Sanne Troelsgaard Nielsen

dänische Fußballspielerin

Sanne Troelsgaard Nielsen (* 15. August 1988) ist eine dänische Fußballnationalspielerin. Die Stürmerin spielt seit 2008 für die dänische Nationalmannschaft und verschiedene dänische Vereine. Seit 2017 spielt sie für den FC Rosengård in der Damallsvenskan. Ihre Zwillingsschwester Lotte war ebenfalls Nationalspielerin.[1] Beide standen aber nur einmal gemeinsam in der Startelf der Nationalmannschaft.

Sanne Troelsgaard
20170706 OEFB AUT-DEN Sanne Troelsgaard Nielsen DSC 8221.jpg
Sanne Troelsgaard beim Freundschaftsspiel
gegen Österreich am 6. Juli 2017
Personalia
Geburtstag 15. August 1988
Geburtsort Dänemark
Position Angriff
Juniorinnen
Jahre Station
1993–2001 Vejen SF
2001–2003 Kolding Boldklub
2003–2006 Haderslev FK
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 SønderjyskE
2009–2011 Brøndby IF
2011–2012 IK Skovbakken
2012–2014 Brøndby IF
2014–2016 KoldingQ
2017– FC Rosengård 64 (19)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2005 Dänemark U-17 9 0(2)
2005–2007 Dänemark U-19 20 0(4)
2009 Dänemark U-23 2 0(0)
2008– Dänemark 142 (49)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2019

2 Stand: 12. November 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Troelsgaard spielte bisher bei den dänischen Vereine SønderjyskE, Brøndby IF, IK Skovbakken und seit 2014 KoldingQ. Mit Brøndby gewann sie 2011 und 2013 das Double aus Pokal und Meisterschaft. In der UEFA Women’s Champions League 2012/13 spielte sie mit Brøndby im Sechzehntelfinale, scheiterte dort aber am norwegischen Vizemeister Stabæk Fotball. In der Saison 2013/14 kam erneut das Aus im Sechzehntelfinale, diesmal gegen den FC Barcelona aufgrund der Auswärtstorregel, da nach einem torlosen Remis in Barcelona das Rückspiel im heimischen Stadion 2:2 endete. Nach zweieinhalb Jahren bei KoldingQ, wechselte sie im Februar 2017 nach Schweden, zum FC Rosengård um die nach China abgewanderte Gaëlle Enganamouit zu ersetzen.[2] Mit Rosengård gewann sie 2016/2017 und 2017/2018 den schwedischen Pokal und 2019 die Meisterschaft. In der UEFA Women’s Champions League 2016/17 scheiterten sie im Viertelfinale an den Frauen des FC Barcelona. 2017/18 war bereits im Achtelfinale Schluss, diesmal nach zwei Niederlagen gegen die Chelsea Ladies. In der Saison 2018/19 verloren sie im Achtelfinale daheim mit 2:3 gegen Slavia Prag und konnten in Prag nur ein torloses Remis erreichen. Da sie 2018 in der Damallsvenskan nur Dritte geworden waren, konnten sie nicht in der UEFA Women’s Champions League 2019/20 starten.

NationalmannschaftBearbeiten

2004 und 2005 bestritt sie mit der dänischen U-17-Mannschaft neun Spiele, unter anderem beim Nordic Cup, bei dem die dänischen Juniorinnen Dritte wurden. Zwischen 2005 und 2007 spielte sie dann in der U-19-Mannschaft. Die drei letzten Spiele bestritt sie bei der U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2007, bei sie aber nach der Gruppenphase ausschieden. 2009 folgten dann noch zwei Spiele mit der U-23-Mannschaft. Bereits während dieser Zeit machte sie am 10. März 2008 beim 1:0 gegen Finnland ihr erstes Länderspiel beim Aigarve-Cup 2008 als sie zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und 13 Minuten später ihre erste Gelbe Karte erhielt.[3] Danach musste sie drei Monate auf ihren nächsten Einsatz und danach nochmals bis zum März 2009 auf einen weiteren Einsatz warten, wieder beim Algarve-Cup, aber nur in einem Spiel. Im Vorfeld der Europameisterschaft 2009 wurde sie in drei Freundschaftsspielen eingesetzt und dann auch für die EM nominiert. Bei der EM kam sie aber nur im letzten Gruppenspiel zum Einsatz und als schlechteste Gruppendritte schieden die Däninnen nach der Gruppenphase aus. Danach kam sie regelmäßiger zum Einsatz und am 24. Oktober 2009 erzielte sie beim 15:0 gegen Georgien – dem höchsten Länderspielsieg der Däninnen – ihre ersten beiden Länderspieltore. Ihren ersten Dreierpack erzielte sie am 18. Juni 2011 beim 3:0 gegen Wales.[4] Bis zur EM-Endrunde 2013 fehlte sie dann nur in drei Länderspielen, hatte es bis dahin auf 60 Länderspiele gebracht und war laut UEFA eine der Schlüsselspielerinnen der dänischen Mannschaft.[5] Sie äußerte sich dann vor der EM auch optimistisch über die Aussichten der dänischen Mannschaft.[6] Am 30. Juni musste sie dann aber wegen einer schweren Krankheit in der unmittelbaren Familie die Teilnahme absagen.[7] Die Däninnen schalteten dann im Viertelfinale ohne ihre Mitwirkung Geheimfavorit Frankreich aus und scheiterten im Halbfinale erst im Elfmeterschießen an Norwegen.

