Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 1995

zweite Ausspielung des bedeutendsten Turniers für Fußball-Nationalmannschaften der Frauen
FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1995
FIFA Women’s World Cup 1995
WWC1995 emblem.jpg
Anzahl Nationen 12 (von 55 Bewerbern)
Weltmeister NorwegenNorwegen Norwegen (1. Titel)
Austragungsort SchwedenSchweden Schweden
Eröffnungsspiel 5. Juni 1995
Endspiel 18. Juni 1995
Spiele 26
Tore 99 (⌀: 3,81 pro Spiel)
Zuschauer 112.213 (⌀: 4.316 pro Spiel)
Torschützenkönigin NorwegenNorwegen Ann Kristin Aarønes (6 Tore)
Beste Spielerin NorwegenNorwegen Hege Riise
Gelbe Karte Gelbe Karten 70 (⌀: 2,69 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,08 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,08 pro Spiel)

Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 1995 war die zweite Ausspielung des bedeutendsten Turniers für Frauenfußball-Nationalmannschaften und wurde vom 5. bis zum 18. Juni 1995 in Schweden ausgetragen. Die norwegischen Damen gewannen die zweite Frauen-WM souverän. In sechs Spielen kassierten sie lediglich ein Gegentor. Beste Torjägerin war die Norwegerin Ann Kristin Aarønes mit sechs Treffern, zur besten Spielerin des Turniers wurde ihre Landsfrau Hege Riise gewählt. Die deutsche Mannschaft verlor im Finale gegen Norwegen mit 0:2. Zum ersten Mal leitet eine Schiedsrichterin das Finale eines FIFA-Wettbewerbs.

Die FIFA probierte bei dieser WM ein „Auszeit-Konzept“ aus. Diese erlaubte beiden Teams eine zweiminütige Auszeit pro Halbzeit um sich kurz zu erholen oder taktische Besprechungen vorzunehmen.

Inhaltsverzeichnis

SpielorteBearbeiten

Die Spiele der Weltmeisterschaft 1995 wurden in fünf Stadien in fünf verschiedenen Städten Schwedens ausgetragen.

Gävle (Strömvallen)
Helsingborg (Olympia)
Karlstad (Tingvalla IP)
Solna (Råsundastadion)
Västerås (Arosvallen)

ModusBearbeiten

Die zwölf Mannschaften wurden auf drei Vierergruppen verteilt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe und die beiden besten Drittplatzierten qualifizierten sich fürs Viertelfinale. Ab dem Viertelfinale wurde der Weltmeister im K.-o.-System ausgespielt. Die Spieldauer betrug ab dieser WM 2 × 45 Minuten, vier Jahre zuvor wurden noch 2 × 40 Minuten gespielt. Stand nach der regulären Spielzeit kein Sieger fest, wurde eine zweimal 15-minütige Verlängerung gespielt. War danach immer noch Gleichstand, gab es ein Elfmeterschießen.

QualifikationBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Für Australien, England und Kanada war es die erste WM-Teilnahme. Die anderen neun Nationen waren bereits 1991 in China dabei. Folgende Mannschaften nahmen an der zweiten Frauenfußball-WM teil:

5 aus Europa Danemark  Dänemark Deutschland  Deutschland England  England Norwegen  Norwegen Schweden  Schweden (GG)
1 aus Südamerika Brasilien  Brasilien
2 aus Nord-, Mittelamerika und Karibik Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  USA
1 aus Afrika Nigeria  Nigeria
2 aus Asien China Volksrepublik  China Japan  Japan
1 aus Ozeanien Australien  Australien

KaderBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland  Deutschland 9:4 6
2 Schweden  Schweden 5:3 6
3 Japan  Japan 2:4 3
4 Brasilien  Brasilien 3:8 3
5. Juni 1995 in Karlstad
Deutschland Japan 1:0 (1:0)
5. Juni 1995 in Helsingborg
Schweden Brasilien 0:1 (0:1)
7. Juni 1995 in Helsingborg
Schweden Deutschland 3:2 (0:2)
7. Juni 1995 in Karlstad
Brasilien Japan 1:2 (1:1)
9. Juni 1995 in Västerås
Schweden Japan 2:0 (0:0)
9. Juni 1995 in Karlstad
Brasilien Deutschland 1:6 (1:3)

