandBearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
9. Mai 1991 Aue 1:2
5. September 1992 Jaworzno 0:4
8. Dezember 1993 Tarragona 0:7 Turnier in Spanien
13. April 1995 Potsdam 0:8

SchweizBearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
12. September 1998 Ostrowiec 0:1 EM-Qualifikation
10. Oktober 1998 Renens 0:4 EM-Qualifikation
20. August 2005 Baltik 0:3
19. September 2017 Biel/Bienne 1:2 WM-Qualifikation
4. September 2018 Mielec 0:0 WM-Qualifikation

ÖsterreichBearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
3. Oktober 1993 Gerasdorf bei Wien 1:1
17. August 1995 Dubnica 3:0
16. März 1996 Krakau 3:0
18. September 1999 Podlaska 4:1 EM-Qualifikation
29. April 2000 Graz 3:2 EM-Qualifikation
5. Mai 2007 Freistadt 1:0 EM-Qualifikation
28. Mai 2008 Kutno 2:4 EM-Qualifikation
6. März 2009 Vila Real de Santo António 1:1 Algarve Cup
6. März 2016 Larnaka 1:2 Zypern-Cup 2016 Finale

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. Ohne das 1. Spiel gegen Italien
  3. 90minut.pl: Wojciech Basiuk trenerem reprezentacji Polski kobiet, 21. Februar 2013, abgerufen am 21. Februar 2013