Hauptmenü öffnen
Algarve-Cup 2017
Anzahl Nationen 12
Sieger SpanienSpanien Spanien (1. Titel)
Austragungsort PortugalPortugal Portugal (Algarve)
Eröffnungsspiel 1. März 2017
Endspiel 8. März 2017
Spiele 24
Tore 58 (⌀: 2,42 pro Spiel)
Torschützenkönigin DanemarkDänemark Pernille Harder
JapanJapan Kumi Yokoyama (je 4)
Beste Spielerin SpanienSpanien Irene Paredes
Gelbe Karte Gelbe Karten 46 (⌀: 1,92 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,08 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,04 pro Spiel)

Der Algarve-Cup 2017 war die 24. Ausspielung dieser bedeutenden Turnierreihe für Frauen-Fußballnationalmannschaften und fand vom 1. bis zum 8. März 2017 wie in den Jahren zuvor an verschiedenen Spielorten der Algarve, der südlichsten Region Portugals, statt. Das Turnier wurde von den Fußballverbänden Dänemarks, Norwegens, Portugals und Schwedens organisiert. Von den Mannschaften, die im Vorjahr aus verschiedenen Gründen nicht teilnahmen, nahmen nun wieder China, Japan, Norwegen und Schweden teil. Dagegen nahmen Rekordsieger USA und Olympiasieger Deutschland ebenso wie England und Frankreich erneut nicht teil, weil sie in dieser Zeit bei der zweiten Austragung des SheBelieves Cups aufeinander trafen. Der in der FIFA-Weltrangliste bestplatzierte Teilnehmer war Titelverteidiger Kanada (4.). Weitere Top-10-Teilnehmer waren Australien (6.), Japan (7.) und Schweden (8.). Erstmals nahm die Spanische Fußballnationalmannschaft der Frauen teil, die das Turnier gewann, womit erstmals ein Turnierneuling gewinnen konnte.[1] Für die acht europäischen Teilnehmer dient das Turnier auch als EM-Vorbereitung. Zeitgleich fand wie in den Vorjahren auch wieder der Zypern-Cup statt.

Inhaltsverzeichnis

RegularienBearbeiten

An dem Turnier nahmen zwölf Nationalmannschaften teil. Da die FIFA die Spiele als Freundschaftsspiele einstuft, durfte jede Mannschaft pro Spiel sechs Spielerinnen auswechseln. Dazu durften maximal vier Spielunterbrechungen genutzt werden, davon in der zweiten Halbzeit aber maximal drei.

Für die Rangfolge in den Gruppen bei Punktgleichheit galt zunächst der direkte Vergleich, dann die bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen, danach die höhere Anzahl geschossener Tore in allen Gruppenspielen, die Fairplay-Wertung und als abschließendes Kriterium die Platzierung in der FIFA-Weltrangliste.

Bei Punktgleichheit zweier gleichplatzierter Mannschaften in verschiedenen Gruppen galt zunächst die bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen, danach die höhere Anzahl geschossener Tore in allen Gruppenspielen, die Fairplay-Wertung und als abschließendes Kriterium die Platzierung in der FIFA-Weltrangliste.

TeilnehmerBearbeiten

Land1 Rang2 Anmerkung
Australien  Australien 6
China Volksrepublik  Volksrepublik China 13
Danemark  Dänemark* 15 ständiger Teilnehmer
Island  Island* 20
Japan  Japan 7
Kanada  Kanada 4 Titelverteidiger
Niederlande  Niederlande* 12
Norwegen  Norwegen* 11
Portugal  Portugal* 38 ständiger Teilnehmer
Russland  Russland* 23
Schweden  Schweden* 8
Spanien  Spanien* 14 erste Teilnahme
1 Mit "*" markierte Teilnehmer sind für die EM 2017 qualifiziert
2 Position in der FIFA-Weltrangliste (Stand: Dezember 2016)

Das TurnierBearbeiten

Alle Zeiten entsprachen der Westeuropäischen Zeit (MEZ-1 Stunde)

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kanada  Kanada  3  2  1  0 003:100  +2 07
 2. Danemark  Dänemark  3  2  0  1 012:200 +10 06
 3. Russland  Russland  3  1  0  2 002:800  −6 03
 4. Portugal  Portugal  3  0  1  2 000:700  −7 01
1. März, 15:00 in Lagos
Portugal Russland 0:1 (0:0)
1. März, 18:30 in Lagos
Dänemark Kanada 0:1 (0:0)
3. März, 15:00 in Faro-Loulé
Russland Kanada 1:2 (0:2)
3. März, 19:00 in Parchal
Portugal Dänemark 0:6 (0:4)
6. März, 19:00 in Vila Real de Santo António
Russland Dänemark 1:6 (1:1)
6. März, 19:00 in Faro-Loulé
Portugal Kanada 0:0

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  3  2  1  0 005:100  +4 07
 2. Japan  Japan  3  2  0  1 005:200  +3 06
 3. Island  Island  3  0  2  1 001:300  −2 02
 4. Norwegen  Norwegen  3  0  1  2 001:600  −5 01
1. März, 14:45 in Parchal
Japan Spanien 1:2 (0:0)
1. März, 18:30 in Parchal
Norwegen Island 1:1 (1:1)
3. März, 14:45 in Parchal
Japan Island 2:0 (2:0)
3. März, 18:30 in Faro-Loulé
Spanien Norwegen 3:0 (3:0)
6. März, 14:45 in Vila Real de Santo António
Island Spanien 0:0
6. März, 14:45 in Faro-Loulé
Norwegen Japan 0:2 (0:0)