Deutschland tat sich ungemein schwer in der Vorrunde. Nach einem knappen Sieg gegen Japan konnte man gegen Schweden eine 2:0-Halbzeitführung nicht verteidigen und verlor am Ende mit 2:3. Erst beim 6:1 gegen Brasilien konnte man überzeugen. Schweden, Brasilien und Japan standen sich bereits 1991 in der Vorrunde gegenüber, wie schon vier Jahre zuvor, schnitt auch dieses Mal Schweden am besten ab und konnte Platz 2 erreichen. Brasilien rutschte am letzten Spieltag aufgrund der deutlichen Niederlage gegen Deutschland auf den letzten Platz ab. Japan qualifizierte sich als zweitbestes Drittplatziertes Team für das Viertelfinale.

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Norwegen  Norwegen 17:00 9
2 England  England 06:06 6
3 Kanada  Kanada 05:13 1
4 Nigeria  Nigeria 05:14 1
6. Juni 1995 in Karlstad
Norwegen Nigeria 8:0 (2:0)
6. Juni 1995 in Helsingborg
England Kanada 3:2 (0:0)
8. Juni 1995 in Karlstad
Norwegen England 2:0 (2:0)
8. Juni 1995 in Helsingborg
Nigeria Kanada 3:3 (2:1)
10. Juni 1995 in Gävle
Norwegen Kanada 7:0 (3:0)
10. Juni 1995 in Karlstad
Nigeria England 2:3 (1:3)

Norwegen unterstrich seine Favoritenrolle in der Vorrunde eindrucksvoll. Mit drei Siegen und 17:0 Toren waren sie das beste Team der Vorrunde. England gelang bei der WM-Premiere ebenfalls der Sprung unter die letzten acht. Für Kanada und Nigeria war das Turnier nach der Vorrunde beendet.

Gruppe CBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Vereinigte Staaten  USA 09:04 7
2 China Volksrepublik  China 10:06 7
3 Danemark  Dänemark 06:05 3
4 Australien  Australien 03:13 0
6. Juni 1995 in Gävle
USA China 3:3 (2:1)
6. Juni 1995 in Västerås
Dänemark Australien 5:0 (3:0)
8. Juni 1995 in Gävle
USA Dänemark 2:0 (1:0)
8. Juni 1995 in Västerås
China Australien 4:2 (1:1)
10. Juni 1995 in Helsingborg
USA Australien 4:1 (0:0)
10. Juni 1995 in Västerås
China Dänemark 3:1 (1:1)

Die USA und China machten die ersten beiden Plätze unter sich aus. Am Ende hatten die USA mit dem besseren Torverhältnis die Nase vorn. Dänemark gelangte wie schon vier Jahre zuvor über den dritten Platz ins Viertelfinale. Für Australien verlief die WM-Premiere erfolglos.

GruppendritteBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Danemark  Dänemark 6:05 3
2 Japan  Japan 2:04 3
3 Kanada  Kanada 5:13 1

Dänemark und Japan qualifizierten sich als beste Gruppendritte für das Viertelfinale.

FinalrundeBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
13. Juni 1995 – Gävle        
  Japan  Japan   0
15. Juni 1995 – Västerås
  Vereinigte Staaten  USA   4  
  Vereinigte Staaten  USA   0
13. Juni 1995 – Karlstad
    Norwegen  Norwegen   1  
  Norwegen  Norwegen   3
18. Juni 1995 – Stockholm
  Danemark  Dänemark   1  
  Norwegen  Norwegen   2
13. Juni 1995 – Västerås
    Deutschland  Deutschland   0
  Deutschland  Deutschland   3
15. Juni 1995 – Helsingborg
  England  England   0  
  Deutschland  Deutschland   1 Spiel um Platz drei
13. Juni 1995 – Helsingborg
    China Volksrepublik  China   0  
  Schweden  Schweden   1 (3)   Vereinigte Staaten  USA   2
  China Volksrepublik  China   11 (4)1     China Volksrepublik  China   0
17. Juni 1995 – Gävle

1 Sieg im Elfmeterschiessen

ViertelfinaleBearbeiten

13. Juni 1995 in Gävle
Japan USA 0:4 (0:3)
13. Juni 1995 in Karlstad
Norwegen Dänemark 3:1 (1:0)
13. Juni 1995 in Västerås
Deutschland England 3:0 (1:0)
13. Juni 1995 in Helsingborg
Schweden China 1:1 n. V. (1:1, 0:1), 3:4 i. E.

