Hauptmenü öffnen
Zypern-Cup 2018
Anzahl Nationen 12
Sieger SpanienSpanien Spanien (1. Titel)
Austragungsort Zypern RepublikZypern Republik Zypern
Eröffnungsspiel 28. Februar 2018
Endspiel 7. März 2018
Spiele 24 insgesamt
18 bisher absolviert
Tore 51 (⌀: 2,83 pro Spiel)
Torschützenkönigin FinnlandFinnland Emmi Alanen,
ItalienItalien Cristiana Girelli,
TschechienTschechien Tereza Kožárová (je 3)

Der Zypern-Cup 2018 war die 11. Ausspielung des seit 2008 alljährlich ausgetragenen Frauenfußballturniers für Nationalmannschaften und fand vom 28. Februar bis 7. März 2018 wie zuvor an verschiedenen Spielorten in der Republik Zypern statt. Das Turnier wurde wie im Vorjahr allein vom tschechischen Verband organisiert. Mit England und Kanada nahmen wie in den beiden letzten Jahren die beiden Rekordsieger nicht teil. England trat wie 2016 und 2017 beim SheBelieves Cup an, Kanada beim Algarve-Cup 2018. Der vor Turnierbeginn in der FIFA-Weltrangliste bestplatzierte Teilnehmer war Nordkorea auf Platz 11 (Stand: Dezember 2017), das nachträglich als Teilnehmer statt der zunächst genannten Mannschaft von Trinidad und Tobago eingeladen wurde.[1] Erstmals nahmen die Slowakei und Spanien teil, das im Vorjahr den Algarve-Cup und diesmal den Zypern-Cup gewann. Durch die neunte Teilnahme zog Italien, das seit 2010 ununterbrochen teilnimmt, mit Rekordteilnehmer Schottland gleich, der diesmal nicht teilnahm. Auch diesmal nahm die Mannschaft des Gastgeberlandes nicht teil.

Spielorte waren die AEK-Arena und das GSZ-Stadium in Larnaka sowie das Tasos Markou in Paralimni.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

Land Rang1 Anmerkung
Belgien  Belgien 22
Finnland  Finnland 28
Italien  Italien 17
Osterreich  Österreich 21
Schweiz  Schweiz 17 Titelverteidiger
Slowakei  Slowakei 47 erste Teilnahme
Spanien  Spanien 13 erste Teilnahme
Sudafrika  Südafrika 54
Tschechien  Tschechien 34
Korea Nord  Nordkorea 11 2
Ungarn  Ungarn 43
Wales  Wales 35
1 Position in der FIFA-Weltrangliste (Stand: Dezember 2017)
2 Zunächst war die Mannschaft von Trinidad und Tobago als Teilnehmer genannt worden.

RegularienBearbeiten

Am Turnier nahmen wieder zwölf Nationalmannschaften teil, die zunächst in drei Gruppen spielten. Nordkorea, die in der FIFA-Weltrangliste am besten platzierte Mannschaft und die drei schlechtesten Mannschaften spielten in Gruppe C, die übrigen acht Mannschaften spielten in Gruppe A und B. Die Mannschaften der Gruppe C konnten damit bestenfalls den dritten Platz der Gesamtwertung belegen. Für die Platzierung nach den Gruppenspielen war bei Punktgleichheit von zwei Mannschaften der direkte Vergleich entscheidend, bei drei oder mehr punktgleichen Mannschaften oder falls zwei punktgleiche Mannschaften gegeneinander remis gespielt hatten zunächst die Tordifferenz und dann die Anzahl aller Tore und ergab dies auch keine Entscheidung wäre gelost worden. Anschließend fanden Platzierungsspiele statt.

Da die FIFA die Spiele als „Freundschaftsspiele“ einstuft, durfte jede Mannschaft pro Spiel sechs Auswechslungen vornehmen.

Das TurnierBearbeiten

Alle Zeiten entsprechen der Osteuropäischen Zeit.

