Hauptmenü öffnen
Algarve-Cup 2006
Anzahl Nationen 11[1]
Sieger DeutschlandDeutschland Deutschland (1. Titel)
Austragungsort PortugalPortugal Portugal (Algarve)
Eröffnungsspiel 9. März 2006
Endspiel 15. März 2006
Spiele 20
Tore 55 (⌀: 2,75 pro Spiel)
Torschützenkönigin DanemarkDänemark Cathrine Sørensen
China VolksrepublikVolksrepublik China Han Duan
SchwedenSchweden Victoria Svensson (je 3)
Beste Spielerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shannon Boxx

Der Algarve-Cup 2006 war die 13. Ausspielung des seit 1994 alljährlich ausgetragenen und nach dem Olympia-Turnier der Frauen, der WM und EM wichtigsten Frauenfußballturniers für Nationalmannschaften und fand vom 9. bis 15. März 2006 wie gehabt an verschiedenen Spielorten der Algarve, der südlichsten Region Portugals statt.

Weltmeister Deutschland gewann erstmals den Wettbewerb mit einem 4:3 im Elfmeterschießen gegen den amtierenden Olympiasieger USA.

Spielorte waren Albufeira, Alvor, Faro, Ferreiras, Lagoa, Lagoa, Loulé, Quarteira, Silves und Vila Real.

ModusBearbeiten

An dem Turnier nahmen elf Nationalmannschaften teil. Die acht am höchsten eingeschätzten Mannschaften bildeten die Gruppen A und B, die drei schwächeren Mannschaften die Gruppe C. Zuerst spielten die Teams in ihrer Gruppe jeder gegen jeden um die Platzierung. Dabei war zunächst die beste Punktzahl, dann der direkte Vergleich und erst danach die Tordifferenz für die Platzierung entscheidend. Danach wurde wie folgt verfahren:

  • Spiel um Platz 9: Die zweitplatzierte Mannschaft der Gruppe C gegen die schlechtere viertplatzierte Mannschaft der Gruppen A oder B.
  • Spiel um Platz 7: Sieger der Gruppe C gegen die bessere viertplatzierte Mannschaft der Gruppen A oder B.
  • Spiel um Platz 5: Die drittplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B.
  • Spiel um Platz 3: Die zweitplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B.
  • Endspiel: Die Sieger der Gruppen A und B spielten um den Turniersieg.

Das TurnierBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe A

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland  Deutschland  3  3  0  0 009:000  +9 09
 2. Schweden  Schweden  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 3. Norwegen  Norwegen  3  0  2  1 000:100  −1 02
 4. Finnland  Finnland  3  0  1  2 001:900  −8 01
9. März in Loulé
Deutschland Finnland 5:0
9. März in Loulé
Norwegen Schweden 0:0
11. März in Loulé
Schweden Deutschland 0:3
11. März in Alvor
Finnland Norwegen 0:0
13. März in Faro
Schweden Finnland 4:1
13. März in Faro
Deutschland Norwegen 1:0

Gruppe B

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte Staaten  USA  3  2  1  0 009:100  +8 07
 2. Frankreich  Frankreich  3  1  1  1 004:600  −2 04
 3. China Volksrepublik  China  3  1  1  1 006:100  +5 04
 4. Danemark  Dänemark  3  0  1  2 002:130 −11 01
9. März in Faro
China USA 0:0
9. März in Faro
Dänemark Frankreich 2:2
11. März in Loulé
Frankreich China 1:0
11. März in Quarteira
Dänemark USA 0:5
13. März in Faro
USA Frankreich 4:1
13. März in Lagos
Dänemark China 0:6

Gruppe C

Nordirland als vierte Mannschaft zog zurück, „Ersatzkandidat“ Slowakei trat aber ebenfalls nicht an, so dass nur mit drei Teams gespielt wurde.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Mexiko  Mexiko  2  1  1  0 006:000  +6 04
 2. Irland  Irland  2  1  1  0 001:000  +1 04
 3. Portugal  Portugal  2  0  0  2 000:700  −7 00
9. März in Alvor
Portugal Irland 0:1
11. März in Vila Real de Santo António
Irland Mexiko 0:0
13. März in Silves
Portugal Mexiko 0:6

PlatzierungsspieleBearbeiten

Alle Spiele fanden am 15. März 2006 statt.

Spiel um Platz 9

Lagoa
Danemark  Dänemark Irland  Irland 4:0

Spiel um Platz 7

Ferreiras
Mexiko  Mexiko Finnland  Finnland 4:3

Spiel um Platz 5

Albufeira
Norwegen  Norwegen China Volksrepublik  China 1:0

Spiel um Platz 3

Faro
Schweden  Schweden Frankreich  Frankreich 1:0

FinaleBearbeiten

Deutschland (Weltmeister) USA (Olympiasieger)
Deutschland (Weltmeister) 
15. März 2006 in Faro/Loulé (Estádio Algarve)
Ergebnis: 0:0 n. V., 4:3 i. E.
Zuschauer: 400
Schiedsrichterin: Susanne Borg (Schweden  Schweden)
Spielbericht
USA (Olympiasieger) 


Silke RottenbergKerstin Stegemann, Steffi Jones, Annike Krahn, Sandra Minnert (106. Sonja Fuss) • Anja Mittag (65. Melanie Behringer), Kerstin Garefrekes, Britta Carlson (58. Célia Okoyino da Mbabi), Conny PohlersBirgit Prinz (C) , Petra Wimbersky
Trainerin: Silvia Neid
Hope SoloAmy LePeilbet, Cat Whitehill, Christie Rampone, Heather MittsCarli Lloyd (69. Lindsay Tarpley, 102. Marci Miller), Aly WagnerKristine Lilly (C) , Shannon BoxxHeather O’Reilly (70. Natasha Kai, 116. Amy Rodriguez), Abby Wambach
Trainer: Greg Ryan
Elfmeterschießen

 1:1 Melanie Behringer

 2:1 Conny Pohlers

  Birgit Prinz schießt über das Tor

  3:2 Célia Okoyino da Mbabi

  4:3 Petra Wimbersky
  0:1 Aly Wagner

  Rottenberg hält gegen Shannon Boxx

  2:2 Cat Whitehill

  Abby Wambach schießt an die Latte

  3:3 Kristine Lilly

AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eingeladen waren 12 Nationalmannschaften.

WeblinksBearbeiten