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Australien  Australien  3  2  0  1 005:400  +1 06
 2. Niederlande  Niederlande  3  2  0  1 004:300  +1 06
 3. Schweden  Schweden  3  1  1  1 001:100  ±0 04
 4. China Volksrepublik  China  3  0  1  2 001:300  −2 01
1. März, 15:00 in Albufeira
Niederlande China 1:0 (1:0)
1. März, 18:30 in Albufeira
Australien Schweden 0:1 (0:0)
3. März, 15:00 in Vila Real de Santo António
Australien Niederlande 3:2 (3:0)
3. März, 18:30 in Vila Real de Santo António
China Schweden 0:0
6. März, 15:00 in Parchal
China Australien 1:2 (1:0)
6. März, 15:00 in Albufeira
Schweden Niederlande 0:1 (0:0)

PlatzierungsspieleBearbeiten

Die Orte der Platzierungsspiele werden erst festgelegt nachdem die Paarungen feststehen. Sollten die Platzierungsspiele nach regulärer Spielzeit remis enden, gibt es ein Elfmeterschießen.

Spiel um Platz 11

8. März, 14:45 in Parchal
Norwegen  Norwegen Portugal  Portugal 2:0 (0:0)

Spiel um Platz 9

8. März, 18:30 in Parchal
Island  Island China Volksrepublik  China 2:1 (1:1)

Spiel um Platz 7

8. März, 18:30 in Albufeira
Schweden  Schweden Russland  Russland 4:0 (3:0)

Spiel um Platz 5

8. März, 14:45 Uhr in Faro-Loulé
Japan  Japan Niederlande  Niederlande 2:3 (1:2)

Spiel um Platz 3

8. März, 14:45 Uhr in Albufeira
Australien  Australien Danemark  Dänemark 1:1 (1:0), 1:4 i. E.

FinaleBearbeiten

Spanien Kanada
Spanien 
8. März 2017, 18:30 Uhr WEZ in Faro-Loulé
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Schiedsrichterin: Yoshimi Yamashita (Japan  Japan)
Spielbericht
Kanada 


Sandra PañosMaría León (Patricia Guijarro/84.), Irene Hernandez, Ivana Andres, Marta TorrejónSilvia Meseguer, Alexia Putellas (Vicky Losada/71.), Amanda Sampedro (Alexandra López/84.), Leila OuahabiJennifer Hermoso, Olga García (Maria Caldentey/62.)
Trainer: Jorge Vilda
Stephanie LabbéMarie Levasseur (Lindsay Agnew/60.), Shelina Zadorsky, Kadeisha Buchanan, Ashley LawrenceRebecca Quinn, Desiree Scott (Sarah Stratigakis/90.+1), Nichelle Prince (Deanne Rose/42.), Janine Beckie, Jessie FlemingJordyn Huitema (Christine Sinclair/41.)
Trainer: England  John Herdman
  5′ Leila Ouahabi
  María León, Silvia Meseguer   Deanne Rose

TorschützinnenBearbeiten

Rang Spielerin Tore
1 Danemark  Pernille Harder 4
Japan  Kumi Yokoyama 4
3 Australien  Emily Gielnik 3
4 China Volksrepublik  Wang Shanshan 2
Danemark  Sarah Dyrehauge Hansen 2*
Danemark  Stine Larsen 2
Danemark  Sanne Troelsgaard Nielsen 2
Island  Málfríður Sigurðardóttir 2
Japan  Yui Hasegawa 2*
Kanada  Christine Sinclair 2
Schweden  Kosovare Asllani 2
Spanien  Olga García 2
Rang Spielerin Tore
13 Australien  Ellie Carpenter 1*
Australien  Alanna Kennedy 1
Australien  Kyah Simon 1
Danemark  Line Sigvardsen Jensen 1
Danemark  Nicoline Sørensen 1*
Danemark  Katrine Veje 1
Island  Gunnhildur Yrsa Jónsdóttir 1
Kanada  Sophie Schmidt 1
Niederlande  Mandy van den Berg 1
Niederlande  Anouk Dekker 1
Niederlande  Renate Jansen 1
Niederlande  Lieke Martens 1
Niederlande  Vivianne Miedema 1
Rang Spielerin Tore
13 Niederlande  Sherida Spitse 1
Norwegen  Ada Hegerberg 1
Norwegen  Ingvild Isaksen 1
Norwegen  Guro Reiten 1*
Russland  Margarita Chernomyrdina 1*
Russland  Daria Makarenko 1
Russland  Natalya Mashina 1*
Schweden  Nilla Fischer 1
Schweden  Fridolina Rolfö 1
Schweden  Lotta Schelin 1
Spanien  Jennifer Hermoso 1
Spanien  Silvia Meseguer 1
Spanien  Leila Ouahabi 1

Zudem Eigentore der Norwegerin Maria Thorisdottir, der Niederländerin Sheila van den Bulk und der Japanerin Rumi Utsugi (letztere im Spiel der beiden Mannschaften gegeneinander um Platz 5)

  • Anmerkung: * Erste Länderspieltore der Spielerinnen

BesonderheitenBearbeiten

  • Spanien ist der erste Neuling, der das Finale erreicht hat und auch gewann.
  • Für Norwegen und Schweden bedeuten die Spiele um Platz 11 bzw. 7 die bisher schlechtesten Platzierungen.
  • Die Niederländerinnen spielten bei ihrer vierten Teilnahme zum vierten Mal um Platz 5
  • Die Isländerin Sara Björk Gunnarsdóttir und die Norwegerin Elise Thorsnes kamen während des Turniers zu ihrem 100. Länderspiel.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. As equipas da Algarve Cup 2017. In: fpf.pt. Federação Portuguesa de Futebol, 18. November 2016, abgerufen am 30. November 2016 (portugiesisch).