Algarve-Cup 2020

Der Algarve-Cup 2020 war die 27. Ausspielung dieser Turnierreihe für Frauen-Fußballnationalmannschaften und fand vom 4. bis 10. März 2020 wie in den Jahren zuvor an verschiedenen Spielorten der Algarve, der südlichsten Region Portugals, statt. Wie in den vier Vorjahren nahmen Rekordsieger USA, England und Frankreich nicht teil. Die USA und England trafen in dieser Zeit bei der zur gleichen Zeit stattfindenden fünften Austragung des SheBelieves Cups aufeinander. Frankreich und Europameister Niederlande spielten bei einem erstmals in Frankreich ausgetragenen Turnier, dem Tournoi de France, an dem zudem Brasilien und Kanada (Sieger von 2016) teilnahmen. Die in der FIFA-Weltrangliste bestplatzierten Teilnehmer waren Deutschland (2.), das nach vier Nichtteilnahmen wieder teilnahm, und Schweden (5.). Zeitgleich mit dem Turnier fand auch die letzte Runde der Olympia-Qualifikation des asiatischen Verbandes statt, in der Australien auf Vietnam trifft und zunächst auch China und Südkorea gegeneinander spielen sollten. Die Spiele zwischen Letzteren wurden aber wegen der Coronavirus-Epidemie zunächst in den April und dann den Juni verschoben.

Algarve-Cup 2020
Anzahl Nationen 8
Sieger DeutschlandDeutschland Deutschland
Austragungsort PortugalPortugal Portugal (Algarve)
Eröffnungsspiel 4. März 2020
Endspiel abgesagt
Spiele 12 insgesamt
11 bisher absolviert
Tore 29 (⌀: 2,64 pro Spiel)
Torschützenkönigin DanemarkDänemark Nanna Christiansen,
DanemarkDänemark Pernille Harder,
ItalienItalien Cristiana Girelli,
NorwegenNorwegen Synne Jensen (je 2)
Gelbe Karte Gelbe Karten 16 (⌀: 1,45 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,09 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 0

Deutschland und Italien erreichten nach je zwei Siegen das Finale, welches abgesagt werden musste, da die Italienerinnen aufgrund der in Italien verschärften Einreisebestimmungen wegen der Coronavirus-Epidemie vorzeitig abgereist waren. Die übrigen Platzierungsspiele fanden am 10. März ohne Zuschauer statt.[1]

Die deutsche Mannschaft wurde am Finaltag erwartungsgemäß zum Sieger des Turniers erklärt.[2]

TeilnehmerBearbeiten

Land Rang1 Anmerkung
Belgien  Belgien 17
Danemark  Dänemark 16 ständiger Teilnehmer
Deutschland  Deutschland 2
Italien  Italien 14
Neuseeland  Neuseeland 23
Norwegen  Norwegen 12 Titelverteidiger
Portugal  Portugal 31 ständiger Teilnehmer
Schweden  Schweden 5 Sieger von 20182
1 Position in der FIFA-Weltrangliste (Stand: Dezember 2019)
2 Bei der Austragung 2018 wurde das Finale zwischen den Niederlanden und Schweden nicht ausgetragen und der Titel an beide vergeben, da der Platz nicht bespielbar war

RegularienBearbeiten

An dem Turnier nahmen acht Nationalmannschaften teil, die diesmal in drei Runden den Pokalgewinner ausspielten Die erste Runde wurde ausgelost, in der zweiten spielten die vier Sieger in vorher bestimmten Paarungen um den Einzug ins Finale, die Verlierer entsprechend um die Plätze. Endete ein Spiel nach 90 Minuten remis, folgte sofort ein Elfmeterschießen. Da die FIFA die Spiele als Freundschaftsspiele einstuft, durfte jede Mannschaft pro Spiel sechs Spielerinnen auswechseln, was bei maximal vier Spielunterbrechungen, davon maximal drei in der zweiten Halbzeit, erfolgen konnte.

Wenn Spiele aufgrund der Wetterverhältnisse nicht hätten ausgetragen werden können, wären sie am folgenden Tag nachgeholt worden. Spiele, die aufgrund der Wetterverhältnisse vor der 60. Minute hätten abgebrochen werden müssen, wären am folgenden Tag fortgesetzt worden. Wären Spiele nach der 60. Minute abgebrochen worden, wären sie mit dem zu dem Zeitpunkt bestehenden Ergebnis gewertet worden.

Hätten Platzierungsspiele aufgrund der Wetterverhältnisse – wie 2018 – nicht ausgetragen werden können oder wären sie vor dem Ende der ersten Halbzeit abgebrochen worden, wären diese – sofern es die Platzverhältnisse noch zugelassen hätten und beide Mannschaften und die Schiedsrichterin zugestimmt hätten – durch ein Elfmeterschießen im ABAB-Modus entschieden worden. Wäre dies nicht möglich gewesen, wäre die Reihenfolge gemäß folgender Kriterien ermittelt worden:

  1. Größte Tordifferenz in den ersten beiden Spielen
  2. Höhere Anzahl von Toren in den ersten beiden Spielen
  3. Fairplaywertung in den ersten beiden Spielen
  4. Platzierung in der FIFA-Weltrangliste
  5. Los.