Die USA setzten sich problemlos gegen Japan durch. Das 4:0 war auch in der Höhe ein verdientes Ergebnis. Dänemark gelang es nicht, Norwegen zu stoppen. Mit 3:1 kam Norwegen klar weiter, den Ehrentreffer für Dänemark erzielte Gitte Krogh erst in der 86. Minute. Es war das einzige Gegentor für Norwegen im Verlauf der WM 1995. Die deutsche Mannschaft setzte sich problemlos gegen England durch. Martina Voss in der 41. Minute sowie Maren Meinert und Heidi Mohr in der zweiten Halbzeit sorgten für den 3:0-Sieg. China revanchierte sich erfolgreich für das Aus im Viertelfinale vier Jahre zuvor im eigenen Land. Wie damals schied der Gastgeber im Viertelfinale aus. Es war das erste Frauenfußball-WM-Spiel, das im Elfmeterschießen entschieden wurde.

HalbfinaleBearbeiten

15. Juni 1995 in Västerås
USA Norwegen 0:1 (0:1)
15. Juni 1995 in Helsingborg
Deutschland China 1:0 (0:0)

Norwegen konnte die USA mit 1:0 bezwingen. Vier Jahre zuvor unterlag Norwegen noch den USA im Finale. Das goldene Tor erzielte Ann Kristin Aarønes in der 10. Minute. China war die einzige Mannschaft im Halbfinale, die 1991 nicht unter den letzten vier war. Bettina Wiegmann schoss vor lediglich 3.700 Zuschauern in der 88. Minute das entscheidende Tor und Deutschland damit ins Finale.

Spiel um Platz 3Bearbeiten

17. Juni 1995 in San José
China USA 0:2 (0:1)

Die USA konnten im kleinen Finale zumindest Platz 3 sichern. Das Tor zum 2:0-Endstand erzielte Mia Hamm.

FinaleBearbeiten

Vor etwas mehr als 17.000 Zuschauern wurde das zweite WM-Finale im Råsundastadion ausgetragen. Bei strömendem Regen behielt Norwegen mit 2:0 die Oberhand. Die deutsche Nationalelf musste sich mit dem Vizeweltmeistertitel begnügen.

Norwegen Deutschland
Norwegen 
18. Juni 1995 in Solna (Råsundastadion)
Ergebnis: 2:0 (2:0)
Zuschauer: 17.158
Schiedsrichterin: Ingrid Jonsson (Schweden  Schweden)
Deutschland 


Bente NordbyTina Svensson, Nina Nymark Andersen, Gro Espeseth, Merete MyklebustMarianne Pettersen, Hege Riise, Tone Haugen, Anne Nymark Andersen, Ann Kristin AarønesLinda Medalen Manuela GollerUrsula Lohn, Birgitt Austermühl, Anouschka BernhardSilvia Neid, Bettina Wiegmann, Martina Voss, Maren Meinert (86. Sandra Smisek) – Heidi Mohr, Dagmar Pohlmann (75. Pia Wunderlich), Birgit Prinz (42. Patricia Brocker)
  1:0 Hege Riise (37.)
  2:0 Marianne Pettersen (40.)
  Ann Kristin Aarønes, Linda Medalen, Anne Nymark Andersen   Anouschka Bernhard

Beste TorschützinnenBearbeiten

Rang Spielerin Tore
1 Norwegerin  Ann Kristin Aarønes 6
2 Norwegerin  Hege Riise 5
3 Deutsche  Heidi Mohr 3
US_Amerikanerin  Tiffeny Milbrett 3
Norwegerin  Marianne Pettersen 3
Norwegerin  Kristin Sandberg 3
Dänin  Gitte Krogh 3
Chinesin  Guihong Shi 3
US_Amerikanerin  Kristine Lilly 3
US_Amerikanerin  Tisha Venturini 3
Deutsche  Bettina Wiegmann 3

Siehe auch: Torjägerliste aller Weltmeisterschaften

SchiedsrichterBearbeiten

Die 26 Partien der Weltmeisterschaft wurden von sieben Schiedsrichterinnen und fünf Schiedsrichtern geleitet, die Schwedin Eva Oedlund kam daneben auch als Linienrichterin zum Einsatz.[1]