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Italien  3  2  1  0 008:200  +6 07
 2. Schweiz  Schweiz  3  1  1  1 004:300  +1 04
 3. Wales  Wales  3  1  1  1 001:300  −2 04
 4. Finnland  Finnland  3  0  1  2 002:700  −5 01
28. Februar 2018, 13:00 in Larnaka (AEK-Arena)
Finnland Wales 0:1 (0:0)
28. Februar 2018, 18:00 in Larnaka (AEK-Arena)
Italien Schweiz 3:0 (2:0)
2. März 2018, 13:00 in Larnaka (GSZ-Stadium)
Wales Italien 0:3 (0:2)
2. März 2018, 18:00 in Larnaka (GSZ-Stadium)
Schweiz Finnland 4:0 (1:0)
5. März 2018, 13:00 in Larnaka (AEK-Arena)
Finnland Italien 2:2 (1:1)
5. März 2018, 13:00 in Larnaka (GSZ-Stadium)
Schweiz Wales 0:0

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  3  2  1  0 004:000  +4 07
 2. Belgien  Belgien  3  1  1  1 003:200  +1 04
 3. Osterreich  Österreich  3  1  0  2 002:400  −2 03
 4. Tschechien  Tschechien  3  1  0  2 002:500  −3 03
28. Februar 2018, 13:00 in Larnaka (GSZ-Stadium)
Belgien Tschechien 1:2 (0:2)
28. Februar 2018, 18:00 in Larnaka (GSZ-Stadium)
Österreich Spanien 0:2 (0:1)
2. März 2018, 13:00 in Larnaka (AEK-Arena)
Tschechien Österreich 0:2 (0:0)
2. März 2018, 18:00 in Larnaka (AEK-Arena)
Spanien Belgien 0:0
5. März 2018, 18:00 in Larnaka (GSZ-Stadium)
Belgien Österreich 2:0 (1:0)
5. März 2018, 18:00 in Larnaka (AEK-Arena)
Spanien Tschechien 2:0

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Korea Nord  Nordkorea  3  2  1  0 003:000  +3 07
 2. Sudafrika  Südafrika  3  1  2  0 001:000  +1 05
 3. Slowakei  Slowakei  3  0  2  1 001:200  −1 02
 4. Ungarn  Ungarn  3  0  1  2 001:400  −3 01
28. Februar 2018, 13:00 in Paralimni (Tassos Markou)
Slowakei Südafrika 0:0
28. Februar 2018, 18:00 in Paralimni (Tassos Markou)
Ungarn Nordkorea 0:2
2. März 2018, 13:00 in Paralimni (Tassos Markou)
Nordkorea Slowakei 1:0 (0:0)
2. März 2018, 18:00 in Paralimni (Tassos Markou)
Südafrika Ungarn 1:0 (1:0)
5. März 2018, 13:00 in Paralimni (Tassos Markou)
Südafrika Nordkorea 0:0
5. März 2018, 18:00 in Paralimni (Tassos Markou)
Ungarn Slowakei 1:1

PlatzierungsspieleBearbeiten

Die Orte der Platzierungsspiele wurden erst festgelegt nachdem die Paarungen feststanden. Sollten die Platzierungsspiele nach regulärer Spielzeit remis enden, gibt es in den Spielen um Platz 3 bis 11 sofort ein Elfmeterschießen, im Finale zunächst eine Verlängerung und erst dann – sofern notwendig – ein Elfmeterschießen.

Spiel um Platz 11

7. März, 11:00 Uhr in Paralimni
Finnland  Finnland Ungarn  Ungarn 2:0

Spiel um Platz 9

7. März, 11:00 Uhr in Larnaka, GSZ-Stadion
Tschechien  Tschechien Slowakei  Slowakei 5:2

Spiel um Platz 7

7. März, 11:00 Uhr in Larnaka. AEK Arena
Wales  Wales Osterreich  Österreich 1:1 (0:1); 2:3 i.E.

Spiel um Platz 5

7. März, 15:00 Uhr in Larnaka, GSZ-Stadion
Belgien  Belgien Sudafrika  Südafrika 2:1

Spiel um Platz 3

7. März, 14:00 Uhr in Paralimni
Schweiz  Schweiz Korea Nord  Nordkorea 1:2 (0:1)

FinaleBearbeiten

Italien  Italien Spanien  Spanien
Italien  Italien 
7. März 2018, 18:00 Uhr in Larnaka, AEK Arena
Ergebnis: 0:2 (0:0)
Schiedsrichterin: Finnland  Lina Lehtovaara
Spielbericht
Spanien  Spanien 