Platzierungsspiele, die in der Halbzeitpause oder danach hätten abgebrochen werden müssen, wären mit dem dann bestehenden Ergebnis gewertet worden. Hätte es zum Zeitpunkt des Abbruchs remis gestanden, hätte es wie im ersten Fall ein Elfmeterschießen gegeben. Wäre dies nicht möglich gewesen, hätten die Kriterien wie oben für die Ermittlung der Platzierungen gegolten.

Keiner dieser Fälle trat ein.

SpieleBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Die Auslosung der ersten Runde fand am 7. Januar 2020 statt.[3]

4. März 2020 um 18:00 Uhr (19:00 Uhr MEZ) in Parchal
Neuseeland  Neuseeland Belgien  Belgien 1:1 (1:0), 7:6 i. E.
4. März 2020 um 20:15 Uhr (21:15 Uhr MEZ) in Faro/Loulé
Portugal  Portugal Italien  Italien 1:2 (1:0)
4. März 2020 um 17:00 Uhr (18:00 Uhr MEZ) in Faro/Loulé
Deutschland  Deutschland Schweden  Schweden 1:0 (1:0)
4. März 2020 um 14:00 Uhr (15:00 Uhr MEZ) in Parchal
Danemark  Dänemark Norwegen  Norwegen 1:2 (1:1)

Spiele um Platz 1 bis 4Bearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

7. März 2020 um 21:00 Uhr (22:00 Uhr MEZ) in Parchal
Neuseeland  Neuseeland Italien  Italien 0:3 (0:1)
7. März 2020 um 17:30 Uhr (18:30 Uhr MEZ) in Lagos
Deutschland  Deutschland Norwegen  Norwegen 4:0 (2:0)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

10. März 2020 um 16:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Faro/Loulé
Neuseeland  Neuseeland Norwegen  Norwegen 1:2 (1:1)

FinaleBearbeiten

11. März 2020 um 18:45 Uhr WEZ (19:45 Uhr MEZ) in Parchal
Italien  Italien Deutschland  Deutschland abgesagt

Die italienische Mannschaft zog sich am 10. März 2020 vom Turnier zurück und reiste ab. Als Grund nannte der italienische Fußballverband die ab dem 11. März 2020 geltenden verschärften Einreisebedingungen nach Italien aufgrund der dort grassierenden COVID-19-Pandemie. Somit musste zum zweiten Mal nach 2018 das Finale abgesagt werden.[4] Die deutsche Mannschaft gewann dadurch kampflos den Algarve-Cup.[2]

Spiele um Platz 5 bis 8Bearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

7. März 2020 um 17:15 Uhr (18:15 Uhr MEZ) in Parchal
Belgien  Belgien Portugal  Portugal 1:0 (0:0)
7. März 2020 um 14:30 Uhr (15:30 MEZ) in Lagos
Schweden  Schweden Danemark  Dänemark 1:2 (1:0)

Spiel um Platz 5Bearbeiten

10. März 2020 um 17:30 Uhr (18:30 MEZ) in Lagos
Belgien  Belgien Danemark  Dänemark 0:4 (0:3)

Spiel um Platz 7Bearbeiten

10. März 2020 um 20:00 Uhr/21:00 Uhr MEZ in Faro/Loulé
Portugal  Portugal Schweden  Schweden 0:2 (0:1)

TorschützinnenBearbeiten

Rang Spielerin Tore
1 Danemark  Nanna Christiansen 2
Danemark  Pernille Harder 2
Italien  Cristiana Girelli 2
Norwegen  Synne Jensen 2
5 Belgien  Chloe Vande Velde 1
Belgien  Tine De Caigny 1
Danemark  Stine Pedersen 1
Danemark  Stine Larsen 1
Danemark  Janni Thomsen 1*
Deutschland  Johanna Elsig 1*
Deutschland  Marina Hegering 1*
Deutschland  Svenja Huth 1
Deutschland  Lea Schüller 1
Italien  Barbara Bonansea 1
Italien  Elena Linari 1
Italien  Stefania Tarenzi 1
Neuseeland  Olivia Chance 1*
Neuseeland  Hannah Wilkinson 1
Norwegen  Elise Thorsnes 1
Norwegen  Caroline Graham Hansen 1
Portugal  Diana Silva 1
Schweden  Lina Hurtig 1
Schweden  Sofia Jakobsson 1
Schweden  Fridolina Rolfö 1
  • Anmerkungen:
* = erstes Länderspieltor der Spielerin
Zudem ein Eigentor von Ingrid Syrstad Engen/Norwegen

BesonderheitenBearbeiten

Schweden verzichtete auf Linda Sembrant, die in Norditalien bei Juventus Turin spielt, aufgrund der dort gehäuft auftretenden COVID-19-Erkrankungen.[5] Aus diesem Grund verzichtete auch Dänemark auf Sofie Junge Pedersen.[6] Italien reiste dagegen mit zehn Juve-Spielerinnen an.[7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fpf.pt: Jogos finais à porta fechada
  2. a b Alemanha vence competição. fpf.pt, abgerufen am 11. März 2020.
  3. fpf.pt: Sorteio realizado
  4. Italien sagt Algarve-Cup-Finale ab. dfb.de, abgerufen am 10. März 2020.
  5. svenskfotboll.se: Sembrant ställs över från Algarve Cup
  6. dbu.dk: Junge og Nadim kommer ikke til Algarve Cup
  7. figc.it: „Le Azzurre preparano l’esordio nell’Algarve Cup. Bertolini: “Siamo orgogliose di essere qui”“