Sportjahr 1942

Sportereignisse

Liste der Sportjahre
◄◄1938193919401941Sportjahr 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 |  | ►►
Weitere Ereignisse

BadmintonBearbeiten

Höhepunkt des Badmintonjahres 1942 waren die French Open. Skandinavien, Frankreich und Nordamerika waren die Zentren der Sportart im vierten Kriegsjahr. Der internationale Spielbetrieb kam nahezu vollständig zum Erliegen, auch waren nationale Titelkämpfe äußerst rar.

Internationale Veranstaltungen

Veranstaltung Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
French Open Frankreich Vichy  Yves Baudoin Frankreich Vichy  Yvonne Girard Frankreich Vichy  Michel Marret
Frankreich Vichy  René Mathieu
Frankreich Vichy  Yvonne Girard
Frankreich Vichy  Madeleine Girard
Frankreich Vichy  Michel Marret
Frankreich Vichy  Madeleine Girard

Nationale Meisterschaften

Veranstaltung Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
Dänemark Tage Madsen Tonny Olsen Tage Madsen
Carl Frøhlke
Ruth Dalsgaard
Jytte Thayssen
Tage Madsen
Ruth Dalsgaard
Niederlande Edward H. den Hoed Annie W. Koch
H. Dresselhuys
J. de Haas
Edward H. den Hoed jr.
C. Braat
D. Braat
Edward H. den Hoed jr.
de Ruyter
Schweden Hasse Petersson Martha Holmström Sture Ericsson
Gösta Kjellberg
Thyra Hedvall
Carin Stridbäck
Bertil Jönsson
Britt Pahle
USA David G. Freeman Evelyn Boldrick David G. Freeman
Chester Goss
Evelyn Boldrick
Janet Wright
David G. Freeman
Sara Lee Williams

LeichtathletikBearbeiten

SchachBearbeiten

Das Schachturnier zu München 1942 fand vom 14. bis 26. September statt. Es siegte der amtierende Schachweltmeister Alexander Aljechin vor Paul Keres. Der Ausrichter, der durch den Großdeutschen Schachbund initiierte Europa-Schachbund, bezeichnete das Turnier als „Europameisterschaft“. Das Turnier wird daher als Vorläufer der heutigen Europameisterschaften im Schach angesehen, obwohl jüdische Spieler sowie Spieler aus Ländern, die sich mit dem Deutschen Reich im Krieg befanden, nicht teilnehmen konnten.

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

  • 01. Februar: Nené, brasilianischer Fußballspieler und -trainer († 2016)
  • 05. Februar: Otto Fräßdorf, deutscher Fußballspieler (DDR)
  • 10. Februar: Alfred Gager, österreichischer Fußballspieler († 2022)
  • 10. Februar: Howard Mudd, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2020)
  • 11. Februar: Arild Holm, norwegischer Skirennläufer
  • 11. Februar: Anatoli Kurjan, sowjetisch-russischer Leichtathlet
  • 14. Februar: Mike Manley, US-amerikanischer Hindernis- und Marathonläufer
  • 14. Februar: Pertti Purhonen, finnischer Boxer († 2011)
  • 14. Februar: Ricardo Rodríguez, mexikanischer Automobilrennfahrer († 1962)
  • 17. Februar: John Morton, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 18. Februar: Martin Ness, deutscher Tischtennisspieler († 1987)
  • 18. Februar: Jurij Welikorodnych, sowjetisch-russischer Marathonläufer
  • 19. Februar: Bruno Deserti, italienischer Automobilrennfahrer († 1965)
  • 19. Februar: Klaus Halser, deutscher Motorradrennfahrer
  • 19. Februar: Paul Krause, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 19. Februar: Wjatscheslaw Tschebanenko, russischer Schachspieler († 1997)
  • 20. Februar: Phil Esposito, kanadischer Eishockeyspieler
  • 22. Februar: Reinhard Löffler, deutscher Fußballspieler
  • 26. Februar: Jozef Adamec, slowakischer Fußballspieler und -trainer († 2018)
  • 27. Februar: Klaus-Dieter Sieloff, deutscher Fußballspieler († 2011)
  • 28. Februar: Dino Zoff, italienischer Fußballspieler und -trainer

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

  • 03. April: Mike Elliott, US-amerikanischer Skilangläufer
  • 08. April: Manfred Kallenbach, deutscher Fußballspieler († 2010)
  • 08. April: Wolf Werner, deutscher Fußballtrainer († 2018)
  • 14. April: Walerij Brumel, sowjetisch-russischer Leichtathlet; Olympiasieger im Hochsprung († 2003)
  • 15. April: Gennadij Logofet, russischer Fußballspieler († 2011)
  • 15. April: Gennadij Zygurow, russisch-sowjetischer Eishockeyspieler und -trainer († 2016)
  • 16. April: Frank Williams, britischer Unternehmer und Haupteigentümer sowie Teamchef des Formel-1-Rennstalls Williams F1 († 2021)
  • 18. April: Jochen Rindt, österreichischer Automobilrennfahrer († 1970)
  • 25. April: Wadim Jemeljanow, sowjetischer Boxer († 1977)
  • 26. April: Werner Biskup, deutscher Fußballspieler und -trainer († 2014)
  • 28. April: Guy Acolatse, togoischer Fußballspieler
  • 29. April: Galina Kulakowa, sowjetische Skilangläuferin und Olympiasiegerin
  • 30. April: David England, britischer Sprinter

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

  • Josef Art, deutscher Ju-Jutsuka, Sachbuchautor und Sportfunktionär
  • Petre Astafei, rumänischer Stabhochspringer
  • Peter Schetty, Schweizer Automobilrennfahrer und Rennleiter der Scuderia Ferrari

GestorbenBearbeiten

Januar bis JuniBearbeiten

Juli bis DezemberBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Portal: Sport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Sport

WeblinksBearbeiten

Commons: Sportjahr 1942 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien