Der 28. November ist der 332. Tag des gregorianischen Kalenders (der 333. in Schaltjahren), somit bleiben 33 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Ereignisse

Bearbeiten

Politik und Weltgeschehen

Bearbeiten
 
1520: Magellanstraße
 
1905: Arthur Griffith
 
1943: Stalin, Roosevelt und Churchill in Teheran
 
1975: Osttimor
 
2000: Heorhij Gongadse

Wirtschaft

Bearbeiten

Wissenschaft und Technik

Bearbeiten
 
1924: „Kind von Taung“ (Nachbildung)
 
1964: Mariner 4
 
1983: Ulf Merbold
 
1919: Foyer des Großen Schauspielhauses
 
1995: MACBA

Katastrophen

Bearbeiten
 
1979: Mount Erebus

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe und in der Liste von Katastrophen aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Vor dem 18. Jahrhundert

Bearbeiten
 
Jean-Baptiste Lully (* 1632)

18. Jahrhundert

Bearbeiten

19. Jahrhundert

Bearbeiten

1801–1850

Bearbeiten
 
Friedrich Engels (* 1820)

1851–1900

Bearbeiten

20. Jahrhundert

Bearbeiten

1901–1925

Bearbeiten
 
Claude Lévi-Strauss (* 1908)
  • 1908: Claude Lévi-Strauss, französischer Ethnologe
  • 1908: Kamma Svensson, dänische Malerin, Grafikerin und Illustratorin
  • 1909: Aleksandar Ranković, jugoslawischer Parteifunktionär und Politiker, Chef der Geheimpolizei, Innenminister, Vizepräsident
  • 1910: Heinz Hoffmann, deutscher General und Politiker, Mitglied der Volkskammer und des Politbüros des ZK der SED, Verteidigungsminister der DDR
  • 1912: Heinz Galinski, deutsch-jüdischer KZ-Überlebender, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland
  • 1912: Leiva Petersen, deutsche Verlegerin und Altphilologin
  • 1913: Hubert Mayr, österreichischer Sozialist und Widerstandskämpfer
  • 1914: Herbert Scheibe, deutscher General und Parteifunktionär, Chef des Kommandos LSK/LV der NVA, Mitglied des ZK der SED
  • 1915: Konstantin Michailowitsch Simonow, sowjetischer Schriftsteller, Lyriker und Kriegsberichterstatter
  • 1918: Doris Shadbolt, kanadische Kunsthistorikerin
  • 1920: Cecilia Colledge, britische Eiskunstläuferin, Olympiamedaillengewinnerin, Weltmeisterin
  • 1921: Heinz Draehn, deutscher Entertainer und Kabarettist
  • 1922: Lode Anthonis, belgischer Radrennfahrer
  • 1922: Pinchas Lapide, deutscher Theologe und Religionswissenschaftler
  • 1923: Gloria Grahame, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1925: József Bozsik, ungarischer Fußballspieler und -trainer

1926–1950

Bearbeiten

1951–1975

Bearbeiten
 
Jon Stewart (* 1962)

1976–2000

Bearbeiten
 
Emilia Schüle (* 1992)

21. Jahrhundert

Bearbeiten

Gestorben

Bearbeiten

Vor dem 16. Jahrhundert

Bearbeiten

16. bis 18. Jahrhundert

Bearbeiten
 
Friedrich Wilhelm von Steuben († 1794)
 
Marie Charlotte Hippolyte de Campet de Saujon († 1800)

19. Jahrhundert

Bearbeiten
 
Luise Büchner († 1877)

20. Jahrhundert

Bearbeiten

1901–1950

Bearbeiten

1951–1975

Bearbeiten
  • 1952: Ota Wićaz, sorbischer Literatur- und Kulturhistoriker und Schriftsteller
  • 1953: Carlos de Mesquita, brasilianischer Komponist und Pianist
  • 1954: Enrico Fermi, italienischer Atomphysiker, Nobelpreisträger
  • 1956: Walerian Bierdiajew, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1958: Alwin Blaue, deutscher Maler, Graphiker, Bildhauer und Kunsthandwerker
 
Friedrich Ernst († 1960)
 
Wilhelmina, Königin der Niederlande († 1962)

1976–2000

Bearbeiten
 
Auguste Breitze († 1982)

21. Jahrhundert

Bearbeiten
 
Leslie Nielsen († 2010)

Feier- und Gedenktage

Bearbeiten

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Bearbeiten
Commons: 28. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Bundesgesetzblatt BGBl. Online-Archiv 1949 - 2022 | Bundesanzeiger Verlag. Abgerufen am 21. Mai 2023.