Laura GiulianiElisa Bartoli, Lisa Boattin, Sara Gama, Alia Guagni, Cecilia SalvaiValentina Bergamaschi (Valentina Giacinti/17./Greta Adami/81.), Barbara Bonansea, Martina RosucciChristiana Girelli, Daniela Sabatino
Trainer: Milena Bertolini
Lola GallardoEunate Arraiza, Irene Paredes, Andrea PereiraMarta Corredera (Celia Jiménez/46.), Patricia Guijarro, Alexia Putellas (Marta Carro/83.), Amanda Sampedro (Rocío Gálvez/90+2.), Virginia Torrecilla (Sandra Hernández/64.) • Olga García (Lucía García/66.), Jennifer Hermoso (Mari Paz Vilas/46.)
Trainer: Jorge Vilda
Amanda Sampedro   49.′, Patricia Guijarro   83.′
  Manuela Giugliano   Jennifer Hermoso (44.), Mari Paz Vilas (52.), Virginia Torrecilla (63.), Irene Paredes

TorschützinnenBearbeiten

Rang Spielerin Tore
1 Finnland  Emmi Alanen 3
Italien  Cristiana Girelli 3
Tschechien  Tereza Kožárová 3
4 Korea Nord  Kim Jun-mi 2
Osterreich  Laura Feiersinger 2
Tschechien  Kateřina Svitková 2
Wales  Kayleigh Green 2
8 Belgien  Jana Coryn 1
Belgien  Tine De Caigny 1
Belgien  Heleen Jaques 1
Belgien  Nicky Van Den Abeele 1
Belgien  Tessa Wullaert 1
Finnland  Olga Ahtinen 1
Rang Spielerin Tore
Italien  Greta Adami 1
Italien  Valentina Bergamaschi 1
Italien  Barbara Bonansea 1
Italien  Valentina Giacinti 1
Italien  Manuela Giugliano 1
Korea Nord  Kim Phjong-hwa 1
Korea Nord  Yu Jong-hui 1
Korea Nord  Kim Yun-mi 1
Osterreich  Sarah Puntigam 1
Schweiz  Vanessa Bernauer 1
Schweiz  Ana Maria Crnogorčević 1
Schweiz  Alisha Lehmann 1
Schweiz  Rachel Rinast 1
Schweiz  Marilena Widmer 1
Rang Spielerin Tore
Slowakei  Patrícia Fischerová 1
Slowakei  Patrícia Hmírová 1
Slowakei  Ľudmila Maťavková 1
Spanien  Olga García 1
Spanien  Patricia Guijarro 1
Spanien  Irene Paredes 1
Spanien  Alexia Putellas 1
Spanien  Mari Paz Vilas 1
Spanien  Amanda Sampedro 1
Sudafrika  Thembi Kgatlana 1
Sudafrika  Noko Matlou 1
Tschechien  Aneta Dědinová 1
Tschechien  Tereza Szewieczková 1
Ungarn  Zsanett Jakabfi 1

BesonderheitenBearbeiten

  • Italien, zusammen mit Schottland Rekordteilnehmer, und Spanien, das erstmals teilnahm, erreichten erstmals das Finale.
  • Die Schweizerin Ana Maria Crnogorčević erzielte im zweiten Gruppenspiel zunächst ihr 50. Länderspieltor[2] und bestritt drei Tage später im letzten Gruppenspiel ihr 100. Länderspiel.[3] Dies gelang auch der österreichischen Rekordnationalspielerin Nina Burger im Spiel um Platz 7.[4]
  • Spanien wurde die erste Mannschaft, die in zwei aufeinander folgenden Jahren den Algarve-Cup und den Zypern-Cup gewinnen konnte.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. safa.net: Korea DPR replaces Trinidad and Tobago at Cyprus Cup
  2. Schweizerinnen rehabilitieren sich für Auftaktniederlage
  3. Ein torloses Remis zum Abschluss der Gruppenspiele
  4. Österreich beendet Zypern Cup auf Rang 7