Liste der EinsätzeBearbeiten

Gr. Datum Partie Schiedsrichter Linienrichter Karten
     
Gruppenphase
A 05. Juni 1995 Schweden  0:1 Brasilien  Kanada  Sonia Denoncourt Frankreich  Corinne Lagrange Schweiz  Veronika Schluchter-Maerki 3 0 0
05. Juni 1995 Deutschland  1:0 Japan  Sudafrika  Petros Mathabela Trinidad und Tobago  Peter Kelly Mexiko  María Rodríguez 0 0 0
B 06. Juni 1995 Norwegen  8:0 Nigeria  Luxemburg  Alain Hamer Japan  Hisae Yoshizawa Danemark  Gitte Holm 2 0 0
06. Juni 1995 England  3:2 Kanada  Schweden  Eva Oedlund Korea Sud  Jeon Young-hyun Peru  Manuel Yupanqui Souza 3 0 0
C 06. Juni 1995 Vereinigte Staaten  3:3 China Volksrepublik  Schweden  Ingrid Jonsson Deutschland  Christine Frai Brasilien  Ana Bia Batista 1 0 0
06. Juni 1995 Danemark  5:0 Australien  Norwegen  Bente Skogvang Sudan  Mohamed Osman Mali  Mamadou Touré 4 0 1
A 07. Juni 1995 Schweden  3:2 Deutschland  Neuseeland  Linda May Black Schweiz  Veronika Schluchter-Maerki Frankreich  Corinne Lagrange 2 0 0
07. Juni 1995 Brasilien  1:2 Japan  Vereinigte Staaten  Catherine Leann Hepburn Mexiko  María Rodríguez Trinidad und Tobago  Peter Kelly 3 0 0
B 08. Juni 1995 Norwegen  2:0 England  Chile  Eduardo Gamboa Martínez Danemark  Gitte Holm Japan  Hisae Yoshizawa 2 0 0
08. Juni 1995 Nigeria  3:3 Kanada  Thailand  Pirom Anprasert Peru  Manuel Yupanqui Souza Schweden  Eva Oedlund 3 0 0
C 08. Juni 1995 Vereinigte Staaten  2:0 Danemark  Guinea  Mamadouba Engage Camara Brasilien  Ana Bia Batista Deutschland  Christine Frai 4 0 1
08. Juni 1995 China Volksrepublik  4:2 Australien  Brasilien  Maria Edilene Siqueira Mali  Mamadou Touré Sudan  Mohamed Osman 4 0 0
A 09. Juni 1995 Schweden  2:0 Japan  Sudafrika  Petros Mathabela Sudan  Mohamed Osman Mali  Mamadou Touré 1 0 0
09. Juni 1995 Brasilien  1:6 Deutschland  Luxemburg  Alain Hamer Trinidad und Tobago  Peter Kelly Mexiko  María Rodríguez 7 1 0
B 10. Juni 1995 Norwegen  7:0 Kanada  Brasilien  Maria Edilene Siqueira Danemark  Gitte Holm Deutschland  Christine Frai 4 0 0
10. Juni 1995 Nigeria  2:3 England  Schweden  Ingrid Jonsson Japan  Hisae Yoshizawa Mexiko  María Rodríguez 3 0 0
C 10. Juni 1995 Vereinigte Staaten  4:1 Australien  Thailand  Pirom Anprasert Frankreich  Corinne Lagrange Korea Sud  Jeon Young-hyun 4 0 0
10. Juni 1995 China Volksrepublik  3:1 Danemark  Chile  Eduardo Gamboa Martínez Mali  Mamadou Touré Sudan  Mohamed Osman 1 0 0
Viertelfinale
13. Juni 1995 Deutschland  3:0 England  Norwegen  Bente Skogvang Danemark  Gitte Holm Korea Sud  Jeon Young-hyun 2 0 0
13. Juni 1995 Schweden  1:1 n. V. China Volksrepublik  Kanada  Sonia Denoncourt Peru  Manuel Yupanqui Souza Frankreich  Corinne Lagrange 2 0 0
13. Juni 1995 Japan  0:4 Vereinigte Staaten  Chile  Eduardo Gamboa Martínez Sudan  Mohamed Osman Mali  Mamadou Touré 2 0 0
13. Juni 1995 Norwegen  3:1 Danemark  Thailand  Pirom Anprasert Trinidad und Tobago  Peter Kelly Mexiko  María Rodríguez 2 0 0
Halbfinale
15. Juni 1995 Deutschland  1:0 China Volksrepublik  Sudafrika  Petros Mathabela Trinidad und Tobago  Peter Kelly Mexiko  María Rodríguez 2 0 0
15. Juni 1995 Vereinigte Staaten  0:1 Norwegen  Luxemburg  Alain Hamer Peru  Manuel Yupanqui Souza Korea Sud  Jeon Young-hyun 2 1 0
Spiel um Platz 3
17. Juni 1995 China Volksrepublik  0:2 Vereinigte Staaten  Kanada  Sonia Denoncourt Peru  Manuel Yupanqui Souza Japan  Hisae Yoshizawa 1 0 0
Finale
18. Juni 1995 Deutschland  0:2 Norwegen  Schweden  Ingrid Jonsson Danemark  Gitte Holm Mexiko  María Rodríguez 4 0 0

