Hauptmenü öffnen
1894
Alfred Dreyfus
Mit der Verhaftung von Alfred Dreyfus in Frankreich
beginnt die Dreyfus-Affäre.
Reichstagsgebäude am Königsplatz in Berlin, um 1895
Das Reichstagsgebäude wird nach zehnjähriger Bauzeit eingeweiht.
Pierre de Coubertin um 1894
Pierre de Coubertin gründet auf dem Olympischen Kongress in Paris das Internationale Olympische Komitee mit dem Ziel, die Olympischen Spiele wiederzubeleben.
Albert de Dion am Steuer seines motorgetriebenen Dreirads
Albert de Dion gewinnt das erste Automobilrennen
der Geschichte.
1894 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1342/43 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1886/87 (10./11. September)
Baha'i-Kalender 50/51 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1299/1300 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2437/38 (südlicher Buddhismus); 2436/37 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Holz-Pferdes 甲午 (am Beginn des Jahres Wasser-Schlange 癸巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1256/57 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4227/28 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1272/73 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1311/12 (4./5. Juli)
Japanischer Kalender Meiji 27 (明治27年);
Kōki 2554
Jüdischer Kalender 5654/55 (30. September/1. Oktober)
Koptischer Kalender 1610/11 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 1069/70
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1309/10 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2204/05 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2205/06 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender) 2436/37 (1. April)
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1950/51 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

AsienBearbeiten

  • 11. Januar: Bei Go-bu besiegt ein aufständische Bauern koreanische Regierungstruppen. Danach breitet sich der Donghak-Aufstand rasch aus.
  • 13. März: Regierungstruppen schlagen den ersten Donghak-Aufstand nieder. Die Bauernarmee reformiert sich allerdings schnell und marschiert in Richtung Seoul. Anfang Mai besetzt die Bauernarmee einen Palast in Jeonju. Die Joseon-Regierung erfragt daraufhin bei der chinesischen Regierung Unterstützung, um die Revolte zu beenden. Die Qing-Dynastie sendet, nachdem sie die japanische Regierung gemäß dem Vertrag von Tientsin informiert hat, 3.000 chinesische Soldaten nach Korea. Japan sieht das Handeln Chinas als eine Bedrohung seiner nationalen Sicherheit und sendet seinerseits Truppen nach Korea.
  • In Anwesenheit chinesischer Truppen handelt die Regierung einen Waffenstillstand mit den Rebellen aus. Mit dem Ende der Rebellion treten verstärkt Spannungen zwischen China und Japan auf, da keines der beiden Länder bereit ist, seine Truppen zuerst aus Korea abzuziehen.
  • 23. Juli: Japanische Truppen besetzen Seoul, dringen in den Gyeongbokgung-Palast ein und beschränken die Bewegungsfreiheit von König Gojong. Sie beginnen mit den Gabo-Reformen.
 
Japanische Truppen im Ersten Japanisch-Chinesischen Krieg
  • 25. Juli: Die Kampfhandlungen zwischen Japan und China beginnen mit einem Seegefecht, als vier japanische Kreuzer auf drei chinesische Kriegsschiffe aus Busan treffen. Beide Seiten behaupten später, der Gegner hätte zuerst angegriffen. Sieger der Auseinandersetzung sind die japanischen Schiffe, von den chinesischen Schiffen erreicht nur ein Kreuzer die Basis in Wei-Hai-Wei.
  • Gleichzeitig mit den Feindseligkeiten zwischen Japan und China beginnt ein neuer Bauernaufstand in Korea gegen die japanfreundliche Regierung.
  • 1. August: Mit einer Kriegserklärung Chinas an Japan, nachdem dieses den Königspalast in Seoul in seine Gewalt gebracht hat, beginnt der Erste Japanisch-Chinesische Krieg offiziell.
 
