Gennadi Fjodorowitsch Zygurow

russischer Eishockeyspieler und -trainer

Gennadi Fjodorowitsch Zygurow (russisch Геннадий Фёдорович Цыгуров; * 15. April 1942 in Tscheljabinsk Russische SFSR; † 14. Dezember 2016[1] in Toljatti) war ein russisch-sowjetischer Eishockeyspieler und -trainer. Sein Söhne Denis und Dmitri[2] waren ebenfalls Eishockeyspieler; Denis verstarb im Januar 2015.[3]

SowjetunionSowjetunion  Gennadi Zygurow Eishockeyspieler
Geburtsdatum 15. April 1942
Geburtsort Tscheljabinsk, Russische SFSR
Todesdatum 14. Dezember 2016
Sterbeort Toljatti
Position Verteidiger
Karrierestationen
1960–1977 Traktor Tscheljabinsk
RusslandRussland  Gennadi Zygurow
Trainerstationen
1978–1984 Traktor Tscheljabinsk
1984–1987 SK im. Urizkogo
1987–1990 Traktor Tscheljabinsk
1990–1999 Lada Toljatti
1992–1994 U20-Nationalteam Russland
1998–1999 U20-Nationalteam Russland
2000–2002 Awangard Omsk
2002–2003 Torpedo Nischni Nowgorod
2003–2004 Kristall Saratow
2004–2005 HK MWD Twer
2004–2008 Nationalteam Kasachstan (Ass.)
2005–2007 Traktor Tscheljabinsk
2007–2008 Neftechimik Nischnekamsk
2008–2010 Kristall Saratow
2010–2011 Saryarka Karaganda
2011–2012 Lada Toljatti

KarriereBearbeiten

Gennadi Zygurow lief als Eishockeyspieler von 1960 bis 1977 für den HK Traktor Tscheljabinsk in der höchsten sowjetischen Spielklasse auf. Dabei kam er in 658 Partien auf 47 Tore.[4]

Ab 1977 arbeitete Zygurow als Trainer. Zunächst war er Assistenztrainer bei Traktor Tscheljabinsk, ehe er zur Saison 1978/79 zum Cheftrainer ernannt wurde. Bis 1984 betreute er die Mannschaft von Traktor, ehe er Cheftrainer des SK im. Urizkogo Kasan wurde. 1987 kehrte er zu Traktor Tscheljabinsk zurück und arbeitete dort bis 1990. 1988 gewann er als Cheftrainer der sowjetischen U18-Junioren die Bronzemedaille bei der U18-Junioren-Europameisterschaft.

Zwischen 1990 und 2000 war Zygurow Cheftrainer beim HK Lada Toljatti und erreichte in dieser Zeit die größten Erfolge seiner Karriere: 1994 und 1996 gewann er mit Lada die Internationale Hockey-Liga sowie 1997 den Europapokal der Landesmeister. Darüber hinaus gewann Lada unter seiner Führung den IHL-Pokal 1994. Parallel zu seiner Vereinstätigkeit war er in der Saison 1995/96 und zwischen 1998 und 2000 Assistenztrainer der russischen Nationalmannschaft.

1999 führte Zygurow die U20-Nationalmannschaft Russlands als Cheftrainer zum Weltmeistertitel in der Unter-20-Altersstufe. Zwischen 2000 und 2002 stand er dann beim HK Awangard Omsk unter Vertrag und wurde mit Awangard 2001 russischer Vizemeister. In der Saison 2002/03 betreute er Torpedo Nischni Nowgorod aus der Wysschaja Liga und gewann mit dieser am Saisonende die Meisterschaft der Liga. Dieser Erfolg war gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die russische Superliga.

Zwei Jahre später wiederholte Zygurow diese Erfolge, als er mit dem HK MWD Twer sowohl die Meisterschaft der zweiten Spielklasse, als auch den Aufstieg in die Superliga erreichte. Anschließend kehrte er als Cheftrainer zu Traktor Tscheljabinsk zurück, mit dem er 2006 ebenfalls den Aufstieg in die Superliga schaffte.

Weitere Stationen waren Kristall Saratow und Neftechimik Nischnekamsk. Im September 2010 wurde er vom kasachischen Verein HK Sary-Arka Karaganda verpflichtet.

2014 wurde bei Zygurow Krebs[3] diagnostiziert, er verstarb im Dezember 2016 in Toljatti.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Saison Team Liga Sp T V Pkt SM
1959/60 Traktor Tscheljabinsk Klass A
1960/61 Traktor Tscheljabinsk Klass A 17 0 1 1 4
1961/62 Traktor Tscheljabinsk Klass A 23 0 2 2 24
1962/63 Traktor Tscheljabinsk Klass A 36 0 0 0 16
1963/64 Traktor Tscheljabinsk Klass A 2
1964/65 Traktor Tscheljabinsk Klass A 32 2 1 3 10
1965/66 Traktor Tscheljabinsk Klass A, II. Gruppe 48 10 - - -
1966/67 Traktor Tscheljabinsk Klass A, II. Gruppe 44 8 4 12 22
1967/68 Traktor Tscheljabinsk Klass A, II. Gruppe 41 4 3 7 26
1968/69 Traktor Tscheljabinsk Klass A 22 1
1969/70 Traktor Tscheljabinsk Klass A 38 4
1970/71 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 38 2 0 2
1971/72 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 32 2 4 6 14
1972/73 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 26 1 0 1 24
1973/74 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 32 0 2 2 8
1974/75 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 35 1 2 3 22
1975/76 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 36 2 1 3 10
1976/77 Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 35 2 2 4 10

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Умер знаменитый челябинский хоккеист и тренер Геннадий Цыгуров. In: pravdaurfo.ru. 14. Dezember 2016, abgerufen am 19. Dezember 2016 (russisch).
  2. Martin Merk: Tsygurov passes away. In: worldjunior2017.com. 16. Dezember 2016, abgerufen am 19. Dezember 2016.
  3. a b Геннадий ЦЫГУРОВ: “СЫН УМЕР В ПЯТИСТАХ МЕТРАХ ОТ ДОМА. КАЖДЫЙ ВЕЧЕР ХОЖУ МИМО ЭТОГО МЕСТА…” In: sport-express.ru. 23. Dezember 2015, abgerufen am 19. Dezember 2016.
  4. Андрей АНФИНОГЕНТОВ, Арнольд ЭПШТЕЙН: Геннадий ЦЫГУРОВ - ХВАТИТ ОБИЖАТЬСЯ НА МОСКВУ! In: sport-express.ru. 6. Januar 2001, abgerufen am 19. Dezember 2016.