Liste der eingesetzten SchiedsrichterBearbeiten

Verband Schiedsrichter Nationalität Spielleitung       Linienrichter
AFC Pirom Anprasert Thailand  Thailand 3 9 0 0 0
CAF Mamadouba Engage Camara Guinea  Guinea 1 4 0 1 0
Petros Mathabela Sudafrika  Südafrika 3 3 0 0 0
CONCACAF Sonia Denoncourt Kanada  Kanada 3 6 0 0 0
Catherine Leann Hepburn Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 3 0 0 0
CONMEBOL Eduardo Gamboa Martínez Chile  Chile 3 5 0 0 0
Maria Edilene Siqueira Brasilien  Brasilien 2 8 0 0 0
OFC Linda May Black Neuseeland  Neuseeland 1 2 0 0 0
UEFA Alain Hamer Luxemburg  Luxemburg 3 11 2 0 0
Ingrid Jonsson Schweden  Schweden 3 8 0 0 0
Eva Oedlund Schweden  Schweden 1 3 0 0 1
Bente Skogvang Norwegen  Norwegen 2 6 0 1 0

Außerdem kamen sieben Frauen und fünf Männer als Linienrichter zum Einsatz, die Mexikanerin María Rodríguez stand bei sieben Spielen an der Seitenlinie, häufiger als alle anderen Linienrichter.

Verband Schiedsrichter Nationalität Linienrichter
AFC Jeon Young-hyun Korea Sud  Südkorea 4
Hisae Yoshizawa Japan  Japan 4
CAF Mohamed Osman Sudan  Sudan 5
Mamadou Touré Mali  Mali 5
CONCACAF Peter Kelly Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 5
María Rodríguez Mexiko  Mexiko 7
CONMEBOL Ana Bia Batista Brasilien  Brasilien 2
Manuel Yupanqui Souza Peru  Peru 5
UEFA Christine Frai Deutschland  Deutschland 3
Gitte Holm Danemark  Dänemark 5
Corinne Lagrange Frankreich  Frankreich 6
Veronika Schluchter-Maerki Schweiz  Schweiz 2

AuszeichnungenBearbeiten

adidas Goldener BallBearbeiten

Den Goldenen Ball als beste Spielerin des Turniers erhielt die Norwegerin Hege Riise. Der Silberne Ball ging an ihre Landsfrau Gro Espeseth und der Bronzene Ball mit Ann Kristin Aarønes ebenfalls an eine Norwegerin.

adidas Goldener SchuhBearbeiten

Den Goldenen Schuh als erfolgreichste Torschützin erhielt die Norwegerin Ann Kristin Aarønes für ihre sechs Turniertore. Der Silberne Schuh ging an ihre Landsfrau Hege Riise und der Bronzene Schuh an die Chinesin Shi Guihong.

FIFA-Fairplay-AuszeichnungBearbeiten

Der FIFA-Fairplay-Preis für die fairste Mannschaft des Turniers ging an Schweden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA Women’s World Cup Sweden ’95 – Technical Report & Statistics (Part 2). In: fifa.com, S. 66–73.