Armenische Fußballnationalmannschaft der Frauen

Die armenische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Armenien im internationalen Frauenfußball. Die Auswahl ist dem armenischen Verband unterstellt.

Armenien
Հայաստան
Hayastan
Logo des FFA
Verband Football Federation of Armenia
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Hummel
Cheftrainer Wagharschak Aslanjan
Heimstadion Republica, Jerewan
FIFA-Code ARM
FIFA-Rang 128. (1105.83 Punkte)
(Stand: 20. August 2021)[1]
Heim
Auswärts
Bilanz
49 Spiele
6 Siege
8 Unentschieden
35 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
ArmenienArmenien Armenien 0:11 Österreich OsterreichÖsterreich
(Waidhofen, Österreich; 10. Mai 2003)
Höchster Sieg
ArmenienArmenien Armenien 1:0 Lettland LettlandLettland
(Sarajewo, Bosnien und Herzegowina; 23. November 2006)
Höchste Niederlage
BelgienBelgien Belgien 19:0 Armenien ArmenienArmenien
(Löwen, Belgien; 25. November 2021)
(Stand: 1. Dezember 2021)

Die armenische Nationalmannschaft konnte sich bisher noch nie für ein großes Turnier qualifizieren. Im europäischen Vergleich gehört die armenische Auswahl zu den schwächsten Mannschaften. Die beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste war Platz 83 im Oktober 2003. Bisher erreichte die Mannschaft lediglich je zwei 1:0 und 2:1 Siege gegen Lettland, Estland, Malta und die Färöer. Beim EM-Qualifikationsspiel am 1. April 2012 gelangen der Mannschaft beim 2:4 gegen Österreich erstmals zwei Tore gegen eine Mannschaft aus den Top-50 der FIFA-Weltrangliste. Am 25. November 2021 verloren die Armenierinnen mit 0:19 gegen Belgien – zu dem Zeitpunkt die höchste Niederlage einer europäischen Mannschaft, die aber fünf Tage später nach einer 0:20-Niederlage von Lettland gegen England nur noch die zweithöchste Niederlage ist.

TurnierbilanzBearbeiten

WeltmeisterschaftBearbeiten

  • 1991: Keine Teilnahme, da Teil der Sowjetunion, die aber auch nicht teilnahm
  • 1995: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 1999: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 2003: nicht teilgenommen (1. Spiel erst nach Ende der Qualifikation)
  • 2007: nicht teilgenommen
  • 2011: nicht qualifiziert
  • 2015: nicht teilgenommen
  • 2019: nicht teilgenommen
  • 2023: Gegner in der Qualifikation sind Norwegen, Belgien, Polen, Albanien und Kosovo. Nach sechs von zehn Spielen, die alle verloren wurden, hat die Mannschaft keine Chance mehr sich für die Endrunde zu qualifizieren.

EuropameisterschaftBearbeiten

  • 19841991: Keine Teilnahme, da Teil der Sowjetunion, die aber auch nicht teilnahm
  • 1993: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 1995: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 1997: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 2001: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 2005: nicht qualifiziert
  • 2009: nicht qualifiziert
  • 2013: nicht qualifiziert
  • 2017: nicht teilgenommen
  • 2022: nicht teilgenommen

Olympische SpieleBearbeiten

  • 1996: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 2000: nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
  • 2004: nicht teilgenommen
  • 2008: nicht teilgenommen
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2016: nicht teilgenommen
  • 2020: nicht teilgenommen

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger LänderBearbeiten

Alle Ergebnisse aus Armenischer Sicht.

DeutschlandBearbeiten

Bisher gab es noch keine Spiele gegen die deutsche Nationalmannschaft.

SchweizBearbeiten

Bisher gab es noch keine Spiele gegen die Schweizer Nationalmannschaft.

ÖsterreichBearbeiten

Datum Ort Ergebnis Anlass
10. Mai 2003 Waidhofen 0:11 EM-Qualifikation
13. Mai 2003 Waidhofen 0:11 EM-Qualifikation
26. Oktober 2011 Bruck an der Mur 0:3 EM-Qualifikation
1. April 2012 Jerewan 2:4 EM-Qualifikation

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 20. August 2021, abgerufen am 20. August 2021 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 48 Monaten inaktiv sind.).

WeblinksBearbeiten