Farbholzschnitt von Mizuno Toshikata mit der Darstellung der Schlacht von Pjöngjang
 
Die satirische Zeichnung der Zeitschrift Punch vom 29. September zeigt den Sieg des „kleinen“ Japan über das „große“ China
  • 17. September: In der Seeschlacht am Yalu besiegt Japan China neuerlich.
  • Nachdem die Japaner am 10. Oktober Verstärkung erhalten haben, stoßen sie schnell nach Norden in Richtung Mandschurei vor. In der Nacht des 24. Oktober überqueren die Japaner unentdeckt den Yalu mittels einer Ponton-Brücke und am Nachmittag des Folgetages nehmen sie den Außenposten Hushan östlich von Jiuliangcheng ein. Nach weniger als drei Stunden Kampf fliehen die chinesischen Verteidiger aus Jiuliangcheng und lassen dabei große Mengen an Versorgungsgütern und Ausrüstung zurück. Danach teilen die Japaner ihre Armee in zwei Gruppen. Die 5. Division unter General Nozu Michitsura stößt weiter nach Norden Richtung der mandschurischen Hauptstadt Mukden vor, die 3. Division unter Lt. General Katsura Tarō verfolgt die fliehenden Chinesen nach Westen Richtung Liaodong-Halbinsel.
  • 8. Oktober: Die japanfeindliche Königin Myeongseong wird von japanischen Soldaten und koreanischen Kollaborateuren in ihrem Palast ermordet, König Gojong und sein Sohn werden gefangengenommen. Ob der japanische Minister Miura Gorō und der ehemalige koreanische Regent Heungseon Daewongun hinter der Aktion stecken, kann nie abschließend geklärt werden.
  • 16. Oktober: Koreanische Rebellen marschieren für eine finale Schlacht Richtung Gongju, wo sie von japanischen Einheiten bereits erwartet werden.
  • 22. Oktober bis 10. November: Die aufständische Donghak-Armee wird in der Schlacht von Ugeumchi von japanischen Truppen geschlagen.
  • 24. Oktober: Die japanische 2. Armee unter Ōyama Iwao landet auf der Liaodong-Halbinsel und nimmt bis zum 7. November Talienwan ein, bevor sie die Belagerung von Lüshunkou (Port Arthur) beginnt.
  • 21. November: Japan erobert Port Arthur im Ersten Japanisch-Chinesischen Krieg. Dabei kommt es in der Folge zu einem Massaker der Japaner an Chinesen, welches tausende Todesopfer fordert.

SchweizBearbeiten

Deutsches KaiserreichBearbeiten

FrankreichBearbeiten

 
Das Begräbnis von Präsident Sadi Carnot am 1. Juli

Osmanisches ReichBearbeiten

RusslandBearbeiten

 
Bild von der Verlobung im Jahr 1894

Amerika und OzeanienBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Patente und MarkenBearbeiten

UnternehmensgründungenBearbeiten

Blacksmith Scene

VerkehrBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Postkartenansicht des Blackpool Tower vom North Pier (um 1895)
 
Tower Bridge (um 1900)

KulturBearbeiten

Architektur und Bildende KunstBearbeiten

LiteraturBearbeiten

 
Elisabeth Förster-Nietzsche, etwa 1894

Musik und TheaterBearbeiten

 
Plakat der Uraufführung

SonstigesBearbeiten

GesellschaftBearbeiten

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • 29. Oktober: Der neuseeländische Passagierdampfer Wairarapa prallt vor Miners Head an der Great Barrier Island auf ein Riff und sinkt, 121 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben. Es handelt sich um eine der größten Schiffskatastrophen Neuseelands.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und UmweltBearbeiten

SportBearbeiten

 
Steinitz (links) und Lasker (rechts) während ihres Weltmeisterschaftskampfes 1894

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

 
John Ford
 
Harold Macmillan

MärzBearbeiten

 
Otto Grotewohl, 1950

AprilBearbeiten

 
Nikita Chruschtschow

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

 
König Edward VIII., 1945
 
Hermann Oberth, 1961

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

 
Heinrich Lübke, 1959

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

 
Elzie Segar
 
Robert Menzies

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes QuartalBearbeiten

 
Heinrich Hertz
 
Theodor Billroth, 1887
 
Adolphe Sax

Zweites QuartalBearbeiten

Drittes QuartalBearbeiten

 
Hermann von Helmholtz
 
Heinrich Hoffmann, (um 1880)

Viertes QuartalBearbeiten

 
Robert Louis Stevenson, 1892
 
Ferdinand de Lesseps

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1894 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien