Hauptmenü öffnen

Riem Hussein

deutsche Fußballspielerin und -schiedsrichterin
Riem Hussein (2015)

Riem Hussein (* 26. Juli 1980) ist eine deutsche Fußballschiedsrichterin palästinischer Abstammung. Sie ist seit 2005 DFB-Schiedsrichterin und steht seit 2009 auf der FIFA-Liste. Hussein pfeift für die TSG Bad Harzburg.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Riem Hussein war bis 2005 aktive Fußballspielerin. Als Stürmerin spielte sie in der Saison 2004/05 für den Zweitligisten MTV Wolfenbüttel und erzielte 18 Saisontore. Nach der Saison wurde sie DFB-Schiedsrichterin und leitete zunächst Spiele in der 2. Bundesliga und ab 2006 Spiele der Bundesliga. Außerdem wurde sie 2008 als Schiedsrichter-Assistentin im DFB-Pokalfinale der Frauen eingesetzt. Im Jahre 2009 wurde sie FIFA-Schiedsrichterin und leitet seitdem auch Europapokal- und Länderspiele. Am 15. Mai 2010 pfiff Hussein das DFB-Pokalfinale der Frauen. Zur Frauen-Fußball-WM 2011 wurde sie vom ZDF als Expertin verpflichtet.[1] Sie wurde zur Schiedsrichterin des Jahres 2012/2013 gewählt.

Bei den Männern pfeift Hussein seit 2008 Spiele der viertklassigen Regionalliga. Zur Fußballsaison 2015/16 stieg sie in die 3. Liga der Männer auf. Als ihr erstes Spiel pfiff sie dort am 2. Spieltag die Begegnung Mainz 05 II gegen 1. FC Magdeburg.[2] Damit ist sie nach Bibiana Steinhaus die zweite deutsche Schiedsrichterin, die im professionellen Männerfußball eingesetzt wird.[3]

Hauptberuflich arbeitet sie als Apothekerin.[4] Im Jahr 2009 hat sie im Fachbereich Pharmazeutische Technologie an der Technischen Universität Braunschweig promoviert.[5]

Am 3. Dezember 2018 wurde sie für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 nominiert.[6][7]

Beim Zypern-Cup 2019 leitete sie zwei Gruppenspiele sowie das Finale zwischen Nordkorea und Italien, in dem sie zwei Nordkoreanerinnen (eine durch Gelb-Rote und eine weitere durch Rote Karte) des Feldes verwies.[8]

Turniere im FrauenbereichBearbeiten

Einsätze bei der Weltmeisterschaft 2019 in FrankreichBearbeiten

Gruppe C, 09. Juni 2019, 15:30 Uhr in Grenoble
Brasilien  Brasilien Jamaika  Jamaika 3:0 (1:0)
Gruppe F, 16. Juni 2019, 18:00 Uhr in Paris[9]
Vereinigte Staaten  USA Chile  Chile 3:0 (3:0)
Achtelfinale, 22. Juni 2019, 21:00 Uhr in Nizza
Norwegen  Norwegen Australien  Australien 1:1 n. V. (1:0, 1:1), 4:1 i. E.

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Riem Hussein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marc Renner: Frauen-Fußball-WM 2011: ARD und ZDF übertragen alle Spiele live. In: Handelsblatt. 17. März 2011, abgerufen am 21. März 2014.
  2. Julian Koch: Bei Mainz gegen Magdeburg: Dr. Riem Hussein debütiert. In: liga3-online.de. 30. Juli 2015, abgerufen am 6. September 2015.
  3. Hussein zweite Frau im Profibereich. In: Deutscher Fußball-Bund. 24. Juni 2015, abgerufen am 6. September 2015.
  4. Thomas Koch: Ich bin dann mal weg. In: Die erfolgreiche Apotheke, Ausgabe 6/2015, APO-Verlag, Triesen (FL) 2015, S. 12.
  5. Datensatz zur Braunschweiger Dissertation. In: Deutsche Nationalbibliothek. Abgerufen am 6. September 2015.
  6. fifa.com: Aufgebot der Spieloffiziellen für die FIFA Frauen-WM 2019™
  7. fifa.com: FIFA Women's World Cup France 2019 List of match officials
  8. Korea DPR vs. Italy 3 - 3
  9. sportschau.de: FIFA Frauen-WM 2019 Fakten und Zahlen zum Spiel