Nach der EM wurde sie dann in allen weiteren Spielen eingesetzt. Ein besonderes Spiel für sie war das Spiel am 25. September 2013 gegen Ungarn: Zur zweiten Halbzeit wurde ihre Zwillingsschwester Lotte für sie eingewechselt.[8] Am 12. März 2014 standen dann beide erstmals zeitweise gleichzeitig auf dem Platz, als Lotte im Spiel um Platz 5 gegen China beim Algarve-Cup 2014 zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.[9] Lotte wurde danach noch zweimal eingewechselt als Sanne in der Startelf stand und durchspielte. Am 9. März 2015 standen dann beide gegen Portugal beim Algarve-Cup 2015 zum bisher einzigen Mal gemeinsam in der Startelf.[10]

In der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2017 kam sie in allen acht Spielen zum Einsatz, erzielte dabei sechs Tore und erreichte mit ihrer Mannschaft als zweitbeste Gruppenzweite die Endrunde. Bei der EM-Endrunde wurde sie in allen sechs Spielen ihrer Mannschaft eingesetzt und verpasste dabei keine Minute. Zum Auftakt erzielte sie den 1:0-Siegtreffer gegen Belgien. Im Viertelfinale konnten sie trotz frühem Rückstand Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 bezwingen, wobei ihre Namensvetterin Theresa den Siegtreffer erzielte. Im Halbfinale setzten sie sich nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen gegen EM-Neuling Österreich durch. Das Finale verloren sie dann nach eigener Führung mit 2:4 gegen Gastgeber Niederlande.

Die Niederlande war dann in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 Endstation. Nachdem sie in den Gruppenspielen hinter Schweden nur den zweiten Platz belegten – auch weil sie einmal wegen mangelnder Zahlungen durch den dänischen Verband nicht antraten und das Spiel gegen Schweden dann mit 0:3 gewertet wurde[11][12] – mussten sie in den Playoffs der Gruppenzweiten gegen die Europameisterinnen antreten und verloren zweimal.

Während es Sanne auf mittlerweile 142 Länderspiele gebracht hat und damit die drittmeisten Länderspiele für Dänemark bestritten hat, kam Lotte zwischen 2013 und 2015 nur auf acht Einsätze.[13] Ihr 100. Länderspiel bestritt Sanne am 22. Oktober 2016 zusammen mit ihrer Namensvetterin Theresa Nielsen.[14]

ErfolgeBearbeiten

  • Dänische Meisterin 2011 und 2013 (mit Brøndby)
  • Dänische Pokalsiegerin 2011 und 2013 (mit Brøndby)
  • Schwedische Pokalsiegerin 2016/2017 und 2017/2018 (mit Rosengård)
  • Schwedische Meisterin 2019 (mit Rosengård)
  • Vizeeuropameisterin 2017

AuszeichnungenBearbeiten

  • WSU-Tor der Monate April und Mai 2015[15][16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dbu.dk: „Tvillinger på kvindelandsholdet“
  2. Här är danskan som ska ersätta Gaëlle Enganamouit
  3. Danmark - Finland 1 - 0
  4. Danmark - Wales 3 - 0
  5. uefa.com: „Vorschau auf Gruppe A der UEFA Women's EURO“
  6. uefa.com: „Ein "ganz besonderes Gefühl" für Nielsen“
  7. dbu.dk: Troelsgaard ikke med til EM (Memento vom 6. Oktober 2013 im Internet Archive)
  8. Danmark - Ungarn 4 - 0
  9. Danmark - Kina 6 - 7
  10. Danmark - Portugal 2 - 2
  11. dbu.dk: Spillernes afbud fører til aflysning af VM-kvalkamp
  12. svenskfotboll.se: UEFA-beslut i Danmarksfrågan
  13. Länderspielstatiskik von Lotte Troelsgaard Nielsen
  14. dbu.dk: „To 100-kampsjubilarer med et særligt bånd“
  15. womenssoccerunited.com: „Sanne Troelsgaard wins WSU Goal of the Month – April 2015“
  16. womenssoccerunited.com: „Sanne Troelsgaard wins WSU Goal of the Month – May 2015“